ForumPhaeton
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Standschäden am Phaeton

Standschäden am Phaeton

Themenstarteram 13. November 2007 um 22:37

LiebeFangemeinde,

ich bin hier neu hier in diesem Forum und habe mich schon umfangreich informiert. Ich möchte mir einen V6 Diesel, Baujahr 2005/2006, gute Ausstattung, unter 40.000 km, keinen Ex-Mieter kaufen. Es werden oft Fahrzeuge aus dem Jahr 2005 angeboten, die um die 30t Kilometern angeboten. Einige von denen standen zum Teil über ein Jahr abgemeldet auf irgeneinem Platz. Ich frage mich, ob bei diesen Fahrzeugen mit Standschäden zu rechnen ist. Hat jemand mit einem solchen Fahrzeug Erfahrungen gesammelt?

Vielen Dank

Gruß

Nord 851

PS. Für einen Tipp welche Ausstattung mein zukünftiger V6 haben muß würde ich mich freuen.

Ähnliche Themen
17 Antworten

Nabend,

 

habe einen V6TDI 1/06, 43`Km. Meine Bedingung waren neue Reifen und die 2-jährige Anschlußgarantie. Würde ich Dir auch so empfehlen; dann kann nicht viel passieren.

 

Ausstattung:

           Muß: Komfortsitze, Parkhilfe, Leder.

         Sollte: Standheizung, Abstandsradar, AHK bei Bedarf (schwer + teuer

                   nachzurüsten), el. Kofferraumklappe.

          Kann: SD solar, 4-Sitzer, L-Version.

Alles andere ist m. E. ohnehin Serie.

 

Kauf Dir das Auto in jedem Fall. Objektiv betrachtet gibt es i. M. nichts Besseres zu vergleichbaren Bedingungen. Ich bin seit 4 Monaten glücklich über jede anstehende Fahrt; sowas ist mir zuletzt vor 100 Jahren zu Porschezeiten passiert.

 

Gruß Max 

 

Meiner Stand auch lange rum, gut ein Jahr war es bestimmt. Einziger Schaden ist, dass der Motorraum aussieht wie 300.000km statt wie 30.000km, aber das ist kein Wunder wenn man das Ding total verdreckt und vorallem versalzen abstellt. VW versteht scheinbar nicht wirklich viel von Auto's :D

Ansonsten gab und gibt der (derzeit) keine Probleme, die sich auf das längere Stehen zurückführen lassen. Der Wagen lief diesbezüglich immer ganz normal. Nutze ihn seit 9 Monaten/11tkm und würde mich selbst als extrem penibel und kritisch einstufen.

Gilt aber für den V8, wie die V6 CDI da reagieren, keine Ahnung.

Zu beachten gibt es m.E.n. aber doch ein paar Dinge:

- Reifen: haben gern Standplatten (war bei mir aber nicht, trotz "Maximalaufbau" = hohes Gewicht)

- Bremsen: sind nach der Zeit meist völlig verrottet (meine waren bei Kauf daher rundum neu)

- Innenraum: vorsicht bei Feuchtigkeit (Kondeswasser), hab hier schon Schimmel erlebt (jedoch auch nicht beim Phaeton)

- Batterien: sind meist tot wegen der dauerhaften Tiefentladung (waren bei mir auch neu)

- Motoröl: VW füllt zwecks Konservierung erheblich zu viel Öl ein. Unbedingt selbst checken! Meiner Werkstatt war das garnicht aufgefallen... VW und das Verständnis für Autos, sage ich nur.

Außerdem empfehle ich eine WIRKLICH ausgiebige Funktionskontrolle JEDES Teils, also auch alle Lautsprecher, Fensterheber, Mikrofone (falls ein Telefon drin ist), sämtliche Schalter, Standheizung (mal 'ne halbe Stunde laufen lassen), alle Lampen und Lämpchen, etc. Vertraue bloß keinem Dekra-Gutachten oder derartigem Müll. Ist nichts wert.

Und achte auf das Fahrwerk, Phaetons poltern gern an der Vorderachse und speziell diese Modelljahre haben öfter mal Probleme mit Radlagern.

Ach ja, und Vorsicht bei den "Großverwertern", hier ist zwar die Auswahl groß, der Service aber leider nicht immer. Das ist wie Phaeton im Aldi kaufen. Also Augen auf beim Phaetonkauf!

Soll Dir aber alles keine Angst machen, nur "zur Vorsicht mahnen". Der Phaeton ist ein klasse Auto, man darf nur nicht leichtfertig Risiken hinnehmen.

Viel Erfolg und Spaß mit diesem herrlichen Auto!

Grüße

Matthias

p.s. Noch ein Tipp - je nachdem, wie viel Du zu fahren gedenkst könnte auch ein V8 in Frage kommen. Kostet zwar mehr pro km, ist aber deutlich günstiger zu haben und meist viel besser ausgestattet. Kenne Deine Zielmatrix nicht, aber einen Tipp ist es wert!

Zitat:

Original geschrieben von nord851

ich bin hier neu hier in diesem Forum und habe mich schon umfangreich informiert. Ich möchte mir einen V6 Diesel, Baujahr 2005/2006, gute Ausstattung, unter 40.000 km, keinen Ex-Mieter kaufen. Es werden oft Fahrzeuge aus dem Jahr 2005 angeboten, die um die 30t Kilometern angeboten. Einige von denen standen zum Teil über ein Jahr abgemeldet auf irgeneinem Platz. Ich frage mich, ob bei diesen Fahrzeugen mit Standschäden zu rechnen ist. Hat jemand mit einem solchen Fahrzeug Erfahrungen gesammelt?

Meiner stand auch ein Jahr. Keine Probleme. Verlange eine Durchsicht (sollte ohnehin gemacht werden), sowie die Durchführung aller VW-Aktionen.

Wenn der Händler gut ist, schickt er das Auto zum Aufbereiter. Danach hast Du (fast) einen Neuwagen.

Betreffs Ausstattung:

Muss: 18-Wege-Sitze (sind die Komfortsitze), Standheizung, Isolierverglasung, Abstandsradar, Navi

Sollte: SD mit Solarbelüftung, Telefon, elektr. Kofferraum, Reifendruck

Hinweis: Es gibt tatsächlich Phaetonen ohne Navi, sogar welche mit Stoff und Handschaltung!

Hinweis 2: Es empfiehlt sich nur bei VW-Händler zu kaufen und auf die VW-Garantie-Versicherung zu achten. Möglicherweise gleich für zwei Jahre abschließen. Zumindest für das erste Jahr sollte das der Händler bezahlen.

Viele Grüße

Zitat:

Original geschrieben von Phaetominal

...sowas ist mir zuletzt vor 100 Jahren zu Porschezeiten passiert.

 

Gruß Max 

 

Das Alter sieht man Dir aber auf dem Foto gar nicht an ;)

Zitat:

Original geschrieben von Günni320

Zitat:

Original geschrieben von Phaetominal

 

Gruß Max 

 Das Alter sieht man Dir aber auf dem Foto gar nicht an ;)

 Bestimmt Showtuning. Tagfahrlicht?  :)

 

Hasel

Themenstarteram 14. November 2007 um 21:00

Vieln Dank für die Informationen, diese haben mir sehr geholfen. Langsam entsteht das Bild von meinem Phaeton und ich kann anfangen zielgerichtet zu suchen. Ich werde einen schwarzen suchen und mein Favorit ist die pianoschwarze mit Klavierlackausführung. Ist diese besonders empfindlich? Sollte ich lieber einen in tarantellaschwarz suchen? Für einen Rat wäre ich dankbar.

Anbei noch ein Lob für dieses Forum. Es ist kompetent, mit einem sehr hohen Niveau und guten Umgangsformen. Klasse!!!!!

Viele Grüße

Nord 851

mit Schwarz oder silber (wie ich) wirst Du allerdings niemals nicht ins Allerheiligste nach DD eingeladen. Die stehen bei allen zukünftigen Feierlichkeiten (Weihnachtsfeier, etc.) möglicherweise wie man hört und  liest wohl mehr auf die Zwischen(farb)töne ??? Eine Einladung blieb mir nämlich verwehrt, was ich ausschließlich auf meine Wagenfarbe zurückführe.....

Kommt drauf an, was DU als "empfindlich" ansiehst. Mein Wagen ist Tarantellaschwarz und ich finde den Lack unglaublich anfällig. Aber ich bin auch ein furchtbarer Pedant, was das betrifft. Pianoschwarz möchte ich persönlich geschenkt nicht haben. Der Metalliceffekt kaschiert schlieren wenigstens noch ein wenig. Pianoschwarz ist Schlieren wehrlos ausgeliefert...

Klavierlack gibt es auch beim Tarantellaschwarz, bringt aber meiner Meinung nach keine Punkte und ist (vielleicht auch deshalb) sehr selten.

Hab meinen Wagen vom Profi polieren und versiegeln lassen, glänzt auch wie ein Klavier :D

Grüße

Matthias

Hey Leute,

ich habe mir vergangene Woche einen Phaeton W12 6,0 gekauft. Er hat die Farbe "Pianoschwarz Klavierlack" ... aber was ist denn das tolle an dem Lack weil er ja einen Aufpreis von 2.515€ hat? Was sind da die Eigenschaften?

Bitte um schnelle Antwort!

Herzliche Grüße!!!

Zitat:

Original geschrieben von Flo55AMG

Hey Leute,

ich habe mir vergangene Woche einen Phaeton W12 6,0 gekauft. Er hat die Farbe "Pianoschwarz Klavierlack" ... aber was ist denn das tolle an dem Lack weil er ja einen Aufpreis von 2.515€ hat? Was sind da die Eigenschaften?

 

Bitte um schnelle Antwort!

 

Herzliche Grüße!!!

Aussage GMD: Kein zusätzlicher Oberflächenschutz wie bei MB Nanolack, sondern schlichtweg mehr Tiefenwirkung und damit eine elegantere Anmutung.

 

Gruss, ulmerle 

VIELEN HERZLICHEN DANK!!!

@Nord 851

habe auch nur den V8, der über 1 Jahr gestanden hat. Es dauert eine Weile, bis der Motor wieder eingefahren ist. Am Anfang zog er so mittelmäßig (ggü. anderen V8). Ich hätte mir eine Menge Ärger sparen können, wenn ich nicht auf meine (Verkäufer-)Werkstatt gehört hätte. Die sagten, meine Batterien seien 100% i.O.. Fakt ist, seit ich das ctek Ladegerät im Einsatz habe, und den Wagen über ca. 2 Wochen an dieses Gerät rangehängt habe, sämtliche elektronischen Ungereimtheiten, die miest beim Starten aufgetreten sind (z.B. Fahrlicht n.i.O., Fahrwerk prüfen, od. dass Keyless Access nicht geht), nicht wieder aufgetreten sind. Weiterhin schließe ich mich den anderen Phaetonisten an.

Gruß

Matthias

Hi,

die Reifendruckkontrolle scheint recht Störungsanfällig,

würde ich nicht als Empfehlung oder "must have" benennen.

So schön wie das Holzlenkrad ist, es fühlt sich an wie Plastik, durch den Lack.

In meinem jetzigen hab ich das Lederlenkrad, liegt viel besser in der Hand,

sieht halt nicht so schönaus wie Holz.

Ansonsten haben die anderen schon alles Beschrieben

Gruß

Flodder

Mir ist heute doch noch ein Standschaden untergekommen. Nach fast 1 1/2 Jahren...

Scheinbar waren durch das lange Stehen die Umlenkrollen des Rippenriemens dermaßen vom Rost zerfressen, dass sie den Rippenriemen aufgearbeitet haben.

Heute morgen war dann Schluss, Riemen gerissen bei 48tkm.

Und der desolate Zustand dieser Rollen ist anscheinend auch keinem aufgefallen bzw. hat er niemanden interessiert. Erst jetzt, wo man sie auf Kundenkosten tauschen kann, werden sie interessant.

Incl. dem defekten Wischergestänge (beide Seiten) wechseln dann nun knapp 1.000,- des Besitzer. Und wieder mal für Banalitäten, die beim allerbesten Willen nicht hätten sein müssen.

Ich bin wohl wirklich immer ganz vorn dabei, wenn am Phaeton irgendwas kaputt gehen kann. :(

Grüße

Matthias

p.s. Mein Motto des Tages lautet übrigens: "Willst' zu spät komm', fahre Phaeton!". Hab danke des kleinen Fauxpass 2 Termine verpasst.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Phaeton
  6. Standschäden am Phaeton