ForumSLC, SLK & AMG GT
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SLC, SLK & AMG GT
  6. SLK 230 K Probleme

SLK 230 K Probleme

Mercedes SLK R170
Themenstarteram 8. September 2020 um 17:34

Hallo,ich habe einen 230 K BJ 96.

Motorcode 111.973.

Wenn ich Vollgas gebe,dann stirbt der Motor ab,wenn ich langsam beschleunige,funktioniert er einwandfrei.

Ein plötzlicher Überholvorgang lässt sich nicht machen.

Habe ihn auslesen lassen.

Das sind die aufgezeichneten Fehlercodes :

300/304/303/170/301/130/243 .

Hat jemand eine Idee.

Beste Antwort im Thema

Der alte hat die 38 pin, Odb2 (mit mkl) war erst ab 2001 Pflicht, bereits ab 2000 wurde Odb2 mit 16 pin im R170er verbaut (mit vorhandener aber deaktivierter mkl).

Übrigens: Waren alle Fehler aktuell? Wahrscheinlich nicht?

Hier würde ich nun schauen ob der Kompressor zuschaltet (Leerlauf, 2500 u/min). Falls nicht K40 oder Nockenwellensensor. Falls ja LMM. Der Pflegezustand ist wohl ein Geheimnis, ansonsten bleibt fast alles bei der Gemischanpassung.

Spritpumpe wäre auch ein Thema, aber eins nach dem anderen.

Wie es halt aber immer so ist wird wahrscheinlich wegen 80 Euro für nen LMM wahrscheinlich noch tagelang philosophiert. Gut, so eine Investition will natürlich gut überlegt sein.

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten

Hi Zebu

solche Fehlercode gibt es nicht bei Mercedes. .

sollte es sich um P0243 handeln dann wäre das "Stellglied Lhftklappenumschalter/Luftfilter für Kompressor"

In jedem Fall handelt es sich um einen Fehler in der Gemischbildung ggf auch LMM

bitte nicht Zündkerzen oder O2 tauschen

Grüße waltgey

Themenstarteram 8. September 2020 um 20:24

Danke für die Antwort,ich habe es mir ausdrucken lassen.

Auf dem Ausdruck stehen all diese Fehler ,10 Stück an der Zahl.

Diese Fehlercodes stehen dort schwarz auf weiss.

?????????

Bin jetzt etwas durcheinander.

Deine ausgelesenen Fehlercodes sind von irgendeinem minderwertigen Auslesegerät und können nicht koreckt zugeordnet werden. Am besten ist es mit SD auszulesen.

Jeder OBD2-Scanner hat fest definierte 5stellige Fehlercodes. Es ist völlig unvorstellbar, wo so ein Zahlenfriedhof herkommt. Damit kann niemand was anfangen.

 

Hier https://www.obd-2.de/obd-2-fehlercodes.html findest Du den Aufbau des Codes. Alles andere ist Humpitz.

 

Ich schätze eher, dass die Codes bewusst verfälscht wurden um zu verhindern, dass damit das gemacht wird, was hier gerade passiert.

OBD2 hilft leider beim R170 aus ´96 nicht weiter, da der Wagen diese Schnittstelle nicht hat.

Tatsächlich?? Haben die den OBD2 für Europa weggelassen, für die US-Versionen aber eingebaut?!

Der alte hat die 38 pin, Odb2 (mit mkl) war erst ab 2001 Pflicht, bereits ab 2000 wurde Odb2 mit 16 pin im R170er verbaut (mit vorhandener aber deaktivierter mkl).

Übrigens: Waren alle Fehler aktuell? Wahrscheinlich nicht?

Hier würde ich nun schauen ob der Kompressor zuschaltet (Leerlauf, 2500 u/min). Falls nicht K40 oder Nockenwellensensor. Falls ja LMM. Der Pflegezustand ist wohl ein Geheimnis, ansonsten bleibt fast alles bei der Gemischanpassung.

Spritpumpe wäre auch ein Thema, aber eins nach dem anderen.

Wie es halt aber immer so ist wird wahrscheinlich wegen 80 Euro für nen LMM wahrscheinlich noch tagelang philosophiert. Gut, so eine Investition will natürlich gut überlegt sein.

Zitat:

@Zebufix schrieb am 8. September 2020 um 20:24:56 Uhr:

Danke für die Antwort,ich habe es mir ausdrucken lassen.

Auf dem Ausdruck stehen all diese Fehler ,10 Stück an der Zahl.

Diese Fehlercodes stehen dort schwarz auf weiss.

?????????

Bin jetzt etwas durcheinander.

Numerische Codes auszulesen macht nur Sinn, wenn man eine entsprechende Übersichtsliste mit Klartext-Beschreibung hat, die bei jedem Gerät dabei ist.

Was steht denn da genau drin?

LMM ist ein seeehr guter Tipp, ev. ist der alte LMM verölt.

Oder auch nachschauen was im Moment verbaut ist. Also von von welchem Hersteller der LMM ist.

Themenstarteram 9. September 2020 um 7:45

Normalerweise erwarte ich ,wenn ich den Fehlerspeicher auslesen lassen,und der lmm einen Fehler hat,dass dies im Protokoll steht.

Hier die Fehlerbeschreibung ,die so gar keinen Sinn macht.

300/zündkreis Aussetzer.

301/zylind 1 Aussetzer.

303/zylind 3 Aussetzer.

304/ zylind4 Aussetzer.

170/Gemisch zu fett.

130/Lambdasonde bank1 sensor1.

243/Ladedruckregelventil A Signal fehlerhaft.

Ich habe keine Ahnung,sie das alles zusammenhängt.

Wenn ich langsam beschleunige,läuft er einwandfrei.

Erst wenn ich das Gaspedal schnell durchtreten,dann nimmt er kein Gas mehr an und läuft aus,bis der Motor ausgeht.

Starte ich ihn neu,läuft er wieder.

Übrigens geht es nicht darum,wie jemand schreibt,das Geld für den LMM zu sparen.

Er ist auch nicht verölt.

Es ist nur sinnvoll zu erraten,ob das Fehlerbild zum LMM passt.

am 9. September 2020 um 8:01

Ich bin nicht vom LMM überzeugt. Wenn der falsche Werte gibt - gibt er immer noch Werte. Das er dann gar nicht mehr voran geht, halte ich für unwahrscheinlich.

Der SLK hat doch auch ein elektronisches Gaspedal, oder irre ich mich? Vielleicht liegt eher da das Problem.

Alle anderen "üblichen Verdächtigen" führen meines Wissens nach nicht dazu, dass der Motor gar kein Gas mehr nimmt und abstirbt, sondern unrund läuft, wenig Leistung hat oder gar nicht läuft.

Themenstarteram 9. September 2020 um 8:08

Keine Ahnung,ob der ein elektronisches Gaspedal hat.

Muss ich mal im Internet schauen.

Ich weiss,dass im Chat oft dieser Fehler beschrieben wird,mit defekt des LMM.

Aber das passt so garnicht zu den Fehlercodes.

1. Im Steuergerät liegen alle möglichen Fehler die mal kurz gespeichert wurden aber nicht relevant sind. Die muss man löschen. Dies hätte ich mal getan.

2. Zündaussetzer passen perfekt zum LMM. Klar liefert der LMM noch Werte. Nur falsche.

3. Hat der prefl keinen Gaspoti der kaputt gehen kann. Das Signal für die Drosselklappe wird im Motorraum bei den Sicherungen weitergeleitet. Da mal schauen....wenn. Kann beim 96er sogar sein das der Zug an die Klappe geht. Weiß nicht genau.

4. Die Funktion der klappen mal prüfen (Ulk und DK).

5. Würde ich jetzt mal den LMM in 10 Minuten einbauen und aufhören zu philosophieren. Sollte er nicht kaputt sein lohnt sich der invest noch immer. Ein Wunder das er nicht schon früher kaputt ging. Öl hin oder her.

6. Würde ich dann gleich ein neues K40 einbauen bevor das hinüber ist. Kommt eh irgendwann.

Meine 5 Cent.

Ansonsten kann es von der sonde bis zu den Spulen alles sein.

Das kann man vorher tauschen oder warten bis was zickt. Je nach Geschmack.

Ich würde da auch einen neuen Bosch LMM einstecken, schon um diese Fehlerquelle auszuschließen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen