ForumTwingo & Wind
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Twingo & Wind
  6. Twingo startet nicht trotz voller Batterie - Anlasser defekt?

Twingo startet nicht trotz voller Batterie - Anlasser defekt?

Renault Twingo I ( C06)
Themenstarteram 6. Oktober 2020 um 9:11

Hi zusammen,

ich habe einen Renault Twingo 1.2 (3004/129) Bj. 2001, der für sein Alter echt wenig Probleme macht.

Seit letztem Wochenende hatte ich jetzt allerdings 2 mal Probleme mit dem Anlassen. In beiden Fällen war dies morgens bei kaltem, nassen Wetter.

Der Fehler äußert sich wie folgt:

- Zündung geht an, alle LEDs leuchten

- Kein Geräusch vom Anlasser hörbar

- Elektr. Fensterheber, Licht etc. funktioniert alles wie gewohnt

Im ersten Fall am Wochenende habe ich zunächst die Batterie sicherheitshalber nochmal aufgeladen. Danach, als er nach mehreren Stunden immer noch nicht ansprang, habe ich mit einem Hammer mehrfach auf den Anlasser gehauen. Danach ging er an. Ich vermutete einen klemmenden Magnetschalter und hoffte insgeheim, das das Thema jetzt nicht mehr auftritt.

Jetzt heute morgen beim zweiten mal hat das Hauen auf den Anlasser zunächst nichts bewirkt. Ich habe dann an dem Stecker von dem weißen Kabel am Anlasser mehrfach gewackelt und es nochmal probiert. Daraufhin ist er dann wieder angesprungen.

Es ist allerdings bei diesen 2 Versuchen bisher noch schwer zu sagen, welche Methode das Anlassen nun wirklich wieder ermöglicht hat. Vielleicht war es auch nur die Komponente Zeit.

Klar ist, ich muss hier etwas unternehmen damit das Fahrzeug mich zuverlässig durch den Winter bringt.

Wie kann ich den Fehler genauer lokalisieren um rauszufinden ob der Anlasser getauscht werden muss oder nur das weiße Kabel?

Wie würdet ihr vorgehen?

Viele Grüße

Im ersten Fall habe ich

Ähnliche Themen
12 Antworten

Wackel mal oben beim Anlasser an dem Stecker mit dem dünnen kabel , könnte ein Kontaktproblem sein .

Zitat:

@verhohner schrieb am 6. Oktober 2020 um 09:11:47 Uhr:

 

Wie würdet ihr vorgehen?

Ich würde das Masseband links unten erneuern!

Sieht so aus:https://www.treckergarage.de/.../p64364_Masseband-Kuper-500mm.html

Zitat:

@OHCTUNER schrieb am 6. Oktober 2020 um 11:00:52 Uhr:

Wackel mal oben beim Anlasser an dem Stecker mit dem dünnen kabel , könnte ein Kontaktproblem sein .

Genau das würde ich auch erstmal schauen

Sitzt der nicht richtig drauf oder hat n Wackler, dann kommt vom Starter kein Mucks. Ist ein (zumindest bei mir) kleiner schwarzer Stecker am Anlasser.

Früher nach 80.000 , heute nach 150.000 km, muß man mit einem unrunden Kollektor und abgelaufenen Kohlen rechnen. Man kann sich den Anlasser auf der Drehbank wieder herrichten oder sich einen Anlasser im Netz zu eigentlich unglaublich niedrigen Preisen kaufen.

Es gibt auch kleine Werkstätten im Hinterhof, die solche Anlasser und Limas für die Autohäuser herrichten. Die bauen sie dann als "Original" Austausch wieder ein. Dort kaufe ich meine Kohlen oder auch mal eine vollständige Kohlenbrücke.

Nachdem ich gerade den dritten Fensterheber bestelle, weil der erste von dhl angeblich nicht zustellbar war, der zweite von mir falsch bestellt wurde, würde ich die eigene Reparatur bevorzugen. Aber das muß jeder selbst nach seinen Möglichkeiten entscheiden.

Ich warte jetzt auf den dritten Fensterheber und habe den Aufwand mit dem Rücksenden. Mein Auto drei weiße Klebestreifen, die die Scheibe halten.

Es kann natürlich auch noch ein Problem mit den Kontakten und Leitungen zum Anlasser sein.

schrauber

.

Wenn der Anlasser keinen Muks macht (also auch kein "Klacken") - und so habe ich Dich verstanden - dann liegt das Problem nicht beim Anlasser selbst, sondern beim Magnetschalter. Der kann entweder hängen, oder das Steuerkabel hat ein Kontaktproblem. Also, wurde ja hier bereits mehrfach empfohlen, zuerst das Steuerkabel vom Magnetschalter abziehen und die Kontakte reinigen /konservieren, evtl. Kabelschuh nachbiegen und wieder aufschieben. Sollte das Problem dann noch einmal auftreten, nicht lange fackeln und den Anlasser erneuern. Habe gerade mal nachgesehen - kostet 47 Euro. Sollte zu verkraften sein...

Gruss

Man kann den Magnetschalter überbrücken indem man die beiden M8er Schrauben mit einem dicken Schraubenzieher schnell überbrückt. Es funkt ordentlich, aber das sollte nicht stören.

Dann sollte der Anlasser laufen, wenn das Masseband, die Kohlen und Kollektor in Ordnung sind.

Ich habe übrigens noch nie einen hängenden Magnetschalter erlebt. Aber es kommt vor.

Richtig schmieren und der Schalter sollte wieder schalten.

Ist dieser Test erfolgreich und der Anlasser läuft nicht, liegt es auf dem Weg vom Anlassschalter, vermutlich ein Relais und die Leitung zum Magnetschalter.

schrauber

Ich habe auch noch nie einen defekten Twingo Starter gehabt, trotz 4 Twingos, von denen 2 weit über 200k Kilometer gesehen haben (bzw noch am sehen sind). Passieren kann es dennoch.

Erstmal den Stecker prüfen. Und dann Feedback geben. Meldet sich bestimmt eh nicht mehr, wie so oft hier.

An den Themenersteller sei die Frage gerichtet, ob es sich um einen normalen Handschalter handelt, oder um den "Quickshift" mit automatisiertem Schaltgetriebe. In letzterem Fall wird der Motorstart blockiert, solange sich kein ausreichender Hydraulikdruck in der Schalteinheit aufgebaut hat. Und letzteres dauert oft recht lange, wenn der Druckspeicher eine Macke hat - was wiederum recht oft vorkommt.

Zitat:

@schrauber10 schrieb am 8. Oktober 2020 um 10:32:23 Uhr:

Man kann den Magnetschalter überbrücken indem man die beiden M8er Schrauben mit einem dicken Schraubenzieher schnell überbrückt.

Das kann man machen, man sollte nur vorher unbedingt sicherstellen, dass der LEERLAUF eingelegt ist! Sonst wird man am Ende vom eigenen Auto überfahren.

Themenstarteram 12. November 2020 um 11:53

Danke für die Hilfe zusammen. Sorry, dass ich mich erst jetzt mit Feedback melde.

 

Das Problem ist noch ein zweites mal aufgetreten, dann habe ich den weißen Stecker etwas gewackelt und dann ging es wieder. Jetzt ist das Problem einen Monat lang nicht mehr aufgetreten, scheint sich also erledigt zu haben. Zur Sicherheit hab ich eine kleine Dose WD40 im Auto, falls es nochmal passiert.

Es kann auch die Plusklemme an der Batterie sein.

Das Licht geht noch, aber der Anlasserstrom wird nicht mehr übertragen.

Einfach die Plastikmutter nachziehen

schrauber

Magst Du uns vielleicht noch verraten, ob Du einen Handschalter oder einen "Quickshift" hast?

Nur zwecks der weiteren Fehlerquelle, s.o.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Twingo & Wind
  6. Twingo startet nicht trotz voller Batterie - Anlasser defekt?