ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Strafe fürs abbiegen?

Strafe fürs abbiegen?

Themenstarteram 25. November 2021 um 17:01

Guten Abend.

Ich habe eine Frage und zwar:

Gestern war ich auf diese Straße und wollte links abbiegen. Die Vorfahrt Straße hat 50 km/h Geschwindigkeit Begrenzung. Ich schaue rechts an ich sehe eine Auto bei ungefähr 200-250 m ich gebe Gas und ich biege links ab.

Der Mann sieht mich gibtGas, fährt sehr näh und fängt an Lichthupe zu betätigen und Hupe. Da ich in der Probezeit bin ich habe es Angst dass ich etwas falsch gemacht habe und ich eine Anzeige bekomme. Bei seine Provokation habe ich nicht reagiert und nach Ca 150 m hat er überholt. Tut mir leid für meine schlecht deutsch. Ich bin erst seit 1 Jahr in Deutschland. Und könnt ihr auch die Bilder von Google Earth sehen. Die Auto von Bilder war fast genau entfernt als die Auto von gestern. Welche straffe kann auf mich zu kommen falls ich etwas falsch gemacht hatte? Vielen Dank.

Die Straße wo ich war
Auto Entfernung
Ähnliche Themen
32 Antworten

Hier kann und wird keine Strafe kommen, selbst bei einer Anzeige wird bei den angegebenen Entfernungen gar nichts passieren.

Der Kollege wird eher zittern das Du ihn nicht anzeigst. Er war der Rüpel.

Themenstarteram 25. November 2021 um 19:22

Diedicke1300

Vielen Dank für ihre Antwort. Meine Entscheidung in der Moment war das ich schon Zeit habe links zu biegen und das war auch so. Er hat aber angefangen Lichthupe zu geben obwohl er nicht mal 40 m hinter mir war. Ehrlich zu sein habe ich ein bisschen Angst bekommen. Von was ich im Internet gelesen habe in Deutschland wenn jemand dich anzeigt hat er in die meisten Fälle recht vor Gericht auch wenn er keine Zeuge hat. Er kann sagen was er will wenn er mich anzeigt und wird geglaubt. Das macht mir leider Angst. Ich wünsche ihnen eine schonen Abend.

Häh. Beim ersten Bild frage ich mich, wie man da überhaupt abbiegen kann.

Laut der Ausschilderung müsste man doch geradeaus ins Gestrüpp fahren. ;)

Vielleicht hat der ja deshalb so mit der Lichthupe rumgefuchtelt, um darauf aufmerksam zu machen, das man da nicht abbiegen darf. :D

 

Ansonsten, mache dir mal keine Sorgen. Das war ein "Nur Sich Selbst Seher", der nur sein eigenes ICH akzeptiert.

Themenstarteram 25. November 2021 um 19:39

Haha. Doch da kann man abbiegen. Die Bilder von Google Earth sind sehr alt denke ich. Jetzt ist dort nür Vorfahrt gewahren Schild.

Ach so, jetzt ist der der Rüpel, dem die Vorfahrt genommen wurde.

Der Fahranfänger sollte mal seine Fahrweise überdenken.

Er hat den Vorfahrtberechtigten gesehen und bis er beim Anfahren aus dem Quark kam

war dieser schon an der Einmündung.

Themenstarteram 26. November 2021 um 7:19

Keine Vorfahrt würde genommen. Als ich links abgebogen war er war immer noch 50 m entfernt von mir.

Zitat:

@taisa schrieb am 26. November 2021 um 07:16:23 Uhr:

Ach so, jetzt ist der der Rüpel, dem die Vorfahrt genommen wurde.

Der Fahranfänger sollte mal seine Fahrweise überdenken.

Er hat den Vorfahrtberechtigten gesehen und bis er beim Anfahren aus dem Quark kam

war dieser schon an der Einmündung.

Ich konnte lt. der Schilderung vom TE keine Vorfahrtsverletzung erkennen.

Lt. der Schilderung des TEs hat er sich völlig korrekt in den fließenden Verkehr eingeordnet.

Themenstarteram 26. November 2021 um 7:26

Woher weißt du wo der war als ich links abgebogen war ?

Wir kennen nur deine Darstellung. Für eine Beurteilung fehlt die Darstellung des anderen Fahrers.

Geschätzte Entfernungs- und Geschwindigkeitsangaben sind zudem kritisch zu sehen.

Die Erfahrung zeigt: Zu so einer wie von dir beschriebenden Situation kommt es eigentlich nur, wenn dein Abbiegen für den Anderen zwar keine Gefahr darstellte, der aber zumindest seine Geschwindigkeit kurzzeitig verringern musste. Und du eventuell langsamer unterwegs warst, als der Fahren wollte.

Du hast dich in so einem Fall zwar rechtlich korrekt verhalten, hättest die Situation aber vermeiden können. Dazu fehlt dir wahrscheinlich noch die Erfahrung. Der Andere hat sich in jedem Fall falsch verhalten. Auch wenn er sich ausgebremst fühlt darf er hinter dir keinen Aufstand machen, dich nicht bedrängen und dich nicht mit wahrscheinlich überhöhter Geschwindigkeit überholen.

Das ist aber alles nur Spekulation aus jahrelanger Erfahrung.

Themenstarteram 26. November 2021 um 8:14

Zitat:

@MrMurphy schrieb am 26. November 2021 um 08:03:05 Uhr:

Wir kennen nur deine Darstellung. Für eine Beurteilung fehlt die Darstellung des anderen Fahrers.

Geschätzte Entfernungs- und Geschwindigkeitsangaben sind zudem kritisch zu sehen.

Die Erfahrung zeigt: Zu so einer wie von dir beschriebenden Situation kommt es eigentlich nur, wenn dein Abbiegen für den Anderen zwar keine Gefahr darstellte, der aber zumindest seine Geschwindigkeit kurzzeitig verringern musste. Und du eventuell langsamer unterwegs warst, als der Fahren wollte.

Du hast dich in so einem Fall zwar rechtlich korrekt verhalten, hättest die Situation aber vermeiden können. Dazu fehlt dir wahrscheinlich noch die Erfahrung. Der Andere hat sich in jedem Fall falsch verhalten. Auch wenn er sich ausgebremst fühlt darf er hinter dir keinen Aufstand machen, dich nicht bedrängen und dich nicht mit wahrscheinlich überhöhter Geschwindigkeit überholen.

Das ist aber alles nur Spekulation aus jahrelanger Erfahrung.

VIELEN DANK FÜR IHRE ANTWORT.

Zitat:

@michael109 schrieb am 26. November 2021 um 07:26:36 Uhr:

Woher weißt du wo der war als ich links abgebogen war ?

Woher er das weiß? Das hast du doch so beschrieben.

Begonnen hast du mit dem Abbiegevorgang, als der andere noch 250 m entfernt war (Beitrag 1) und nach dem Abbiegevorgang war er 50 m weg.

Selbst wenn der auf der Vorfahrtstraße z.B. mit 80 km/h wesentlich zu schnell gefahren ist, brauchte er ca. 10 Sekunden für die Annäherung. Folglich hast du auch für den Abbiegevorgang mindestens 10 Sekunden gebraucht und bist somit entsprechend langsam abgebogen. Daher ist die Annahme von taisa, dass du nicht aus dem Quark gekommen, durchaus nachvollziehbar.

Egal, grundsätzlich sollte man immer, wenn einem so etwas passiert, selbstreflektieren, ob man etwas besser machen kann (selbst, wenn man eigentlich nichts falsch gemacht hat). Ich habe z.B. gelernt, dass man beim Schauen, immer die Geschwindigkeit des anderen Verkehrsteilnehmers abschätzen sollte und sich nie darauf verlassen sollte, dass der sich an das vorgegebene Limit hält.

Auch, wenn einem das Geschwindigkeitsabschätzen anderer Fahrzeuge am Anfang schwer fällt, man lernt es und es ist dann sehr hilfreich, beim Abbiegen, beim Auffahren auf die Autobahn und beim Spurwechsel.

 

Gruß

Uwe

 

Themenstarteram 26. November 2021 um 9:00

Falls zu Anzeige kommt hat das einfluss auf Probezeit ?

Da kommt nichts.

Zitat:

@Diedicke1300 schrieb am 26. November 2021 um 07:26:28 Uhr:

 

Lt. der Schilderung des TEs hat er sich völlig korrekt in den fließenden Verkehr eingeordnet.

Die entscheidenden Worte sind hier "Lt. Schilderung des TEs". Abstandsschätzungen sind notorisch unzuverlässig und Fakt ist, dass der Vorfahrtberechtigte es als zu knapp ansah. Dessen Schilderung des Vorfall läse sich dann zweifelsohne auch anders. Wir neigen dazu, demjenigen zu glauben, der hier den thread erstellt. Einen Grund dafür gibt es objektiv aber nicht.

Der TE sollte einfach für das nächste Mal mitnehmen, dass es in der Gesamtheit etwas knapp war (entweder zu knapp abgebogen oder dann nicht zügig genug beschleunigt oder beides) und seine Fahrweise anpassen.

Für den TE wird nichts kommen. Selbst wenn dei Anzeige erstattet werden sollte - es gibt keine Basis für die Behörden, irgendetwas zu unternehmen.

Vorfahrtverletzung ist ein A-Verstoss und hat die entsprechenden Konsequenzen, die man problemlos im Internet findet.

Ähnliche Themen