Forumi10, i20, ix20, Atos, Bayon & Getz
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Hyundai
  5. i10, i20, ix20, Atos, Bayon & Getz
  6. Suche kopie aus dem Hyundai I10 Werkstatthandbuch zum Ausbau der vorderen Radlager.

Suche kopie aus dem Hyundai I10 Werkstatthandbuch zum Ausbau der vorderen Radlager.

Hyundai i10 1 (PA)
Themenstarteram 6. Februar 2015 um 22:45

Ich möchte bei meinem Hyundai I10 das vordere rechte Radlager erneuen, dafür suche ich eine kopie aus dem Werkstatthandbuch in dem der Aus.- und Einbau des Radlagers beschrieben wird.

Habe auch irgendwo gelesen dass man das ganze Federbein ausbauen soll, damit später nicht der Sturz und die Spur eingestellt werden muss.

Vielen Dank im vorraus!

Ähnliche Themen
10 Antworten
am 7. Februar 2015 um 1:08

Das Handbuch habe ich nicht, aber bin Kfz-Mechatroniker und kann dir auch so etwas dazu erzählen.

Nämlich, dass du dich da wahrscheinlich gewaltig überschätzt. Das ist eine der Arbeiten, die man nicht mal eben so zu Hause macht.

Steht so etwas überhaupt in den Reparaturbüchern für Heimwerker drin?

 

Aber gut, kurz und knapp in Stichpunkten:

- Rad abnehmen

- Bremssattel abbauen + Bremsbeläge herausnehmen

- Bremssattelträger abbauen

- Bremsscheibe abbauen

- Spurstangenkopf am Achsschenkel abbauen (nein, die Spur verstellt sich dadurch nicht)

- Traggelenk unten vom Achsschenkel trennen (hier brauchst du wahrscheinlich einen Getriebeheber oder Ähnliches um Gegendruck zu erzeugen, sonst dreht sich der Kugelkopf in der Pfanne mit und du kannst die Mutter nicht lösen)

- Koppelstange von der Radaufhängung lösen, wenn sie am Federbein befestigt ist

- Antriebswelle lösen (die sitzt meistens bombenfest, großer Hebel von Vorteil) und aus dem Radlager ziehen, indem du das jetzt lose Federbein nach vorne ziehst und die Welle rausschiebst

- ABS-Stecker ziehen und Kabel aushängen, wenn es am Federbein festgemacht ist

- Bremsschlauch aushängen, wenn er am Federbein festgemacht ist

Jetzt ist das komplette Federbein frei hängend und nur noch oben am Dom fest.

Ab hier gibt es zwei Möglichkeiten. Normalerweise trennt man jetzt den Achsschenkel (das "Radlager-Gehäuse") vom Stoßdämpfer und hat das ganze Teil schon komplett ausgebaut.

Bei manchen Autos wird an dieser Verbindung aber der Sturz eingestellt. Das erkennst du daran, dass die Verbingung Stoßdämpfer - Achsschenkel 2 Schrauben hat, von denen eine ein Langloch hat. Wenn man die beiden Schrauben löst kann man durch das Langloch das Rad kippen und so den Sturz einstellen.

Ich bezweifle stark dass der Sturz beim i10 überhaupt einstellbar ist.

Sollte es dennoch so sein (aber ich bin mir zu 99% sicher dass der Sturz überhaupt nicht einstellbar ist), musst du jetzt (wenn du danach keine Achsvermessung machen willst) das komplette Federbein ausbauen, indem du es noch oben am Dom losmachst.

Die Schrauben dafür sind manchmal unter der Wasserkasten-Verkleidung versteckt. Findet man aber sehr gut, du siehst ja genau wo das Federbein unten anliegt.

 

So, jetzt hast du entweder den Achsschenkel oder das komplette Federbein ausgebaut.

- Radnabe aus dem Radlager rauspressen (ohne die Radbolzen zu beschädigen - kann je nach Presse etwas fummelig werden) - ein Gehäuseteil des alten Lagers wird an der Radnabe hängen bleiben und muss mit einem Abzieher entfernt werden

- Sicherrungsring des Radlagers ausbauen (wird auch bombenfest sitzen)

- Radlager rauspressen (vorsicht - kann nur in eine Richtung heraus, nämlich in die Richtung wo der Ring vorher saß)

- Anlagefläche des Radlagers im Achsschenkel und die Nut in der der Sicherungsring sitzt gründlich saubermachen

- Neues Radlager einpressen, falls ein Magnetring für das ABS drin ist auf die Einbaurichtung achten

- Neuen Sicherungsring einbauen

- Radnabe wieder einpressen (wieder ohne die Bolzen zu beschädigen, und UNBEDINGT eine Hülse hinter den inneren Ring vom Radlager legen - sonst ist das neue Lager sofort im Arsch)

Und dann alles wieder zusammenbauen.

Natürlich alles mit Drehmoment anziehen, besonders die Antriebswelle welche das Radlager spannt.

Viel Erfolg. ;)

Ich habe noch eine Frage bzgl. des Austausches des Radlagers.

Kann es sein, dass ein defektes Radlager die Bremsscheibe beschädigt, so dass nach dem Austausch des Radlagers die Bremse nicht mehr rund läuft, also holprig? So passiert und begründet von meiner KFZ-Werkstatt nach eben dem Austausch des Radlagers vorne links.

am 29. Oktober 2015 um 18:41

Zitat:

@suirado schrieb am 29. Oktober 2015 um 11:33:28 Uhr:

Ich habe noch eine Frage bzgl. des Austausches des Radlagers.

Kann es sein, dass ein defektes Radlager die Bremsscheibe beschädigt, so dass nach dem Austausch des Radlagers die Bremse nicht mehr rund läuft, also holprig? So passiert und begründet von meiner KFZ-Werkstatt nach eben dem Austausch des Radlagers vorne links.

Eigentlich nicht.

Ich würde eher sagen, die Werkstatt hat beim Umbau die Radnabe zerstört. Die muss aus dem alten Radlager ausgepresst und in das neue Radlager eingepresst werden.

Ich würde eher sagen, die Werkstatt hat beim Umbau die Radnabe zerstört. Die muss aus dem alten Radlager ausgepresst und in das neue Radlager eingepresst werden.

 

Warum sind, wenn die Radnabe zerstört ist, die Symptome die gleichen, als wenn die Bremsscheibe eine Macke hat?

D.h. beim Bremsen rumpelt es, vor allem auf der Autobahn ganz extrem?

Und wenn es die Radnabe sein sollte, kann ist es sehr Aufwändig diese zu reparieren?

am 30. Oktober 2015 um 19:40

Das ist so schwer zu beurteilen, aber die Radnabe könnte einen Schlag haben. Einen leichten Schlag in der Nabe merkt man bei normaler Fahrt noch nicht. Bremst man aber, wird über die Bremszange auf die Bremsscheibe gedrückt, welche direkt auf der Nabe sitzt. Hier wird der Schlag der Nabe über die Bremsscheibe und die Bremszange weitergeleitet.

Ist etwas schwer zu erklären, hatte ich aber schon öfters in der Werkstatt. Bei normaler Fahrt nichts gemerkt, beim Bremsen schlägt es. Scheibe gemessen, kein Schlag. Radnabe gemessen, Schlag vorhaden.

Danke @ Billie_SB!

Zwei Dinge würde ich gerne noch wissen. Kann die Radnabe durch das kaputte Radlager geschädigt worden sein und ist es sehr aufwändig/teuer die Radnabe zu reparieren?

am 31. Oktober 2015 um 20:10

Zitat:

@suirado schrieb am 30. Oktober 2015 um 20:17:15 Uhr:

Danke @ Billie_SB!

Zwei Dinge würde ich gerne noch wissen. Kann die Radnabe durch das kaputte Radlager geschädigt worden sein und ist es sehr aufwändig/teuer die Radnabe zu reparieren?

Nein, eigentlich nicht.

Aufwändig ... eigentlich ja. Man muss den Achsschenkel wieder ausbauen und die Nabe auspressen. Also quasi nochmal die selbe Arbeit wie beim Radlager, nur dass man das Radlager selbst nicht mehr tauschen muss.

Ich konnte die Werkstatt, die das Radlager ausgetauscht hat, nicht zudem Einsicht bewegen, dass sie dabei die Radnabe zerstört hat. Sie haben mir noch mal Geld für neue Bremsscheiben abgenommen und behaupten, es liege an irgend etwas anderem. Ich habe jetzt bei einer Vielzahl von Werkstätten, freie, ATU und sogar bei Hyundai gefragt, ob sie messen können, ob die Radnabe Schlag hat. KEINE kann es. Hat jemand eine Idee, wo in Hamburg oder Berlin so eine Messung durchgeführt werden kann?

am 1. April 2016 um 21:56

Zitat:

@suirado schrieb am 31. März 2016 um 11:19:31 Uhr:

Ich habe jetzt bei einer Vielzahl von Werkstätten, freie, ATU und sogar bei Hyundai gefragt, ob sie messen können, ob die Radnabe Schlag hat. KEINE kann es. Hat jemand eine Idee, wo in Hamburg oder Berlin so eine Messung durchgeführt werden kann?

Das sollte jede halbwegs gescheite Werkstatt können. Wir (freie Werkstatt) machen das auch, man braucht nur eine spezielle Messuhr mit Haltevorrichtung.

Kannst du mal erklären was denn deine Symptome sind? Ich lese nur ausbau ausbau ausbau......kann es sein, kann es sein...........

Ja, Radlager kaputt, aber jetz erzähl mal was eigentlich los ist !!??

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Hyundai
  5. i10, i20, ix20, Atos, Bayon & Getz
  6. Suche kopie aus dem Hyundai I10 Werkstatthandbuch zum Ausbau der vorderen Radlager.