ForumTransit, Connect & Courier
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. Transit bj92 Probleme beim Starten wegen Kälte

Transit bj92 Probleme beim Starten wegen Kälte

Ford

servus...

hab nen wohmobil mit ford transit triebkopf....ist ein ford transit bj 92 mit 2,5 L diesel ... mein vater hatte früher auch so einen und die selben probleme ....man dreht so lange bis die batterie schlap macht .... ein maschienbauer hatte ihm damals geraten für den winter anderes öl zu benutzen und es hat super funktioniert...aber wir sind uns nich mehr sicher was das für eins war, wir sind der meinung wir haben damals immer auf 5w40 statt dem 10w40 gewächselt....hat einer rat und hat diese erfahrung auch gemacht ?

grüße..

Ähnliche Themen
48 Antworten

Tach

geht mir genauso könnte ein anderes Öl helfen?

Fahre mit 15W40. 94er TD

MfG

Die 2,5er haben beim Kaltstart eigentlich 2 ent6scheidende Probleme. Das siot zuum einen die Flammstartanlage, die häufig noch mit versulztem Sommerdiesel befüllt ist und deshalb versulzt und nicht funzt, sowie zu wenig Anlasserdrehzahl.

Die Flammstartanlage kann quasi per Hand dazu gebaracht werdn Diesel durchlaufen zu lassen, wie das allerdings genau get weiss ich 15 Jahhre nachdem wir den letzten 2.5er hatten nicht mehr... das sollte aber bei Ford für kleines geld gehen weil es wenige Minuten dauert!

Dann müssen vernünftige Akkus verbaut sein, mit hohem Kälteprüfstrom. Wir hattenimmer zwei verbaut!

Also mal testen ob er mittels überbrücken sofort kommt. Dann muss n neuer Akku her!

Zum Öl: 15 W 40 ist Pudding!10er Öl sollte es mindestens sein, 5er schadet auch nicht!

Wenn diese drei Dinge gemacht bzw geprüft sidn springen die Dinger auch bei minus 20° nach drei Motorumdrehungen an! Das ist aber eben genau das Problem, entweder er kommt sofort, oder bene nicht mehr.

Danke für die Antwort

versulztem Sommerdiesel ?

Hab übriegens einen 8.94 er 2,5 TD mit 74 KW

über die Flammstartanlage habe ich mich hir gerade schlau gemacht ( hoff ich ) und versuche mal mein Glück.

Die Baterien wechsle ich schon alle 2 Jahre jeweils 2 Stück, kostet ganzschön , worauf muss ich beim nächsten Kauf genau achten.

Denn mit Starthilfe dreht der Anlasser immer viel schneller und der Motor springt auch schneller an.

Und woran erkennt mann den hohem Kälteprüfstrom?

Is das 15W40 für den Sommerbetrieb ok?

Danke Du Gutster!

Die Flammstartanlage funzt nur bei Temps <7°, hat man nu im Frühjahr bereits Sommerdiesel im Tank, während die Flammstartanlage nochmals aktiviert wird, steht im System und in der Leritung Sommerdiesel der eben dann parrafininiert und damit nicht mehr fließfähig ist... Konsequenz: Flammstartanlage ist im Winter ohne funktion...

Man muss also dafür sorgen, dass der alte diesel wieder verflüssigt, und Winterdieseleingepumpt wird... also Auto aufwärmen und durch Überbrücken für durchspülen der Anlage sorgen...

Zum Thmea Öl... 15/40 war vor rund 20 Jahren noch Standart... besseres Öl war für den Masseneinsatz zu teuer... heute ist ein 5/40 oder 5/30 Standard und auch von den Kosten bezahlbar. Ich würde das 15/40 auch im Sommer nicht mehr verwenden, weil es einfach die deutlich schlechteren Eigenschaften, was Temperaturstabilität, Reinigungswirkung, und und und besitzt! Speziell in einen Turbomotor gehört der Kram nichtmal im Sommer!

Zu den Akkus: ich würde einmal in ordentliche 70 AH Batterien mit mindestens um die 600 Ampere Kurzschlussstrom investierenn (steht drauf)!

Dann, gerade bei Fahrezuegn mit hohem Kurzstreckenanteil, oder längeren Standzeiten noch ein Ladeerhaltungsgerät bzw einen sogenannten Batterietrainer besorgen, und die Lebensdauer verdoppelt sich!

villt ist auch die glühkerze hin ? oder hat jemand sonst noch ideen ?

bzw flammkerzen ........ man kann doch die anlage auch irgendwie manuell prüfen , ob er ünerhaupt vorheizt , weiss einer wie das geht ?

du hast weder Glüh noch Flammkerzen, sondern vermutlich eine Flammstartanlage!

Die muss gespült werden... ggf hat Bushwacker ja rausgefunden wie... ich hab das verdrängt!

Hauptproblem ist aber die Anlasserdrehzahl die in der regel direkt mit der Qualität des Akkus zusamenhängt.

Die ksiten springen sorglos an... wen der Anlasser ausreichend dreht... springt der Kleine nicht nach ein paar Umdrehungen an, springt er eh nicht mehr an! Das ist zumindest meine Erfahrung. Deshalb haben wir die Kisaten nur mit 2 Batterien gefahren... und die waren bei tagesleistungen zwischen 100 und 200 Km abger auch immer voll... auch das ist ja eij Problem, wie schon beschrieben helfen alle Batterien dieser Welt nicht wenn sie im Kurzstreckenverkehr mehr Saft abgeben, als die Lima reinpumpen kann!

DieGlühkerze mal ausbauen und reinigen, dabe aber die Glühwendel nicht beschädigen. Nachschauen ob die Wendel noch i.O ist. Ggf. mal Strom drauf geben um zu sehen ob die noch glüht.

Man kann den Glühvorgang auch manuell auslösen.

Am re. Längsträger in Fahrtrichtung gesehen, bei dem "Schwarzen Kastel" baumelt ein Stecker (Gummi) 2Pol. rum. wenn man den überbrückt muss die Kerze glühen.

Zitat:

Original geschrieben von mondeotaxi

du hast weder Glüh noch Flammkerzen, sondern vermutlich eine Flammstartanlage!

Die muss gespült werden... ggf hat Bushwacker ja rausgefunden wie... ich hab das verdrängt!

Hauptproblem ist aber die Anlasserdrehzahl die in der regel direkt mit der Qualität des Akkus zusamenhängt.

Die ksiten springen sorglos an... wen der Anlasser ausreichend dreht... springt der Kleine nicht nach ein paar Umdrehungen an, springt er eh nicht mehr an! Das ist zumindest meine Erfahrung. Deshalb haben wir die Kisaten nur mit 2 Batterien gefahren... und die waren bei tagesleistungen zwischen 100 und 200 Km abger auch immer voll... auch das ist ja eij Problem, wie schon beschrieben helfen alle Batterien dieser Welt nicht wenn sie im Kurzstreckenverkehr mehr Saft abgeben, als die Lima reinpumpen kann!

gehören aber beide zusammen

ohne flammglühkerze kann auch die flammstart anlage nicht funktionieren

ansonste die nanuelle methode probieren

wenn ok mit fremdstart kabel einen startversuch machen

dabei nicht über die bordbatt überbrücken,sonder sep

plus kabel an bord-batt

minus kabel an gut leitende stelle am motor

gruß transe79

Das ist natürlich richtig, dass eine Flammkerze verbaut ist... aber anders als gemeinhin üblich eben keine Glühkerzen ind Kopf...

hab mich wohl etwas verkürzt ausgedrückt...

Meiner Erfahrung nach liegen aber Probs bei der Flammstartanlage in der Regel darin begründet, dass eben der Sprit paraffiniert ist, und nicht an einem Defekt der Kerze! Kann aber natürlich nicht schaden auch diese auf Funktion zu überprüfen, das ist natürlich richtig

Ich hab die Erfahrung gemacht dass sichdie Kerzen im Sommer soweit zusetzen (verkoken), dass die dann bei Minustem. nicht mehr gehen.

jemand auch schon die erfahrung mit dem öl gemacht ?

Ja aber nur beim 2,5 ltr ohne Turbo.Ford schreibt ja ein 30er ÖL vor.Im Winter habe ich dann 10 und 20 Öl gefahren.Der Unterschied im Startverhalten zu einem normalen Mehrbereichsöl ist wie Tag und Nacht.Komischerweise sind die Angegebenen Werte wann die Flammanlage anspringen soll sehr unterschiedlich.Ich habe bei allen Fahrzeugen einen extra Taster eingebaut mit dem die "Glühanlage mannuell aktiviert werden kann.

20 er öl ? kann deine zahlen grad nich zuordnen ..... also mit 30 meinst du dann wohl zB 5w30 ...... die 30 sagt aber nur was über die viskosität bei 99 grad aus , nix im kalten ...

ich fahr grad 10w40 ... wollt es mal mit nem 5w40 probiern

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. Transit bj92 Probleme beim Starten wegen Kälte