ForumSmart 1 & 2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Smart
  5. Smart 1 & 2
  6. Smart auf der Autobahn

Smart auf der Autobahn

Themenstarteram 1. Dezember 2007 um 19:40

Hallo,

ich hatte ja für Smart bisher immer nur Hohn und Spott übrig, bis mich vor kurzem mal ein Kollege in seinem mitgenommen hat (fortwo), seitdem bin ich hin und weg und überlege selber die Anschaffung eines solchen Gefährts. Allerdings frage ich mich, wie es damit auf der Autobahn ist. Wird man überhaupt ernst genommen und reicht die Power zum überholen? Oder ist man zum ewigen Rechts fahren gezwungen. Und wie ist es auf langen Strecken mit dem Komfort oder bei starkem Wind? Fragen über Fragen, aber vielleicht kann sie ja jemand beantworten?!

 

Ähnliche Themen
88 Antworten

Kann ich uneingeschränkt empfehlen. Hatte bis Okt 2006 einen der ersten kleinen Flitzer und er war mein Baby. Obwohl er nur um die 45 PS hatte, ging er ab, auch auf der Autobahn. Und keine Angst, er ist schnell genug, um zu überholen und lässt so manchen anderen größeren stehen :-), weil die nicht damit rechnen, dass das knuffige Teil sooo schnell sein kann. Hab mir nur einen Traum ab 10/2006 erfüllt und bin auf einen Roadster umgestiegen. Sollte ich mal nicht mehr da rauskommen :-)), kommt nur wieder ein Smarti in Betracht, nix anderes. Von den Kosten dieses Kleinen mal ganz abgesehen, da wird so manch einer neidisch, weil er in allem total billig ist. Auch sicher: Mir ist im Morgengrauen ein ausgewachsenes Reh frontal in Auto geknallt, hochgeflogen, aufgerappelt in den Wald gerannt, umgefallen und war dann leider tot aber miir ist absolut nichts passiert und mein Kleiner war innerhalb einer Woche repariert . Also nur zu! Gruß Cynthia

Also der kleine hat in der 45ps variante sicher nich die kraft sich da mit 190 durch den verkehr zu schieben... vmax is wenn ich mich nicht irre glaub ich 150km/h ..

der kleine is recht windanfällig aufgrund der karosserieform.

also wenn du nich grad die ganzen 200fahrenden bmw kombis überholne willst und eher gemütlich tuckerst is das vollkommen oke.. obwohls vielleicht nich das ideale auto für die autobahn is..

stadt = fortwo

landstraße = roadster

 

// EDIT

fahr einfach ein probe auf der autobahn was hälste davon? :)

Ich stell mal eben was richtig, die alten Fortwo Modelle sind bei 135 Km/h elektronisch begrenzt die neuen Benziner bei 145 Km/h und der neue Diesel ist mit 135 Km/H angegeben. Einzigste Ausnahme sind die Brabus Modelle, die dürfen etwas schneller (150/155Km/H).

Der Komfort (Sitzposition/Sitze) ist meiner Meinung sehr gut, einzig im Vergleich mit wesentlich größere Fahrzeugen ist die Geräuschkulisse bei "höheren" Geschwindigkeiten etwas höher. Bei der Länge/Kürze und Höhe des Smart´s ist die Windempfindlichkeit etwas höher als bei längeren/flacheren Fahrzeugen (hier helfen aber etwas breitere Reifen dem gegenzusteuern).

Gruß Ingo

Zitat:

Original geschrieben von Ingo.M

Ich stell mal eben was richtig, die alten Fortwo Modelle sind bei 135 Km/h...

danke , wusst wie gesagt nich genau

Themenstarteram 2. Dezember 2007 um 17:27

Erstmal danke an alle, die bisher geantwortet haben. Jo das mit der Probefahrt wär ne Überlegung wert. Aber ich baller halt doch ganz gern mal über die Bahn, und wenn bei 150 Schluss ist:(

Also, bin den Smart Forfour über 700 Km Autobahn gefahren

und es war mühseelig, der Rücken tat mir nach nur einer Stunde beim fahren weh.

Mit 75 KW hatte er schon gute Leistung gehabt, doch schneller als 160 will man

mit so einem lautem Gefährt nicht fahren. Das sind keine angenehmen Motorgeräusche,

sondern nur Krach !!

Die Spur hält er aber sehr gut auch bei Seitenwind nur der Verbrauch von fast 10l

auf 100 Km ist eindeutig zu hoch !

Da war ich froh das ich die den selben weg mit der A-Klasse zurück gefahren bin !

Nach Erfahrungen mit einem Benziner und einem Diesel, kann ich dir nur folgendes sagen:

Ein Smart hat (wenn überhaupt) nur Sinn mit Dieselmotor. Alles andere ist Käse und grober Unfug. Die Benziner haben einen exorbitant zu hohen Kraftstoffverbrauch, für das was sie leisten. Insbesondere in der Stadt. Diese Verbrauchswerte erreiche ich fast mit meinem Winterauto (Golf II, 70 PS , PN-Motor). Außerdem machen sie keinen Spaß, weil man sie fast immer bis zur Drehzahlgrenze treiben muss, wenn man einigermaßen flott vorankommen will.

Der Diesel bietet da ganz Anderes: Relativ kraftvoll und sehr sparsam. Um ihn auf 5 Liter zu bekommen, musst du schon echte Vollgas-Autobahnetappen hinlegen.

Und was diesen Einwurf angeht:

Zitat:

und lässt so manchen anderen größeren stehen :-), weil die nicht damit rechnen, dass das knuffige Teil sooo schnell sein kann.

Ich weiß wirklich nicht, wie die Kollegin darauf kommt, aber Smarts sind alles andere als schnell! Es gibt wohl kaum ein Fahrzeug, was langsamer beschleunigt, als die normalen Smart, vom Brabus einmal abgesehen und natürlich von Ente, Renault R4 und Käfer sowie natürlich vom neuen Modell mit den leistungsstärkeren Motoren.

Wenn man dann bedenkt, dass nur 2 Personen reinpassen, dann wird die Bilanz selbst beim cdi schlecht. Denn dann ist ein Verbrauch von 3-4 Litern kein Weltwunder mehr.

Ein BMW 320d (E46) kann leicht mit 5,5 Litern gefahren werden. Aber dort passen notfalls 5 Personen mit ein wenig Gepäck hinein. Und bei Bedarf kann ich weit über 200 km/h fahren und der Verbrauch steigt im Schnitt auch nicht wesentlich höher als 9 Liter auf 100 km.

Dein Hinweis, dass du doch gerne mal über die Bahn bretterst, ist dann - jedenfalls meiner Meinung nach - der Todesstoß für das Projekt Smart. Denn auf der Autobahn hat dieses Fahrzeug schlicht nichts verloren. Dafür wurde es auch nicht konzipiert. Und dort mit einem Smart zu fahren, ist einfach nur nervig. Und die Sitze sind übrigens keineswegs so gut, wie immer behauptet wird. Gute Sitze gibts im Saab 900-II oder im 9-3 der ersten Generation und sicher auch noch anderswo, aber nicht im Smart. Sie sind nicht schlecht, aber mehr auch nicht.

Grüße aus HH

Ansonsten

Hi,

der alte Smart 42 ist bei 135 Abgeregelt.

Der neue als Benziner bei 145. Der Diesel wieder bei 135.

Meiner läuft mit seinen 84PS Tacho gut 150. Laut GPS sind das genau 148km/h und dann merkt man recht deutlich das er eingebremst wird.

145 reichen auf der Autobahn heutzutage eigentlich eigentlich vollkommen aus. Wird eh nicht mehr lange dauern bis nur noch 130 erlaubt sein werden. Nur beim

Allerdings hat der Smart absolut kein Prestige auf der Autobahn. Selbst wenn man bei erlauben 100 mit 140 durch die gegend düst fühlt sich trotzdem jeder dazu genötigt Gas zu geben um den Smart zu überholen. Passiert mir aber natürlich nicht da ich so viel zu schnell fahren würde ;)

Solange das Wetter gut ist kann man mit dem Smart problemlos fahren. Ich komme gerade von der Autobahn und heute war es echt stürmisch. Selbst mit nem A4 mußte man da ordentlich aufpassen und gegenhalten. Ich glaube mit dem Smart hätte es heute keinen Spaß gemacht und mehr als 100 wären wohl nicht drin gewesen.

Man gewöhnt sich durchaus an das Fahrverhalten des 42 aber es dauert eine weile ;)

Auf jeden fall vor dem Kauf ne ausgedehnte Probefahrt machen.

Gruß Tobias

Ich habe erst gestern mit meinem 71-PS-Cabrio (neues Modell) rund 380 km am Stück Landstraße und Autobahn zurückgelegt. Die Seitenwindanfälligkeit war enorm (war ja auch Sturmwetter), ich kann mich nicht erinnern, wann ich zuletzt dermaßen kräftig das Lenkrad festhalten musste. Es war sicher kein Zufall, dass mich nahezu alle anderen PKWs überholt haben, ein "normales" Fahrzeug kommt mit solch starkem Seitenwind deutlich besser zurecht.

Was mich aber am meisten negativ überrascht hat, war der hohe Spritverbrauch auf dieser Langstrecke: 6,4 Liter auf 100 Kilometer. Nun bin ich aber nie schneller als 120, die meiste Zeit sogar nur zwischen 100 und 110 gefahren, mehr war wegen des Seitenwinds nicht möglich. Für ein derart moderates Tempo sind 6,4 Liter zuviel.

Sage ich ja, sage ich ja...

In der Stadt das Beste was es gibt, auf der Landstraße kein Problem, auf der Autobahn zu 100% unbrauchbar. Ich hätte trotzdem gerne wieder einen cdi....

Zitat:

Original geschrieben von vincent_hanna

Sage ich ja, sage ich ja...

In der Stadt das Beste was es gibt, auf der Landstraße kein Problem, auf der Autobahn zu 100% unbrauchbar. Ich hätte trotzdem gerne wieder einen cdi....

Sehe ich etwas anders, "In der Stadt das Beste was es gibt, auf der Landstraße kein Problem" da stimme ich voll zu, " auf der Autobahn zu 100% unbrauchbar" da muß ich wiedersprechen. Unbrauchbar ist der nur für Leute (Heizer) die gerne sehr schnell auf der linken Spur rumgondeln (ist in absehbarer Zeit sowiso vorbei, außerdem ist das beim heutigen Verkehr sehr stressig), bin 8 Monate jedes Wochenende zwischen Bremen und Mannheim gependelt (zuerst mit nem CDI Verbrauch 3,4-4,8L bei Tempo 90-120 dann mit nem 61PS Benziner Verbrauch 5,3-6,8L bei Tempo 110-135 also Vollgas). Wenn man sich an das Tempo gewöhnt hat steigt man auch nach über 500Km gut gelaunt und enspannt am Ziel aus (klar gibt es für die Autobahn geeignetere Fahrzeuge nur unbrauchbar ist der Smart auch da nicht).

Gruß Ingo

Zugegeben: Ein Smart ist zum Autobahnfahren natürlich nicht unbrauchbar im eigentlichen Sinne des Wortes. Ein Suzuki SJ (oder vielleicht sogar LJ) ist allerdings auch nicht unbrauchbar aber bestimmt noch schlimmer als ein Smart. Aber man kann auch damit stundenlang auf der Autobahn fahren, genauso wie mit einem Mahindra-Jeep. Besonders lustig ist es jedoch nicht. Was ich mit unbrauchbar meinte, ist eher eine relative Ungeeignetheit zum Kilometerfressen in entspannter Art. Wenn ich die Nummer Hamburg-Nürnberg, die ich oft zurücklege anstatt in meinem Saab 900 im Smart bewältigen müsste, dann wünschte ich mir mit Sicherheit schon nach wenigen Kilometern zunächst die Sitze vom Saab und nach einigen weiteren Kilometern den ganzen restlichen Saab herbei.

Natürlich kann man mit einem Smart längere Zeit auf der Autobahn fahren, ich habs auch schon oft gemacht, aber so richtig dafür gemacht ist er eben nicht. Und das meinte ich mit unbrauchbar.

Aber ich gebe zu, dass die Terminologie dem Gemeinten nicht ganz gerecht wird.

Ich habe eben ein wenig in diesem Beitrag gelesen:

http://www.motor-talk.de/forum/smart-als-folter-t230437.html?page=5

Das ist für mich alles unverständlich. Aber meine Autobahnerfahrungen sind hauptsächlich davon geprägt, dass man ständig die Fahrtrichtung korrigieren muss, weil dieses Auto (natürlich) nicht ordentlich geradeauslaufen KANN. Wie soll es auch.

Trotzdem ist der Smart ein tolles Stück Technik und in gewisser Weise schon eine erstaunliche Leistung der Ingenieure. Er ist als Neuwagen zwar zu teuer und die Aufpreispolitik eine Frechheit, die eigentlich dazu führen müsste, dass die Verantwortlichen gezwungen werden müssten, einen Smart zu fressen und dann daran zu ersticken, aber ich finde, es ist ein tolles Auto, was enorm viel Spaß macht. Alleine schon wegen des geringen Kraftstoffverbrauches.

Übrigens: all das was ich schreibe, gilt ausschließlich für den cdi. Die Benziner sind Affenkram. Die Verbrauchswerte sind ein Witz. Habe ich ja bereits gestern angemerkt.

Und man kann sich umsehen, wie man will: ein Auto mit so geringem Hubraum (und damit geringer Kfz-Steuer) und so geringer Motorleistung (und damit geringer Versicherungseinstufung) und so geringem Verbrauch findet man nirgendwo sonst. Ich suche immer schon krampfhaft nach Alternativen. Aber es gibt keine.

Das einzige, was ich mir noch kaufen würde, ist ein Citroen AX Diesel. Der hat schon vor fast 20 Jahren 4,5 Liter verbraucht. Aber die sind schwer zu bekommen, haben dann meist Laufleistungen von 200.000 und mehr. Und der AX hat wirklich beschissene Sitze.

Ich mag den Smart. Aber wie ich soeben feststellen musste, ist ein vernünftiges Exemplar nach 2002 mit ein paar Extras aus Privathand oder seriöser Händlerhand kaum unter 5.500,- Euro zu haben.

Dümmlich finde ich nur (wie in dem oben angegebenen Thread geschehen) über den Smart rumzumosern ohne ihn richtig zu kennen. Man weiß doch, was man da fährt und was man da erwarten kann.

Wer also einen 98er Saab 900 in schwarz haben will, der melde sich!

Themenstarteram 3. Dezember 2007 um 20:16

Also wenn ich mir das hier so alles durchlese, ist ein Smart wohl doch eher nix für mich. Vor allem der hohe Verbrauch schockiert mich, ist das doch eigentlich eins der Hauptargumente für den Smart, bzw. wäre es für mich gewesen. Wenn man dann noch den geringen Platz berücksichtigt und die geringe Leistung, so spricht eigentlich nur wenig für einen Smart, es sei denn, man ist hauptsächlich in der Stadt unterwegs, ich bin aber eben auch viel auf der Autobahn, v.a. zwischen Stuttgart und München. Das mit dem Tempolimit glaube ich übrigens nicht, aber das ist wieder ein Thema für sich.

Hi,

die Strecke Stuttgart- München und zurück habe ich auch schonmal mit dem Smart absolviert. Dank der recht anständigen Fahrbahnqualität ging das sogar recht entspannt. Auf dem Hinweg früh morgens war Bodenblech angesagt da hat der Smart leider wirklich 8l gefressen. Aber dank gutem Wetter war auch 150 auf dauer völlig Stressfrei.

Mein Mercedes Sportcoupe(200K Benziner) hätte bei identischer Geschwindigkeit vielleicht knapp über 7l gebraucht. Beim Rückweg im Feierabendverkehr war ich dann mit dem Smart genauso schnell,oder langsam wie ein Porsche oder Ferrari ;) Verbrauch war dann auch deutlich niedriger.

Also zum gelegentlichen Autobahnfahren ist der Smart mit etwas Eingewöhnung ganz ok. Wenn du aber wirklich regelmäßig auf die Bahn mußt gibt es wirklich bessere Auto´s als den Smart.

Gruß Tobias

Deine Antwort
Ähnliche Themen