ForumTesla
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla “Giga-Fabrik”: Baubeginn noch Anfang 2014, Preise für Elektroautos sollen deutlich sinken

Tesla “Giga-Fabrik”: Baubeginn noch Anfang 2014, Preise für Elektroautos sollen deutlich sinken

Tesla
Themenstarteram 28. Febuar 2014 um 10:56

Hallo

Als eigenes Thema habe ich das hier nicht gefunden, also noch mal hier:

http://ecomento.tv/.../

Incl. Recycling der "Altbatteriepacks". Das nenne ich mal Vorbildlich und Verantwortungsbewusst.

6.500 neue Arbeitsplätze.

Das nenne ich mal Visionen haben und umsetzen.

http://www.teslamotors.com/.../gigafactory.pdf

PS: Habe es gerade in Greencars Bereich gefunden.

Gegebenenfalls löschen, wenn unnötig.

Ähnliche Themen
580 Antworten
Themenstarteram 28. Febuar 2014 um 10:56

Hallo

Als eigenes Thema habe ich das hier nicht gefunden, also noch mal hier:

http://ecomento.tv/.../

Incl. Recycling der "Altbatteriepacks". Das nenne ich mal Vorbildlich und Verantwortungsbewusst.

6.500 neue Arbeitsplätze.

Das nenne ich mal Visionen haben und umsetzen.

http://www.teslamotors.com/.../gigafactory.pdf

PS: Habe es gerade in Greencars Bereich gefunden.

Gegebenenfalls löschen, wenn unnötig.

Hi,

Hierzu gab es heute in der Automobilproduktion einen Bericht, die schreibt ja meistens über deutsche und europäische OEM und Tier, aber so langsam merken die auch, dass da in Amiland was Großes wächst und zur Gefahr werden kann für die deutschen Premiumhersteller!

Närrisches WE

am 1. März 2014 um 19:01

Der folgende Bericht passt hier noch "am ehesten" hin.

Zitat:

Japanische OEMs haben die Preise für Elektroautos im Heimatmarkt im Vergleich zu anderen Ländern stark gesenkt"

"So zahlen japanische Kunden für einen Neuwagen bis zu 40 Prozent weniger als in Europa. Das verbesserte Preis-Leistungsverhältnis führt dazu, dass mittlerweile 80 Prozent der Elektroautos in Japan privat genutzt werden." Hinzu komme die immer umfangreichere Lade-Infrastruktur für E-Fahrzeuge in Japan

https://www.google.de/url?...

Nun hat man Angst, dass die Mega-Batteriefabrik von Elon die Gewinnmargen von BMW & Co. bei der Herstellung von Traktionsakkus in den Keller sinken lässt.

Konkurrenz belebt halt das Geschäft.

und

Selbst hergestellt ist für einen Konzern manchmal (nur manchmal) günstiger als gekauft.

 

MfG RKM

...wir haben hier doch schon die niedrigsten Autopreise weltweit - sollen die noch mehr sinken...??? :D

 

Sarkasmus beiseite...

 

Mit der Gigafabrik werden die Akkus günstiger - mit dem Freihandelsabkommen fällt nochmal der Zoll (ca. 7 T€) weg...

 

Dann wird der Tesla preislich sehr attraktiv!

Gelöscht.

Und Tesla ist auch deutlich breiter aufgestellt - die mit Riesenabstand wahrscheinlich dann grösste und modernste Akkufabrik der Welt zu haben, das ist doch kein schlechtes zusätzliches Standbein.

Zitat:

Original geschrieben von Blackmen

...wir haben hier doch schon die niedrigsten Autopreise weltweit - sollen die noch mehr sinken...??? :D

Sarkasmus beiseite...

Mit der Gigafabrik werden die Akkus günstiger - mit dem Freihandelsabkommen fällt nochmal der Zoll (ca. 7 T€) weg...

Mit dem Freihandelsabkommen werden alle Konsumgüter deutlich im Preis sinken. Bis dato haben die Loser des WW2 die Konsumgüter der Nordamerikaner "quersubventioniert".

Blabla ich weiß, das ist Verschwörung. Ich bin mal gespannt wie nicht nur Tesla, sonder ALLE die etwas zu verkaufen haben, damit umgehen werden. Warum z.B. einen BMW 528i hier bestellen, wenn ich in den USA fürs gleiche Geld einen vollen 550 i bekomme?

Warum ipad hier kaufen, wenn "die hälfte" dort?

Ich bin mal gespannt. Und ja klar, auch der Tesla wird günstiger, so wie alles andere eben auch.

Na aber die Hälfte nur wenn man die Bruttopreise hier mit den Nettopreisen in den USA vergleicht.

Am Ende bleiben dann vielleicht 15% Preisvorteil (brutto inkl. weiterhin notwendiger versicherter Verschiffung und Umrüstung) bei einem 70.000 Auto - dafür vielleicht ohne Garantie, sondern wohl nur mit den 6 Monaten Gewährleistung und danach Beweisumkehr......

Das fände ich wenig attraktiv.

Zitat:

Original geschrieben von fgordon

Na aber die Hälfte nur wenn man die Bruttopreise hier mit den Nettopreisen in den USA vergleicht.

Am Ende bleiben dann vielleicht 15% Preisvorteil (brutto inkl. weiterhin notwendiger versicherter Verschiffung und Umrüstung) bei einem 70.000 Auto - dafür vielleicht ohne Garantie, sondern wohl nur mit den 6 Monaten Gewährleistung und danach Beweisumkehr......

Das fände ich wenig attraktiv.

Aha,

zur Info, als US specs von uns immer als Neuwagen bestellt & gefahren in Deutschland.

2009 Touareg V8 absolut voll in diplo Ausstattung. --> 5 Jahre Garantie oder 100.000 miles weltweit.

2010 BMW X5 4.0d absolut voll in diplo Ausstattung. --> 4 Jahre Garantie weltweit.

2012 BMW X3 3.5i absolut voll in diplo Ausstatung. --> 4 Jahre Garantie weltweit.

Die Preise hierfür jeweils absurd billig da immer über das Military/diplomatic Sales erworben.

Am Touareg versagte das Getriebe. Gab ein neues Getriebe bei km Stand 8000. Wohl nur mit Beweisumkehr da älter als 6 Monate??? --> Bullshit. Natürlich auf Garantie. Da die Garantie Bedingungen für Verträge in den USA geschlossen weitaus besser sind als in der EU.

X5 Defekt an der Bremsanlage bei km Stand 27000. Alles auf Garantie.

Jo fgordon, deine persönlichen Erfahrungen hierzu würden mich auch mal freuen. Nicht dein Unwissen.

Kleine Denkaufgabe für deinen Denkfehler im ersten Satz, "Brutto Nettovergleich". Aktuell mag das ja fast korrekt sein. Aber, was verändert sich sobald das Freihandelsabkommen steht? Denn darum geht es ja, oder?

 

Editiert da ein Wort fehlte.

Zitat:

Original geschrieben von fgordon

 

Am Ende bleiben dann vielleicht 15% Preisvorteil (brutto inkl. weiterhin notwendiger versicherter Verschiffung und Umrüstung)

den BS sollte man auch nicht stehen lassen.

Für besonders betuchte US Amerikaner bieten die deutschen Premiumhersteller in ihrer Aufpreisliste eine Option an mit der Kürzung "ED". -->European Delivery<--

Aka = Werksabholung.

Die Amis fliegen hierher, fahren das Auto selbst zum Hafen. Verbinden es mit einem Urlaub "overseas".

Also warum muss man ein Auto aus deiner Sicht verschiffen & umrüsten? Diese Zeiten sind lange vorbei. Musst nichts umrüsten.

 

Aber wieder einmal, berichte Erfahrungen, nicht das andere ;)

Zitat:

Original geschrieben von heezy

Zitat:

Original geschrieben von fgordon

(...) dafür vielleicht ohne Garantie, sondern wohl nur mit den 6 Monaten Gewährleistung und danach Beweisumkehr......

(...)

(...)

Jo fgordon, deine persönlichen Erfahrungen hierzu würden mich auch mal freuen. Nicht dein Unwissen.

(...)

Bevor man so kräftig draufdrischt, sollte man m.E. schon in der Lage sein zu lesen. Und vor dem Absenden vielleicht sogar NOCH EINMAL nachzulesen.

Und auch wenn Du Glück hattest (sei es durch die Fahrzeugauswahl oder den zuständigen Prüfer) ist somit das Thema "Umrüstung" noch lange nicht vom Tisch (gäbe es diese Unterschiede (speziell USA, über den "Rest weiß ich nicht viel) nicht, wäre ein befreundeter Entwicklungsingenieur bei einem der deutschen "Premium"-Anbieter weitgehend arbeitslos...)

Die Foren sind voll mit entsprechenden Anpassungen, vielleicht auch erst mal einlesen, bevor man aufgrund eigener beschränkter Erfahrungen anderen erstmal pauschal Unwissen unterstellt.

"European Delivery" bedeutet ja nicht, dass man dann plötzlich ein Fahrzeug für den deutschen Markt bekommt.

Zitat:

Original geschrieben von Noch ein Stefan

Zitat:

Original geschrieben von heezy

 

(...)

Jo fgordon, deine persönlichen Erfahrungen hierzu würden mich auch mal freuen. Nicht dein Unwissen.

(...)

Bevor man so kräftig draufdrischt, sollte man m.E. schon in der Lage sein zu lesen. Und vor dem Absenden vielleicht sogar NOCH EINMAL nachzulesen.

Und auch wenn Du Glück hattest (sei es durch die Fahrzeugauswahl oder den zuständigen Prüfer) ist somit das Thema "Umrüstung" noch lange nicht vom Tisch (gäbe es diese Unterschiede (speziell USA, über den "Rest weiß ich nicht viel) nicht, wäre ein befreundeter Entwicklungsingenieur bei einem der deutschen "Premium"-Anbieter weitgehend arbeitslos...)

Die Foren sind voll mit entsprechenden Anpassungen, vielleicht auch erst mal einlesen, bevor man aufgrund eigener beschränkter Erfahrungen anderen erstmal pauschal Unwissen unterstellt.

"European Delivery" bedeutet ja nicht, dass man dann plötzlich ein Fahrzeug für den deutschen Markt bekommt.

Pling Plang Plong, welche Erfahrungen hast du denn gemacht?

Und ja lesen bevor man antwortet und Inhalte aus dem Kontext reist ist garnicht so dumm Stefan. "European Delivery" bezog sich auf das Versicherte Verschiffen von Fahrzeugen. Nicht das was du versuchst zu vermitteln.

Darüber hinaus ist das Netz voll mit Umrüstungen voller Alt/Gebrauchtwagen. Oder aber US Hersteller die man hier fahren will. Ein 2014er BMW M6 Cabrio ist weltweit Baugleich ;)

Nicht nur deutsche können das. Auch andere Hersteller haben verstanden das es Kosten intensiver ist für einzelne Märkte Varianten zu entwickeln, als direkt ein Modell weltweit zu vermarkten.

Ford z.B. Der neue Mustang wird weltweit baugleich angeboten. Was muss man da umrüsten wenn diese Bauform weltweit allen Normen entspricht und man so nicht mehr basteln muss um eine Zulassung zu erhalten?

Bitte keine Alteisen vergleiche ziehen. Wir selbst haben auch noch 2 ältere Autos hier in Deutschland die hier niemals so zugelassen würden und aus diesem Grund eine US Zulassung besitzen.

Ihr schreibt immer von der nahen Zukunft wenn es um Tesla geht, anderen Produkten gegenüber zählt immer nur die Gegenwart. Das Freihandelsabkommen wird kommen!

Also, warum muss man dann eine neuen Mustang hier umrüsten Stefan?

am 3. März 2014 um 11:44

Bei Autoimport den 10%igen Zoll und das drumherum nicht vergessen.

Anscheinend muss man doch ein paar kleine Umrüstungen vornehmen (manchmal nur softwaremäßig).

 

http://www.google.de/url?...

MfG RKM

Zitat:

Original geschrieben von heezy

 

Pling Plang Plong, welche Erfahrungen hast du denn gemacht?

Keine. Deutsche kaufen deutsch!

Wird Zeit, dass Piech Tesla kauft!

;-))

Zitat:

 

Und ja lesen bevor man antwortet und Inhalte aus dem Kontext reist ist garnicht so dumm Stefan.

Sollte das ein Vorwurf gewesen sein, so muss ich diesem hier energisch wiedersprechen. ich habe das Originalposting verkürzt um Vollzitate zu vermeiden, habe inhaltlich jedoch nichts verändert, lediglich das Wörtchen "vielleicht" deutlich gemacht. Und nur um das Überlesen dieses, nicht unwesentlilchen, Wörtchens ging es mir.

Sollte ich es missverstanden haben, darfst Du gedanklich den letzten Absatz streichen.

Zitat:

 

"European Delivery" bezog sich auf das Versicherte Verschiffen von Fahrzeugen. Nicht das was du versuchst zu vermitteln.

Ich habe nicht versucht etwas anderes zu vermitteln, sondern wollte diesen Fakt nur noch einmal deutlich machen. Wenn mir das sprachlich Dir gegenüber nicht gelungen ist, tut es mir leid, vielleicht klappt's hiermit.

Zitat:

 

Darüber hinaus ist das Netz voll mit Umrüstungen voller Alt/Gebrauchtwagen. Oder aber US Hersteller die man hier fahren will. Ein 2014er BMW M6 Cabrio ist weltweit Baugleich ;)

Kann zu BMW nix sagen, kenne nicht aus jedem Konzern Entwickler oder Mitarbeiter. Bei einem anderen deutschen "Premium"-Anbieter bin ich mir sicher, da wurde oft genug beim Abendessen drüber geklagt. Selbst wenn es manchmal nur "Banalitäten" sind (andere Reifen, etc.) das weltweit identische Fahrzeug gibt es zumindest nicht bei jedem Hersteller. Habe ich das jetzt sprachlich ausreichend eingeschränkt?

;-))

Zitat:

 

Nicht nur deutsche können das. Auch andere Hersteller haben verstanden das es Kosten intensiver ist für einzelne Märkte Varianten zu entwickeln, als direkt ein Modell weltweit zu vermarkten.

Wenn das immer in der Entscheidung der Hersteller läge, was weltweit zulassungsfähig ist, wäre die Welt bedeutend einfacher.

Zitat:

Ford z.B. Der neue Mustang wird weltweit baugleich angeboten. Was muss man da umrüsten wenn diese Bauform weltweit allen Normen entspricht und man so nicht mehr basteln muss um eine Zulassung zu erhalten?

Keine Ahnung.

Zitat:

 

Bitte keine Alteisen vergleiche ziehen. Wir selbst haben auch noch 2 ältere Autos hier in Deutschland die hier niemals so zugelassen würden und aus diesem Grund eine US Zulassung besitzen.

Auch das ist ein Umstand, den nicht jeder eingehen möchte.

Zitat:

Ihr schreibt immer von der nahen Zukunft wenn es um Tesla geht, anderen Produkten gegenüber zählt immer nur die Gegenwart. Das Freihandelsabkommen wird kommen!

Also, warum muss man dann eine neuen Mustang hier umrüsten Stefan?

Immer noch keine Ahnung. Mir aber auch egal: Deutsche kaufen deutsch!

*G*

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla “Giga-Fabrik”: Baubeginn noch Anfang 2014, Preise für Elektroautos sollen deutlich sinken