ForumGolf 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Steuerkette in Werkstatt bei Test übergesprungen - VW verweigert jegliche Kulanz :(

Steuerkette in Werkstatt bei Test übergesprungen - VW verweigert jegliche Kulanz :(

VW Golf 6 (1KA/B/C)
Themenstarteram 30. Mai 2021 um 19:21

Hallo zusammen,

ich bin leider derzeit ziemlich gefrustet...nunja um es genauer zu sagen bin ich stinksauer :-( :-(

Ich fahre einen Golf VI, EZ 10/2010, mit derzeit 113.700 km auf dem Tacho. Letzen Freitag stand wieder einmal ein turnusmäßiger Service bei VW an.

Da bereits im Jahr 2013 die Steuerkette auf Kulanz einmal getauscht wurde und ich daher weiß, dass die Baureihe leider hier erhebliche Probleme hat, habe ich VW gebeten, man möge doch bitte auch einen Blick auf die Steuerkette legen.

Am Vormittag bekam ich einen Anruf vom dortigen Kfz-Meister: Ein Mechaniker und er hätten sich den Wagen beim Kaltstart mal angehört. Hierbei sei erstmal nichts auffälliges festgestellt worden. Die Kette sei somit laut ihrer Meinung o.k. Um jedoch auf Nummer sicher zu gehen und um letzte Gewissheit zu haben, könnte er mir jedoch für 140 € zusätzlich noch einen speziellen Test der Steuerkette anbieten. Dann könnte er mir schriftlich geben, dass die Kette wirklich in Ordnung ist. Ich habe dem Test zugestimmt.

Großer Fehler wie sich im Nachhinein herausstellen sollte:

Gegen Nachmittag bekam ich den Anruf, dass die Kette leider beim Test selber übergesprungen sei und der Wagen jetzt nicht fahrbereit in der Werkstatt steht :-( Der Schaden würde jetzt auch nicht über Kulanz laufen, sondern ich müsste die 1.650 € (natürlich Spezialpreis - na vielen Dank auch!!!) selber zahlen.

Nach einer kurzen Recherche im WWW habe ich jetzt herausgefunden, dass VW selbst über das Werkstattportal seine Mitarbeiter darauf hinweist, dass bei einem Test der Steuerkette diese überspringen kann. Meiner Meinung nach hat VW hier ganz entschieden seine Hinweispflicht verletzt. Hätte man mich darauf hingewiesen, dass die Kette beim Test überspringen könnte, hätte ich der Überprüfung einer (lt. Aussage Meister) intakten Steuerkette doch nie und nimmer zugestimmt :-( :-( :-(

Ich bin kurz davor die Sache meinem Anwalt zu geben - Rechtsschutz sei Dank!!!

Das wäre dann die insgesamt 3.!!! Steuerkette für diesen Wagen! Das kann's doch irgendwie auch nicht sein, dass ich alle 50.000 km die Steuerkette für teures Geld tauschen lassen muss...

Ist bei Euch vielleicht schon ähnliches passiert? Was würdet ihr tun?

Ähnliche Themen
22 Antworten

Wenn eine Rechtsschutzversicherung besteht, ist die Antwort doch klar. Warum noch warten? Noch dazu, wo doch schon eindeutig signalisiert wurde, keinerlei Haftung zu übernehmen oder Kulanz zu gewähren. Es ist scheinbar bei VW (bzw. auch deren Vertragswerkstätten) schon in vielen Fällen nötig, sich rechtskundlich vertreten zu lassen.

Themenstarteram 30. Mai 2021 um 19:41

Hallo Matador 8,

zunächst vielen Dank für deine Antwort.

Da ich erst seit Freitagnachmittag weiß, dass der Schaden entstanden ist, konnte ich nocht nicht abklären, ob die Rechtsschutz diesen Fall übernimmt. Ich hoffe es jedenfalls. So viel Dreistigkeit muss man sich iwie auch nicht bieten lassen.

Dann frühestmöglich die Deckungszusage einholen und den Anwalt arbeiten lassen.

Ist der Motor gelaufen als die Kette übergesprungen ist, oder ist die Kette übergesprungen bei einem Spanntest mit Spannschlüssel aber abgeschaltetem Motor?

Themenstarteram 30. Mai 2021 um 20:21

Zitat:

@alex1234567890 schrieb am 30. Mai 2021 um 19:59:10 Uhr:

Ist der Motor gelaufen als die Kette übergesprungen ist, oder ist die Kette übergesprungen bei einem Spanntest mit Spannschlüssel aber abgeschaltetem Motor?

Dazu kann ich leider noch gar nicht's sagen. VW hat mir zum Test selber noch gar nicht's gesagt.

Dein obiger Beitrag klingt aber so, als würdest du dich in der Materie auskennen? Vielleicht könntest du so lieb sein und mir mal kurz erklären wie sich diese Prüfungen unterscheiden? Da VW nur meinte, dass man den Motor jetzt (logischerweise) nicht mehr starten sollte, würde ich mal sagen, dass sie mit ausgeschalteten Motor geprüft haben.

Ärgerlich ist das Ganze trotzdem! Ich gebe mein Auto doch nicht für einen Inspektionstermin in die Werktstatt damit ich 6 Stunden später den Anruf erhalten, dass er jetzt so kaputt ist, dass man ihn noch nicht einmal mehr starten darf....

Ich kenne nur einen Test bei dem man die Nockenwelle blockiert und dann mit einem Hebel bzw. Drehmomentschlüssel über das Kurbelwellenrad auf die Steuerkette eine definierte Zugkraft ausübt. Der Winkel ist dann ein Maß für die Längung der Steuerkette. Der Motor läuft dabei nicht, sollte die Kette also dabei reißen entsteht kein Schaden an den Ventilen usw. Es gibt aber wohlmöglich noch andere Testverfahren.

Wenn es der beschriebene Test war - dann muß bei der Reparatur nur die Kette mit den Kettenrädern sowie Spanner ausgetauscht werden. Das Preisniveau mag für eine VW-Werkstatt normal sein, aber bei einer freien Werkstatt ist das erheblich günstiger.

Bevor Du dich also trotz RSV auf einen Rechtsstreit einlässt kannst Du dir auch überlegen den Wagen in eine andere Werkstatt schleppen zu lassen und den Schaden dort zu beheben. Wichtig ist aber unbedingt das alle Beteiligten die das Fahrzeug bis dahin bewegen den Motor nicht mehr starten, am besten Starterbatterie ausbauen + Zettel ans Lenkrad :)

Ich gebe da mal eins zu bedenken - wenn die Kette beim Test reisst - dann wäre das früher oder später auch im Normalbetrieb passiert und dann hättest Du es selber bezahlen müssen zzgl. der Kosten für die Instandsetzung der Ventile. Bei laufendem Motor sind die dann auf jeden Fall auch im Eimer. Wenn die Werkstatt bei einem - wie auch immer gearteten Test - die Ventile verbogen und einen Motorschaden fabriziert haben wäre die Sachlage anders. Das ist dann unfachmännisch und darf nicht passieren angesichts einer Methode bei der das nicht passieren kann.

Du könntest dich ja mal erkundigen was da genau getestet wurde und was eine freie Werkstatt für eine Reparatur haben will. Bevor Du die RSV aktivierst kannst Du dir auch noch bei der Verbraucherberatung telefonisch einen Rat holen wie hier die Chancen stehen bevor man sich auf einen möglicherweise aussichtslosen Streit einlässt und dann die RSV nach Inanspruchnahme noch losgeworden ist.

Du könntest dich auch an die kfz Innung wenden. Die haben eine Schiedsstelle und vermitteln ganz gut.

Ich habe damit schon gute Erfahrung gemacht. Dafür müsstest du dann etwas recherchieren&telefonieren.

Anwaltskram dauert 500x länger als der Einbau eines neuen Kettensatzes in einer freien Fachwerkstatt. Spart auch ewig Nerven lassen.

Lehrgeld bezahlt und in Zukunft diese Werkstatt meiden mangels Kompetenzen.

Zitat:

@DSG-Oje schrieb am 9. Juni 2021 um 16:52:34 Uhr:

Anwaltskram dauert 500x länger als der Einbau eines neuen Kettensatzes in einer freien Fachwerkstatt. Spart auch ewig Nerven lassen.

Lehrgeld bezahlt und in Zukunft diese Werkstatt meiden mangels Kompetenzen.

Ist nur doof, wenn der Motor jetzt einen weg hat, dann ist es mit nem neuen Kettensatz ja nicht getan...

Ja das wäre doof. Aber davon ist noch nix bekannt.

wie ist es hier ausgegangen?

Schon kurios. Mein Rechts Verständnis sagt, die Werkstatt hat den kaputt gemacht, und muss den wieder reparieren.

Wie ist denn wenn die auf der Probefahrt einen Unfall verschulden, steige ich dann persönlich in der Versicherung???

Themenstarteram 12. Juni 2021 um 18:55

Hallo zusammen,

tut mir leid, dass ich so lange nichts mehr von mir hören gelassen habe… Iwie war die letzte Zeit sehr turbulent.

Zwischenzeitlich habe ich mich mit der Werkstatt jetzt kulanzmäßig geeinigt. Mich hat die Reparatur inkl Service 1.793 € gekostet. Das „Angebot“ kam aber erst nachdem ich beim Chef mit der mündlichen Deckungszusage Druck gemacht habe. Leider hat sich der Service der Werkstatt ziemlich in Grenzen gehalten, so war es zB überhaupt nicht möglich mir von Freitagnachmittag bis Mittwochabend einen Ersatzwagen zur Verfügung zu stellen. Ich hatte daher wirklich Glück, dass ich in Fahrradentfernung arbeite und daher konnte ich umdisponieren.

VW hat sich zunächst ziemlich stur gestellt und gemeint ich hätte ja quasi noch „Glück gehabt“, dass die Kette kontrolliert in der Werkstatt übergesprungen ist und das Ganze nicht während der Fahrt als kapitaler Motorschaden geendet ist.

Letzen Endes habe ich gezahlt, da ich ja iwie doch ein Auto brauche. In diese Werkstatt werde ich jedoch keines meiner Autos (bzw die der Familie) mehr geben (die Krönung war leider noch, dass mir 70€ mehr als kulanzmäßig vereinbart berechnet wurde, da alle Schrauben, Dichtungen und Muttern beim ersten Angebot nicht eingerechnet wurden). Das hat dem Ganzen am Ende die Krone aufgesetzt.

Naja Gölfchen fährt wieder und hoffentlich noch ganz lange…

 

In einer gut sortierten freien Werkstatt, kostet der Satz inkl.Arbeitsstunden 900€. Finde den Fehler @VW :)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 6
  7. Steuerkette in Werkstatt bei Test übergesprungen - VW verweigert jegliche Kulanz :(