ForumTransit, Connect & Courier
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. Tourneo Courier 1,5 TDCI DPF und weitere Probleme

Tourneo Courier 1,5 TDCI DPF und weitere Probleme

Ford
Themenstarteram 17. März 2021 um 18:12

Hallo zusammen,

Ich melde mich nun hier, da ich mit meinem Latein langsam am Ende bin. Wir haben uns letztes Jahr einen Tourneo Courier 1,5l TDCI Bj19 mit dem 101PS Motor zugelegt. KM Stand bei Kauf im Februar waren 5500, jetzt sind es 9200. Also nicht die Welt. Letztes Jahr stand das Auto viel rum, da ich fast sämtliche Wege per Fahrrad absolviert hab (einen Teil d acon musste ich, das ist aber ein anderes Thema ^^) und die paar wenigen Male die ich ihn benutzt hab, haben mich meist eher genervt als bespaßt. Das Fzg wurde beim Händler erworben und hat die erweiterte Ford Garantie

Folgende Probleme gibt es:

1. Das Start-Stop System geht nur sporadisch

2. Die Lautsprecher knarzen in unregelmäßigen Abständen, nicht reproduzierbar

3. Und das für mich schlimmste Problem ist der Dauerzustand "Abgasfilter überfüllt." Dies tritt so alle 1-200km auf. Danach muss ich 40km auf die Autobahn um den wieder freizubrennen. Ich frage mich was das soll? Es kann jawohl nicht sein, dass ich gezwungen werde auf die AB zu fahren um den DPF freizubrennen. Das Auto wird, sofern benutzt als Monteursauto genutzt bei dem einige Termine täglich abzuarbeiten sind. Kurzstrecke ist also, wenn benutzt, an der Tagesordnung. Ich habe die Meldung mal bewusst außer Acht gelassen. Führte zum aufleuchten der MKL mit anschließendem Werkstattbesuch. Dort das Problem ein weiteres Mal geschildert. Da kam dann nur sie Aussage: ja, da kann man nichts machen, ich soll auf die AB. Dies habe ich auch schon dem Verkäufer kurz nach kauf mitgeteilt, dieser sagte geh zu ford, ist Garantie drauf.

Letzten Montag konnte der Wagen abgeholt werden. Nun, keine 60km später wieder die Meldung des überfüllten DPF. Ebenso ist der Verbrauch mit 7,5l nicht ganz der im Prospekt genannte der bei irgendwie 4,XX angegeben ist.

Könnt ihr mir sagen was ich machen kann? Ich hab keinen Nerv mehr mich in irgendeiner Weise rechtfertigen zu müssen. Ich denke ein heutiges Fahrzeug sollte sämtlich Fahrprofile bedienen und nicht nur die eines Langstreckenfahrers.

Würde mich freuen, mal die Sichtweise eines Dritten oder sogar von jemandem mit den gleichen Problemen zu lesen.

Ähnliche Themen
22 Antworten

Der Händler oder Ford soll die Probleme beheben, und wenn das nicht möglich ist, das Fahrzeug zurücknehmen. Offensichtlich ist die Abgasanlage defekt. Wie war das, nach dem dritten Reparaturversuch kann gewandelt werden?

Wenn der Händler meint, alle paar km erstmal Autobahn fahren zu müssen, dann soll er das halt machen und Dich für den Nutzungsausfall und den zusätzlichen Verschleiß entschädigen.

Oder wurde Dir das Fahrzeug vornherein verkauft mit der Einschränkung, daß es ausschließlich unter bestimmten Fahrbedingungen nutzbar ist? Oder gibt es eine Anzeige im Fahrzeug, die Dir hin und wieder vorschreibt, daß aufgrund der Nutzungshistorie Du bestimmte Fahrbedingungen herzustellen hast, damit kein Versagen eintritt?

Bei 7.5l Verbrauch anstatt 4.x --- also fast das Doppelte --- muß man wohl annehmen, daß ein Defekt vorliegt. Die nervige Motorabschaltung könnte daran liegen, daß die Batteri(en) so wenig geladen werden, daß der Motor absichtlich nicht abgeschaltet wird. Das sollte in der Bedienungsanleitung erwähnt sein.

Hast Du eine Rechtschutzversicherung?

Der ist definitiv nicht i.O. den Händler würd ich das deutlich sagen und gleich von Wandlung sprechen da er dies ja nicht in den Griff bekommt ist es ein Fehler der beim Kauf vorhanden war. Boshaft noch sagen das der das wusste.

Dann mal sehen wie der reagiert. Haste einen Haupthändler in der Nähe dem du das mal schildern kannst.

Themenstarteram 17. März 2021 um 22:58

Ok, an sowas in die Richtung dachte ich eben auch schon. Es steht natürlich nirgends, dass ich von 100% Fahrleistung X% auf Autobahnen fahren muss, auch wurde auf sowas nicht hingewiesen. Warum auch, ein KFZ muss alle Fahrprofile bedienen können. Der Ford Händler meines Vertrauens ist grad hier paar KM entfernt. Dieser hatte den Wagen auch zur Reparatur stehen. Dieser war es aber nicht, der mir den Wagen verkauft hat. Ich werde ihm das Problem mal persönlich schildern. Mit dessen Antwort konfrontiere ich dann den Händler. RSV müsste vorhanden sein. Muss ich aber ehrlich gesagt mal in meine Unterlagen schauen.

Weiter weiß ich halt nicht ob das aufgrund der Dauer des Besitzes >1 Jahr, irgendwie nachteilig ausgelegt werden kann. Von der Beweislastumkehr hab ich keine Sorge, im Fehlerspeixher sind unmengen an Daten gespeichert. Ganz sicher auch wann er welche Fehlermeldung hinterlegt hat.

Das mit der Batterie könnte Sinn machen. Ich hab zwar was von warmem Motor gelesen, aber selbst im warmen Zustand ist das SS System nicht zuverlässig.

Ich würde mal blind tippen der bekommt zuviel Sprit den der nicht verbrennt, daher Kat und Pickelfilter überlastet.

Die SS Funktion geht bei allen Autos nur mit voller Batterie.

Zitat:

@R4bbit87 schrieb am 17. März 2021 um 18:12:00 Uhr:

 

1. Das Start-Stop System geht nur sporadisch

ist normal, wenn die Batterie nicht voll ist - sei froh drum, ist eh Quark

 

Zitat:

2. Die Lautsprecher knarzen in unregelmäßigen Abständen, nicht reproduzierbar

das ist doof :)

Zitat:

Ich denke ein heutiges Fahrzeug sollte sämtlich Fahrprofile bedienen und nicht nur die eines Langstreckenfahrers.

Man kann hier nicht ausschließen, daß du ein Montagsauto erwischt hast, aber diese Aussage ist ebenfalls Quark, denn du hast dich einfach vor dem Kauf nicht hinreichend informiert. Den gibts doch auch als Benziner, warum musste es ein Diesel sein?

Bei derart extremen Kurzstrecken sind aufgrund der vom Gesetzgeber erzwungenen Abgasnachbehandlung Probleme bei Diesel vorprogrammiert - nur würde man sie nicht in so kurzer Zeit erwarten.

40 km Autobahn sind auch keine "Langstrecke", nach 20 km ist er je nach Fahrweise und Jahreszeit gerade mal warm.

Themenstarteram 18. März 2021 um 17:40

Woher möchtest du wissen, dass ich mich vorab nicht hinreichend informiert hab? Ich gebs zu, ich habe aus Erfahrungswerten und dem Umfeld geschöpft. Kann sein, dass ein Benziner dem Fahrprofil eher zugesagt hätte.

Die gesamte Firma fährt Diesel, auch brandaktuelle Modelle. Davor fuhr ich VW Caddy 2l TDI. Zur Auswahl stand noch ein Dacia Dokker oder ein VW Caddy. Ich hab mich alleine des Designs wegen für den Ford entschieden. Die Dieselmotorisierung stand überhaupt nicht zur Debatte. Was fahren denn die ganzen Baustellenautos? Vito´s, Citan´s, Caddys, etc etc. die Kundendienstautos, die Mehrheit ganz sicher, alles Diesel. Es ist ja auch nicht so, dass das Auto rein für 100m benutzt wird. IdR. sind es mal mindestens der Weg ins Geschäft und darauffolgend zum Kunden.

Diese 40km sind nen von mir ermittelter Wert und stellen natürlich keine Langstrecke dar. Das ist einfach der Wert, nachdem die Fehlermeldung sicherlich gelöscht ist. Spätestens aber nach 250km ist die Meldung wieder aktiv.

Zumal, ganz banal gesagt, müsste da nicht irgendwo der Hinweis stehen, dass ein regelmäßiges freibrennen des DPF vonnöten sein wird? Bei meinem damaligen Caddy hatte ich 0 Probleme. Außer, dass er nach knapp 300tkm hops gegangen ist. Klar, der hatte nur EURO4.

Naja, bei den Voraussetzungen wäre Strom wohl besser als Diesel oder Benzin ... Oder Mietwagen oder Taxis ... Bei nur 3000km/Jahr sich ein fast neues Dieselfahrzeug zu kaufen ist irgendwie verwegen.

Themenstarteram 19. März 2021 um 7:14

Die geringe Kilometeleistung ist nur Ergebnis von zu schnellem fahren. Normalerweise liegen wir bei 40-50tkm. 2017 waren es sogar 70tkm. Also da kommt schon was zusammen :-)

Hallo,

ja das tut mir leid. Das ihr normalerweise ein Fahrprofil passend für Diesel habt, wurde bisher nicht geschrieben. Das Problem ist, wenn der DPF einmal zu ist durch extreme Kurzstrecke, ist es möglicherweise vorbei, dass er sich noch selber erfolgreich regenerieren kann. Ein Defekt an der Abgasanlage ist ja nicht auszuschließen, deswegen den FFH quälen oder zur Not auch mal wechseln. Eventuell müsste der DPF ganz raus und zum Freibrennen eingeschickt oder ein neuer verbaut werden.

Vielleicht liegt auch ein Defekt an der Einspritzanlage oder AGR vor und die DPF Sache ist das sekundäre Problem, weil er in Wahrheit rußt ohne Ende. Eventuell hat auch nur ein Marder seine Zähne in einen Turboschlauch gehauen und er rußt deswegen (Luftmangel) und setzt den DPF zu.

Auf irgendsoein Problem könnte der hohe Spritverbrauch hindeuten.

Eine zur qualifizierten Fehlersuche unfähige Werkstatt ist der Fluch der automobilen Neuzeit. Ich fahre seit 2004 Ford Diesel und noch nie hat sich eine Ford Werkstatt in Sachen Dieseltechnik mit Ruhm bekleckert. Man möchte meinen, Ford hat da ein Schulungsproblem.

Wir fahren ja denselben Motor (120 PS) im Connect, da gab es bisher keine Probleme, trotz dass wir letztes Jahr aufgrund der Krankheit meiner Frau auch sehr viele Kurzstrecken und kaum 15.000 km hatten. Der fährt aber halt immer mal wieder ein paar hundert km am Stück.

Ach und die Euro 4 Diesel waren ein Traum. Kurzstreckenfest und bis auf AGR keine typischen Schwachstellen. Habe 2 Mondeo 3 TDCI über 400.000 geschubst.

Zitat:

@R4bbit87 schrieb am 19. März 2021 um 07:14:05 Uhr:

Die geringe Kilometeleistung ist nur Ergebnis von zu schnellem fahren. Normalerweise liegen wir bei 40-50tkm. 2017 waren es sogar 70tkm. Also da kommt schon was zusammen :-)

Dann müßte das Problem ja quasi von alleine verschwinden, wenn nicht mehr so schnell gefahren wird.

Themenstarteram 19. März 2021 um 21:51

Zitat:

@lee0 schrieb am 19. März 2021 um 12:41:34 Uhr:

Zitat:

@R4bbit87 schrieb am 19. März 2021 um 07:14:05 Uhr:

Die geringe Kilometeleistung ist nur Ergebnis von zu schnellem fahren. Normalerweise liegen wir bei 40-50tkm. 2017 waren es sogar 70tkm. Also da kommt schon was zusammen :-)

Dann müßte das Problem ja quasi von alleine verschwinden, wenn nicht mehr so schnell gefahren wird.

Tut es nicht, da die Fahrleistung anfänglich ja absolviert wurde. Sprich nach dem Kauf wurde mit dem Auto ganz normal gefahren und eben, da gings dann los. Anfänglich so alle 260km bis zur Meldung. Letzte Meldung kam 60km nachdem ich ihn aus der Werkstatt geholt hab...

Partikelfilter tauschen lassen, oder den Sensor mal prüfen, Auspuff zu? Die sollen das mal in den Griff bekommen,

Von nix keine Ahnung können die doch nicht ersthaft meinen, Berufsehre = 0 ?

Zitat:

@R4bbit87 schrieb am 19. März 2021 um 21:51:42 Uhr:

Zitat:

@lee0 schrieb am 19. März 2021 um 12:41:34 Uhr:

 

Dann müßte das Problem ja quasi von alleine verschwinden, wenn nicht mehr so schnell gefahren wird.

Tut es nicht, da die Fahrleistung anfänglich ja absolviert wurde. Sprich nach dem Kauf wurde mit dem Auto ganz normal gefahren und eben, da gings dann los. Anfänglich so alle 260km bis zur Meldung. Letzte Meldung kam 60km nachdem ich ihn aus der Werkstatt geholt hab...

Versteh' ich nicht, Du hattest doch geschrieben: "Wir haben uns letztes Jahr einen Tourneo Courier 1,5l TDCI Bj19 mit dem 101PS Motor zugelegt. KM Stand bei Kauf im Februar waren 5500, jetzt sind es 9200."

D. h. von Februar 2020 bis März 2021 sind 9200-5500km, also nur 3700km in etwas über einem Jahr, zurückgelegt worden --- und vorher seit irgendwann in 2019 bis Februar 2020 nur 5500km.

Was heißt nun "ganz normal gefahren"? "Ganz normal" würde ich das nicht nennen, wenn von Anfang an alle paar km ein Defekt auftritt, der nicht behoben werden kann und zunehmend häufiger eintritt.

Ich hatte halt gedacht, das Problem würde vielleicht verschwinden, wenn Ihr mehr fahrt und nicht immer nur Kurzstrecke.

Für das Problem mit dem Partikelfilter gibt es neuerdings ein Update...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. Tourneo Courier 1,5 TDCI DPF und weitere Probleme