ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. TDI-Motor vom TÜV zerstört (Zahnriemen übersprungen)

TDI-Motor vom TÜV zerstört (Zahnriemen übersprungen)

Themenstarteram 5. Mai 2003 um 0:32

Hallo !

Habe am Samstag beim TÜV miterleben müssen, wie der TÜV-Prüfer meinen TDi-Motor (1,9l 110 PS, Bj. 5/98, AFN) bei der AU (vermutlich) gekillt hat: Er hat den Motor (nach Prüfung Motorölstand - und temperatur, waren im grünen Bereich) bis zur Abregeldrehzahl hoch gedreht, dann ist er vom Gas gegangen. Dabei ist der Motor dann ausgegangen und auch nicht mehr angesprungen ! Mein Wagen wurde dann auf die Strasse geschoben, wo ich auf den ADAC wartete !

Ich dachte, ich träume ! Und der TÜV-Mann sagte dann noch, er hätte alles nach Vorschrift gemacht (hat er wohl auch) und das müsse der Motor halt abkönnen ! Das beste dann noch: Nein, keine Plakette, da AU nicht bestanden !

Der Zahnriemen ist allerdings nicht gerissen, sondern wohl nur übersprungen, was den Motor wohl auch himmelt. Allerdings gab es keine ungewöhnlichen GEräusche, obwohl die Haube auf war und ich vor dem Wagen gestanden habe.

Audi konnte dann am Samstag auch nichts genaues sagen, vermuten aber einen dicken Motorschaden !!!

Jetzt kommt der richtige Hammer: Vor 20 000km habe ich den Zahnriemen (in einer anderen, weit entfernten Audi-Werkstatt, wo ich den Audi als Gebrauchtwagen gekauft habe) wechseln lassen, da dies aber schon 1 1/2 Jahre her ist, wird es laut der hiesigen Audi-Werkstatt keine Garantie geben, sondern vielleicht Kulanz ! Dafür soll ich aber mit der Werkstatt, die den ZR-Wechsel durchgeführt hat, selbst telefonieren.

Die Inspektionen (eine nach dem Zahnriemenwechsel) habe ich übrigens regelmässig bei Audi durchführen lassen.

Kann jemand Tipps für das Gespräch mit dem anderen Audi-Händler zwecks Garantie / Kulanz geben ?

 

Die hiesige Werkstatt will außerdem wissen, ob sie einfach die Steuerzeiten neu einstellen sollen, um festzustellen, ob der Motor dann wieder läuft (aber dann vielleicht nach einigen km endgültig kaputt geht), oder ob sie gleich den Zylinderkopf abbauen sollen, um zu schauen, ob die Kolben und die Ventile beschädigt sind ...

Hat jemand hiermit Erfahrungen und kann mir weiterhelfen ?

Wäre für jeden Tipp sehr dankbar !

 

Kann doch wohl nicht sein, dass ein von Audi selbst getauschter Zahnriemen nur 20 000 km hält, oder ?

 

Gruss,

Jan P.

Ähnliche Themen
31 Antworten

hallo und aufrichtiges Beileid,

ich persönlich würde den Motor aufmachen lassen.

Bei den Preisen, die AUDI für einen Zahnriementausch nimmt, sollte es eine Kilometer-Garantie geben.

Bist Du sicher, daß die den Zahnriemen damals wirklich getauscht haben?

mfg

zz

Themenstarteram 5. Mai 2003 um 13:51

Ja, war jedenfalls Teil des Kaufvertrages und wurde von der Werkstatt auch im Service-Heft eingetragen (mit Datum, Stempel und Unterschrift) !

 

Ja, klar sollte man eine Gewährleistung bis zum nächsten Wechselintervall (also hier 90 000 km) erwarten können, meinetwegen auch unter der Bedingung, das die (normalen) Inspektionen regelmässig bei Audi durchgeführt werden !

Aber ist das auch tatsächlich so ?

 

Ciao,

janpet

Themenstarteram 5. Mai 2003 um 19:35

Hallo !

 

Habe jetzt von der anderen Werkstatt (wo der Zahnriemen gewechselt wurde) eine Kopie der damaligen Rechnung bekommen, wo auch festgehalten wurde, dass neben dem Zahnriemen auch die Spannrolle gewechselt wurde.

Damit kann man dann nach deren Aussage über die aktuelle Werkstatt (wo der Wagen jetzt steht) eine Kulanzanfrage bei AUDI stellen ! Werde ich dann morgen machen - hoffentlich zeigen die sich kulant !!!!

Hat jemand sowas schon mal mitgemacht und kann darüber berichten ?

 

Gruss,

janpet

Ein Zahnriemen springt nicht einfach über. Da muß ein Defekt an irgendeiner Rolle oder der Wasserpumpe vorliegen oder beim letzten Riemenwechsel wurde geschlampt. Ich würde den Motor noch nicht aufmachen sondern erst mit korrekt eingestellten Steuerzeiten einen Kompressionstest durchführen. Manchmal hat man Glück und es ist nichts passiert.

Es gibt übrigens einen absolut sicheren Weg sich vor Zahnriemenschäden und den teuren Wechselkosten zu schützen. Kauf Dir einen BMW oder Mercedes. Da gibt es so einen Müll nicht

Zitat:

Original geschrieben von Pit 32

Es gibt übrigens einen absolut sicheren Weg sich vor Zahnriemenschäden und den teuren Wechselkosten zu schützen. Kauf Dir einen BMW oder Mercedes. Da gibt es so einen Müll nicht

hat er leider recht, aber wer einmal längere zeit audi und hier speziell quattros gefahren ist, setzt sich nicht mehr in einen BMW oder Benz.

Ich war selber 15 Jahre BMW-Fan, nach einem S4(Audi 100) mit MTM-Tuning und einem S8 (Wetterauer-Tuning) würde ich einen BMW nicht einmal geschenkt fahren.

Beim neuen S4 (ich glaube auch beim RS6) gibts auch statt dem Zahnriehmen eine Kette.

mfg

zz

@pit 32:

tolle Antwort.

Auch bei Mercedes reißen ab und zu die Steuerketten und E46 M3-Motore fallen reihenweise auseinander.

 

HÄTTE das Huhn nicht das Ei ...........................!!!

 

Tschöö

Sparxx

Motorschäden mit gerissenen Steuerketten stehen in überhaupt keinem Verhältnis zu den Zahnriemenschäden, die trotz teuerer Wechselorgien noch haufenweise bei Fahrzeugen des VW und Audi Konzerns vorkommen. In den Mercedes Formen habe ich erst einen Hinweis auf eine gerissenen Steuerkette gesehen. Schaut Euch mal zum Vergleich die VW Foren (vor allen Dingen T4) an. Solange die noch die Gummibänder einsetzen sind sie vom Anspruch Premium weit entfernt

Deshalb gibt es ja auch nun die Steuerketten in den neune Motoren. Die kommen langsam wieder. Bei VW war das damals mal ne teure Orgie, wenn ich mich da richtig erinnere.

Die haben die Steuerketten schonmal verbaut. Hat aber nicht so hingehauen, wie man sich das vorgestellt hat.

Gruss

Themenstarteram 10. Mai 2003 um 12:50

Hallo !

 

Also, der Motor läuft jetzt wieder, die Audi-Werkstatt hat den Zahnriemen und die Spannrolle gewechselt, außerdem den Keilrippenriementrieb.

Dann wurde der Kompressionsdruck gemessen, der

27,5 bar (1. Zyl.)

28,3 bar (2. Zyl.)

28,0 bar (3.Zyl.)

27,4 bar (4. Zyl). erreicht hat.

Das ist laut deren Aussage in Ordnung und damit braucht man nicht nach weiteren Fehlern suchen. Die Ventile hätten keinen Schaden abbekommen, weil die KOmpression ja ok ist.

Wegen Teile-Garantie auf die vor 20 000km gewechselten Teile (Zahnriemen, Spannrolle ...) brauchte ich statt 512 € "nur" 194 € zahlen. Die 194 € sind für den Keilriemenrippentrieb, der damals beim Zahnriemenwechsel nicht mit getauscht wurde und auf den es deswegen eben keine Teile-Garantie gebe !

Da frage ich mich doch, warum ich dies zahlen muss, denn ohne den übersprungenen Zahnriemen hätte ich natürlich auch den Keilrippenriementrieb nicht wechseln lassen !

Ausserdem, was wäre denn, wenn nun der Motor tatsächlich kaputt gegangen wäre - hätten die mir dann auch nur den Zahnriemen und die Spannrolle bezahlt, den Rest aber nicht, weil er ja damals auch nicht ausgewechselt wurde ???

Und was ist eigentlich, wenn der Motor doch nen Schaden abbekommen hat, dieser jedoch erst in einiger Zeit sichtbar wird ?

 

Für Hinweise und Tipps binich weiterhin sehr dankbar !!!

 

Gruss,

Jan

Du bist ein Glückspilz. Ein defekter Zahnriementrieb geht bei VW selten so glimpflich ab. Ohne lückenlosen Inspektionsnachweis hast Du bei denen schlechte Karten, wenn es um die Beseitigung von Defekten geht

Themenstarteram 11. Mai 2003 um 22:46

Hallo Pit32,

danke für Deine Hinweise, Du hattest ja schon früher geraten, einfach den Zahnriemen zu wechseln ohne den Motor auseinandernehmen zu lassen. Ich frage mich nur, ob die Ventile tatsächlich nicht die Kolben "geküsst" haben, denn es hat natürlich jeder (TÜV, ADAC, Audi-Mitarbeiter ...) nach dem Auftreten des Problems versucht, den Motor zu starten !

 

Und mit der Regelung durch die Audi-Werkstatt bin ich natürlich nicht so zufrieden - denn es wurden nur die Teile übernommen, die selbst nen Defekt hatten und vor 20 000 km gewechselt wurden. Alle weiteren Teile, die als Folge der Fehler an den damals gewechselten Teilen nun ebenfalls getauscht werden mussten, musste ich selbst bezahlen !

 

Dies hätte also bei einem Motorschaden dann vermutlich bedeutet, dass ich die ca. 4000 € hätte bezahlen müssen - nur den Zahnriemen und die Spannrolle hätte Audi übernommen !

Und was sagst Du zu den Kompressionswerten, sind die wirklich ok ?

Gruss,

janpet

Wenn Du wissen willst, ob die Ventile die Kolben geküßt haben, was bei den Kompressionsdaten unwahrscheinlich ist, dann lass die Einspitzdüsen rausmachen und mit einem Endoskop in die Brennräume schauen. Da sollte man das sehen können. Die Kolben sind im Vergleich zu den Ventiltellern so weich, dass da auf jeden Fall ein Eindruck bleibt. Wenn da nix zu sehen ist - herzlichen Glückwunsch, Schwein gehabt.

Wer die Kosten im Falle eines kapitalen Motorschadens übernommen hätte, kann ich Dir nicht aus dem Stehgreif beantworten. Sowas heißt "Mangelfolgeschaden", und dazu findest Du im Internet sicher haufenweise Infos der Juristen. Das wahrscheinlichste für mich ist, dass dann nur noch ein Jurist hilft, denn ohne Druck hättest Du sicher keinen Pfennig gekriegt. Zumal noch nachzuweisen wäre, was wirklich die Ursache war (s.u.).

Noch mal zu der Werkstattleistung: Wenn die Spannrolle neu gemacht wird, heißt das nur, dass das Lager und die Rolle selbst neu sind. Normalerweise geht das Lager kaputt und in Folge zerlegt der Riemen. Der übergesprungene Riemen läßt aber nicht auf ein defektes lager, sondern auf ein defektes Spannelement (mit Feder und Dämpfer), der gegen die Spannrolle drückt und damit die Spannrolle um einen Exzenter dreht, schließen. Von da her muß ich - ausnahmsweise - die Werkstatt ein wenig in Schutz nehmen. Die müssen nicht unbedingt gepfuscht haben und das Spannelement muss nicht turnusmäßig getauscht werden, soweit ich weiß.

Freu Dich bei allem Ärger, dass es richtig billig geblieben ist.

Ciao, Jennes

Themenstarteram 15. Mai 2003 um 10:59

Motorleistung jetzt geringer als vor dem Schaden

 

Hallo !

Habe gestern einen Motor-Leistungstest gemacht, den ich gut mit einem Leistungstest vergleichen kann, den ich vor nem 3/4-Jahr habe machen lassen.

Dabei ergibt sich nun, dass der Motor 3,4 PS und 7 Nm Drehmoment weniger bringt, als vor dem Problem mit dem übergesprungenen Zahnriemen !!!

 

Kann diese geringere Motorleistung alleine an der Einstellung des Motors (z. B. Förderbeginn) liegen ? Oder hat der Motor vielleicht doch einen (kleinen, im Moment nicht offensichlichen) Schaden davon getragen ?

 

Für Eure Antworten bin ich wie immer sehr dankbar !!!

 

Gruss,

janpetyh

Hallo Janpet.

Die gemessene Leistungs- bzw. DrehmomentDifferenz würde ich exakt unter der Rubrik Meßtoleranz abbuchen.

Wenn Du's so genau wie ein Edelmann haben willst, müßtest du Dich um weitere Meßparameter kümmern wie Luftdruck/-feuchtigkeit, sprich Sauerstoffgehalt, Genauigkeit der Meßanlage selbst u.s.w.

Be Happy.

Gruß, tempomat

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. TDI-Motor vom TÜV zerstört (Zahnriemen übersprungen)