ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Störgeräusche im Radioempfang, ausschließlich bei laufendem Motor

Störgeräusche im Radioempfang, ausschließlich bei laufendem Motor

Themenstarteram 14. November 2020 um 12:55

Hallo zusammen,

ich habe in meinem Passat 3B 1.6 Bj. 99 störgeräusche beim Radioempfang bei laufendem Motor. Verbaut ist aktuell das Originalradio VW Radio Beta mit orignalen Lautsprechern.

 

Bei laufendem Motor, besonders beim Fahren sind Störgeräusche in Form von gelegentlichem Rauschen und Kratzen zu hören. Das Geräusch kann keiner bestimmten Ursache zugeordnet werden und ist weitestgehend unabhängig von der Motordrehzahl, Lenkung oder z.B. eingeschalteten Scheibenwischern und tritt in unregelmäßigen, kurzen Abständen von ca. 5 Sekunden auf. Manchmal ist auch phasenweise über eine halbe Minute der Empfang etwas schlechter, so ähnlich wie wenn man knapp außer Reichweite des Radiosenders ist, und dann vom einen auf den anderen Augenblick die nächsten 2 Minuten lang wieder fehlerfrei.

Bei gleichmäßigem Fahren auf der Autobahn treten die Probleme minimal seltener auf als beim Fahren in der Stadt mit häufigen Lastwechseln, Bremsen, Lenken, etc. - kann aber auch nur Einbildung sein weil man den Unterschied bei den lauteren Fahrgeräuschen auf der BAB nicht so hört...

Beim Abspielen von Kassetten / USB-Stick / CD (je nach Radio) treten keine Störgeräusche auf! Nur beim Radioempfang und nur, wenn der Motor läuft! Bei abgestelltem Motor, nur mit eingeschalteter Zündung ist der Empfang einwandfrei.

Folgendes wurde bereits erfolglos zur Fehlersuche und -behebung unternommen:

- Einbau von zwei anderen Originalen VW Beta Radios

- Einbau eines JVC Radios

- Austausch des Antennenfußes gegen Original-VW-Ersatzteil

- Einbau eines Entstörfilters

- Prüfen des Antennenkabels mit Multimeter: kein Kontakt der Masse des Kabels zur Masse des restlichen Autos, kein Kurzschluss im Antennenkabel selbst

- Antennenkabel beim JVC-Radio ohne Phantomspeiseadapter direkt ins Radio

- nagelneues original VW-Antennekabel vom Antennenfuß über die Fahrerkabine direkt am Radio bzw Phantomspeiseadapter angeschlossen

- Masseanschluss vom Minuspol Batterie zu Karossiere geprüft - ist einwandfrei

Das Problem besteht nach wie vor.

 

Der Fehlerspeicher vom Radio zeigt folgendes (mit der originalen Antenne):

00856 - Antenne: am Radio

36-10 - Unterbrechung - Sporadisch

Wie gesagt hat aber auch der provisorische Austausch des Antennenkabels keine Wirkung gezeigt.

 

Ich bin nun mit meinem Latein am Ende. Hat jemand eine Idee, woher die Störgeräusche kommen könnten?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@schroedinger91 schrieb am 14. November 2020 um 12:55:45 Uhr:

- Prüfen des Antennenkabels mit Multimeter: kein Kontakt der Masse des Kabels zur Masse des restlichen Autos,...

Hier muss aber eine Verbindung sein, wenn es sich um eine Stab- oder Stummelantenne handelt. Bei einer Scheibenantenne kann es anders aussehen und es muss geklärt werden, ob eine Verbindung des Antennenschirms mit Karosseriemasse bestehen muss.

 

Gruß

Uwe

40 weitere Antworten
Ähnliche Themen
40 Antworten

Hast du die Lima und die Zündanlage schon mal kontrolliert?

Themenstarteram 14. November 2020 um 13:46

Lima, Zündspule und Zündkabel sind nagelneu (Hella & NGK)

das Problem bestand mit den vorher verbauten Teilen genauso

Zitat:

@schroedinger91 schrieb am 14. November 2020 um 12:55:45 Uhr:

- Prüfen des Antennenkabels mit Multimeter: kein Kontakt der Masse des Kabels zur Masse des restlichen Autos,...

Hier muss aber eine Verbindung sein, wenn es sich um eine Stab- oder Stummelantenne handelt. Bei einer Scheibenantenne kann es anders aussehen und es muss geklärt werden, ob eine Verbindung des Antennenschirms mit Karosseriemasse bestehen muss.

 

Gruß

Uwe

Themenstarteram 14. November 2020 um 16:06

Zitat:

@Uwe Mettmann schrieb am 14. November 2020 um 14:33:04 Uhr:

Zitat:

@schroedinger91 schrieb am 14. November 2020 um 12:55:45 Uhr:

- Prüfen des Antennenkabels mit Multimeter: kein Kontakt der Masse des Kabels zur Masse des restlichen Autos,...

Hier muss aber eine Verbindung sein, wenn es sich um eine Stab- oder Stummelantenne handelt. Bei einer Scheibenantenne kann es anders aussehen und es muss geklärt werden, ob eine Verbindung des Antennenschirms mit Karosseriemasse bestehen muss.

 

Gruß

Uwe

Hallo Uwe,

zur Erklärung, ich habe hier den Stecker des Antennenkabels vom Radio abgezogen und den äußeren Ring vom Antennenstecker mit dem Masseanschluss / Minuspol am Isostecker verbunden. Hier darf keine Verbindung sein, ansonsten wäre das ein Masseschluss. Oder liege ich da falsch?

Die Seele darf keinen Masseschluss haben.

Themenstarteram 14. November 2020 um 16:17

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 14. November 2020 um 16:11:08 Uhr:

Die Seele darf keinen Masseschluss haben.

Wurde auch geprüft, die Seele hat keinen Masseschluss

Wenn es eine Stab- oder Stummelantenne ist, dann muss der äußere Ring des Antennensteckers Verbindung mit dem Minus-Pol des Iso-Steckers bzw. mit der Fahrzeugkarosserie haben.

Ist das nicht der Fall, empfängt die Antenne nicht richtig und im Falle eines Massewackelkontaktes können genau die Probleme auftreten, die du beschrieben hast. Der Massekontakt muss direkt zwischen Antennenfuß und Karosserie bestehen.

 

Gruß

Uwe

Themenstarteram 14. November 2020 um 16:54

Also, an welchen Stellen muss ich nun das Multimeter ansetzen um das Ganze richtig zu prüfen?

Wenn es daran liegt, wieso dann nur bei laufendem Motor?

Zitat:

@schroedinger91 schrieb am 14. November 2020 um 16:54:22 Uhr:

Also, an welchen Stellen muss ich nun das Multimeter ansetzen um das Ganze richtig zu prüfen?

Zum Beispiel zwischen dem Massering des Antennensteckers und einer Schraube oder einem anderen blanken Teil des TürWenn es daran liegt, wieso dann nur bei laufendem Motor?

holms.

Zitat:

@schroedinger91 schrieb am 14. November 2020 um 16:54:22 Uhr:

Wenn es daran liegt, wieso dann nur bei laufendem Motor?

Ohne Masseverbindung ist der Empfang schlechtere und anderseits werden die Störungen, die in den Schirm der Antennenleitung ankoppeln nicht gegen die Masse abgeleitet. Viele Störungen entstehen erst bei laufendem Motor, so z.B. das hörbare Prasseln durch die Zündung.

Die Masseverbindung kannst du dir auch vorstellen, wie die Befestigung eines Sprungbrettes am Pool. Ist das nicht richtig befestigt, kannst du auch dich beim Springen auch nicht abstoßen. Ebenso bildet die Karosserie das Gegengewicht der Antenne. Ist die Verbindung schlecht, ist die Karosserie als Gegengewicht nicht mehr wirksam. Es ist wie als wenn du auf einer Luftmatratze stehst und von dieser ins Wasser springen möchtest.

 

Gruß

Uwe

Da hast Du ja schon einiges gemacht. Mir fallen da noch Lüfter /Gebläsemotoren ein ?

Irgendwelche Erdungspunkte Innenraum/ Motorraum hochohmig? Mal ne sichtkontrolle gemacht?

Mettmann hat schon ganz gut beschrieben.

Ergänzend dazu,die Funkwelle oder auch Signalstärke ist ja immer verschieden und wird im HF Vorverstärker bei einem

schwachen Signal extrem verstärkt.

Dies hat aber auch zur Folge ,dass Störsignale unerwünscht mitverstärkt werden.

Daher ist eine gute Antenne Grundvoraussetzung für einen storungsfreien Empfang.

AEG

Mir fällt noch ein, da , so hab ich’s verstanden, wohl nur während Fahrbetrieb Störungen auftreten und alle „klassischen“ Fehlerquellen schon ohne Erfolg beackert wurden , sollte auch mal unkonventionell gedacht werden.......eventl. noch statische Aufladungen durch abgerostete Erdungsbänder am Fahrschemel o.ä. möglich?

Mal was anderes,

hast du in deinem Zigarettenanzünder irgendwas drin?

Usb Ladedingens oder dergleichen. Falls ja , dann raus damit.

 

Hatte ich im Clio, da war es ganz schlimm und im jetzigen Volvo war es auch so, da habe ich 3 verschiedene Usb Ladestecker durch bis ich den richtigen gefunden hatte. Seitdem glasklarer Klang.

Hast Du mal LED Tagfahrlicht nachgerüstet?

Wenn ja, klemme das mal ab und probiere, ob die Störungen weg sind.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Störgeräusche im Radioempfang, ausschließlich bei laufendem Motor