ForumTwingo & Wind
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Twingo & Wind
  6. Twingo Drosselklappe wirklich defekt? Verschleißteil oder Mangel?

Twingo Drosselklappe wirklich defekt? Verschleißteil oder Mangel?

Renault Twingo I ( C06)
Themenstarteram 24. Januar 2011 um 19:47

Hallo zusammen,

ich habe mir vor einem Jahr einen gebrauchten Twingo bei einem Opel-Händler gekauft. Nach einem halben Jahr leuchtete die Warnleuchte "Abgasüberwachung". Der Wagen ging auch in den Notbetrieb über, ich konnte kurzzeitig nur noch 30 km/h fahren. Opel hat daraufhin den Wagen überprüft und keinen Fehler gefunden. Lampe war aus. Ich fahre vom Hof und Warnlampe leuchtet wieder. Dann weitere Überprüfung bei Renault, irgendeine Kleinigkeit wurde angeblich ausgewechselt (ich weiß nicht mehr was), seitdem läuft der Wagen einwandfrei. Vor einer Woche leuchtet zuerst die Warnlampe "Störung der Elektrik" dann wieder "Abgasüberwachung". Keinerlei Leistungseinschränkung, Wagen läuft wie's Lottchen. Heute bei Renault gab es dann die böse Überraschung: Die Fehlersuche ergab: DF 226 SPEICHERN DROSSELKLAPPENANSCHLÄGE. Mir wurde gesagt, Potentiometer und Kabelstrang müssen ausgetauscht werden, Kostenvoranschlag: 960,--. Ich bin aus allen Wolken gefallen.

Jetzt meine Fragen:

Kann es wirklich die Drosselklappe sein, obwohl ich absolut nichts davon merke?

Sind die Reperaturkosten gerechtfertigt? (Ich habe keine Ahnung davon ;-))

Weiß vielleicht jemand, ob das als Mangel oder Verschleißteil gilt? Soweit ich weiß, hat der Händler doch eine gesetzliche Gewährleistungspflicht, oder? Meine Cargarantie ist seit genau 11 Tagen abgelaufen :-(

Übrigens: Die Warnlampe ist wieder aus, seit ich den Wagen bei Renault abgeholt habe.

Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand von Euch meine Fragen beantworten könnte.

Ganz herzlichen Dank im Voraus!

Ähnliche Themen
7 Antworten

Also ich habe vor einem Jahr beim Clio für den Austausch 400 (Teile plus Zeit) gezahlt. Sie war von den Abgasen aus dem Kurbelgehäuse versifft.

Ob reinigen gereicht hätte???

Mir war es damals zu kalt dazu.

schrauber

Hallo

Bevor du die klappe erneuerst , reinige sie gründlich und lasse die Drosselklappenanschläge neu Einlesen. Erneurn kannst du sie immer noch.

( Reinigen am besten mit Drosselklappen-Reiniger)

Der Fehler ist doch während deiner Garantie aufgetreten oder?

Hast du keine Garantie mehr vom Opel Händler?

Mfg David

Unserer TWINGO (Beach Bj. 2003, 16V 75 PS) hat auch "diese Störlampen-Probleme":

Mal kommt eine Störlampe, mal zwei, mal verschwindet eine wieder von selbst, mal kann man sie "löschen", indem man das Gaspedal schnell durchtritt und zurückschnalzen lässt. Hab schon mehrmals mit Rücksetzgerät elektronisch diese Fehler "Drosselklappe" und "Gaspedalpotis" gelöscht (beide oder einzeln -je nachdem). Kommt nach einigen Monaten, Wochen oder Tagen aber immer wieder. Meist nach einem Neustart, nachdem beim Abstellen vorher noch alles o.k war. Auch scheint "Nässe" eine Rolle zu spielen.

TÜV-Meßprotokoll: Abgase stimmen total... Motorleistung auch immer normal...

Fürchte auch hohe Reparaturkosten für "Nichts"

Wollte auch schon mal Drosselklappe selbst nach "Internet-Rezept" ausbauen/reinigen, bin aber an einer "unzugänglichen 10mm Schraube", rechts vorne am Zylinderkopf kläglich gescheitert, vor der genau ein breiter Kabelbaum "total unentfernbar/unverückbar" verläuft...

Auch "unsichtbar" hinter dem Motor wären (dann evtl. noch ?) einige große Stecker mit vielen dünnen Drähten zu lösen gewesen, was mir, wenn man nicht genau weiß wie die blind "anzufassen" sind, zu kitzelig war.

Wahrscheinlich ist nur "irgendwo" ein kleiner Kontakt von so einem Drähtchen in einem Stecker korrodiert ???

Oder laufen nur die beiden Gaspedalpotis manchmal nicht synchron oder ist eines verdreckt ???

Meine Frau mault jetzt obendrein auch schon, daß diese Störlampe(n) immer wieder mal kommen...

Themenstarteram 26. Januar 2011 um 17:36

Vielen Dank für die Antwort. Sie hat meine Meinung bestätigt.

Ich warte jetzt einfach ab, bis die Warnlampe mal wieder leuchtet und werde dann einen befreundeten Kfz-Mechaniker nochmal auslesen und nachschauen lassen. Er sagte, ein Schlagloch könne manchmal schon ausreichen, um die Lampe wieder zu aktivieren. Deshalb spare ich mir erstmal die Ausgabe.

Heute bin ich schon wesentlich entspannter :-)

Danke!!!

Nachdem beide Störlampen -wieder mal- 2 Tage da waren und der TWINGO

-wie immer- normal lief, ging er gestern gleich nach dem Starten vorm Haus plötzlich nur noch 30 km/h (Notprogram ?).

Dann wie bisher beide Fehler elektronisch gelöscht - Lampen aus, wieder alles o.k.

Hab dann aber meinen Ehrgeiz-Anfall bekommen und mir - auf Verdacht- in der Garage doch mal die 4 großen "unsichtbaren Stecker" oben, hinterm Motor, in dem 5 cm Schlitz zur Spritzwand genau vorgenommen, d.h. ich habe sie geöffnet/getrennt und in jeden reichlich Kontaktspray in jeweils beide Hälften hineingespritzt:

Ob`s was nützt, weiß ich noch nicht ...

Hab mir dabei auch eingebildet (die "Sicht" ist ja grottenschlecht) beim linken großen Stecker 2 verdächtige, verschmutzte?/korrodierte? Kontaktstiftchen gesehen zu haben und diese mit langem dünnen Holzstäbchen vorsichtigst !!! "gereinigt", auch noch "Krümelchen" mit langem, 3mm dünnen Schläuchlein "herausgesaugt" ...

2 schwarze, schlanke Stecker, einer im linken Motor-Eck, einer mehr rechts oben, sind ja noch einigermaßen "normal" zugänglich, zu trennen. Die beiden dicken in der Motormitte sind aber echt kriminell plaziert/zugänglich:

Nur mit kleiner LED-Lampe/kleinem Spiegel Akrobatenfingern und unendlicher Geduld/Gefummel und erst nach Umklappen von jeweils einem großen "Schnappbügel darüber" zu trennen - und max. 3cm zur Seite zu drücken. (Sind die Schnappbügel umgelegt, lassen sie sich aber rel. leicht trennen)

Habe insgesamt 2 h gebraucht ! Kann das nur echten Autofreaks mit Erfahrung, Fingergeschick und Mut empfehlen. War echt froh, daß der TWINGO hinterher wieder normal fuhr...

 

Hat nix genützt ! Beide Störlampen sind jetzt wieder gekommen!

Gestern ging er (TWINGO Beach/2003 75PS-Motor) wieder ins Notlaufprogramm (=erhöhtes Standgas)

Man konnte kein Gas mehr geben, nur so "kraftlos" mit 20km/h fahren.

Mein OBD2-Gerät (Duonix-PS100) zeigte, obwohl 2 Warnlampen an, nur 1 Fehler...

Den gelöscht: 0-Fehler-Diagnose-Anzeige, "Abgasstörlampe" aus,

"Elektronik-Störlampe" und Notlaufprogramm blieben aber...

Dann beim Nachhausefahren -mit 20 km/h- an roter Ampel abgewürgt,

Neustart: Plötzlich alles wieder o.k. Auto läuft normal, Elektronik-Störlampe seitdem auch noch aus...

Am Montag Werkstatt-Termin, Drosselklappeneinheit wird gewechselt.

Aber: Ist da evtl. neben dem "Abgasfehler" noch ein zweiter Fehler ? Im "Steuergerät" ?

Wo sitzt eigentlich das "Steuergerät" bzw. dessen Stecker bei diesem Modell ???

Themenstarteram 12. Februar 2011 um 16:15

Ich muss mich jetzt leider als ABSOLUTER Laie, noch schlimmer...... als Frau, outen. ;-)

Deshalb kann ich Dir auch leider keine Antwort auf Deine Frage geben.

(Auch ich habe rumgemault wegen der Lämpchen) :-D

Bei mir war bis heute alles in Ordnung, jetzt leuchtet die Störung der Elektrik wieder, sonst aber keine Probleme..

Mal sehen, wahrscheinlich werde ich einen Freund der Kfz-Mechaniker ist, mal schauen lassen. Wenn es irgendwelche relevanten Erkenntnisse geben sollte, werde ich es hier mitteilen.

Danke!!!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Twingo & Wind
  6. Twingo Drosselklappe wirklich defekt? Verschleißteil oder Mangel?