ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Skoda Yeti VS Jeep Renegade: Kosten für Reparaturen, Unterhalt, etc.

Skoda Yeti VS Jeep Renegade: Kosten für Reparaturen, Unterhalt, etc.

Skoda
Themenstarteram 4. September 2020 um 10:10

Hi, ich überlege mir einen Skoda Yeti gebraucht BJ 2014/15/16 zu kaufen oder einen Jeep Renegade BJ 2014/15/16. Immer wieder lese ich dass Jeep beim Service und Reparaturen so teuer sein soll. Stimmt das? Welches Auto würdet ihr euch zulegen, nur rein unter den Gesichtspunkten Unterhalt, Kosten Reparaturen, etc. Welches Auto ist günstiger im Unterhalt, Reparaturen, Service, etc.

Ähnliche Themen
15 Antworten

Ganz grob:

Was hast Du denn mit dem Wagen vor - wie willst Du ihn nutzen?

Ich kenne mich mit Jeep nicht so gut aus, aber ich sehe beim Yeti folgende Vorteile:

- vermutlich günstiger im Unterhalt, da VW Teileregal (Verfügbarkeit Ersatzteile etc)

- sparsamer (der Yeti ist mehr PKW, auch die Herstellerangaben zeigen massive Unterschiede bei gleicher Motorisierung, dazu ist der Renegade schwerer und hat eine größere Stirnfläche)

- bessere Fahrleistungen (vermutlich auch ein Resultat der Aerodynamik und des Gewichts)

- mehr Variabilität (der Yeti bietet mehr Platz, mehr Zuladung und satte 500kg mehr Anhängelast)

- viel größeres Händler- und Werkstattnetz

Aber:

Ich kenne den Renegade und dessen Vorzüge ehrlich gesagt nicht so gut - daher fällt mir ein objektiver Vergleich recht schwer. Aber der Vergleich der technischen Daten spricht stellenweise schon Bände

Themenstarteram 4. September 2020 um 10:28

Danke, so in etwa denke ich auch, aber der Renegade ist ja eigentlich ein Fiat. Das müsste sich doch beim Preis für Reparatur und Wartung bemerkbar machen oder? Übrigens, in der Steuer ist der Renegade billiger :) Ich nutze das Fahzeug überwiegend als ganz normales Straßenauto.

Da sich der Jeep Renegade und der 500x die gleiche Technik verwenden und vieles aus dem Teileregal kommen wird der Renegade auch nicht teuer im Unterhalt sein. Bekannter ist Jeep durch die großen Modelle, die mögen teurer im Unterhalt sein. Abgesehen ist so eine allgemeine Aussage wertlos. In dem Zuge könnte man sagen VWs sind günstig im Unterhalt und nimmt sich dann ein Phaeton. Persönlich sehe ich eher den Renegade im Vorteil, da dieser noch gebaut wird, ist vermutlich die Ersatzteilversorgung länger als die vom Yeti.

Themenstarteram 4. September 2020 um 10:38

In einem Test im Netzt schreiben Sie: Punkte verliert der Jeep allerdings wegen den mehr als doppelt so hohen Kosten für die Wartung sowie der lediglich zwei Jahre währenden Mobilitätsgarantie.

Bei uns in der Familie gibt es einen Yeti und ich finde den vom Konzert her nach wie vor genial. Schade, dass der Yeti eingestellt wurde und der Nachfolger ein beliebig austauschbarer SUV geworden ist.

Je nach Baujahr sollte man nur darauf achten ob es sich um die Version mit Steuerkette handelt. Die Steuerkette sollte gewechselt sein. Ich weiß nicht ab welchem Baujahr wieder auf Zahnriemen umgestellt wurde. Dieser soll problemlos sein.

Der Vorteil beim Yeti sind zudem recht günstige Wartungs und Reparaturkosten , da es bei Ersatzteilen auch Drittanbieter gibt und ihn fast jede Werkstatt reparieren kann. Gebrauchte Yeti sind gefragt und werden hoch gehandelt.

Der Renegade ist natürlich exklusiver, aber ich würde immer den Yeti bevorzugen

Zitat:

@ahnungsloserkfzler schrieb am 4. September 2020 um 10:38:49 Uhr:

In einem Test im Netzt schreiben Sie: Punkte verliert der Jeep allerdings wegen den mehr als doppelt so hohen Kosten für die Wartung sowie der lediglich zwei Jahre währenden Mobilitätsgarantie.

Was die Garantie angeht ist Jeep genauso schlecht wie Skoda. Noch dazu ist das beim Gebrauchtwagen eher irrelevant. Außer den Koreanern hat niemand bei so alten Autos noch Herstellergarantie.

Enorme Wartungskosten kann ich nur bedingt nachvollziehen. Je nach Modell sind die Inspektionen häufiger - aber nicht generell. Ein paar Teile wie Zahnriemen sind früher fällig. Wenn man im Internet schaut: Ja, beim Jeep sind die Inspektionskosten ein Stück höher als beim Skoda (aber eher +20-30% und nicht 100%). Ob dieser Unterschied bei Nutzung freier Werkstätten auch noch bleibt kann ich dir aber nicht sagen.

Zitat:

@ahnungsloserkfzler schrieb am 4. September 2020 um 10:38:49 Uhr:

In einem Test im Netzt schreiben Sie: Punkte verliert der Jeep allerdings wegen den mehr als doppelt so hohen Kosten für die Wartung sowie der lediglich zwei Jahre währenden Mobilitätsgarantie.

Okay - und was erwartest Du jetzt von uns...? Das beantwortet ja Deine Frage klar und genau - die haben verglichen und hier wird schlicht vermutet. Sollen wir Dir den Jeep nun „schönreden“??:cool:

Ich glaube, die beiden Autos zu vergleichen ist schwierig. Rein sachlich spricht wohl nicht sooo viel für den Ami.

Der Renegade ist ein Jeep und damit ein Stück weit "kultig". Fährt halt nicht jeder.

Der Yeti ist langweilig und unspektakulär und von VW.

Sachlich sprich sehr viel für den Ami, weil er unterwandert aus Europa kommt und noch gebaut wird im Gegensatz zu dem Tschechen.

@Italo001

ich glaube @Olli_E60 meinte damit die technischem Eckdaten - da spricht in der Tat nicht viel für den Renegade.

Die Frage ist IMHO weniger ob der Renegade nun 3,80 EUR im Monat teurer oder günstiger ist. Man sollte sich fragen, was man eigentlich will...

Der Renegade ist eher der Hipster in diesem Vergleich. Er bietet Charme und Charakter, er ist irgendwie eigenständig, hat Wiedererkennungswert...

Der Yeti ist dagegen "beliebig". Man könnte auch sagen bider und langweilig ABER im Gegenzug leistet sich der Yeti im Vergleich eben auch keine echten Schwächen. Im Gegenteil: Er bietet deutlich mehr Nutzwert und ist sparsamer bei gleichzeitig besseren Fahrleistungen.

Ist das Fahrzeug also eher Mittel zum Zweck, kann die Wahl eigentlich nur auf den Yeti fallen. Ist es einem hingegen wichgig ein Fahrzeug mit Charakter - also sprichwörtlich mit Ecken und Kanten, dann muss man dafür eben auch ein paar Kompromisse eingehen.

Ab welchem Baujahr sind die Benziner im Yeti ok/frei von den bekannten Problemen?

Zitat:

@Massow schrieb am 9. September 2020 um 20:26:17 Uhr:

Ab welchem Baujahr sind die Benziner im Yeti ok/frei von den bekannten Problemen?

Mitte 2015 mit Umstellung auf Euro 6 erhielten die TSI Motoren einen Zahnriemen.

https://www.mobile.de/.../...a-yeti-2009-2017-gebrauchtwagen-test-1828

Bin da kein Experte. Würde aber annehmen ab dem Facelift (2015). Die haben m.w. alle Zahnriemen.

Davor ist es schwieriger. Die 1.8TSI könnten vom Ölverbrauch betroffen sein (Finger weg!). Bei den kleineren TSI müsste man noch die Steuerkette haben. Also problematisch. Hast also das Risiko auf Probleme - außer die Steuerkette wurde vorsorglich getauscht. Aufgrund der hohen Kosten ist das aber selten.

Bei scheckheftgepflegten Fahrzeugen hat Skoda bei Rasselgeräuschen die Steuerkette getauscht. Wenn dies nachweisbar ist, kann man auch ein Modell mit Steuerkette kaufen

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Skoda Yeti VS Jeep Renegade: Kosten für Reparaturen, Unterhalt, etc.