ForumVectra B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. Stabigummis hinüber....

Stabigummis hinüber....

Opel Vectra B
Themenstarteram 5. Dezember 2008 um 18:23

Bei mir ist es jetz auch soweit, dass die Stabilisatorgummis sich auflösen....

 

Ich suche verzweifelt nach diesen teilen im netz und werde einfach nicht fündig. Überall anders benannt. Habe schon welche hier liegen die scheinen mir aber eher für die Stabilisator aufhängung zu sein.

 

Ist das das richtige Lager/gummi?

Wenn nich könnte mir jemand einen Link schicken wo ich die richtigen Lager finde?

 

Mfg

 

Ähnliche Themen
32 Antworten

HI,

ja, genauso sehen die aus. Für die HA gibts eine Sorte, für die VA gibts 2 Typen.

ATU hat die Dinger auch, für ca. 3 € pro Stück.

Gruß cocker

Themenstarteram 5. Dezember 2008 um 18:30

das sind also die lager die meistens für das bekannte poltern verantwortlich sind?

jupp das sind die gummis...

das Foto von dir sind die für HA und für vorne hast bei den Klammern so ne Art Aussparung und bei den Gummis in der Mitte ne Wulst wo dann in der Aussparung sitzt...

Ich hab bei mir die kompletten Stabis rausgeschmissen mitsamt den Gummis und das Eibach Anti Roll Kit verbaut, welche auch andere Gummis haben.

Themenstarteram 5. Dezember 2008 um 18:38

ist da gummi tauschen ohne speziellen hilfsmitteln möglich oder was wird benötigt?

 

 

kommt drauf an was fürn Bj. oder Modell du hast, weil hab gehört da gibts Unterschiede

Bei meinem X16XEL:

vorne sind es nur zwei Bolzen pro Klammer da brauchst nur den vorderen komplett rausschrauben und den hinteren anlösen da die Klammer unter den Bolzen geschoben ist... sollte bei dir gleich sein

Beim X16XEL

und hinten is die Klammer mit der Buchse mit einer Mutter verschraubt, wo dann die Klammer aufdrücken musst sonst bekommst das Gummi weder gut raus noch rein. Der Stehbolzen bei der einen Klammerhälfte hat ne Verzahnung , wo dann sie in die andere Seite der Klammer greift. Du musst auf jedenfall bei er Bausorte die Klammern auseinander machen. Die alten kannste ja zum Test zerschneiden beim Ausbau.

Was du brauchst wäre auf jedenfall ratsam Montagepaste/Gleitmittel damit die Lager nachher noch richtig positionieren kannst sonst machst dich kaputt ohne .

Themenstarteram 5. Dezember 2008 um 19:03

hab den x18xe werde die lager hinten dann morgen mal tauschen

 

vielen dank

 

HI,

bei mir mussten beide Gummis auch getauscht werden, allerdings musste die Werkstatt den kompletten Stabi ausbauen, weil sich der Bügel des linken Gummis nicht ohne weiteres lösen lies - war komplett fest.

Ohne Bühne wär das unmöglich gewesen. Kann also schon etwas schwieriger werden... ;)

Gruß cocker

@ Cocker

also ohne Bühne bekommst das auch hin ;) musst nur den Wagen hinten auf zwei Böcke setzen das die Achse frei ist. Hab bei mir auch den Stabi ausgebaut war um einiges einfacher als es am Auto selber zu wechseln. Das mein ich wegen dem Bügel den bekommst sag ich mal am leichtesten auf wenn ihn im Schraubstock einspannst und auspresst mit ner Nuss als Hilfe zum ein und auspressen.

Hi,

wenn du die Schrauben der Bügel gut aufbekommst, sind die Gummis in 15 Minuten gewechselt. Aber sind sie fest, wirds scheisse. Auch auf Böcken ist es ziemlich stressig, den Stabistab komplett auszubauen, weil das Teil ziemlich doof unter der Achse verschlängelt ist und du somit viel Platz brauchst... den Stress wollte ich mir nicht machen. Sicher kann man sich irgendwie durchhangeln... Ausserdem hab ich hier zuhaus keinen Schraubstock, der für so eine Arbeit geeignet wäre. Die Werkstatt hat sich schon plagen müssen, die Schraube aufzukriegen. Was soll ich da mit meinem Elektronikerwerkzeug ausrichten ? ;)

Und wenn die Schraube abreisst, hab ich hier keinen Ersatz.

Um all das sollte man sich Gedanken machen, bevor man an eine solche Arbeit rangeht ;)

Gruß cocker

;) na da hast Recht mit so Elektronikerwerkzeug kommst nicht weit ;)

Die Schrauben bei mir waren auch gut fest also so einfach gingen die nicht auf. Das nicht jeder gleich nen Schraubstock zur Hand hat da geb ich dir auch recht :D .

Da ich auch mit solcher Art Sachen sehr oft an der Arbeit konfrontiert werde wars für mich weniger das Problem.

Das Blöde ist ja auch es ist keine Standardschraube (Bolzen) da sie ja ne Verzahnung am Schaft hat wo dann sich ja in den Bügel klemmt, sonst haste ja null Chance die Mutter anzuziehen. Würde aber meinen sollte der Bolzen abreißen einfach ausbohren und nen gleichwertigen Sechskantersatz nehmen.

HI,

das sind sog. Schlossschrauben.

Die rechte Seite musste mal gemacht werden, da war der Bügel des Stabis gerissen und die Schlossschraube drehte sich in ihrem 4-kant-Loch. Musste dann festgeschweisst werden, um sie überhaupt aufzukriegen. Kann ich auch nicht machen in Ermangelung eines Schweissapparates. Die Schraube wurde dann durch eine konservative Sechskantschraube mit Mutter ersetzt. Diese Seite ging auch unterm Auto liegend gut auf.

Die linke Seite war nicht aufzukriegen, auch mit Verlängerung an der Ratsche nicht und ich bin kein Hänfling ;)

Da stosse ich dann auch anmeine Grenzen und es ist Zeit, die Werkstatt zu besuchen .

Gruß cocker

Themenstarteram 6. Dezember 2008 um 12:42

So habe die gummis getauscht  an beiden seiten gingen die Schrauben mit langen hebel gut los.

 

Ich frag mich nur warum hat man keine Sechskant oder Innensechskantschrauben genommen, das würde den zusammenbau viel leichter machen, weil sich die schraube  mit dreht und man sie so nur mit einer Wasserpumpenzange halten kann.

 

Naja insgesamt hats 1 stunde gedauert (wovon bestimmt 20min an der rechten seite fürs festschrauben der mutter gebraucht wurden.)

Werde gleich ma ne probefahrt machen und schauen ob das poltern weg is wenn nich weis  auch nich weiter^^

 

Hinterachslager hab ich ja auch schon komplett getauscht

Themenstarteram 6. Dezember 2008 um 16:23

Poltern ist weg lag scheinbar nur an den 2 gummis für 1,5€ pro stück

na dann is ja gut , wenn erst mal wieder Ruhe hast ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen