ForumX3 F25
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X3 E83, F25, G01
  7. X3 F25
  8. Suchbild, .....was hat der ReifenMeister bei der Montage hier falsch gemacht :D

Suchbild, .....was hat der ReifenMeister bei der Montage hier falsch gemacht :D

BMW X3 F25
Themenstarteram 20. Januar 2018 um 13:36

War am Donnerstag beim Reifenhändler meines "Vertrauens" und habe dort meine Winterreifen tauschen lassen. Tausch von Pirelli Sottozero auf Dunlop, weil mir die Sottozero auf Schnee wie Sommerreifen mit Schneeflockensymbol vorkamen. (schon das Profil der Sottozero erinnert eher an einen Sommerreifen)

Nachdem ich das Auto morgens abgegeben hatte und hörte, dass die beiden für die Reifenmontage zuständigen Monteure krank sind, der MEISTER höchstpersönlich meine Reifen aufziehen würde, schwante mir nichts gutes.

Am Abend dann die Offenbarung. Nicht nur das der "Meister" meine Felgen schlechtredete ala, "solche Drecksfelgen habe ich noch nie gesehen", dann sehen mußte das in die Felgen stellenweise 200g Ausgleichsgewichte (übereinander) geklebt worden waren, zog ich den Kopf ein ob meiner absolut schlechten Felgen und ergab mich meinem Schicksal :D

Als auf dem Nachhauseweg dann auch noch leichte Vibrationen spürbar wurden, ab 100 KM/h dann regelrecht der Tschimmy getanzt wurde, war mir klar das ich hier tatsächlich "Deutsche Quallitätsarbeit aus Meisterhand" erhalten hatte.

Bei Tageslicht am nächsten Tag begutachtete ich dann das Malheur und stellte fest, dass der "Meister" wohl seinen Meisterschein auf dem Rummel gewonnen haben mußte.

Wer also seine fachliche Quallifikation unter beweis stellen möchte, begutachtet die hier angehangenen Bilder und sagt mir, WAS HAT DER MEISTER FALSCH GEMACHT ? :)

(ich weiß das viele Meister ihre Arbeit excellent machen, dieser hier ist wohl ein Negativbeispiel)

Dsc-1175
Dsc-1176
Beste Antwort im Thema

Naja, absolutes Nogo würde ich es nicht nennen. Bei deinen neuwertigen 20 Zoll Felgen ja, aber hier war die Rede von alten Gammelfelgen (ob die von X3LoHan dazu gehören, kann ich nicht beurteilen), die eigentlich entsorgt gehören. Erstens ist es nicht verboten und zweitens versuche ich dem Kunden damit zu helfen. Was bitte spricht dagegen? Solange nichts schleift doch eigentlich nur die Optik. Ich schrieb ja schon, das es nicht im Sinne des Erfinders ist. Aber gerade bei älteren Alu's kann es, wenn auch selten, vorkommen. Und nicht jeder Kunde hat so viel Geld wie du und kann sich gleich einen neuen Satz Felgen leisten. Natürlich wird erst alles andere versucht, z.B. Reifen auf Felge verdrehen. Aber wenn auch das nicht hilft, sorry soll ich den Kunden so wieder wegschicken? Nein, ich versuche es dem Kunden zu erklären und dem ist es dann meist egal, Hauptsache die Unwucht ist raus und er spart sich erstmal neue Felgen.

Wie x5 France schon schrieb, sind die Klebegewichte heutzutage das Problem, es gibt fast nur noch 5g Gewichte und bei z.B. 60g Unwucht ergibt sich daraus ein langes Ende an Gewicht. Also kommen sie, Aufgrund der Länge, auch dorthin, wo sie eigentlich nicht hingehören (kann es leider nicht besser formulieren).

Dann kommt auch noch der Preis ins Spiel. Wie oft soll ein Monteur den Reifen wieder abdrücken und verdrehen bis einigermaßen passt? Was würde du sagen, wenn du für's montieren und auswuchten plötzlich statt 14,50 z.B. 35,- € pro Rad bezahlen musst. Nicht jeder schwimmt im Geld, sondern muss mit wenig leben. Nochmal, es ist und soll nicht die Regel sein, lässt sich in ganz seltenen Fällen nicht immer vermeiden.

Aber egal, ob das alles auf die Montage der Reifen bei X3LoHan zutrifft, kann hier nicht geklärt werden, da keiner bei der Montage dabei war. Ich wollte eigentlich nur erwähnen, warum der weiße Punkt eben nicht immer beim Ventil ist. Das seine Reifen jetzt immer noch Unwucht haben, ist jedenfalls nicht i.O.

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten

Also irgendwie ist das bei der Bildqualität so nicht wirklich zu erkennen. Man hat ja sogar Mühe, die Aufschrift der Reifen zu lesen.

Ich hab es dennoch versucht.

- Größe ist gleich

- Reifenmodell ist gleich

- Rotation stimmt

Warum MO (Mercedes Kennung)?

Wie kann man bei solchen Ballonreifen die Felgen so vermackeln?

Um auf die ursprüngliche Frage zurückzukommen:

Schwer zu erkennen... ungefähr so, als ob ich fragen würde:

Wen habe ich hier auf der Straße abgelichtet?

705089ed-b204-4a1a-a592-caa9181de94e
Themenstarteram 20. Januar 2018 um 15:04

Der Mann hat keine Ahnung....also bitte weitergehen ;)

Und zu erkennen ist das auf jeden Fall sogar für Halbblinde .......

Ich geb mal nen Tip....der Reifenhersteller wuchtet den Reifen schon mal son bisschen vor und makiert die Stelle des geringsten Reifengewichts.

Der weiß Punkt am Reifen sollte beim Ventil sein ;-)

Zitat:

@X3LoHan schrieb am 20. Januar 2018 um 15:04:34 Uhr:

Der Mann hat keine Ahnung....also bitte weitergehen ;)

Und zu erkennen ist das auf jeden Fall sogar für Halbblinde .......

Ich geb mal nen Tip....der Reifenhersteller wuchtet den Reifen schon mal son bisschen vor und makiert die Stelle des geringsten Reifengewichts.

Mal nicht frech werden hier, ja!?!

Themenstarteram 20. Januar 2018 um 15:35

@ BMW3er Der Mann hat Ahnung und darf Meister werden (oder issit schon ;) ) !

Bei Dunlop Reifen gibt es den weißen Punkt um den Punkt am Reifen zu markieren an dem der Reifen sein geringstes Gewicht hat. Wenn der "Meister" jetzt diesen Punkt einfach an die "theoretisch" schwerste Stelle der Felge, also dem Ventil mit RDS Sensor gesetzt hätte, hätte er weniger Ausgleichgewichte gebraucht, die Felgen nicht als "Mistdinger" deklariert und mit mir am kommenden Montag weniger Ärger gehabt.

Diese Punkte gibt es übrigens an fast allen Reifen für Erstausrüster. Diese haben oft unterschiedliche Farben und müssen nicht das geringste Gewicht markieren. Manchmal markieren sie den max oder min Höhenschlag eines Reifens. Es kann also auch sein das bei anderen Herstellern als bei Dunlop, dass Ventil genau auf die gegenüberliegende Seite gehört.

Man braucht aber eigentlich nur den Reifenhersteller zu kontaktieren. Die geben bereitwilligst Auskunft was die Farbmarkierungen bedeuten.

@ Pyro, immer die Bedeutung des Smilies beachten ;)

Sind die Felgen so verkratzt oder ist das Montagepaste???

Sei dankbar und gib ihm ein Bier aus, das er dir die Reifen auf diese Drecksfelgen überhaupt aufgezogen hat.

Mal abgesehen davon, wem die Felgen gefallen, oder nicht...... die Aussage von dem Meister geht gar nicht. Der hat nicht über die Felgen zu urteilen, zumal er wie erwähnt übereinander geklebt hat.

Will er damit seine Unfähigkeit überspielen?

Wenn das an der Felge Kratzer sind, und nicht die Montagepaste, dann ist die Qualität der Arbeit damit erklärt.

Hahaha, bei den Fedlgen hätte ich mich geweigert Reifen zu montieren ;)

Aber das mit den übereinander geklebten Wuchtgewichten ist schon der Burner ;)

Das war bestimmt bei ATU ;)

Selbst wenn es Kratzer sind, wer sagt dir, dass diese durch die jetzige Montage entstanden sind? Der TE jedenfalls nicht. Natürlich, wenn es so ist wie vom TE dargestellt, ist das eine schlechte Arbeit vom Meister. Nur wer selbst Reifen montiert, weiß auch, das es Probleme geben kann. Beispiel: der Reifen wird richtig montiert, beim auswuchten wird eine zu hohe Unwucht angezeigt, z.B. 120 g aussen. Also wird der Reifen auf der Felge verdreht, der weiße Punkt verschiebt sich zwar, aber die Unwucht wird wesentlich geringer. Was ich damit sagen will, der weiße Punkt ist nur als Anhaltspunkt gedacht. Auch die Felge hat ja Unwucht, oft sogar leichte Schläge. Auch das Klebegewichte übereinander geklebt werden ist sicher nicht im Sinne des Erfinders, lässt sich aber in selten Fällen auch nicht vermeiden. Auch wie die Felgen aussehen, ist mir als Monteur erstmal egal, damit muss der Besitzer leben und nicht ich.

Wie gesagt, ich kenne weder die Werkstatt, noch die Felgen mit den Reifen vom TE, deshalb maße ich mir hier auch kein Urteil an. Was natürlich nicht geht, das der TE noch immer Vibrationen verspürt.

PS: die Anzahl der Gewichte (200g), deutet aber schon darauf hin, dass die Felgen einen Schlag bzw. eine starke Unwucht haben.

Zitat:

@mini_cabrio73 schrieb am 20. Januar 2018 um 23:31:45 Uhr:

Aber das mit den übereinander geklebten Wuchtgewichten ist schon der Burner ;)

Wie gesagt, sollte nicht sein, läßt sich aber nicht immer verhindern. Beispiel: das Rad wird gewuchtet, die Maschine zeigt mir innen 30g und aussen 60g an. Die Gewichte werden entsprechend geklebt. Eine erneute Prüfung zeigt nun innen 0g und aussen 25g und zwar genau dort, wo schon das 60g Gewicht klebt. Platz ist weder dahinter noch davor, daneben nützt es ja nichts, also wohin damit? Jetzt kommt z.B. das Reifen verdrehen in Betracht. Wenn das aber auch nicht hilft, bleibt einem nur noch das Überkleben oder Klemmgewichte, die aber oft nicht erlaubt oder nicht gewollt sind. Wie gesagt, kommt sehr, sehr selten vor und liegt oft an den Felgen.

Es wäre ja interessant zu wissen, mit wieviel Gramm die vorherigen Reifen gewuchtet wurden. Das würde dann einiges klären...

Hilft dir auch nicht viel, weil die Unwucht an den Rädern auch nach dem letzten wuchten entstanden sein können, z.B. Bordsteinberührungen. Auch die Unwucht neuer Reifen ist sehr unterschiedlich. Ich habe da schon die tollsten Sachen erlebt.

Um genaueres sagen zu können, müsste man die Felgen ohne Reifen auf Unwucht prüfen.

Meine Bemerkung mit "Drecksfelgen" war etwas ironisch gemeint.

Nun ja, das Foto ist nicht sehr aussagekräftig. Falls die Felgen wirklich dermaßen gelitten haben, will ich den Monteur hat nicht ans Kreuz nageln.

Noch was zu den Gewichten:

Die früheren, seit langem aber verbotenen Bleigewichte hatten wenigstens noch Brennwert.

Wenn du heute bei den Umweltscheissklebebabberl 60 Gramm ausgleichen willst, musst du fast 20 cm abrollen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. X Reihe
  6. X3 E83, F25, G01
  7. X3 F25
  8. Suchbild, .....was hat der ReifenMeister bei der Montage hier falsch gemacht :D