ForumW204
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Suche Codierer raum Göppingen Mercedes W204

Suche Codierer raum Göppingen Mercedes W204

Mercedes C-Klasse W204
Themenstarteram 22. Juli 2019 um 14:41

Hallo Leute suche einen Codierer der aus dem raum 73037 Göppingen kommt.

Es handelt sich um eine C-Klasse Limo Bj 2010.

Hätte gerne das die Gurtwarnung deaktiviert wird!

 

Meldet euch bei mir

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 23. Juli 2019 um 5:57

Also danke für die Hilfe Leute, wurde mir Gestern in 5 Minuten rauscodiert!

Wie schön es wieder ist unangeschnallt Fahren zu können :-)

25 weitere Antworten
Ähnliche Themen
25 Antworten

daß die ärzteschaft solche leute nachher wiederzusammenflicken können und später der allgemeinheit auf der tasche liegen.

Das gilt für jede Radfahrt - für den Skiurlaub - für das Wandern - selbst für das Reparieren der Dachrinne. Mach dich nicht lächerlich.

Ich finde, man sollte mit Pauschalurteilen immer vorsichtig sein . Wenn sich jemand den Gurtwarner deaktivieren läßt, muß er noch lange kein Gurtmuffel sein. Ich habe es bei mir auch machen lassen, und zwar einfach aus dem Grund das es nervt, wenn man bei ungünstigen baulichen Gegebenheiten mit Anhänger rangieren muß. Dann ist das dauernde Rumgepiepe nervtötend und lenkt ab. Hätte MB es so eingerichtet das der Gurtwarner erst bei über 20 km/h aktiv ist und bei unterschreiten wieder inaktiv, hätte ich es garnicht gebraucht.

Und ja : ich schnalle mich im "Normalbetrieb" immer an, selbst wenn es nur ne Fahrt um die Ecke zur Tanke ist um den Luftdruck zu kontrollieren.

Und wie bereits geschrieben wurde, es gibt Ausnahmen von der Anschnallpflicht. Menschen mit einer sehr geringen Körpergröße ( ich glaube 150 cm war die Grenze ) sind z.b. generell von der Pflicht befreit da der Gurt im Fall eines Unfalls zum Sicherheitsrisiko ( z.b. Strangulation ) werden kann.

Das Leben ist eben gefährlich und endet in den meisten Fällen tödlich!

Wenn ich bei mir Zuhause im Wendehammer rangiere geht mir das gepiepse auch mächtig auf den Zeiger. Im Mercedes ist es noch erträglicher als im Smart. Nervig und unnötig ist es an der Stelle allemal!

Mit dem Gepiepse muss es wohl echt Unterschiede in den Modelljahren geben. Meiner ist Modelljahr 2014 (EZ 12/2013) und wenn ich mich abschnalle piept da in den ersten 30 Sekunden gar nichts, es blinkt nur das Lämpchen im KI. Und selbst danach piepst es beim Rangieren (also bei sehr langsamer Fahrt) nur ganz leise und unaufdringlich. Erst wenn man schneller fährt (so ab 15km/h etwa) wird es lauter und nerviger. Schnallt man sich dagegen zb bei 100km/h ab, piept es sofort volle Möhre. Die Programmierer haben also scheinbar dazu gelernt. Ich würde nicht mal auf die Idee kommen, mir das ausprogrammieren zu lassen.

Den Hinweiß beim Motorstart hingegen, wer auf der Rückbank angeschnallt ist und da unnütz 60s eingeblendet wird hab ich mir auch weg programmieren lassen, da bei mir hinten so gut wie nie jemand mit fährt (meine "Kinder" sind beide schon über 20).

Das Piepsen und die Rückbankanzeige sind das S/S der Sicherheitscharekteristika. Im Alltag für die meisten überflüssig wie ein Kropf - aber wer Sterne und "gutes CO2" haben möchte, kommt daran wohl nicht mehr vorbei.

Die 41-Liter-Tank - Fahrer im W205 können davon auch wohl ein Lied singen. Ebenso wie die Personen ohne passenden Kindersitz in Bezug auf den Beifahrerairbag, etc.

Ansonsten sind wir uns ja wohl einig, daß man sich beim Fahren am besten anschnallt. Das Piepen des Wagens ist allerdings sachlich Unsinn.

Zitat:

@biltema schrieb am 23. Juli 2019 um 14:12:55 Uhr:

daß die ärzteschaft solche leute nachher wiederzusammenflicken können und später der allgemeinheit auf der tasche liegen.

Tja sorry, das pseudo moralistische Argument zieht heutzutage leider auch nicht mehr, da man ja jetzt auch vom bevormundenden Gesetzgeber gezwungen wird eine Krankenversicherung zu haben.

Es ist somit gar nicht mehr möglich nicht "auf der Tasche" zu liegen...

Zitat:

@Huppelkord schrieb am 24. Juli 2019 um 12:16:27 Uhr:

Zitat:

@biltema schrieb am 23. Juli 2019 um 14:12:55 Uhr:

daß die ärzteschaft solche leute nachher wiederzusammenflicken können und später der allgemeinheit auf der tasche liegen.

Tja sorry, das pseudo moralistische Argument zieht heutzutage leider auch nicht mehr, da man ja jetzt auch vom bevormundenden Gesetzgeber gezwungen wird eine Krankenversicherung zu haben.

Es ist somit gar nicht mehr möglich nicht "auf der Tasche" zu liegen...

Aber natürlich .... zwar nicht direkt, aber indirekt über deine Krankenkassenbeiträge. Wenn ich wegen einem Unfall nicht mehr arbeiten kann oder erst nach Monaten wieder und hohe Heilungskosten (teure OPs, Reha usw) produziere, dann zahlen das alle anderen Mitglieder meiner Krankenkasse mit.

wenn jemand einen unfall hatte, so wie emsland 666 schreibt: radfahren, ski, wandern, usw. ist das meist nicht provoziert. wenn aber jemand meint er müßte unangeschnallt fahren, soll er. aber nachher jammern, wenn er unter dem auto liegt. diese spezies will es ja nicht anders.

Diese Diskussion würde zur einer Güterabwägung in der GKV führen. Das wollen wir doch nicht. Ansonsten bitte alle "Schmarotzer" den Finger haben, die zwar angeschnallt sind aber nicht den Höchstbeitrag zahlen.

Solche Diskussionen sollte man a) nicht anfangen und b) gibt es bei den Krankenkassen durchaus Möglichkeiten bei vorsätzlichen - teils grob fahrlässigen - Verhaltensweisen Regress zu nehmen.

Auch wenn ich niemals unangeschnallt im PKW fahren würde: es geht andere einen feuchten Kehricht an. Das seinerzeitige Urteil des BVerfG zur Gurtpflicht war juristisch hanebüchen und Nahe an der Rechtsbeugung.

Zitat:

@Bytemaster schrieb am 24. Juli 2019 um 16:10:54 Uhr:

Zitat:

@Huppelkord schrieb am 24. Juli 2019 um 12:16:27 Uhr:

 

Tja sorry, das pseudo moralistische Argument zieht heutzutage leider auch nicht mehr, da man ja jetzt auch vom bevormundenden Gesetzgeber gezwungen wird eine Krankenversicherung zu haben.

Es ist somit gar nicht mehr möglich nicht "auf der Tasche" zu liegen...

Aber natürlich .... zwar nicht direkt, aber indirekt über deine Krankenkassenbeiträge. Wenn ich wegen einem Unfall nicht mehr arbeiten kann oder erst nach Monaten wieder und hohe Heilungskosten (teure OPs, Reha usw) produziere, dann zahlen das alle anderen Mitglieder meiner Krankenkasse mit.

Du hast das überhaupt nicht verstanden, oder? Lies nochmal, es ging mir doch schon genau darum...

Ja das weiß ich, das war ja der Sinn dessen, was ich zitiert habe.

Das war früher schon pseudo Blödsinn und JETZT, da man nicht mal mehr austreten kann, bleibt einem ja gar keine Möglichkeit mehr ohne Krankenversicherung...

Das ist sowas von "Typisch Deutsch". Dann nehmen sie halt meine Beiträge und gut...

Edit: Das hat im übrigen auch seinen Grund, dass der Umstand nur ein läppische Ordnungswidrigkeit darstellt und 30€ kostet und eben keine Straftat ist.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. C-Klasse
  6. W204
  7. Suche Codierer raum Göppingen Mercedes W204