ForumTraktoren & Landmaschinen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Tuareg 4x4 Mäher efco Hydrostat

Tuareg 4x4 Mäher efco Hydrostat

Themenstarteram 12. August 2014 um 12:15

Hallo und guten Tag,

auch mir geht es, wie Anderen, ein geeignetes Forum für mein Anliegen zu finden.

Mein Efco Tuareg 92 mit Allrad und Hydrostat ist nun drei Jahre alt und zeigt deutlichen Verschleiß.

Vorab möchte ich erst meine Meinung zum Mäher darlegen.

Die Idee des Mähers ist gut. Sie wurde aber leider mit minderwertigem Material lieblos umgesetzt.

Als Erstes fällt das bruchanfällige Plastik auf. Schon kleinste Berührungen, z.B. an Bäumen, führen zu Brüchen und Rissen. Nun war der Ölkühler undicht. Grund war eine falsche Montage. Also wollte ich einen Neuen kaufen. Preis 220 € !!! Habe mit Flüssigmetall abgedichtet. Sollte das nicht halten, kommt er ganz weg. Dann hat sich während des Mähens die vordere Abdeckung gelöst und kam unter den Mäher. Ein Plastikteil ca. 20 mal 30 cm groß kostet 52 € ohne die dazu gehörende Verriegelung.

Fazit: Ersatzteile extrem teuer.

Nun zum neuen Problem. Der Mäher wird immer langsamer. Habe schon mal die Motordrehzahl erhöht. Das ist aber keine dauerhafte Lösung. Irgendwas im Hydrostat geht kaputt. Da ich nun die Ersatzteilpreise kenne, will ich gar nicht erst anfangen zu zerlegen. Denn das lohnt sich nicht bei den Preisen und der Haltbarkeit.

Jetzt die konkrete Frage: Kann man Ersatzteile dafür evtl. woanders und billiger bekommen? Oder gibt es im Hydrostet was zum nachstellen?

Gruß Paul

Ähnliche Themen
39 Antworten

Hallo. Ich hatte den "normalen" touareg, also ohne Allradantrieb, und kann die genannten Qualitätsmängel nicht bestätigen.

Ich fand, das war ein super tolles Gerät.

Aber zur Frage wegen hydrostat: hast du genügend Öl drin? (Da du ja von Leckagen berichtest).

Ansonsten: ist die Mechanik zum regelventil leichtgängig, unverbogen und in korrektem Zustand? Auch korrekt eingestellt ?

Das würde ich zuerst einmal prüfen.

Themenstarteram 14. August 2014 um 11:33

Hallo sonycom007,

als erstes würde mich interessieren warum "war" wenn "so ein super tolles Gerät" ?

Grundsätzlich ist die Leistung und das Fahrverhalten des Tuareg 92 gut.

Öl ist genug drin und die Undichtigkeit war nur am Motorölkühler.

Die Mechanik darf nicht leichtgängig sein, sonst bleibt der Fahrhebel nicht in der gewünschten Stellung. Korrekte Einstellung? In Mittelstellung muss der Mäher stehen. Dann entweder vor oder zurück bis max. Anschlag. Was kann ich da verändern?

Hallo Paulus.

"War" weil ich umgezogen bin und das drittletzte, von dem ich mich schweren Herzens trennte, war dieser Mäher, den ich jetzt "leider" nicht mehr brauche ;-)

OK, dann scheinen meine genannten Punkte wohl nicht in Frage zu kommen.

Zur Mechanik des Fahrhebels: Da hast du natürlich recht.

Zu deiner Frage:

In Mittelstellung muss der Mäher stehen. Dann entweder vor oder zurück bis max. Anschlag. Was kann ich da verändern?

An meinem Mäher konnte man das Gestänge mittels Stellschrauben justieren. Ist das bei dir auch so? Hat sich da vielleicht etwas gelöst? Oder durch Geländefahrt gar verbogen? (Eher schwer vorstellbar, aber ich weiß ja nicht, in welch schwerem Gelände du damit rumtobst ;-)

Außerdem konnte man an meinem Modell die sensibilität des Fahrhebels mittels einer anderen "Hebelarm-Einstellung" ändern (schwer zu beschreiben ohne Foto ...).

Hier kann ich mir zwar schwer vorstellen, dass sich von alleine etwas tut, aber auch das ist eine Einstellmöglichkeit.

Wo wohnst du? Im Raum Aschaffenburg kenne ich jemand, der sich damit super auskennt....

Ich vermute, das das Problem am Hydrsostat liegt. Aber das sind recht Robuste Bauteile, die von der Firma (jetzt müsste ich suchen) geliefert werden und in sehr vielen etwas "besseren" Mähern eingebaut sind.

Noch mal zurück: Ich werde das Gefühl nicht los, dass es am Hebelmechanismus liegen könnte (könnte !). Ich kann mich natürlich irren. Aber prüfe das doch mal, das ist, neben fehlendem oder falschem Öl, eine gut mögliche Fehlerquelle und das zu prüfen kostet kein Geld.

Aber noch eine Frage: Wieviele Betriebsstunden hat der Mäher geleistet?

Das könnte weiteren Aufschluss geben ...

am 15. August 2014 um 9:51

Hallo Paulus7183,

ich besitze den Efco Tuareg 4x4, kann z.Zt. nicht sagen wieviel Betriebsstunden schon drauf sind, ich bin mit der Maschine jedoch sehr zufrieden. Welches Plastikteil ist da bei dir Vorne abgefallen? Die Abdeckung über der Batterie (Schwarze Klappe)? Mit der Leistung des Mähers habe ich keine Probleme, die Wiese die ich damit Mähe hat ca. 17-18 ar und mit Obstbäumen und Hangneigung von ca. 18 - 19 Grad.

Gruß Klaus

Themenstarteram 15. August 2014 um 14:50

Hallo Klaus,

der Betriebsstundenzähler war das erste was ausgefallen ist. Das abgefallene Teil hast Du richtig erkannt. An Leistung und Geländegängigkeit gibt es nichts auszusetzen. Auch bei mir sind es Baumwiesen mit teilweise starken Steigungen. Insgesamt aber auch deutlich mehr Fläche, fast ein Hektar. Wobei ich die Steilen nur 2 mal im Jahr mähe.

Gruß Paul

Das ist natürlich weniger gut. Meine Frage ging in die Richtung:

Es gibt Hydrostatantriebe, die alle 200 Stunden einen Ölwechsel vorschreiben.

Ist dieser nicht gemacht und liegt die Leistung deutlich über 200 Stunden KANN es zu defekten durch zerschlissenes / verschmutztes Öl kommen.

Themenstarteram 18. August 2014 um 13:21

Also 200 Stunden hat er sicher noch nicht. Werde jetzt aber trotzdem einen Ölwechsel machen.

Bedenke, dass du danach das getriebe entlüften musst. Sonst funktioniert es nicht mehr richtig

Themenstarteram 23. August 2014 um 17:55

Habe mir 5 Liter Öl besorgt und wollte ablassen. Hab aber keine passende Ablassschraube gefunden. Suche jetzt nach einer Bedienungs- oder Reparaturanleitung. Hab den Mäher zwar neu gekauft, aber keine Papiere dazu bekommen. Habe diese Woche mit einem Landmaschinenmechaniker gesprochen und der ist der Meinung, dass es Hydrostaten gibt, die keinen Ölwechsel brauchen. Bevor ich was mache, brauche ich genauere Infos.

In Anbetracht der Summe dessen was du schreibst dürfte nur ein Ölwechsel dein Problem nicht lösen. Wenn du das falsche Öl einfüllst und/oder nicht (richtig) entlüftest könnte sich die Sache sogar verschlechtern.

Ich denke, es ist ein Getriebe der Firma tufftorq verbaut. Google mal danach.

Und: ja, manche Getriebe brauchen keinen Ölwechsel, oftmals haben diese dann einen extra Ölfilter.

Hast du den einmal nach der Mechanik geschaut? Kann der geschwindigkeits-Regel - Hebel das regelventil WIRKLICH G A N Z öffnen?

Hallo Paulus, ich habe meine Anleitung zum Typ K62/K66 Getriebe von Tufftorq gefunden. In der Fehlerliste bei "Niedrige Leistung" steht als mögliche Ursache folgendes:

Kühlrippen verschmutzt

Ölstand zu niedrig

Gestänge verbogen / gebrochen

Getriebetreibriemen rutscht

Bypass Ventil verschlissen

interene rotierende Baugruppen verschlissen

Für letztgenannte Punkte erscheint mir dein Getriebe noch zu neu aber checke doch mal die anderen Punkte.

Viele Grüße,

sony

Themenstarteram 25. August 2014 um 18:46

Hallo Sony,

zuerst meinen Dank für die Infos. Warte noch auf eine mir versprochene Bedienungsanleitung. Dann werde ich die Sache nochmal angehen. Was ich festgestellt habe ist, dass der Fahrhebel inzwischen einen größeren Leerweg hat als früher. Deshalb habe ich schon das Gestänge etwas verstellt. So dass der Leerweg vorwärts geringer ist als rückwärts. Gefühlsmäßig hat es wenig bis nichts verändert. Auf jeden Fall werde ich den Getriebetreibriemen prüfen.

Gruß Paul

Hallo

Will das Thema hier mal wieder aufrollen :-)

Steh kurz vorm kauf eines Efco Tuareg 4x4.

Wie seit ihr noch zufrieden mit dem Efco?

Und was macht der Efco wenn ein Maulwurfhaufen unter das Mähwerk kommt?

Zitat:

 

Und was macht der Efco wenn ein Maulwurfhaufen unter das Mähwerk kommt?

Nichts ! :D

Den wirst du nicht bemerken

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Tuareg 4x4 Mäher efco Hydrostat