ForumPolo 5
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. Stoßdämpfer beim Polo 5 ( 6R ) wechseln und die Werkstätten...

Stoßdämpfer beim Polo 5 ( 6R ) wechseln und die Werkstätten...

VW Polo 5 (6R / 6C)
Themenstarteram 12. Mai 2017 um 13:14

Hallo Polo Fahrer. Bestimmt haben die meisten von euch noch die ersten Dämpfer drin. Daher kurz meine Erfahrung mit Dämpferwechsel, den Kosten und den Werkstätten. Es sollten die gleichen Dämpfer sein wie bei Erstausrüstung. Fahrwerk: Original, nix Sport, nix tiefer, nix härter.

Dämpfer hinten: Sachs 310 980 ( tdi 90 PS ).

Gesamtkosten (Als "Paket")

Beim VW Händler hätte ich 280 Euro inkl. Material zu bezahlen.

Bei ATU 179 Euro, aber mit deren Hausmarke Made in weißkeinmensch. Das wollte ich nicht.

Materialkosten:

Im Teilehandel hätte ich zw. 104 und 112 Euro für die Dämpfer zu zahlen gehabt.

Im Netz für 80 Euro zu haben (mit Versand).

Arbeitskosten:

Freie Werkstätten verlangten zwischen 70 und 100 Euro für den Austausch.

"Wie kommen Sie auf 70 Euro?" fragte ich die günstigste Freie. Antwort: Das sind

7 AW also 7 x 6 Minuten und das kostet bei uns 70 Euro. (plus paar Cent).

Ich überlegte; 4 Schrauben pro Seite öffnen (eine pro Dämpfer ist die Kopfschraube, die

nur im Schraubstock zu lösen ist) soll 70 Euro kosten? Mal sehen wie lange ich dafür brauche!

Ein Bekannter hat eine Bühne, Kasten Bier hingestellt und los ging es. Räder können dran bleiben.

Schraube unten am Stoßdämpfer-Auge gelöst (16er Schlüsselweite). Dann zwei Schrauben im Kotflügel ab, auch 16er SW und man kann alles rausnehmen. Besagte Kopfschraube lösen, Anschlaggummies und Spitzschutzhülle am alten Teil ausbauen und mit dem neuen Teil verbauen. Dann der Einbau und das Ganze auf der anderen Seite nochmal so.

Wie lange brauchte ich, als absoluter Laie dafür? 50 Minuten. Kosten: 80 + Kasten Bier.

 

Vorderachse: Sachs 314 717

Preis bei VW: über 500 Euro (genauen Preis erst bei Besichtigung möglich)

Preis bei ATU: 399 Euro mit "Haus"marke...

Materialkosten:

Im Teilehandel: 150 Euro

Im Internet: 106 Euro inkl. Versand bei Kfz Teile 24

Lohnkosten:

Frei Werke 1 sagte: Mache ich nicht, biete es nur an, wenn ich Dämpfer besorge. Ich mache Mischkalkulation. Rechne mal mit 400 Euro inkl. Dämpfer

Freie Werke 2 sagte: 250 Euro

Freie Werke 3 sagte: 380 Euro (Spur müsse neu eingestellt werden) LOL

Nachdenk... Mein Bekannter mit der Bühne kennt doch einen Kfz Mechaniker, der in Rente ist, aber es noch voll drauf hat. Zwei Anrufe und es ist geklärt: 100 Euro will der Mechaniker (3h Arbeit) und erneut einen Kasten Bier für die Benutzung der Bühne.

Kosten: 106+100+Kasten Bier

Für ca 300 Euro habe ich 4 neue Markendämpfer im Wagen inkl. Einbau. Man kann sagen knapp 400 (vierhundert) Euro weniger als bei VW. ( 780 Euro )

Zu erwähnen sei noch, dass mechanische Federspanner verwendet wurden, daher (auch wegen der Enge) die Stabilisatorhalterungen ab mussten und jeweils auch die Achswelle gelöst werden musste. Auch die Bremssättel wurden ausgebaut, naja sagen wir abgenommen. Erstaunlich, dass ein Mechaniker und ich als Laie weniger Zeit brauchten, als die VW-Werkstatt dafür einkalkuliert...

Spur einstellen braucht man bei diesem Fahrzeug nach Stoßdämpferwechsel nicht - wenn es von der Dämpfungscharakteristik baugleiche Teile sind, wie ab Werk, da sich die Achsgeometrie nicht verändert.

Hoffe mein Beitrag wird irgendjemand mal nützlich sein.

Grüße

 

 

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 12. Mai 2017 um 13:14

Hallo Polo Fahrer. Bestimmt haben die meisten von euch noch die ersten Dämpfer drin. Daher kurz meine Erfahrung mit Dämpferwechsel, den Kosten und den Werkstätten. Es sollten die gleichen Dämpfer sein wie bei Erstausrüstung. Fahrwerk: Original, nix Sport, nix tiefer, nix härter.

Dämpfer hinten: Sachs 310 980 ( tdi 90 PS ).

Gesamtkosten (Als "Paket")

Beim VW Händler hätte ich 280 Euro inkl. Material zu bezahlen.

Bei ATU 179 Euro, aber mit deren Hausmarke Made in weißkeinmensch. Das wollte ich nicht.

Materialkosten:

Im Teilehandel hätte ich zw. 104 und 112 Euro für die Dämpfer zu zahlen gehabt.

Im Netz für 80 Euro zu haben (mit Versand).

Arbeitskosten:

Freie Werkstätten verlangten zwischen 70 und 100 Euro für den Austausch.

"Wie kommen Sie auf 70 Euro?" fragte ich die günstigste Freie. Antwort: Das sind

7 AW also 7 x 6 Minuten und das kostet bei uns 70 Euro. (plus paar Cent).

Ich überlegte; 4 Schrauben pro Seite öffnen (eine pro Dämpfer ist die Kopfschraube, die

nur im Schraubstock zu lösen ist) soll 70 Euro kosten? Mal sehen wie lange ich dafür brauche!

Ein Bekannter hat eine Bühne, Kasten Bier hingestellt und los ging es. Räder können dran bleiben.

Schraube unten am Stoßdämpfer-Auge gelöst (16er Schlüsselweite). Dann zwei Schrauben im Kotflügel ab, auch 16er SW und man kann alles rausnehmen. Besagte Kopfschraube lösen, Anschlaggummies und Spitzschutzhülle am alten Teil ausbauen und mit dem neuen Teil verbauen. Dann der Einbau und das Ganze auf der anderen Seite nochmal so.

Wie lange brauchte ich, als absoluter Laie dafür? 50 Minuten. Kosten: 80 + Kasten Bier.

 

Vorderachse: Sachs 314 717

Preis bei VW: über 500 Euro (genauen Preis erst bei Besichtigung möglich)

Preis bei ATU: 399 Euro mit "Haus"marke...

Materialkosten:

Im Teilehandel: 150 Euro

Im Internet: 106 Euro inkl. Versand bei Kfz Teile 24

Lohnkosten:

Frei Werke 1 sagte: Mache ich nicht, biete es nur an, wenn ich Dämpfer besorge. Ich mache Mischkalkulation. Rechne mal mit 400 Euro inkl. Dämpfer

Freie Werke 2 sagte: 250 Euro

Freie Werke 3 sagte: 380 Euro (Spur müsse neu eingestellt werden) LOL

Nachdenk... Mein Bekannter mit der Bühne kennt doch einen Kfz Mechaniker, der in Rente ist, aber es noch voll drauf hat. Zwei Anrufe und es ist geklärt: 100 Euro will der Mechaniker (3h Arbeit) und erneut einen Kasten Bier für die Benutzung der Bühne.

Kosten: 106+100+Kasten Bier

Für ca 300 Euro habe ich 4 neue Markendämpfer im Wagen inkl. Einbau. Man kann sagen knapp 400 (vierhundert) Euro weniger als bei VW. ( 780 Euro )

Zu erwähnen sei noch, dass mechanische Federspanner verwendet wurden, daher (auch wegen der Enge) die Stabilisatorhalterungen ab mussten und jeweils auch die Achswelle gelöst werden musste. Auch die Bremssättel wurden ausgebaut, naja sagen wir abgenommen. Erstaunlich, dass ein Mechaniker und ich als Laie weniger Zeit brauchten, als die VW-Werkstatt dafür einkalkuliert...

Spur einstellen braucht man bei diesem Fahrzeug nach Stoßdämpferwechsel nicht - wenn es von der Dämpfungscharakteristik baugleiche Teile sind, wie ab Werk, da sich die Achsgeometrie nicht verändert.

Hoffe mein Beitrag wird irgendjemand mal nützlich sein.

Grüße

 

 

46 weitere Antworten
Ähnliche Themen
46 Antworten

Naja Bremsen und Achse waren nicht nötig...

Zitat:

@Erstattungsfrist schrieb am 12. Mai 2017 um 13:14:39 Uhr:

 

Nachdenk... Mein Bekannter mit der Bühne kennt doch einen Kfz Mechaniker, der in Rente ist, aber es noch voll drauf hat. Zwei Anrufe und es ist geklärt: 100 Euro will der Mechaniker (3h Arbeit) und erneut einen Kasten Bier für die Benutzung der Bühne.

Kosten: 106+100+Kasten Bier

Für ca 300 Euro habe ich 4 neue Markendämpfer im Wagen inkl. Einbau. Man kann sagen knapp 400 (vierhundert) Euro weniger als bei VW. ( 780 Euro )

Zu erwähnen sei noch, dass mechanische Federspanner verwendet wurden, daher (auch wegen der Enge) die Stabilisatorhalterungen ab mussten und jeweils auch die Achswelle gelöst werden musste. Auch die Bremssättel wurden ausgebaut, naja sagen wir abgenommen. Erstaunlich, dass ein Mechaniker und ich als Laie weniger Zeit brauchten, als die VW-Werkstatt dafür einkalkuliert...

Spur einstellen braucht man bei diesem Fahrzeug nach Stoßdämpferwechsel nicht - wenn es von der Dämpfungscharakteristik baugleiche Teile sind, wie ab Werk, da sich die Achsgeometrie nicht verändert.

Hoffe mein Beitrag wird irgendjemand mal nützlich sein.

Grüße

Tolle Sache....

Ist doch logisch das Schwarzarbeit billiger ist wie in der Werkstatt...

Ob der Schwarzarbeiter es wirklich drauf hat bezweifel ich mit der Beschreibung ganz stark :rolleyes:

Vermessen gehört bei vernüftiger Arbeit dazu

Selbst wenn man die Lage der Schrauben kennzeichnet ist nie genau die alte Position gegeben

 

Zitat:

Vermessen gehört bei vernüftiger Arbeit dazu

Selbst wenn man die Lage der Schrauben kennzeichnet ist nie genau die alte Position gegeben

Vermessen ist tatsächlich eigentlich nicht nötig, da Form und Lage nicht durch den Stoßdämpferwechsel geändert wird.

Zu Golf 3 Zeiten war es tatsächlich so, da durch die Demontage die Spur verstellt wurde, bei den neuen Fahrzeugen ist dies Konstruktionsmäßig gar nicht mehr möglich.

Auch baugleiche Neuteile können von den original verbauten Teilen masslich

abweichen, überall sind Toleranzen möglich.

Vermessen ist auch bei neueren Fahrzeugen keinesfalls verkehrt. Vermessen

mit einstellen kostet halt Geld. Am preiswertesten ist es wohl in Werkstätten

des Reifenfachhandels. Meist werden hier auch neueste computergestützte

Achsmessstände eingesetzt. Und Preise vor Ort vergleichen lohnt sich.

Ja, aber die Toleranz wirkt sich nicht auf die Achsgeometrie auf, da die zu keiner Zeit verstellt werden.

Vermessen bei Dämpferwechsel gehört dazu,mit Sicherheit gibt's was zu korrigieren.

Es sollte auch immer beide gewechselt werden,der Sparwahn mancher Leute lässt selbst dies aus.

am 14. Mai 2017 um 11:43

Zitat:

@Focus 115 schrieb am 14. Mai 2017 um 10:47:29 Uhr:

Es sollte auch immer beide gewechselt werden,der Sparwahn mancher Leute lässt selbst dies aus.

Das sehe ich je nach Alter der Teile ebenso, aber im Falle eines Unfallschadens bekommt man nur einen Dämpfer, Reifen oder auch nur eine Bremsscheibe :mad:

Ja dann ist es was anderes, hier empfiehlt sich halt etwas nachzudenken und sich für den Wechsel der anderen Seite zu entscheiden auf Eigenkosten notfalls.

Habe die letzten 3Jahre an 5 Fahrzeugen die Dämpfer / Federn gewechselt und messen lassen. Es musste Nix und 0 eingestellt werden.

Zitat:

@Kiemengolf schrieb am 14. Mai 2017 um 12:58:11 Uhr:

Habe die letzten 3Jahre an 5 Fahrzeugen die Dämpfer / Federn gewechselt und messen lassen. Es musste Nix und 0 eingestellt werden.

Ist nur etwas komisch ...

Du bist der Meinung das nicht vermessen werden muß,aber hast bei 5 Fahrzeugen vermessen lassen :rolleyes:

Warum :confused::confused:

Diese Frage hab ich mir auch gestellt.

Weil ich fürs vermessen nix bezahle.

Hallo,

das mit der Spurkontrolle ist Ansichtssache, lohnen würde es sich mal, wenn nach entsprechender Laufleistung entsprechender Verschleiß an Buchsen und jetzt noch durch die Toleranzen der anderen Dämpfer mal korrigiert werden.

Eine Sache wäre aus meiner Sicht noch als WICHTIG hinzuzufügen. Es betrifft die unteren Silentaugen der Dämpfer hinten zur Verbundlenkerachses des Polo. Diese Schrauben sind erst in Normalstellung des Fahrzeugs auf dem Boden stehend nach mehrmaligem Einfedern (mal in den Kofferraum setzen und wippen) mit Solldrehmoment anzuziehen. Macht man das bereits im angehobenen Zustand auf der Bühne mit entlastetem Fahrwerk sind die Gummis in Normalstellung zu stark verspannt und werden eher ihren Dienst quittieren. Das betrifft auch die Gummibuchsen der vorderen, inneren Querlankerlager sowie die Buchsen der hinteren Verbundlenkerauchse, aber in diesem Fall ging es ja nur um die Stoßdämpfer.

Gruß Nieli

Kenne das,hab ich bei meinem Ex Mondeo komplett daheim die HA neu gemacht,alles handfest gezogen übertrieben gesagt,Runde gefahren und dann alles nachgezogen im Lastzustand.

Nehme aber an machen die wenigsten Werkstätten.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Polo
  6. Polo 5
  7. Stoßdämpfer beim Polo 5 ( 6R ) wechseln und die Werkstätten...