ForumTransit, Connect & Courier
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Transit, Connect & Courier
  6. Tips Euroline

Tips Euroline

Themenstarteram 30. März 2005 um 23:11

Hallo Leute,

hab mir nen gebrauchten 2,0l Euroline BJ2001 zugelegt.

Soweit ganz zufrieden, moechte aber ein paar sachen an dem Auto aendern, speziell im elektrischen Bereich, und dazu braeuchte ich die Stromlaufplaene fuer das Teil.

Leider gibts fuer die Kiste ja keinerlei reperaturanleitungen auf dem markt, noch nicht mal Haynes hat da was.

Kann mir da jemand weiterhelfen???? ich verkauf die hinterher auch nicht wieder!!!!!

Dann bin ich geplagter Laternenparker und moechte mir ne Standheizung mit Motorvorwaermung einbauen. Hab aber auch eine Zusatzheizung im heck! was ist da auch in Bezug auf Campingeinsaetze besser???

kann man (Stromlaufplaene vorausgestzt) nicht auch die zusaetzliche Wasserpumpe (bei Motorvorwaermung) und das geblaese auf die zweite batterie schalten???

Gibt es wasserheizungen die auch ueber ein Thermostat gesteuert werden koennen, oder gibts das nur fuer Luftheizungen???

Danke im voraus, pierre

Beste Antwort im Thema
am 20. März 2008 um 19:06

achja, in der Küche sind unten 2x 10 Liter Kanister für Frisch- und Abwasser und der Kocher ist über einen

Schiebe-Klapp-Mechanismus versenkbar. Natürlich gibt es das Wasser über eine Tauchpumpe gefördert und für den Abwassertank gibt es eine rote LED für die Voll-Anzeige.

Und noch ein Bild von der Beleuchtung...

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten
am 19. März 2008 um 15:50

gruß aus dem norden!

stromlaufpläne habe ich selbst erfolglos gesucht.

es soll halb-legale seiten im netz geben, die von

ford allerdings nicht gesponsert sind.

ich habe mich an meinen fordhändler gewandt,

der hat mir netterweise tipps gegeben.

am 19. März 2008 um 18:55

Hai :-)

offensichtlich kennt sich Ford mit der Elektrik des Euroline selbst nicht aus.

Für die Zusatzverbraucher die auf die zweite (bei mir dritte da Winterpaket) Batterie geklemmt sind gibt es unter der Ablage im Amaturenbrett einen eigenen Sicherungsblock (so ein schmaler mit ca. 6 Sicherungen). Darauf ist die

Standheizung das Neonlicht und die Steckdosen in den Sitzen und im Heck geklemmt. Bei meinem 2005-er Euroline war der gesamte Sicherungsblock vom Werk her auf die normale(n) Starterbatterien geklemmt und nicht auf die Zusatzbatterie unter dem Beifahrersitz. Das Trennrelais war richtig angeschlossen und die Batterien wurden alle richtig geladen, nur wenn das Auto aus war wurde nur Strom aus der Starterbatterie entnommen was ja aber eigentlich nicht sein sollte. Die Sache lässt sich ganz leicht überprüfen: Wenn das Auto aus und die Zusatzbatterie abgeklemmt sind dürfen die Zusatzverbraucher nicht funtionieren, sonst stimmt was nicht! Bei mir gingen alle bis die Starterbatterie leer war :-(. Von der Zusatzbatterie wurde kein Strom entnommen. Ein Anruf bei Ford brachte nix und der Typ bei Westfalia hat sich am Telefon halb totgelacht weil es das Problem wohl schon seit Jahren gibt. Nach einer kleineren Suche welche ohne Schaltplan aber nicht so leicht ist hab ich dann das falsch geklemmte Kabel gefunden.

Nun geht alles wie es soll und ich brauche keine Angst mehr vor leerer Startbatterie zu haben.

Viele Grüsse

Jens

am 20. März 2008 um 18:59

So eins zwei "Verbesserungen" hätte ich noch...

Da wäre als erstes der schlecht bis gar nicht zugängliche Platz unter der hinteren Sitzbank.

Da mich das ziemlich gewurmt hat meine Lösung auf den ersten zwei Bildern...

Und dann noch eine Superminiküche die auch im Alltagsbetrieb nicht stört...

Dann alle Innenbeleuchtungen mit insgesamt ca.50 LED bestückt. Nehmen alle zusammen ca. 1A anstelle

der 4-5A der Normalbeleuchtung.

Viele Grüsse

Jens

am 20. März 2008 um 18:59

nächstes Bild...

am 20. März 2008 um 19:01

und noch eins...

am 20. März 2008 um 19:02

...bereit zum kochen...

am 20. März 2008 um 19:06

achja, in der Küche sind unten 2x 10 Liter Kanister für Frisch- und Abwasser und der Kocher ist über einen

Schiebe-Klapp-Mechanismus versenkbar. Natürlich gibt es das Wasser über eine Tauchpumpe gefördert und für den Abwassertank gibt es eine rote LED für die Voll-Anzeige.

Und noch ein Bild von der Beleuchtung...

am 24. Juni 2008 um 17:43

auch wenn der Beitrag schon etwas älter ist:

@Jens:

Hallo Jens,

 

Superarbeit ! Respekt.

Befasse mich gerade bei gleichem Fahrzeug mit ähnlicher Problemstellung, Drittbatterie auch ohne erkennbare Funktion,

Ausrüstung mit "Notcamping-Einrichtung" vorgesehen, Stromlaufpläne nicht zu kriegen, Hilfe beim FFH nur durch kostenpflichtigen "Umklemmauftrag" zu erhalten.

 

@all:

 

Für Tipps und Hinweise zu meiner Projekt-Liste Euroline bin ich sehr dankbar, daß ganze sollte in Eigenregie aber qualitativ hochwertig umgesetzt werden:

 

-Aufrüstung Eberspächer-Zuheizer zur Standheizung, wahlweise Motorvorwärmung, Innenraumheizung und beides zugleich,

Stromversorgung dafür (Standheizung, Umwälzpumpe, Gebläse vorn, Gebläse hinten)  n u r über Zweitbatterie.

dazu wäre ein  Fließbild für Elektrik und Kühlkreis, bzw. Tipps hierzu hilfreich. Z.B: Gebläse hinten ist nur bei laufendem Motor über Relais geschaltet: Wo könnte dies sein?

Realisierung einer differenzierten Heizkreisschaltung über 2 UWP oder stromsparende 12V-Magnetventile möglich?

 

-Einbau elektrische Motorvorwärmung 230V~(Defa), angesteuert über Wochenschaltuhr

-Einbau Ladegerät unter Beifahrersitz, 2Ladeausgänge, ist bereits vorhanden

-Einspeisung 230V~ , möglichst ohne Aussenblech zu durchbrechen.

 

Vielen Dank im voraus

MfG

Georg

am 30. Juni 2008 um 11:26

Hallo Euroline-Experten,

als Neuling im Forum habe ich gleich eine Frage , die mir kein Ford-Händler beantworten konnte ( wollte ? ). Für eine längere Probefahrt stand mir nur ein Euroline zur Verfügung, wobei der Gesamt-Eindruck , z.B. Fahr-Komfort , absolut positiv war. Für den von mir geplanten Womo-Ausbau ist die Euroline-Innenausstattung aber eher hinderlich. Daher meine Frage:

Welche "unsichtbaren" Unterschiede bestehen beim Transit der aktuellen Baureihe zwischen dem Kastenwagen und dem Euroline ?

z.B. Fahrwerk-Abstimmung / Federung ?

z.B. Geräusch-Dämmung ( ausser der Verkleidung des Fahrgast-Raumes )

z.B. ggf. Motor-Kennfeld-Steuerung ( PKW / LKW ? )

Bestehen bei ggf. existierenden Unterschieden ggf. Umrüst-/Nachrüst-Möglichkeiten ?

Für entsprechende Informationen wäre ich sehr dankbar !

MfG

Mike

Die gleichen Nutzlastklassen haben auch die gleiche Motorsteuerung sowie die gleiche Federung... dass sich natürlich 200 oder 300 kg. mehr oder weniger im Auto auswirken solltest du berücksichtigen! Bei der Planung des Ausbaus unbedingt an die Gewichtsreserven denken und großzügig rechenen!

Wobei du unbedingt beachten solltest welche Achsübersetzung du willst... die ist nämlich beim Transporter wählbar, und dein Euroliner hatte vmtl. die längste mögliche! da solltest du den :) nochmals befragen!

am 30. Juni 2008 um 16:09

Zitat:

Original geschrieben von mondeotaxi

Die gleichen Nutzlastklassen haben auch die gleiche Motorsteuerung sowie die gleiche Federung... dass sich natürlich 200 oder 300 kg. mehr oder weniger im Auto auswirken solltest du berücksichtigen! Bei der Planung des Ausbaus unbedingt an die Gewichtsreserven denken und großzügig rechenen!

Wobei du unbedingt beachten solltest welche Achsübersetzung du willst... die ist nämlich beim Transporter wählbar, und dein Euroliner hatte vmtl. die längste mögliche! da solltest du den :) nochmals befragen!

Hallo mondeotaxi

vielen Dank für die schnelle Antwort ! Mit den Transit-Getrieben (Fronttrieb) ist es m.E. eine etwas eigenartige Angelegenheit :

Das "alte" 5-Gang-Getriebe VXT 75 hat nämlich nach meinen Infos eine grössere Spreizung (1. Gang i = 3,800 / 5. Gang i = 0,670 / Spreizung = 5,67 ) als das "neue" 6-Gang-Getriebe VMT 6 ( 1. Gang i = 3,818 / 6. Gang i = 0,789 / Spreizung = 4,84 ).

Damit ist das 5-Gang-Getriebe (zunächst einmal ohne Rücksicht auf das Achs-Getriebe) eher besser für einen guten Kompromiss zwischen hoher Anfahrzugkraft und ökonomischer Schnellfahrt geeignet ! Natürlich sind dabei die Getriebe-Sprünge (unerfreulich ?) grösser ! Trotzdem überlege ich schon , ob ich aus diesem Grund den 81 kW-Motor vorziehen sollte ( leider Zwangs-Kombination !) !

Soweit mir bekannt basiert das Getriebe VMT6 auf der Baureihe 6MTT425 der GETRAG, die eine max. Spreizung von 6,9 zulässt ! Warum Ford diesen Spielraum nicht genutzt hat , ist mir nicht bekannt ! Vielleicht gibt es dafür Drehmoment-Gründe !

Gruss

Mike

Moin,

nach einiger Suche habe im Internet keine Infos zu den Getriebeübersetzungen gefunden. Wo gibt es die Daten?

Wir fahren den 81kw Euroline und haben den subjektiven Eindruck, daß dieser länger übersetzt ist als der 2007er mit 96kw. Dabei ist mir nicht klar, ob das an der Achsübersetzung oder am Getriebe liegt (beide 5Gang). Da würden mich weitere Infos schon interessieren.... ;-)

Wie dem auch sei, mit dem kleineren Motor kommen wir bislang gut zurecht und der Verbrauch scheint signifikant geringer. Das muß sich im Laufe der Zeit aber erst noch beweisen....

Gruß Thomas

Unterschiedliche Achsübersetzungen gibts ja nur bei den Hecktrieblern... ich nehhme mal an, dass die Gesamtübersetzung bei den Fronttrieblern gleicher Motorleistung nicht wählbar ist!

am 8. Juli 2008 um 20:21

Zitat:

Original geschrieben von mondeotaxi

Unterschiedliche Achsübersetzungen gibts ja nur bei den Hecktrieblern... ich nehhme mal an, dass die Gesamtübersetzung bei den Fronttrieblern gleicher Motorleistung nicht wählbar ist!

Deine Antwort
Ähnliche Themen