ForumSL
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SL
  6. SL63 vs SL55: Ist der 63er wirklich SOOO schwach?

SL63 vs SL55: Ist der 63er wirklich SOOO schwach?

Themenstarteram 5. Dezember 2009 um 5:49

Zum liebsten Stammtischthema: Beschl. v. 0-100 km/h...

Also... als eingefleischter Fan des 5.5l Kompressor-Triebwerks hab ich mal ein bisschen Recherche betrieben. Hat irgendjemand mal einen unabhaengigen Beschleunigungstest des 63er gefunden?

Momentan stellt es sich fuer mich so dar, dass MB frueher bezuegl. der Beschleunigungswerte untertrieben hat und heutzutage gern zum Uebertreiben neigt.

Die Zeitung Sport AUTO hat im April 2002 den SL 55 bei 4.2 Sekunden im Spurt von 0-100 km/h eingeordnet. Diesen Wert hatte die Redaktion bei einem Fzg. selbst gemessen! Das war damals noch ein 55er, der mit 476 PS ausgewiesen war. Die Werksangabe fuer den Wagen lag damals bei 4.7 Sek. von 0-100 km/h. LINK

Okay... Werksangabe damals: 4,7 Sek., gemessen: 4,2 Sekunden.

Als naechstes hab ich mir auf Sport AUTO den SL65 Black Series angeguckt. Beschl. v. 0-100 km/h in 3,8 Sekunden laut Werksangabe. Gemessen von Sport AUTO: 4,0 Sekunden. Das hat mich doch reichlich geschockt... LINK

Der SL65 BLACK SERIES nur 0,2 Sek. langsamer als ein serienmaessiger Mopf-0 SL55? Wow! Nach der Mopf1 wurden die Werte beim SL55 von MB offiziell auf 4,5 Sek. korrigiert.

Interessant fand ich auch, dass MB beim 55er damals in der Werksangabe 0,5 Sekunden dazu addiert hat und beim SL65 BS 0,2 Sekunden abgezogen hat.

So... und jetzt back on topic: Hat jemand einen (von einer unabhaengigen Redaktion) gemessenen 0-100 km/h-Wert fuer den SL63 gefunden? Ich jedenfalls nicht. Bei Sport AUTO wurde der 63er nicht getestet. Je nach Bericht finde ich im Netz immer Werte von 4,6 und von 4,7 Sek. von 0-100 km/h. Aber selbst nachgemessen hat bisher scheinbar noch keiner... Hoffen wir, dass MB da nicht ebenfalls so geschummelt hat, wie beim SL65 Black Series.

Lange Rede, kurzer Sinn: Ich wuerde wirklich mal gern einen SL63 herausfordern, um das Thema zu klaeren. Leider hab ich beim Ampelstart noch nie einen neben mir gehabt. Ich bilde mir ein, dass mein 55er (mit 60.000 km auf der Uhr) perfekt eingefahren ist und optimal performed. Bei einer Probefahrt des SL63 kam mir dieser jedenfalls wesentlich langsamer als mein 55K'ler vor.

Wenn ein SL63-Besitzer dies liest, so wuerde ich mich wirklich gern mal zu einem prolligen Beschl.-Rennen verabreden. Einfach so... aus purer Neugier. :) ;)

Ähnliche Themen
94 Antworten

Nur so am Rande:

- Marketing: Einige PKW- und Motorrad-Hersteller hatten früher eher konsersative Aussage bzgl. Performances veröffentlicht. Man bewegte sich im sicheren Bereich und die Serienstreuung war auch somit unwichtig (rechtliche Gründen). Andere nicht, siehe z.B. auch im Moped-Bereich die Japanische Hersteller...;-) Das war eher sozusagen Firmenphilosophie (wie bei Bentley & Co.), Heutzutage ist allerdings für alle diesen Firmen (bis vielleicht auf Bentley & Co.) die realität der Investoren und die Erwartungen der Börsen wichtiger, daher neue Marketing-Strategien (ja auch bei Bentley merkt es gewaltig!)....Die Firmen müssten auch akzeptieren, daß die Kunden auf solchen Werte wie PS/ Nm/ 0-100 km/h sehr viel Wert legen.....Daher der Unterschied "damals"/ heutzutage. Es gibt auch heutzutage sehr viele Kunden, die nach der Auslieferung ihren Fahrzeug (PKW aber vor allem Moped) zum zertifizierten Leistungsstand bringen; und dann gibt es Schriftsverkehr mit dem Hersteller...

- Beschleunigung 0-100 km/h: Der PKW-Hersteller muss immer wieder Kompromisse machen, wenn er einen Strassen-PKW herstellt. Oft wurde die Beschleunigung 60-100 und 130-160 (in etwa) als wichtiger als 0-100 bei vielen Hersteller gewählt. (sowas ist für Rennstrecken-PKW nicht so ein Problem, weil man von RS zu RS die Getriebübersetzung und das Kennfeld des Motors ändert!). Daher die "etwas" schlecht Performance bei 0-100 km/h. Man ging davon aus, daß nur die pubertären Kunden diese Ampelstart machten und auf den letzten Zehntel kämpften wollten...na ja damals dachte man so....Der normale Kunde legte mehr Wert auf Beschleunigung raus von der Stadt und auf der BAB...heutzutage hat es sich etwas geändert. Der Durschnittsalter der Sportwagen-Kunde ist auch gesunken....Es gibt auch viele "junge" Kunde, die über viel Geld verfügen...

- PKW vs. PKW: Es gibt zu einem einen sehr große Serienstreuung in der Produktion. Dazu kommt daß die nachträgliche Motor-Verarbeitung sehr wichtig (siehe Motorsportbereich mit "Serienmotoren" oder "Serienmotor" vom Werk.....wow, da ist jedesmal einen Unterschied!!). Damals hatte ich für die nachträgliche Verarbeitung des Motors, das heißt u.a. Glätten des Rohren, Zylinder etc....unmengen an Geld rausgelassen....:-(.....Und nicht zumletzt, wie Du geschrieben hast, ist das Einfahren des Motors auch sehr wichtig...Am Ende ist fast jedes Auto ein Unikat..zumindest für den Kenner.....

 

...wäre schon an das Ergebniss dieses Duelles interessiert...;-)

 

Sehr interessante Ausführung !

Nicht zu vergessen ist auch die Empfindlichkeit der Motoren auf die Witterungsverhältnisse (Temperatur/Luftfeuchte,etc.) was zu sehr unterschiedlichen Leistungswerten führt, geade im Zehntelsec. Bereich.

 

Olli

:) Hey

da will ich aber dabei sein. Ich selber bin beim fahren nicht so fit aber zuschauen kann ich alle mal.

Ich denke auch dass der Fahrer und seine Streckenkenntnisse eher ein Vorteil sein können als die mickrigen 20, 30 PS.

Also ich komme mit der 55er Fahne ,).

Gruß Müslüm

Hallo Martin, das lässt dir ja keine Ruhe mit unseren 55ern!!

Also: die Presse-Fahrzeuge von 2002, als der SL55 rauskam, waren alle, munkelt man, etwas nach oben gestreut, d. h. sie wurden mit reichlich mehr PS, was ja kein Problem ist, den Testern übergeben. so gab es ja auch den berühmten test bei ams, wo der 55er alle deklassiert hat und noch über 320 lief und das für diesen sensationellen Preis. daher der tolle Wert von 4,2 sek.

Ich bin beide Fahrzeuge schon gefahren und muss agen, was wir immer sagen: von unten raus ist der 55er schneller, brachialer und eben gefühlt brachialer. nach oben raus wird uns der 63er wieder einholen. ich denke, die beiden werden sich von null auf 200 nichts schenken.

Zwei Freunde von mir hatten vorher den 55er, jetzt den 63er und berichteten unabhängig voneinader folgendes: am Anfang waren sie begeistert, besser als der 55er, neues Fahrgefühl. Mittlerweile trauern beide dem 55er wieder hinterher. aber nur dem Motor!! das Getriebe, die Abstimmung, Lenkung, Fahrwerk ist einfach eine Klasse besser, das berichten beide und das ist wohl auch so. Mich persönlich nervt aber die unruhige 7-Gang-Automatik, ständige Gangwechsel, das ist im Alltagsbetrieb etwas lästig. Und unten rum ist er zu träge, erst bei Drehzahl geht er richtig ab. Toll, ist aber nicht mein Fahrstil.

Daher weiß ich meinen 55er, der auch ein paar Pferdchen mehr auf dem Buckel hat, sehr zu schätzen.

Dennoch bin ich auf eine Probefahrt mit dem SLS im nächsten Frühjahr sehr gespannt. Der völlig überarbeitete 63er Motor muss gehen wie die Hölle. 3,8sek auf 100. VG von Ulrich

Mensch Leute,

 

das wär doch mal was fürs Frühjahr:

 

SL-Teufel tritt mit seinem 55er gegen einen 63er an. Und der Rest des SL Forums schliesst kräftig Wetten ab...:eek:

Ich wäre dabei, als Zuschauer natürlich!

Tony, bei aller Liebe, aber so viele Mutmaßungen verpackt als Tatsachenbericht habe ich noch selten gelesen ;-)

Auf den Vergleich bin ich gespannt und setze schon mal einen 10-er auf einen gut eingefahrenen 55-er.

Man bedenke, dass die "Sport Auto" eine Schwesterpublikation von AMS ist. Der darin gestestete SL55 war sehr wahrscheinlich der selbe, welcher auch bei AMS in Nardo seine runden drehen durfte. Die Karre hatte wahrscheinlich mehr als 400 kW, da ist es kaum verwunderlich wenn der Wagen noch ein paar Zehntel schneller beschleunigt als die Serienmodelle.

Zitat:

Original geschrieben von Simplicius_SL500

Tony, bei aller Liebe, aber so viele Mutmaßungen verpackt als Tatsachenbericht habe ich noch selten gelesen ;-)

(....)

Na ja, die Bereiche Automobil, Motorsport und Marketing/ Vertrieb begleite ich seit Jahren (als Kunde aber vor allem als ex- Hobby Rennfahrer und nicht zuletzt Freunde von viele Ing. und Marketing-Leute, die direkt bei renommierten Hersteller oder Zulieferer in diesen Abteilungen arbeiten, vor allem im Süddeutschen Raum....)....irgendwann muß man halt etwas mehr wissen als wenn man noch in den 20er ist....ha ha..sonst würde ich gern wieder in den 20er sein...;-(...aber ích habe es wieder erkannt, ich werde wieder lesen (und mich beherrschen nicht mehr so viel schreiben)....und jetzt Modus SL-Forum an......

@Moonstone

An den Test in Nardo kann ich mich auch noch sehr gut erinnerern! Da ging damals einen riesen Aufschrei durchs Porsche-Lager, ob es mit rechten Dingen abging, wie der 55er den GT2 abfertigte. AMS antwortete mit der Leistung sei alles i.O. gewesen. Die Leistungsstreuung nach oben war im erlaubten 5% Tolereranzbereich (hatte 500PS). Zur überragenden Beschleunigung gegenüber des GT2 von 200-300 hieß es, der 55er hat den Vorteil der Automatik und schaltet ohne Zugkraftunterbrechung bei diesen hohen Geschwindigkeiten. Soweit ich mich erinnere war der letzte Schaltvorgang beim GT2 bei ca 270km/h, was durch die Fahrtwiderstände eine nicht zu unterschätzende Zugkraftunterbrechung wäre.

Da AMS damals bei AMG unterschrieb, den 55er auf der Rennstrecke zu bewegen, entfernten die Ing.'s komplett die Vmax Begrenzung. Und hier bestätigten der/die Tester eine optimale Übersetzung des Getriebes zur Motorleistung. Der GT2 lief bei nur "315" in den Begrenzer. Der SL 55AMG über 320! Der ganze Bericht war damals der Hammer!!!

@ Alle

Ich setz auch einen 10er auf den 55er vom SL-Teufel und einen 50er auf den SL vom AMGFreund Ulrich!:p

Wer tritt mit dem 63er an?

Hier vom JESMB ein Auszug des Nardo-Tests:

 

21.12.2001 AMS testet 5 Superrenner, SL 55 AMG verblüfft !

Die AMS unterzog 5 Supersportwagen einem Härtetest und wollte testen wie schnell die Flitzer sind. Extra für diesen Test fuhren sie ins italenische Nardo um dort auf einer 12,6 km langen Rundbahn die Renner auf die Endgeschwindigkeit zu prüfen. Dabei war neben dem neuen SL 55 AMG V8 Kompressor (476 PS, 700 NM), der Lamboghini Murcielago (580 PS, 650NM), der Ferrari 550 Maranello (485 PS, 569 NM), der Aston Martin Vanquish (460 PS, 542 NM) und der Porsche GT2 (462, 620 NM). Das der SL 55 AMG von 0-300 km/h seine Konkurrenz um bis zu 30 Sekunden deklassierte, obwohl einige 100 PS mehr und 200 kg weniger hatten, verblüffte. Zudem lies sich es mit dem SL 55 AMG am komfortabelsten mit 300 km/h reisen. Der Anschaffungspreis war mit 124.000 € der günstigste. Auch die Topspeed, 2fach entriegelt (1. Sperre bei 250 km/h, 2. bei 300 km/h) konnte sich mit 325 km/h sehen lassen. Hier die Daten: Modell Topspeed 0-300 km/h

SL 55 AMG 325 km/h 32,5 s

Lamborghini Murcielago 329 km/h 34,2 s

Porsche GT 2 315 km/h 40,9 s

Ferrari 550 306 km/h 61,2 s

Aston Martin Vanquish 316 km/h 55,0 s

 

Na herzlichen Dank, jetzt brauche ich einen 55-er ;-)

Sorry, Tony, hab's nicht so böse gemeint, bitte schreib weiterhin viel.

Hallo werte Gemeinde.

Eine wirklich sehr interessante Diskussion.

Ich möchte meinerseits noch anregen den Drehmomentverläufen etwas Aufmerksamkeit zu schenken. Ich denke das gerade hier die Unterschiede in den z.T. erheblich unterschiedlichen Fahrleistungen begründet sind.

Wenn man zusätzlich noch die R230 mit Bi-Turbo-Motoren in die Betrachtung mit einbezieht, so fällt auf, daß sich die in den Fachzeitschriften veröffentlichten Fahrleistungen (0-100 km/h) z.B. des SL65 nicht wirklich von denen der "kleineren" Achtzylinder unterscheiden. Das liegt mit Sicherheit daran, daß die Regelsysteme die enorme Motorleistung (zur Erinnerung 612PS und 1.000NM, beides elektronisch begrenzt) permanent einbremsen.

In höheren Geschwindigkeitsbereichen hingegen (z.B. auf der BAB nach Aufhebung eines Speedlimits) sind die Bi-Turbos (M275 mit 5,5 und 6,0 Liter Hubraum) auf jeden Fall sehr viel anzugsstärker wie z.B. ähnlich PS-starke Saugbenziner.

Wie sagt man in Fachkreisen auch gern: "PS sind fürs Quartettspiel, NM für die Autobahn".

@AMGFreund: Deine Anmerkungen zu den aktuellen Automatikgetrieben mit sieben (oder gar noch mehr Gängen) entsprechen genau meinem Empfinden. Hingegen empfinde ich die Kombination aus M275 und der guten alten 5-Gang-Automatik als eine überragend souveräne Antriebseinheit. Abgesehen von der deutlich höheren Gesamt-Geräuschentwicklung trifft dieses natürlich auch auf den AMG 55-Kompressor zu ;)

Zitat:

Original geschrieben von Simplicius_SL500

Sorry, Tony, hab's nicht so böse gemeint, bitte schreib weiterhin viel.

:-)

....also für mich ist der GT2 die Referenz im Bereich normaler Sportwagen, aber dieser SL55 im Bericht würde ich auch gerne testen dürfen.....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. SL
  6. SL63 vs SL55: Ist der 63er wirklich SOOO schwach?