ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Traggelenk ausgeschlagen

Traggelenk ausgeschlagen

Themenstarteram 11. Juni 2019 um 14:34

Mal vorerst: falls dieses Thema nicht hierein passt bitte verschieben! :D

Hatte heute TÜV Prüfung, Mängel: Traggelenk ist ausgeschlagen.

Das Ding ist, genau das Traggelenk ist im Herbst ausgetauscht worden. Der Kollege der Vertragswerkstätte war nicht da, aber sein Kollege hat gesagt auf dem Traggelenk sind sowieso 2 Jahre Garantie.

Aber was heißt denn dass ein Traggelenk ausgeschlagen ist? Muss man es dann einfach richten lassen, oder sogar austauschen?

Ich kann vieles, aber hab über Autos relativ wenig Ahnung :D

Danke im Voraus

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Gibt ja keinen Grund warum das ausgetauschte Traggelenk innerhalb von 10 Monaten wieder kaputt wird.

ein kräftiges Schlagloch kann schon reichen.

Aber sag mal wie oft muss dein Auto zum TÜV? Im vorigen Herbst wurde das Traggelenk erneuert und danach auch die HU bestanden:

Zitat:

Mir wurde versichert dass alles okay sei (hab danach auch TÜV bekommen, aber ich mache das TÜV immer woanders)

und jetzt, im Juli des nächsten Jahres:

Zitat:

Hatte heute TÜV Prüfung, Mängel: Traggelenk ist ausgeschlagen.

???

70 weitere Antworten
Ähnliche Themen
70 Antworten

Zitat:

@Johnes schrieb am 12. Juni 2019 um 21:55:57 Uhr:

Muss ein Taxi z.B. nicht öfters zur HU?

MfG

Es geht um einen Renault Clio.....

Und? Nen Smart taugt auch als Kran... :D

 

MfG

DeBjDsXV0AgQjFh.jpg

Zitat:

@Johnes schrieb am 11. Juni 2019 um 21:40:48 Uhr:

Ich hab schon in einer Werkstatt gesehen, wie ein Mechaniker das Traggelenk mit dem Hammer in die Aufnahme vom Schenkel eingeschlagen hat. Das Teil kannst du danach wegwerfen! Dem Kunden das Auto so übergeben ist fahrlässig.

MfG

https://www.youtube.com/watch?v=7uzk3KRojoQ

Zitat:

@Frazer schrieb am 13. Juni 2019 um 08:21:46 Uhr:

https://www.youtube.com/watch?v=7uzk3KRojoQ

Bei Neuteilen nehme ich einen Gummihammer oder ähnliches, wenn es sein muss.

Nein, war definitiv kein Gummihammer!

 

MfG

Bezog sich auf das Video.

Moin Moin !

bei der heutigen Qualität mancher Anbieter wundert mich nichts mehr.Hatte letztens einen PKW eines Autohökers , den hatte dieser in einer Werkstatt durchsehen lassen , und die Mängel reparieren lassen.Die ET , unter anderem einen Spurstangenkopf , hatte der Höker selber im I-Net besorgt. Die Werkstatt reparierte das Fzg in Leerlaufzeiten und stellte das Fzg anschliessend auf ihrem Gelände ab. ca. 2 Monate später gab es einen Käufer , ich führte die HU durch und stellte fest , dass das Manschettengummi vom neuen Spurstangenkopf völlig zerbröselt war. Das Fzg hatte mit dem Kopf keine 100 m zurückgelegt!

 

Mfg Volker

Themenstarteram 16. Juni 2019 um 8:48

kann man da bspw nicht rechtlich vorgehen?

Zitat:

@schreyhalz schrieb am 15. Juni 2019 um 09:59:24 Uhr:

Moin Moin !

bei der heutigen Qualität mancher Anbieter wundert mich nichts mehr.Hatte letztens einen PKW eines Autohökers , den hatte dieser in einer Werkstatt durchsehen lassen , und die Mängel reparieren lassen.Die ET , unter anderem einen Spurstangenkopf , hatte der Höker selber im I-Net besorgt. Die Werkstatt reparierte das Fzg in Leerlaufzeiten und stellte das Fzg anschliessend auf ihrem Gelände ab. ca. 2 Monate später gab es einen Käufer , ich führte die HU durch und stellte fest , dass das Manschettengummi vom neuen Spurstangenkopf völlig zerbröselt war. Das Fzg hatte mit dem Kopf keine 100 m zurückgelegt!

 

Mfg Volker

am 16. Juni 2019 um 9:06

Kann man nur über Gewährleistung und die ist nach 6 Monaten de facto rum. Solange halten halten aber auch die allerbilligsten Teile meistens. Verkäufer gewerblich oder privat sind auch die einzigen, die solche Teile wiederholt kaufen. Wer sein Auto länger fahren will, kauft was besseres.

Zitat:

@schreyhalz schrieb am 15. Juni 2019 um 09:59:24 Uhr:

... ich führte die HU durch und stellte fest , dass das Manschettengummi vom neuen Spurstangenkopf völlig zerbröselt war. Das Fzg hatte mit dem Kopf keine 100 m zurückgelegt!

Wer weis, ob der wirklich getauscht worden ist.

Zitat:

@Schubbie schrieb am 13. Juni 2019 um 08:41:10 Uhr:

Zitat:

@Frazer schrieb am 13. Juni 2019 um 08:21:46 Uhr:

https://www.youtube.com/watch?v=7uzk3KRojoQ

Bei Neuteilen nehme ich einen Gummihammer oder ähnliches, wenn es sein muss.

Selbst das nicht.

Würde einen Meißel nehmen, um die Passung ein wenig zu weiten, damit das Traggelenk einfach in's Auge geht.

Falls ein Einwand bezüglich Bruch von Guß kommt: Das Auge muss keine 10 mm geweitet werden, da reich ein klein wenig.

Immerhin wurde im Video der Querlenker nach oben in die Ruheposition gedrückt...

In den Reparaturleitfäden steht, dass man die Öffnung keines Falls per Meißel oder ähnlichem weiten darf - auch nicht ein wenig.

Wenn ich die Teile mit einem Gummihammer beschädigen würde, dann würde ich die nicht verbauen. Immerhin sollen die bei eine Vollbremsung auch halten.

In den Reparaturleitfäden steht aber auch nichts von Gummihammern oder ähnliches...

Müsste ich mal nächste Woche nachgucken. Die Traggelenke bekommt man meist ja aber so so weit mit der Hand rein, wann man die mit der Mutter ranziehen kann. Sie Silentlager Fahrzeugseitig sind da manchmal etwas strammer. Meistens gehen die Leute zum Ausbau der Traggelenke oder Klemmschrauben mit einem Meißel o.ä. bei. Auf einen Querlenker, den man danach eh entsorgt, kann man auch mal mit einem Hammer nachhelfen. Beim Einbau möchte ich mir aber nicht bei einem Neuteil die Oberfläche beschädigen.

 

Auch bekommst du auf eine empfindlichere Stelle mit einem Meißel mehr Kraft auf ein kleines Teil, als beim Klopfen auf einen Querlenker.

Mit einem Meißel, vor allem bei Guss, kann man sicherlich schnell für einen Haarriss sorgen.

Daher auch mein etwas überzogener Kommentar mit dem 10mm. Auf keinen Fall das Auge aufbiegen!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Traggelenk ausgeschlagen