ForumTwingo & Wind
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Twingo & Wind
  6. Twingo- Antenne abschrauben - was ist da los?

Twingo- Antenne abschrauben - was ist da los?

Renault Twingo I ( C06)
Themenstarteram 31. Mai 2009 um 18:53

Moin, allerseits,

das Problem ist hier schon einige Male erörtert, aber kein einziges Mal wirklich gelöst worden.

Die Antenne (die ganz normale am Spiegel, Bs. 98) lässt sich per Hand nur noch etwa eine halbe bis eine ganze Umdrehung gegen den Uhrzeigersinn lösen; jedoch: Die Federkraft wird immer stärker, sodass sie sich nach dem Loslassen fast ganz wieder zurückdreht. Die Antenne dreht sich wirklich etwas aus dem Gewinde -aus welchem auch immer, ich kenne den inneren AUfbau nicht- und ich habe in den dann enststehenden Spalt schon einige Male WD40 gesprüht. Bisher ohne Erfolg. Ein Demontieren des Spiegels scheitert daran, dass sich zwar die äußeren Torx- schrauben lösen lassen, aber an eine wie auch immer geartete Verschraubung im Innenraum komme ich nicht heran, weil sie hinter der kleinen seitlichen Plastikabdeckung liegt. Ich habe bisher nirgendwo einen Hinweis gefunden, wie nun wieder diese dusselige ABdeckung entfernbar ist, ohne dass man sie zerstört. Vorsichtiges Ziehen und Schieben waren ebenfalls erfolglos.

War jemand schon mal wirklich erfolgreich in Sachen Abschrauben einer festsitzenden Twingo- Antenne? Die Wasserpumpenzangentaktik bringt's leider nicht.

Ähnliche Themen
26 Antworten

Meine Antenne (Twingo Bauj.96) lässt sich ganz easy links rum losdrehen. Ohne irgendeinen "Federwiderstand",wo soll denn da ne Feder sein? Und wofür?

Die Innenverkleidung am Aussenspiegel kannst du einfach abnehmen,ist nur eingeklippt. Allerdings musst du vorher den oberen Teil des Amaturenbrettes abschrauben. 4 Schrauben raus, Spiegelabdeckung mit Klebeband schützen, sonst gibt es Kratzer und das Oberteil rausfummeln,bischen schräg, dann passt es.

Themenstarteram 1. Juni 2009 um 12:41

... genau das (die Geschichte mit der Feder) möchte ich ja gern wissen. Es ist tatsächlich wie beschrieben: Die Antenne lässt sich zunächst ganz (Zitat) "easy" nach links drehen; dann spürt man, dass gegen eine Federkraft gedreht wird. Lasse ich die Antenne nach einer knappen Drehung los, dann dreht sie sich -wegen dieser Federkraft- wieder fast in die Ausgangsstellung zurück. Verrückt, aber wahr!

Den Spiegel möchte ich abschrauben, um zu sehen, ob ich vom Inneren des Gehäuses an diese ominöse Feder herankomme. Vielleicht reichte da ja auch eine kräftige WD40-Dusche ...

Also das mit der Feder kann ich mir nicht erklären, bei meinem Tw. is da nix. Ist doch nur die Gewindebuchse in dem Plastikteil vom der Siegelkonsole.Dreh doch einfach weiter, mal sehen was passiert.:D

Themenstarteram 1. Juni 2009 um 13:18

Da ging das nun jahrelang gut - und nun das hier. Ich habe nun mal etwas weiter gedreht. Wenn ich mich richtig erinnere, ist das Loch des Gewindes im Kunststoff der Spiegelkonsole nach dem Herausdrehen der Antenne flächenbündig mit dem schwarzen Kunststoff der Spiegelkonsole; anders ausgedrückT: Nach dem Herausdrehen guckt nichts aus dem dann leeren Gewinde heraus. Jetzt aber, nachdem ich einfach vorsichtigst und nur mit der Hand deoe Antenne noch rund 3 Windungen weiter herausgedreht habe, sehe ich ein mehrere Millimeter, wenn nicht einen halben Zentimeter langen Metall-"Schaft. DER dreht sich nicht, wohl aber weiterhin die Antenne, aber mit dieser bekloppten Feder- Rückstellkraft. Ich werde mal versuchen, eine Zange zu zu beschleifen oder zu feilen, dass ich diesen dusseligen Schaft damit fassen kann.

Würde ich auch so probieren. Gewindebuchse festhalten + Antenne versuchen rauszudrehen. Bin mal gespannt was da drin steckt.:):rolleyes:

Themenstarteram 1. Juni 2009 um 13:30

Ich hab's mal fotografiert. Dieser "Schaft" mit der zahnradähnlichen Einkerbung sitzt im Kunststoff der Spiegelkonsole; alles oberhalb (also die eigentliche ANtenne) lässt sich weiterhin nur mit der beschriebenen Feder-Rückstellkraft drehen. Irgendwann wird da etwas ausgeleiert sein. -Ich meine, der "Schaft" hat ein Gewinde und müsste sich aus dem Kunststoff herausdrehen lassen. WD40 immer wieder dazugegeben ...

R0012478

Das sieht für mich so aus als wenn das Ding in die antenne gehört und das eigentliche Gewinde festsitzt.

Themenstarteram 1. Juni 2009 um 13:57

Auhauehaueha (das ist norddeutsch und bedeutet so viel wie "Jesusmarianochamal..."). GESCHAFFT!

Ich habe mir eine alte Zange so passend geschliffen, dass ich den Schaft etwa am zahnradähnlichen Bereich fassen konnte. Damit ließ sich dann das unten anschließende Gewinde (M5...6) halbwegs gut ausdrehen. Dennoch: Ich werde einen Teufel tun, nun noch nachzusehen, woher diese Federrückstellkraft kommt. Werde vielmehr versuchen, den "Fuß" der ANtenne bis Unterkante "Zahnrad" wieder in den von der Gummihülle abgedeckten Bereich hinein zu schrauben, -drehen oder w.a.i.

Anbei noch ein Foto des eben gerade herausgedrehten und eigentlich nicht übermäßig korrodierten Gewindes, das in die Spiegelkonsole geschraubt wird - jetzt natürlich unter Zugabe einer angemessenen Portion Fett!

Themenstarteram 1. Juni 2009 um 14:00

Zweiter Versuch, das Foto (Antennengewinde) hochzuladen.

.

.

Scheint wieder nicht geklappt zu haben (???)

Nöö, keinFoto zu sehen. Musste vill kleiner machen. Kannste nich hochladen wenn es zu groß ist.;)

Themenstarteram 1. Juni 2009 um 18:10

Noch ein Versuch. Foto ist jetzt sogar <300kB.

R0012479

Gut, Foto is da. Haste Antenne wieder fest?

Themenstarteram 2. Juni 2009 um 10:16

Moin,

ja, Antenne ist wieder fest. Elektrisch alles in Ordnung, aber es bleibt jetzt die Lücke von etwa 5mm in Höhe dieses "Zahnrads". Dieses Stück lässt sich nicht zurückschrauben; da gibt's wieder diesen bescheuerten Federeffekt. Da die Lücke etwas dämlich aussieht, werde ich sie wohl mit einer geeigneten Dichtung aus der Sanitärecke ausfüllen. Mal sehen, was die Bastel- und Restekiste so hergibt.

Wundere mich aber, dass sich während der ganzen Zeit unseres Köppezerbrechens niemand gemeldet hat, der mal erklären könnte, was, zum Teufel, diese Federrückstellkraft bewirkt und wie man nun evtl diesen untersten Teil der Antenne wieder zurückschhrauben könnte. (Habe das Gewinde natürlich schon längst in den Schraubstock gespannt und mit so viel Kraft, wie ich dieser Schraub-und-oder-Federmimik zumuten mag, gedreht, aber eben ohne Erfolg.

Denke die "Zähne " gehören in die Antenne,damit der Stab sich nicht dreht. Und da vermute ich mal den Federefekt.Der Strahler der Antenne deht sich wieder in seine ursprungsform zurück wenn du versucht hast zu schrauben.

Auch ne Idee mit dem Dichtungsring.:D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Renault
  5. Twingo & Wind
  6. Twingo- Antenne abschrauben - was ist da los?