ForumVectra C & Signum
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Start nach Batteriewechsel nicht möglich ... dringend Hilfe benötigt

Start nach Batteriewechsel nicht möglich ... dringend Hilfe benötigt

Opel Vectra C
Themenstarteram 19. Dezember 2014 um 14:57

Hab heute meine Autobatterie gewechselt und kann meinen Vectra nicht mehr starten.

Bin direkt nach dem wechsel noch 20 km gefahren und hab den Wagen vor der Tür abgeparkt. Nun wollte ich starten und er klackert bei Zündschlüssel umdrehen nur im Sicherungskasten :(

Tankanzeige zeigt auch nichts an obwohl der Tak noch halbvoll ist ...

Bordcomputer zeigt auch nur Uhrzeit und das Opel Symbol ... sonst lässt sich nichts machen ...

Wer kann helfen bzw. Woran kann es liegen?

China diagnose interface vorhanden sollte es was nützen ...

 

Mfg

Ähnliche Themen
17 Antworten

Batterie tot ???

MAl ne andere dran gemacht zum testen ???

Hatte beim meinem Astra G mal den gleichen Effekt. Da lag es daran das nicht der Akku defekt war sondern die Lima. Könnte das bei Dir auch der Fall sein, hast Du mal die Ladespannung geprüft?

Themenstarteram 19. Dezember 2014 um 18:36

Also war wirklich leer die Batterie (brachte es auf 10V) obwohl sie vorher geladen wurde, ohne Probleme startete und ich nach dem Wechsel auch noch ca. 20 km gefahren bin ...

ADAC hat Starthilfe gegeben und er lief wieder. Allerdings bringt die Lima nur 13,4 bis 13,8 V ... ist das beim Vectra normal oder Anzeichen für nen Defekt? Normal soll der Wert eigentlich 14,5 V sein oder?

Jedenfalls hat auch ne runde (30min) fahren nichts gebracht sodass ich nochmal Starthilfe brauchte ... diesmal hatte die Batterie 11,6 V ... hab ihn nochmal 30 min ohne Licht laufen lassen und ausgemacht. Neugestartet und er sprang an ... abwarten was morgen ist.

Was denkt ihr wegen der Lima?

13,8 ist schon ok .... ideal wären 14 bis 14,2V (14,5 ist schon oberhalb der Spannung wo die Batterie gast... also verschleißt) ...die gibt's dann aber auch nur bei etwas höherer Drehzahl und nicht allzuviel Last ( also ohne Sitzheizungen, Heckscheibe usw) aber dafür sollte auch die Batterie in Ordnung sein ...

Wenn aber viele Verbraucher an sind geht die Spannung logischerweise runter

Da muß auch nicht die Lima hin sein, wenn ein paar hundert mV fehlen, kann auc an einem schlechten Kontakt liegen

In Deinem Fall ist aber die Batterie wohl Exitus... eine frisch geladene intakte sollte nach ein paar h stehen noch min 12,5V haben ....(eher mehr)

Das Klackern hatte ich auch mal mit einer neuen, originalen Opel Batterie. War besonders Lustig, dass der Wagen dann nach 30 Minuten "Warterei meist wieder normal zu starten war. Hilft nur die Batterie zu reklamieren.

Morgen zusammen

Naja, so wùrde ich das nicht sehen wie du das beschreibst ulridos! Und gleich vorab, es soll nicht zum Streitgespräch kommen!!!!

Im thread Autobatterien hatte ich meine erfahrungen mal aufgezeigt im Signum 2.2

Doch jetzt mal zu den theoretischen Vorraussetzungen.

Die zellenspannung eines Bleiakku liegt bei 2,1.. V im optimalen fall bei optimaler säuredichte und somit hat eine vollgeladene Batterie 12,6 V. Die Ladespannung der Lima liegt bei ca 14,2 V , sollte liegen.

Nun schreibt der TS, das die Batterie nur etwas ùber 11v hatte, klar läd sich ne Batterie nicht so schnell völlig auf es sei denn man benutzt einen schnelllader fg

Eine geladene Batterie in den neuen Fahrzeugen ist schnell runter wenn die Lima nicht genug Spannung liefert oder wie bei mir damals überhaupt keine mehr, man bedenke, das bei den heutigen Fahrzeugen ne Menge interne Verbraucher den Saft ziehen,

Steuergerat, zündmodul, BC,Elektrohydraulische Lenkung und nicht zu vergessen die benzinpumpe, diese Verbraucher zwingen eine Batterie schnell in die Knie Vorallem dann, wenn man dazu noch den Anlasser betätigt welcher ne Extreme leistungsaufnahme besitzt.

Ich würde in diesem fall die Lima im Auge behalten, meist ist es nur der Regler der Lima welcher seinen Dienst quittiert da die Kohlen abgelaufen sind und keinen richtigen Kontakt auf dem Anker haben , das wäre der günstigste fall anders sieht es aus, wenn der Anker eingelaufen ist und von daher ne neue Lima fällig wird.

Kann aber auch sein, dass das ladegerat des TS einen Fehler hat und einen vollen akkuzustand anzeigt obwohl diese leer ist. Nichts ist unmöglich fg.

Das kuriose daran ist, bei den alten Opels ging die ABS Kontrolleuchte an wenn die Bordspannung unter 10V ging und dann wusste man das etwas nicht i.o. Ist heute kommt ùberhaupt keine fehlermeldung, es sei denn, man hat ein obd tester dauerhaft angeschlossen oder ne Spannungsanzeige eingebaut.

Der Ausfall der Lima bei mir damals, hatte folgenden Effekt, Batterie hat sich tiefendladen und nichts ging mehr!

Musste den Bock noch bis auf den Parkplatz schieben.

Bei einer defekten Batterie , zellenschluss, kann man nicht mal mehr mit Starthilfe starten, ist bei den neuen Opels so eine Art sicherheitsschaltung Integriert um die elektronischen Bauteile zu schützen.

Noch etwas, wenn über einen längeren Zeitraum keine batteriespannung vorhanden war, muss das Steuergerät erst neu angelernt werden da sich die temporären Speicher gelöscht haben und dem motormanagment Daten fehlen.

Das verursacht dieses klickern und Klackern der Relais .

Themenstarteram 20. Dezember 2014 um 11:49

Frage ist aber dann von meiner Seite:

Die alte (originale GM Batterie 7 Jahre alt) hat zwar langsam angekündigt, dass Sie den Geist aufgibt, jedoch hatte ich nie Probleme wirklich zu starten.

Nach dem Einbau der neuen Batterie hatte ich auch kein Problem zu starten. Habe das Auto nach der Heimfahrt zuhause abgestellt und wollte 2h später wieder los, jedoch ging gar nix. ADAC gerufen, der hat Starthilfe gegeben und der Wagen lief. Halbe Stunde gefahren abgestellt, neuer Startversuch, nichts geht. Erneut Starthilfe bekommen und der Wagen lief. Dieses mal im Stand und ohne Licht und Radio halbe Stunde laufen lassen, abgestellt, fahrzeug ließ sich starten.

Heute morgen erneuter Startversuch, kein Start möglich.

 

Muss der Fehler dann nicht an der neuen Batterie liegen, immerhin hat die alte ihren Dienst noch getan, wenn auch manchmal etwas beschwerlich.

Alte ist eine 70 Ah .... neue 88 Ah, vielleicht liegts daran?

mfg

Hallo kleiner Hobbit fg

Wird in deinem fall die Lima sein, war bei mir so ähnlich, wie du lesen kannst lebe ich als deutscher in der Schweiz und hier ist seit Anfang 2014 Tagfahrlicht Plicht.

Also ich komme vor ca 2 1/2 Jahren Nachmittags von der Arbeit und durchfahre im Großraum Zürich mehrere Tunnel und nach dem letzten machte ich unbewusst das licht aus .

Zuhaus angekommen müsste ich etwas Rangieren um in meine Parklücke zu kommen und als ich den Rückwärtsgang einlegte ging der Bock aus und kam danach nicht mehr.

Spannung an der Batterie gemessen unter 9 v.

Ich ne andere Batterie angeschlossen um zu messen. Motor sprang an aber keine Ladespannung mehr.

Neue Lima gekauft und gut war wieder.

Die große der Batterie spielt keine Rolle die kann auch 100AH haben solang du die Abdeckung zu machen kannst.

Es kann natürlich auch sein das die neue Batterie Defekt ist, ausgeschlossen ist das nicht !!!

Was du aber machen kannst, die Batterie Laden und neu anschließen und dann mit dem Amperemeter zwischen Batterie Minuspol und Massekabel die leerlaufstromabnahme imverbraucherlosem Zustand messen. Messbereich 10 oder 20 Ampere reicht aus und schützt dein Messgerät vor evtl. zu hohen Werten.

D.h. der Motor muss aus sein und der Zündschlüssel darf nicht im schloss stecken und die Türen müssen alle zu sein!

Wenn dann das Messgerät mehr als 50 mA anzeigt hast du irgendwo einen Verbraucher welcher dir die Batterie leer saugt.

Hast du die alte Batterie noch und wenn ja geht die noch? Dann lade diese doch nochmal und Klemme diese an und beobachte das spannungsverhalten.

Wenn mit der alten Batterie die spannung länger hält , hat die neue Batterie nen Defekt evtl. Intern einen Schluss , die solltest du dann umtauschen gegen eine neue wenn du den Kassenzettel noch hast.

Bedenke aber beim anschließen der Batterie das zuerst der Pluspol angeklemmt werden muss und dann der Massepol das verhindert spannungsspitzen welche dir die Elektronik verheizen können.

Keine Ahnung welche Möglichkeiten du hast. Aber Werkstätten haben ein testgerãt mit welchem man die Batterie auf ihre leistung testen kann, da wird die Batterie kurzgeschlossen und über ein shuntnetzwerk kann man den Spannungsabfall in der Batterie ablesen und somit sehen ob die Batterie intern einen Defekt hat.

Mach keine langen Experimente, Klemm die alte Batterie wenn noch vorhanden wieder an und wenn es dann besser sein sollte liegt es wirklich an der neuen.

Kontrolliere mal die Mutter an der Lima mit welcher das Kabel befestigt wird welches zur Batterie geht, möglich das die locker ist

Ist in deinem vectra alles noch serienmäßig ? Auch das Radio ? Hast du Verstärker verbaut und wenn ja, mit oder ohne Remotekontroll?

Sollte das Radio falsch angeschlossen sein , also das die beiden plus Anschlüsse vertauscht angeschlossen sind dann sollte man sich nicht wundern wenn die Batterie so schnell leer ist.

Probiere es mit der alten Batterie wenn noch vorhanden , Versuch macht klug!

Wenn mit der alten Batterie das gleiche sein sollte, kann es auch sein, das du evtl. Irgendwo einen Kurzschluss hast, wobei ich dann auf den Regler der Lima spekulieren wùrde.

Ansonsten gibt es keine Probleme in der Elektronik mit deinem Wagen.?

calibra ... wir sind uns da eigentlich einig .... ich schreib nur ungern so viel . ;)

 

Wenn das Auto mit der alten BAtterie funzte und mit der neuen nicht mehr , ist defekte BAtterie halt am naheliegensten ....

Defekte Lima ist natürlich auch möglich .... wäre halt nur wieder mal so ein seltener Zufall .

Er schreibt oben aber dass die Lima bis 13,8V bringt ..... damit sollte die Batterie nicht leer werden .

(Ich bin die letzten JAhre mit max 13,5V gefahren ... nie liegen geblieben, Auto immer gestartet, aber BAtterie wurde auch nie wirklich voll... aber auch nicht leer ... da war einfach der Kontakt der Pressöse an der Lima vergammelt)

Ich würde auch zuerst mal die alte B wieder einbauen

Nichts ist unmöglich fg

War letztens bei einem Kumpel , der hat nur spurplatte und ich musste den nachlauf etwas korrigieren,

Da kam sein Vater mit einer neuen Varta 12V für Roller an welche er einen Tag zuvor gekauft hatte, das Ding schien voll zusein aber der Roller machte nicht mal zuck

Dann hat er den Kapazitätsmesser angeschlossen und die Spannung brach sofort zusammen obwohl das Messgerät vorher die 12V anzeigte.

Batterie Defekt.

Leider hãufen sich in letzter zeit solche Berichte und niemand kann sich das erklären.

Ne mögliche Ursache kann es haben wenn die Batterien beim Transport starken Vibrationen und schlãgen ausgesetzt waren.

Evtl. Liegt es in diesem Fällen aber auch daran, das die batteriesäure verunreinigt ist, mit anderen Metallen das führt auch auf kurzer Sicht zum Ausfall der Batterie.

Wie in einem anderen uns bekannten thread geschrieben habe ich nach meinem Batterieproblem eine no Name eingebaut welche hier in der Schweiz dennoch sackteuer ist und bis jetzt keine Probleme.

Man steckt da nicht drin und auch Neuteile können schon Defekt sein.

Wie gesagt oder geschrieben, der Versuch macht klug.

Themenstarteram 20. Dezember 2014 um 15:29

Hab die alte jetzt wieder drin ... und funktioniert.

Laut interface hatte die neue eine Spannung von 14 v beim abstellen und direkt nach dem ausschalten habe ich einen neuen Start versucht und sie ist sofort zusammengebrochen ... ging unter 7V ....

Die Originale rein, bringt es ebenfalls auf 14 V bei laufendem Motor lt. Diagnosesoftware und beim Starten geht das ganze zwar auf 7,5 V runter ... jedoch springt er ohne weiteres an.

 

Also erstmal reklamieren und ne andere besorgen ...

Naja, das die Spannung beim starten zusammenbricht ist klar, Ohmschesgesetz

P=VxA

Um die 8 V bei einer schwachen Batterie sind beim Start noch normal. Die gemessenen 14 v sind die so genannte leerlaufspannug nach einem ladevorgang, welche aber fast unmittelbar auf den Wert von 12-12,6 Volt zurückgeht .

So nun hatsch dein Problem von selbst gelöst. Nimm die alte Batterie mit in die Garage oder Wohnung und lade diese nochmals über Nacht, wenn möglich evtl etwas destilliertes Wasser nachfüllen wenn stopfen zum nachfüllen vorhanden sind.

Es gäbe da noch eine andere Möglichkeit des nachfüllens was aber mit Sauerei verbunden ist, über den Entgasungsanschluss möglich ist mit einer Spritze .

Nur zur Nachahmung empfohlen wenn wirklich nichts passieren kann und niemand in der Nähe ist.

Lass die Spielerei , besorg dir ne neue aus dem Baumarkt die bekommst du für unter 80€ und Schau nicht auf die Marke .

Oder Tausch die neue einfach um.

Wenn die neu ist... natürlich reklamieren.

Für 80 Öcken gibts auch schon Markenware .... da muss man nicht auf Baumarktware zurückgreifen.

Habe meine 95Ah Sonnenschein nach 14 Monaten aber auch umtauschen müssen.... was auch klappte :)

Themenstarteram 21. Dezember 2014 um 10:43

Welche Starterbatterie würdet ihr mir denn empfehlen?

Serienmäßig ist eine gm varta 70 Ah 450A DIN

Verbaut OE Nr. 62 01 273 EZ

Mfg

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra C & Signum
  7. Start nach Batteriewechsel nicht möglich ... dringend Hilfe benötigt