ForumAudi Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. 2.0 Tdi, braucht ÖL, raucht blau

2.0 Tdi, braucht ÖL, raucht blau

Themenstarteram 8. Oktober 2008 um 19:41

Hallo,

Habe seit kurzem einen A4, 2,0 TDi, 140 PS, BJ. 2005 mit 210 TKM. Anfangs ist mir augefallen, dass

er nach einem Kaltstart kurz ruckelt, als würde er nur auf 3 Zylinder laufen, macht er auch nicht immer, allerdings hat mich da schon eine kleine blaue Wolke beim Start stutzig gemacht. Blöd geschaut hab ich dann, als er bei zuvor normalen ÖL Stand (kurz unter Max.) nach bereits 300 km nach ÖL verlangt hat. Hab jetzt einen Liter nachgeschüttet, geht schnell abwärts!

Mir ist weiters noch aufgefallen, dass er im Stand ab ca. 4000 Upm leicht blau raucht.

Kühlmittelstand unverändert, auch kein Öl im Kühlmittel,

über die Motorentlüftung (abgezogener Schlauch) haut er auch bei Vollgas kein ÖL raus, allerdings rauchts da schon raus, Was ist normal?

Dass er über den Turbo soviel ÖL braucht?? Bei abgezogenem Ansaugkrümmerschlauch (Schlauch von LLK kommend zu Ansaugkrümmer) kommt bei Vollgas kein ÖL raus (Motro raucht da natürlich komplett schwarz => kein Turbo), vorgehaltener weißer Fetzen hat aber schon einige schwarze Punkte.

Was kann hier noch die Ursache sein???

Es können doch nicht schon bei 210 TKM die Kolbenringe am A... sein,

Hilfe!? Was kann die Ursache für nur 3 Zylinder nur beim Start sein. Auto läuft auch nicht schlecht, so dass man glauben könnte dem fehlt Kompression oder so.

Bitte um eure Mithilfe, Danke!!

Ähnliche Themen
16 Antworten

lass mal kompression testen. ventilschaftdichtungen i.o die lassen auch gerne den verbrauch an öl steigen und bei 200tkm könnte alles kommen.

Also wenn beim Start nur ein Zylinder kurz nicht will, schwimmt der im Öl

Die schon empfohlene Kompressionsprüfung ist wirklich fällig.

Ein 2.0 mit so vielen km in 3 Jahren auf der Uhr war wohl ein Vertreterfahrzeug auf der AB, immer >160km/h, immer wenig Zeit. Da leidet ein 4 Zylinder schon.

Vom Händler gekauft, noch keine 6 Monate her ? Dann könnte das für Dich entspannt ausgehen.

Hallo mr_stone

200.000Km ist normalerweise nichts für einen 4-Zyl. Motor

Ölverlust könnte über die Schwimmlager im Turbo erfolgen.

Bei abgezogenem Schlauch fehlt der Luftstaudruck am Schwimmlager.

Ladedruck-Schlauch am Turbo prüfen obs da stark sudelt.

Turbo kaputt dann 1500 Euro Reparaturkosten.

Die Kompression kann auch graphisch über den Anlasserstrom gemessen werden.

Falls der Wagen von einer Firma ist würde ich das Scheckheft analysieren ob die Ölwechsel

immer rechtzeitig gemacht wurden. Dann in der Fa. den Pflegezustand abfragen.

Nicht den Fahrer, sondern den Chef fragen.

Welches Öl unterwegs nachgefüllt wurde ist schlecht nach prüfbar.

Nur eine Demontage der Ölwanne könnte zeigen, ob Ölschlamm vorhanden ist.

Nichts ist für den Motor und Turbo schlechter als thermisch gealtertes und verschmutztes Öl.

Ich wechsele das Öl alle 10.000Km durch absaugen.

Mehrfach über 370.000 mit Vollsyntheter ohne Motor und Turboschaden gefahren.

Gruß

 

Zitat mr_stone

Dass er über den Turbo soviel ÖL braucht?? Bei abgezogenem Ansaugkrümmerschlauch (Schlauch von LLK kommend zu Ansaugkrümmer) kommt bei Vollgas kein ÖL raus (Motor raucht da natürlich komplett schwarz => kein Turbo), vorgehaltener weißer Fetzen hat aber schon einige schwarze Punkte.

Hallo mr_stone,

Ich gehe davon aus, daß der Motor äußerlich trocken ist und auch an der Kupplungsglocke kein Öl verliert. Handelt es sich dabei um einen PD-Diesel mit variabeler Turbinenverstellung?

Jeder Turbo sifft leicht über die Schwimmlager am Turbinen- und Verdichterrad.

Auf der Verdichterseite wird so über die Zeit der Ladeluftkühler/Ansaugtrakt intern mit Motoröl verschmutzt. Deshalb sind auch auf dem weißen Lappen schwarze Ölpkt. sichtbar.

Da der Motor in relativ kurzer Zeit 210.000Km gefahren wurde, ca. 70.000Km/Jahr.

Ist zuprüfen, in welchen Intervallen Motor-Ölwechsel/Service durchgeführt wurden.

Alle 15.000Km oder mit Long-Life Öl nach Bordcomputer.

Also bei 210.000Km und 15.000Km wären das 14 Ölwechsel.

Bei Wartung über MFA wären das, denke ich ca. 6 bis 8 Ölwechsel.

Das kann man im Serviceheft schnell recherchieren.

Welches Öl in welcher Qualität zwischendurch nachgefüllt wurde ist nicht kontrollierbar, das wissen nur die Fahrer.

Bei mangelhafter Wartung durch den/die Fahrer könnten

wenn die Öl/Luftfilterwechsel überfahren wurden

über thermische Motor-Ölalterung und erhöhtem Feststoffgehalt im Motoröl

die Lager im Turbo zu größerem Spiel verschleißen.

Dadurch wird auch mehr Öl auf der Turbinenseite absiffen.

Das könnte auch zum dem Abgasbläuen führen.

Den Händler/Werkstatt denke ich, kannst Du wenn er nicht will, nur über einen Gutachter/Schlichtungsstelle zur Rücknahme oder Reparatur zwingen. Dazu sehr gut vorbereiten, eine Analyse des Motoröls auf Thermische-Chemische-Alterung/Verschleißpartikel wäre hilfreich. Fachleute beim ADAC befragen. Selbst wenn vor der Übergabe ein Ölwechsel gemacht wurde verbleibt im Motor genügend nachweisbare Verschmutzung zur Analyse zurück.

Gebraucht-Motoröl-Analyse kostet um die 80Euro bei WEARCHECK GmbH - Öl- und Schmierstoffanalysen.

Siehe www.wearcheck.de

Tel: 08034-9047-210, Technik Carsten Heine ausfragen.

Gruß

Ps:

Wenn ein Motor immer gut gepflegt wurde wären 210.000Km für mich kein Kaufhindernis.

Jedoch ein PD-Diesel mit variabeler Turbinenverstellung kämme mir nicht vor die Tür.

Themenstarteram 3. November 2008 um 14:00

Hallo,

weiß nicht welche Turboart am BLB-Motor verbaut wurden.

Auf jeden Fall hatte ich den Wagen mittlerweile in der Werkstatt und die haben mir auf Grund eines Kompressionstest nun doch einen Kompressionsverlust am Zylinder 2 diagnostiziert. Allerdings nicht über Druckprüfung sondern über Motorsoftware auf Grund einer Laufruhenabweichung auf diesem Zylinder und dadurch Mehrkrafftstoffverbrauch. Am Turbo wurde nichts festgestellt, auch der Kraftstoff ist in Ordnung.

Ich persönlich halte aber trotzdem auch noch daran fest dass ev. ein PD Element was hat, da der Motor im mittleren Drehzahlbereich oft ruckelt und kurz auf einem Zylinder aussetzt. Bei so hohem Ölverbrauch müsste der Motor dauerhaft blau rauchen.

Möchte jetzt auch noch gerne Kompressionsdruckprüfung mit Manometer machen lassen. Ist das bei diesem Motor überhaupt möglich??

Wenn noch jemand Vorschläge hat, bin für jeden Rat dankbar.

Themenstarteram 3. November 2008 um 14:05

übrigens, PD - Elemente wurden als in Ordnung befunden, aber wie schon gesagt. Fehler ist auch nicht dauerhaft!

Zitat:

Original geschrieben von mr_stone

übrigens, PD - Elemente wurden als in Ordnung befunden, aber wie schon gesagt. Fehler ist auch nicht dauerhaft!

Hallo mr_stone,

wurde der Kurbelgehäuse-Innendruck gemessen, max. 5 mbar.

KG-Entlüftungsventil mit Ölkuchen belegt??

Verkoktes PD-Element,

dann V-Power Diesel oder Aral Ultimate Diesel tanken.

Eine mechanische Kompressionsprüfung wird sehr teuer.

Zur Messung müssen die PD-Elemente ausgebaut werden.

Diese sind unter der Ventildeckelhaube verbaut.

Danach werden sie wieder neu eingestellt/vermessen.

Siehe dazu

http://www.kfztech.de/kfztechnik/motor/diesel/pumpeduese.htm

Bilder des PD-Elements separat öffnen.

http://www.autobild.de/.../...ngsverluste-und-kopfschaeden_786609.html

Jedes rumdoktern nach dem Zahnarztprinzip kostet Dich viel Geld.

Frage doch mal Christians den Profi-Schrauber

http://community.dieselschrauber.de/viewtopic.php?t=19699

Ich denke, hier kann dir nur ein Experte helfen.

Unbedingt vorab Schadens/Störungslegende erstellen.

Ansonsten

Wiso Online-Termin in der WISO-Werkstatt anschreiben,

wiso-online@zdf.de - Betreff "Autodoktor".

http://wiso.zdf.de/ZDFde/inhalt/24/0,1872,7227928,00.html

VW anschreiben und um die Adresse einer kompetenten PD-VW-Werkstatt bitten.

Bzw. wann und wo der nächste VW-Reise-Ing. ist.

Alternativ, die Besten von Bosch fragen. ( Instandsetzer mit Prüfstand )

M f G

 

Hallo,

 

ich meine mich zu erinnern, dass das Thema vor Kurzem durch die Presse ging.

VW/Audi hat immense Probleme mit diesen Motoren.

Gerade bei Laufleistungen um 200' km gehen die gerne hops.

War auch ein artikel in der Auotbild.

Irgendwas mit falscher auslgeung, bzw. das Material gibt auf......haben sich schon Interessengruppen gebildet.

 

Einfach mal das Internet durchforsten

Themenstarteram 13. November 2008 um 22:08

Hallo,

mittlerweile ist es soweit. Motor wurde zerlegt. Ergebnis ernüchternd.

Auf Zylinder 2 Kolbenring bei ca. einem 1/4 gebrochen. Dieser hat natürlich im oberen Bereich der Zylinderwand schon einiges angerichtet. 2 Riefen ca. 2-3/10 mm tief.

Original wird kein Übermaßkolben angeboten, in Nachbau konnte ich auch noch nichts finden. Motor noch zu jung argumentieren die meisten.

Wer kann mir sagen, ob und wo ich Übermaßkolben im Nachbau bekomme, bzw. ev. auch Motorblock. Können auch Blocks von anderen Motortypen verbaut werden. Die Werkstatt kann mir nicht so wirklich weiterhelfen, weil offensichtlich für jede kleine Änderung eine neue Motortype vergeben wurde. Motortype ist BLB, passt auch BKD?? Welche sonst noch??

Bin für jede Hilfe dankbar!!

Danke

Da würd ich nicht lange rumsuchen und probieren!!!!

Hol Dir nen neuen Block (Rumpfmotor) von VW.

Kostet nicht die Welt, denk ich mal..ca 2-3ooo€???

Lohnt doch noch bei dem Baujahr.

Oder evtl nen Motor aus nem Totalschaden.

 

Gruß, Manuel

ein ölabstreifring oder einer der beiden verdichtungsringe?

Zitat:

Original geschrieben von mr_stone

Hallo,

mittlerweile ist es soweit. Motor wurde zerlegt. Ergebnis ernüchternd.

Auf Zylinder 2

Kolbenring bei ca. einem 1/4 gebrochen.

Dieser hat natürlich im oberen Bereich der Zylinderwand schon einiges angerichtet.

2 Riefen ca. 2-3/10 mm tief.

Bin für jede Hilfe dankbar!!

Danke

Suche unter google, Dieselmotor Instandsetzer

Wird schon was dabei sein.

Viel Glück

 

Hallo, ich weiß nicht aus welcher Region du kommst.

Hier im Großraum Kassel ist ein super Instandsetzer, der hohnt und verbaut auch Übermaßkolben.

Hier die Adresse

Diesel-Nonn GmbH & Co. KG

MAN - Servicepartner

Geismarstraße 41

34560 Fritzlar

Tel +49 (56 22) 98 98 -0

Fax +49 (56 22) 24 37

im Internet unter http://www.diesel-nonn.de zu finden. Haben da vor 3 Jahren ein Benz mit Motorschaden instandsetzen lassen. Die Preise waren wiklich moderat...da konnte DB direkt bei weitem nicht mithalten.

Dir und Deinem Wägelchen viel Glück.

Zitat:

Original geschrieben von mr_stone

Hallo,

mittlerweile ist es soweit. Motor wurde zerlegt. Ergebnis ernüchternd.

Bin für jede Hilfe dankbar!!

Danke

Hallo mr_stone

denke, das der Schaden schon behoben ist.

Leider haben wir dazu keine Antwort erhalten.

Instandsetzer, siehe dazu auch http://motorenprofi.de/

Schäden an Turbo und Nockenwellen.

Zur Information

Siehe dazu den Link Datei hat ca. 15MB.

http://lehrerfortbildung-bw.de/.../...sakademie-esslingen-05-08neu.pdf

Allzeit gute Fahrt

 

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. Audi Motoren
  6. 2.0 Tdi, braucht ÖL, raucht blau