ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche ein kleineres Auto für Fahrradinnentransport und mit Leistung?

Suche ein kleineres Auto für Fahrradinnentransport und mit Leistung?

Themenstarteram 2. April 2018 um 23:40

Hallo,

bin auf der Suche nach einem neuen Wagen für mich. Mir fehlt aber so ein wenig der Überblick bzw. bin ich noch von keinem meiner Erwägungen überzeugt.

Derzeit fahre ich ein Mazda 3 MPS 2006, welcher von den Abmessungen, Wertstabilität und der Leistung echt ein optimales FZG ist. Mir geht es darum, dass ich mindestens ein Fahrrad im Innenraum transportieren kann, besser zwei.. Das Hinterrad will ich dazu allerdings nicht auch noch entnehmen müssen.

Meine aktuelle Favoriten sind gerade, Hyundai i30 N Performance & M135i vor Facelift!

Der Hyundai als Neuwagen hätte ein 5 jährige Garantie und somit wäre das Risiko das hohe Reparaturkosten entstehen gering. Ich weiß bloss nicht wie ich den Wertverlust in 3 Jahren mit ca. 20000 Kilometern einschätzen soll.

Bei dem M 135i hätte ich bisschen mehr bedenken wegen möglichen Reparaturkosten. Allerdings sollte der Wertverlust eher gering sein. Das Auto wird meistens in der Tiefgarage geparkt, aber könnte auch mal in der Öffentlichkeit geparkt sein. Hier habe ich ein wenig bedenken da man schon des Öfteren von Diebstählen oder Teilediebstählen hört.

Also zusammengefasst ich fahre nicht viel mit dem Wagen ca. 7000 Kilometer im Jahr, meistens zu Wochendheimfahrten Autobahn einfach 250 Kilometer und nach 3 Tagen wieder zurück. Danach steht der Wagen meistens 5-6 Wochen, da ich es für die Arbeit etc. nicht brauche!

Das Auto sollte einigermaßen Wertstabil sein und Leistung mind. eine ähnliche stärke wie der Mazda MPS sollte er auch haben. Wahrscheinlich ist ein Turbomotor eher in meinem Interesse. Ein Zweisitzer mit entsprechendem Platzangebot für inneren Fahrradtransport wäre auch möglich. Preis ist relativ egal solange es sich unter 50000€ befindet und die Wertstabiltät gegeben ist. Gern natürlich ungefähr die Hälfte am Preis.

Bitte um Hilfe bzw. Meinungen von Fahrzeugen welche ich noch nicht auf dem Schirm hab. Welchen Geheimtipp könnte ich übersehen haben?

Vielen Dank im voraus

Beste Antwort im Thema

Was die Optik anbelangt gebe ich Dir Recht, die gefällt nicht jedem. Aber mach Dir den Spass und fahre ihn mal, mach mal die Heckklappe auf und lege die Sitze um. Aber warum meinst Du, der würde den Sinkflug machen? Die letzten Jahre waren Hondas mit dem "R" immer sehr wertstabil. Vielleicht nicht so sehr wie ein 1er M, aber ich traue dem Civic mehr Werterhalt zu als dem Hyundai N, oder auch dem Mazda MPS. Und er ist halt vom Einstiegspreis her für das Gebotene schon nicht sehr teuer.

70 weitere Antworten
Ähnliche Themen
70 Antworten

Wie siehts aus mit einem Honda Civic Type R? Von der Performance her dürfte der die Vorgaben erfüllen, und sowohl der FK2R als auch der FK8 haben viel Platz im Innenraum. Auf jeden Fall deutlich mehr als ein 1er BMW, da geht ja nun wirklich nix rein ...

am 3. April 2018 um 0:42

M135i nehmen und spaß haben. Geringer wertverlust ist ja quasi garantiert bei so nem Wagen der eh schon heftig gedroppt ist im preis :D

Dein Mps ist wertstabil? Versuche den erstmal zu verkaufen. Die Wunschpreise von mobile kannst du vergessen. Einen über 10 Jahre alten, japanischen Spritfresser wird man kaum los. Selbst beim gti kann man das heute knicken. Auch beim neuen kannst du wohl mit 15000 bis 20000 Wertverlust in 3 Jahren rechnen. Dazu noch der Unterhalt. Da sollten 5000 Euro unterschied nichts aus machen. Ob das Auto jetzt 600 oder 700 Euro im Monat verschlingt, macht kein Unterschied wenn man Autos solches Kalibers leisten will.

Themenstarteram 3. April 2018 um 8:49

Zitat:

@CivicTourer schrieb am 2. April 2018 um 23:53:26 Uhr:

Wie siehts aus mit einem Honda Civic Type R? Von der Performance her dürfte der die Vorgaben erfüllen, und sowohl der FK2R als auch der FK8 haben viel Platz im Innenraum. Auf jeden Fall deutlich mehr als ein 1er BMW, da geht ja nun wirklich nix rein ...

Danke für deine Antwort, den hatte ich z.B. nicht auf dem Schirm..

Finde den im Heckberreich zu übertriben mit dem großen Heckspolier und preislich denke ich, wird er noch einen Sinkflug zu machen!

Was die Optik anbelangt gebe ich Dir Recht, die gefällt nicht jedem. Aber mach Dir den Spass und fahre ihn mal, mach mal die Heckklappe auf und lege die Sitze um. Aber warum meinst Du, der würde den Sinkflug machen? Die letzten Jahre waren Hondas mit dem "R" immer sehr wertstabil. Vielleicht nicht so sehr wie ein 1er M, aber ich traue dem Civic mehr Werterhalt zu als dem Hyundai N, oder auch dem Mazda MPS. Und er ist halt vom Einstiegspreis her für das Gebotene schon nicht sehr teuer.

Themenstarteram 3. April 2018 um 9:06

Zitat:

@Nyasty schrieb am 3. April 2018 um 02:01:47 Uhr:

Dein Mps ist wertstabil? Versuche den erstmal zu verkaufen. Die Wunschpreise von mobile kannst du vergessen. Einen über 10 Jahre alten, japanischen Spritfresser wird man kaum los. Selbst beim gti kann man das heute knicken.

Ich verkaufe gerade mein MPS und habe verbindliche Angebote von 7500€ bei einem Einkaufspreis von 11000€ vor 6 Jahren mit 100000 Kilometer auf der Uhr. Jetzt hat er 40000 Kilometer mehr. Investiert hab ich nicht viel, die Steuerkette hat mal gerasselt dann hab ich sie mit jemanden zusammen getauscht, hat mich komplett 400€ gekostet und 10 Stunden Arbeit.. Muss man aber dazu sagen, dass ich die Ersatzteile 80% günstiger bekommen habe.

Zitat:

@Nyasty schrieb am 3. April 2018 um 02:01:47 Uhr:

Auch beim neuen kannst du wohl mit 15000 bis 20000 Wertverlust in 3 Jahren rechnen. Dazu noch der Unterhalt. Da sollten 5000 Euro unterschied nichts aus machen. Ob das Auto jetzt 600 oder 700 Euro im Monat verschlingt, macht kein Unterschied wenn man Autos solches Kalibers leisten will.

Das verstehe ich nicht ganz.. 5000€ Unterschied usw.??

Danke für deine Antwort

 

Zitat:

@psporting schrieb am 3. April 2018 um 09:06:03 Uhr:

Zitat:

@Nyasty schrieb am 3. April 2018 um 02:01:47 Uhr:

Dein Mps ist wertstabil? Versuche den erstmal zu verkaufen. Die Wunschpreise von mobile kannst du vergessen. Einen über 10 Jahre alten, japanischen Spritfresser wird man kaum los. Selbst beim gti kann man das heute knicken.

Ich verkaufe gerade mein MPS und habe verbindliche Angebote von 7500€ bei einem Einkaufspreis von 11000€ vor 6 Jahren mit 100000 Kilometer auf der Uhr. Jetzt hat er 40000 Kilometer mehr. Investiert hab ich nicht viel, die Steuerkette hat mal gerasselt dann hab ich sie mit jemanden zusammen getauscht, hat mich komplett 400€ gekostet und 10 Stunden Arbeit.. Muss man aber dazu sagen, dass ich die Ersatzteile 80% günstiger bekommen habe.

Zitat:

@psporting schrieb am 3. April 2018 um 09:06:03 Uhr:

Zitat:

@Nyasty schrieb am 3. April 2018 um 02:01:47 Uhr:

Auch beim neuen kannst du wohl mit 15000 bis 20000 Wertverlust in 3 Jahren rechnen. Dazu noch der Unterhalt. Da sollten 5000 Euro unterschied nichts aus machen. Ob das Auto jetzt 600 oder 700 Euro im Monat verschlingt, macht kein Unterschied wenn man Autos solches Kalibers leisten will.

Das verstehe ich nicht ganz.. 5000€ Unterschied usw.??

Danke für deine Antwort

Ich meinte ob der Wagen jetzt 15000 Euro oder 20000 Euro Wertverlust hat, macht 5000 Euro unterschied oder 130 Euro im Monat Unterschied. Bei den gesamtkosten die solche Autos haben spielt es fast keine Rolle. Zu mal ja noch andere Faktoren wie Versicherung Inspektion dazu kommen und der Wagen mit weniger Wertverlust kann am Ende der teurere für dich werden. Anscheinend hast du ja an deinen Mps selbst rumgebastelt und basteln lassen und einen Idioten( nicht böse gemeint) gefunden der in zum guten Preis abkauft, oder auch nicht. Bei neuwagen und jungen gebrauchten kannst du es knicken wenn du den Wertverlust im augen hast. Nur Vertragswerkstatt, nur Original Zustand. Alles andere wirkt sich negativ auf den, sowieso schon bei hothatches enormen, Wertverlust aus.

Also gönne dir wonach dir ist.

Themenstarteram 3. April 2018 um 19:37

Zitat:

@Nyasty schrieb am 3. April 2018 um 10:14:46 Uhr:

Zitat:

@psporting schrieb am 3. April 2018 um 09:06:03 Uhr:

 

Ich verkaufe gerade mein MPS und habe verbindliche Angebote von 7500€ bei einem Einkaufspreis von 11000€ vor 6 Jahren mit 100000 Kilometer auf der Uhr. Jetzt hat er 40000 Kilometer mehr. Investiert hab ich nicht viel, die Steuerkette hat mal gerasselt dann hab ich sie mit jemanden zusammen getauscht, hat mich komplett 400€ gekostet und 10 Stunden Arbeit.. Muss man aber dazu sagen, dass ich die Ersatzteile 80% günstiger bekommen habe.

Zitat:

@Nyasty schrieb am 3. April 2018 um 10:14:46 Uhr:

Zitat:

@psporting schrieb am 3. April 2018 um 09:06:03 Uhr:

 

Das verstehe ich nicht ganz.. 5000€ Unterschied usw.??

Danke für deine Antwort

Ich meinte ob der Wagen jetzt 15000 Euro oder 20000 Euro Wertverlust hat, macht 5000 Euro unterschied oder 130 Euro im Monat Unterschied. Bei den gesamtkosten die solche Autos haben spielt es fast keine Rolle. Zu mal ja noch andere Faktoren wie Versicherung Inspektion dazu kommen und der Wagen mit weniger Wertverlust kann am Ende der teurere für dich werden. Anscheinend hast du ja an deinen Mps selbst rumgebastelt und basteln lassen und einen Idioten( nicht böse gemeint) gefunden der in zum guten Preis abkauft, oder auch nicht. Bei neuwagen und jungen gebrauchten kannst du es knicken wenn du den Wertverlust im augen hast. Nur Vertragswerkstatt, nur Original Zustand. Alles andere wirkt sich negativ auf den, sowieso schon bei hothatches enormen, Wertverlust aus.

Also gönne dir wonach dir ist.

Ich komme noch immer nicht ganz mit..

Was meinst du mit 15000€ - 20000€ Wertverlust? Ich sag mal so, ich will maximal in 3 Jahren einen Wetverlust von 7000€ hinnehmen inkl. ausserplanmäßigen Reparaturen umso weniger umso besser... Ich fahre ja in den 3 Jahren nur 20000 Kilometer! Ok, wenn ich jetzt rechne das ein Auto 2 Liter mehr Benzin brauch, dann bin ich bei 600€ mehr an Verbrauch in den 3 Jahren! Das ist ja nicht viel.

Für den MPS habe ich mehrere Leute die ihn sofort mitnehmen wollten, ich aber es mit Kennzeichen nicht wollte!

Ok, das mit der Vertragswerkstatt das ist klar.. also müsste ich zu einem Wagen greifen der schon 5 Jahre ist und dann kann ich auch bei der Wartung etwas sparen mit freien Werkstätten oder selbst machen je nachdem!

@all: Was gibt es noch für FZGe?

Was meint ihr was der Hyundai in 3 Jahren mit 20000 Kilometer auf der Uhr an Wertverlust mit sich bringt?

Grüße

Ausgehend vom Fahrzeugpreis von um die 50.000€ und neuen Wagen kannst du locker mit 15.000 bis 20.000 Euro Wertverlust rechnen. Schaue dir Neuwagen die vor 3 Jahren um die 50k gekostet haben und was sie heute kosten.

Ein einfaches Beispiel.

Audi TTs Basispreis 2015 ab 50.000€

Heute kriegt man sie für 35.000€

Dabei werden die meisten angeboten eher Richtung 60.000€ gekostet haben.

Und auch der Hyundai N wird die 7000 Wertverlust locker einfahren - in weniger als drei Jahren. Von dieser Rechnung solltest Du Dich verabschieden und den Mazda weiter fahren.

Genauso sie es bei Golf Gti aus.

2015 30.000€ Neu.

2018 ab 18.000€

Wobei auch hier die angebotenen Gti mit ihrer Ausstattung eher Richtung 40.000€ gekostet haben.

Selbst mir Rabatt haben die damaligen Käufer um die 15.000 € Wertverlust erfahren.

Themenstarteram 3. April 2018 um 20:33

Zitat:

@CivicTourer schrieb am 3. April 2018 um 20:06:42 Uhr:

Und auch der Hyundai N wird die 7000 Wertverlust locker einfahren - in weniger als drei Jahren. Von dieser Rechnung solltest Du Dich verabschieden und den Mazda weiter fahren.

Ja ok, ich würde den Hyundai relativ vergünstigt bekommen..

Den Mazda will mein Arsch nicht mehr!

Aber was wären den so ein realistischer Wertverlust für den Hyundai, bei einem Listenpreis von 30000€?

Mehr als beim vorgerechneten Golf Gti.

Für 15.000 wirst du denn wohl in 3 Jahren los. Konkrete Angaben wird dir wohl niemand ohne Glaskugel machen können.

Versicherung in der Vollkasko ist mit der Typklasse 24 übrigens ganz schön teuer.

Service intervall alle 10.000km. Bei häufigen Kurzstrecken, stop and go oder öfters höheren Autobahntempo alle 5.000 km.

Da würde ich lieber zum Civic greifen.

Themenstarteram 3. April 2018 um 21:07

Zitat:

@Nyasty schrieb am 3. April 2018 um 20:46:07 Uhr:

Mehr als beim vorgerechneten Golf Gti.

Für 15.000 wirst du denn wohl in 3 Jahren los. Konkrete Angaben wird dir wohl niemand ohne Glaskugel machen können.

Versicherung in der Vollkasko ist mit der Typklasse 24 übrigens ganz schön teuer.

Service intervall alle 10.000km. Bei häufigen Kurzstrecken, stop and go oder öfters höheren Autobahntempo alle 5.000 km.

Da würde ich lieber zum Civic greifen.

Das wäre die Hälfte des Listenpreises für ein Auto was noch 2 Jahre Werksgarantie hat.. Obendrauf ein gut ausgestattetes Auto in der stärksten Version ist und zu dem Preis kein anderer Autoverkäufer momentan was anbietet! Hmm..

EDIT: https://suchen.mobile.de/.../search.html?...

klar, keines der Autos hat auch nur LP 30000€, denke eher das es so 18000€ sein werden..

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche ein kleineres Auto für Fahrradinnentransport und mit Leistung?