ForumW211
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Turbofehler S211 280 CDI (190 PS)

Turbofehler S211 280 CDI (190 PS)

Mercedes E-Klasse S211
Themenstarteram 16. Januar 2019 um 17:52

Hallo an die Forumgemeinde,

ich bin neu hier und hoffe, dass Ihr mir mit meinem Problem weiterhelfen könnt. Ich habe zu dem Thema bereits einige Beiträge gelesen, bin aber noch nicht so richtig schlau geworden. Also hier einmal der Stand der Dinge:

Symptom:

Ab und zu fängt die Karre beim Gasgeben an, zu ruckeln und geht dann in den Notbetrieb. Motor aus und wieder an = Fehler wieder weg, alles normal.

Fehlerspeicher mit Autoaid ausgelesen (keiner dieser Fehler lässt sich löschen):

Diagnoseschnittstelle OBDII:

P0101 - Freezeframe: Luftmassenmesser (LMM) A - Stromkreis, Bereichs-/Funtkionsfehler

P0101 - Permanent: Luftmassenmesser (LMM) A - Stromkreis, Bereichs-/Funtkionsfehler

Motorsteuerung (EMS):

2645 - Permanent: Bauteil B2/7 (Heißfilm-Luftmassenmesser Rechts) prüfen. Offsetdrift

2510: Bauteil Y77/1 (Ladedrucksteller) prüfen.

2616: Bauteil B60 (Geber Abgasgegendruck) prüfen

Bisher wurde folgendes auf Verdacht gemacht:

1. Neues (gebrauchtes) Hirschgeweih eingebaut. Fehler nach wie vor vorhanden. Darauf einfach mal die beiden LMM getauscht (d.h. den rechten nach links gesetzt und umgekehrt). Symptome zwar seltener, aber nicht ganz weg. Fehlercode unverändert.

2. Abgasdrucksensor A0061531128 erneuert.

3. Ladedrucksensor A0051535028 erneuert.

Seit Schritt 3 ist zwar dieses Verhalten nicht mehr zu beobachten gewesen, aber ich traue dem Frieden nicht, zumal erst 4 Tage vergangen sind und die Fehlercodes unverändert da sind.

Kann mich hier jemand erleuchten? Ich fische leider etwas im Dunkeln und möchte nicht noch mehr Geld auf Verdacht verpulvern.

Beste Grüße,

Alex

Ähnliche Themen
12 Antworten

Ich tippe auf den VTG Steller am Turbo.

Such mal im Forum nach Ladedrucksteller

Gruß

Hyperbel

AGR-Ventil versottet, die Ansaugbrücke nebst ev. vorhandener Drallklappen sieht freilich genau so aus, leider, also permanenter Luftmagel.

LMM rechts wurde doch als Fehler angezeigt. Der arbeitet jetzt links?

Fehlercode unverändert, heisst das es zeigt nach wie vor LMM rechts an?

Und wenn du das Hirschgeweih abhast, prüf mal die Welle im Turbo wieviel Spiel die hat. Ein Mitglied ( Faltenbalg ) hatte das auch und nach Tausch des Turbos war es wieder in Ordnung. Die Welle hatte bei Ihm zu viel Spiel. Dazu gibt es aber auch mehrere Themen hier. Sonst unter 320CDI suchen ist der gleiche Motor OM642.

Zitat:

@keineahnung77 schrieb am 16. Januar 2019 um 17:52:24 Uhr:

 

 

Motorsteuerung (EMS):

2645 - Permanent: Bauteil B2/7 (Heißfilm-Luftmassenmesser Rechts) prüfen. Offsetdrift

2510: Bauteil Y77/1 (Ladedrucksteller) prüfen.

2616: Bauteil B60 (Geber Abgasgegendruck) prüfen

Ich würde mit diesen Fehlern beginnen. Der Steller lässt sich recht gut prüfen, ist ein gängiger Fehler, dieser geht gerne kaputt und passt recht gut zu deinem Fehlerbild.

Den LMM würd ich auf verdacht auch gleich erneuern.

 

Ich würde die LMM quertauschen, Fehlerspeicher löschen und fahren. Nach mind. 5 Fahrzyklen wieder Fehlerspeicher auslesen. Wenn der Fehler gewandert ist, LMM ersetzen. Wenn er nicht gewandert ist, Kabel und Stecker kontrollieren

Themenstarteram 17. Januar 2019 um 12:16

Vielen Dank erstmal für die Antworten.

Zitat:

Ich tippe auf den VTG Steller am Turbo.

 

Such mal im Forum nach Ladedrucksteller

 

Gruß

Hyperbel

Eine Möglichkeit. Wie viel Spiel darf das Gestänge haben? Wackelt merklich.

Zitat:

AGR-Ventil versottet, die Ansaugbrücke nebst ev. vorhandener Drallklappen sieht freilich genau so aus, leider, also permanenter Luftmagel.

Ansaugbrücke war vor drei Jahren runter (defekter Ölkühler). Ob das AGR-Ventil gleich mitgemacht wurde, muss ich mal herausfinden. Werde nachforschen.

Zitat:

LMM rechts wurde doch als Fehler angezeigt. Der arbeitet jetzt links?

Fehlercode unverändert, heisst das es zeigt nach wie vor LMM rechts an?

Genau so ist es.

Zitat:

Und wenn du das Hirschgeweih abhast, prüf mal die Welle im Turbo wieviel Spiel die hat. Ein Mitglied ( Faltenbalg ) hatte das auch und nach Tausch des Turbos war es wieder in Ordnung. Die Welle hatte bei Ihm zu viel Spiel. Dazu gibt es aber auch mehrere Themen hier. Sonst unter 320CDI suchen ist der gleiche Motor OM642.

Habe ich gemacht. Ganz leichtes Radialspiel. Das sollte so passen.

Themen dazu habe ich bereits durchforstet. Dass mein Motor der OM642 ist und auch (aber nicht nur) im 320CDI verbaut ist, ist klar.

Bei all der Lektüre bin ich aber noch nicht auf die Kombination an Fehlercodes gekommen und hoffe eben, dass mir hier jemand auf Anhieb eine einfache Lösung nennen kann, die mir Turboausbau etc. ersparen kann.

Zitat:

Ich würde mit diesen Fehlern beginnen. Der Steller lässt sich recht gut prüfen, ist ein gängiger Fehler, dieser geht gerne kaputt und passt recht gut zu deinem Fehlerbild.

Den LMM würd ich auf verdacht auch gleich erneuern.

LMM ist neu. Wie muss ich denn beim Prüfen des Stellers vorgehen? Wäre nett, wenn Du mir das erklären könntest.

Zitat:

Ich würde die LMM quertauschen, Fehlerspeicher löschen und fahren. Nach mind. 5 Fahrzyklen wieder Fehlerspeicher auslesen. Wenn der Fehler gewandert ist, LMM ersetzen. Wenn er nicht gewandert ist, Kabel und Stecker kontrollieren

Den Quertausch habe ich ja, wie oben geschrieben, bereits gemacht. Kabel und Stecker kontrollieren nur visuell. Kann ich da etwas mit einem Multimeter messen? Wenn ja, wie (also ob Spannung anliegt, bekomme ich noch hin, dann hört es aber auf...)?

Zusammenfassend wäre es sehr nett, wenn Ihr mir die zwei Themen erläutern könntet:

  • Steller prüfen
  • Kabel/Stecker LMM messtechnisch prüfen

Der Steller, lässt sich mit einer Star Diagnose ansteuern und prüfen. Wenn man die funktionsweise verstanden hat, kann man auch schauen was dieser im Notlauf macht.

Jein. Ich habe schon erlebt, dass der LDS bei 2510 angesteuert wird aber im Betrieb nicht genug Kraft hat.

2616 und 2510 deuten auf den Turbo hin. Ob lds nur sein soll, habe ich einmal Fehler gemacht und 120€ in den Sand gesetzt. Danach Turbo samt Lds getauscht und siehe da, beide Fehler waren weg und seit 30tkm nicht aufgetaucht.

Immer wieder mein Reden. In den meisten Fällen bringt der Tausch des LDS nichts. Der LDS muss zwangsläufig auf den Turbolader angepasst sein. Wenn man sich also nur den LDS kauft, sollte der Turbo trotzdem ausgebaut und beides an eine Fachfirma geschickt werden.

Zitat:

@chruetters schrieb am 18. Januar 2019 um 05:44:51 Uhr:

Immer wieder mein Reden. In den meisten Fällen bringt der Tausch des LDS nichts. Der LDS muss zwangsläufig auf den Turbolader angepasst sein. Wenn man sich also nur den LDS kauft, sollte der Turbo trotzdem ausgebaut und beides an eine Fachfirma geschickt werden.

du hast sowas von recht, ganzer turbo oder nichts. auch ich kenne den fehler wenn man nur teilweise sachen austauscht

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W211
  7. Turbofehler S211 280 CDI (190 PS)