ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Sinn (oder Unsinn) des Stop-Schildes?

Sinn (oder Unsinn) des Stop-Schildes?

Themenstarteram 4. Juni 2013 um 9:03

Hallo Zusammen,

ich versuche mir gerade zu vergegenwärtigen, welchen Sinn ein Stop-Schild haben könnte. Dabei komme ich auf keinen grünen Zweig.

a) Wieso sollte man bis zum Stillstand abbremsen wenn z.B. bei einer Querstraße weit und breit niemand kommt. Das ist doch völlig Sinnlos.

b) Wenn die Straße uneinsichtig ist, dann ist sie trotzdem noch uneinsichtig wenn ich am Stop-Schild anhalte. Ich werde also zwingend soweit in die Straße "reinfahren" müssen, bevor ich etwas sehen kann. Warum also nicht gleich soweit vorfahren ohnre vorher auf Stillstand abzubremsen?

 

Vielleicht hat von euch ja jemand eine Erklärung für das sechseckige Mysterium :confused:

Ähnliche Themen
67 Antworten

Das ist doch kein Problem.

Du könntest haben:

"Überholen bei unklarer Verkehrslage" (da kann man gut streiten)

oder mit Schild "Überholen trotz Überholverbot"

 

Trotzdem hat der Vorfahrt in beiden Fällen.

 

Der darf nicht überholen, du darfst ihm aber nicht die Vorfahrt nehmen.

 

Und überall 70 an Kreuzungen oder Einmündungen und durchgezogene Linien... Das ist nicht überall in den Bundesländern so. Manchmal gibts gar keine Linien...

Außerdem gibts Fahrzeuge die fahren weniger als 70.

Zitat:

Original geschrieben von RainerSchreiner

 

ich versuche mir gerade zu vergegenwärtigen, welchen Sinn ein Stop-Schild haben könnte. Dabei komme ich auf keinen grünen Zweig.

leider habe ich mir schon etliche deiner threads angetan und stelle fest, dass du bei keiner verkehrsregelung eine grünen zweig findest....

 

hast du überhaupt (noch) einen führerschein ?

Zitat:

Original geschrieben von eugain

Zitat:

Original geschrieben von RainerSchreiner

 

ich versuche mir gerade zu vergegenwärtigen, welchen Sinn ein Stop-Schild haben könnte. Dabei komme ich auf keinen grünen Zweig.

leider habe ich mir schon etliche deiner threads angetan und stelle fest, dass du bei keiner verkehrsregelung eine grünen zweig findest....

hast du überhaupt (noch) einen führerschein ?

Das habe ich mich auch schon gefragt, aber nicht getraut, sonst gibbet vom Schreiner Haue (geschriebene).

Wilfried

doppelpost

Zitat:

Original geschrieben von Archduchess

Das ist doch kein Problem.

Du könntest haben:

"Überholen bei unklarer Verkehrslage" (da kann man gut streiten)

(1.) oder mit Schild "Überholen trotz Überholverbot"

 

Trotzdem hat der Vorfahrt in beiden Fällen.

 

(2.) Der darf nicht überholen, du darfst ihm aber nicht die Vorfahrt nehmen.

 

(3.)Und überall 70 an Kreuzungen oder Einmündungen und durchgezogene Linien... Das ist nicht überall in den Bundesländern so. Manchmal gibts gar keine Linien...

(4.)Außerdem gibts Fahrzeuge die fahren weniger als 70.

1. kenne ich garnicht, gibt es das VZ?? (Du meinst sicherlich Landwirtschaftliche Fahrzeuge usw.)

2. wenn Überholverbot, dann kein Überholen (auch wenn er es tut aber nicht darf), dann kein Vorfahrt nehmen. Logisch wie ich finde. Am besten den Überholvorgang abbrechen.

3. darum das wörtchen "meistens" und nicht "immer" (wie ich schrieb).

4. klar wenn der LKW vor einem ist oder der LKW selber nur 70 fährt ist damit zu rechnen und wenn Fahrzeuge langsam fahren (als sie sollten) kann das ein Grund haben, selbst auf vorfahrtberechtigten Strassen vor einer Kreuzung.

Wilfried

Zitat:

Du könntest haben:

"Überholen bei unklarer Verkehrslage" (da kann man gut streiten)

(1.) oder mit Schild - "Überholen trotz Überholverbot"

Besser? Hab nen - eingefügt.

 

Es gilt beides bzw. beides ist ein Fehler. Das ist aber dann erst interessant für die Schuldverteilung.

Ordnungswidrigkeit haben beide begangen.

 

Beispiel:

Sag mal, wie ist das wenn du Linksabbieger bist und siehst der Gegenverkehr auf 1 Spur hält an. Hat wohl rot.

Du fährst los und auf der 2. Spur fährt dir einer rein.

Du hast hier einmal "vor gelb stehenbleiben" oder gar "rot" auf der einen Seite und für dich aber den tollen Linksabbieger §. :D

Das geht für dich sehr unschön aus in den meisten Fällen. 30 % Minimum. Eher 50 % ohne gute Zeugen. Oder noch mehr.

Ich gehe mal davon aus das ich (auf meiner Seite) grün habe und losfahren darf.

Oder gibt es Kreuzungen wo Ampeln nur in einer Verkehrsrichtung sind und die andere Richtung nur mit Schildern geregelt wird.

Kenn ich eigentlich nicht so, und bei meinen 35.000 km im Jahr kann ich mich auch nicht entsinnen sowas mal gesehen zu haben.

Das "-" habe ich schon verstanden und gedanklich eingefügt. :)

Wilfried

genau das ist es, kassieren! - Stoppschilder und vor allem Blitzer und Co. dienen in den meisten Fällen nur als lukrative Einnahme-Quellen.

 

Zitat:

Original geschrieben von konitime

Nicht zu vergessen das querende Verkehr auf beiden Seiten Fahrradwege sind und diese VT sehr oft übersehen werden weil man mehr auf Autos achtet. Auch Motorräder werden gern übersehen, wegen Ihrer Schnelligkeit. Daher halten, gucken, zur Sichtline notfalls fahren und nochmal gucken.

Ausserdem ist die Polizei bei uns am Niederrhein (und wahrscheinlich überall ind D) in der nähe so einer Stoplinie, und diese wird überrollt wird man zu 100% angehalten und das kostet etwas.

Wilfried

Manchmal auch berechtigt.

Wieviele sind gerade 2 Wochen aus der Fahrschule oder 30 Jahre, und rollen trotzdem drüber.

Manche lernen es eben nie.

Wilfried

Ja, auch ich finde, dass an manchen Stellen das Stoppschild eher unangebracht... Ich halte deswegen trotzdem eigentlich immer vollständig an.

Das wiederum führt aber oft zu Bauchschmerzen... Vorallem, wenn man in einer Kolonne an eine Kreuzung mit Stoppschild (vorallem als Rechtsabbieger) heranfährt. Es ist mitlerweile einfach schon üblich nicht mehr an der Haltelinie anzuhalten, wenn man bereits hinter dem Vordermann gestanden hat. Macht man es doch, läuft man Gefahr von hinten eine drauf zu bekommen, da derjenige meist nach links schaut um zu prüfen, ob er auch noch rauskommt. Ist mir vor Jahren auch schon passiert. Und die erste Frage seitens dem Auffahrenden war: "Warum halten Sie denn nochmal an??? Damit rechnet ja keiner!"

Daher: Beim Anhalten immer auch mit einem Auge in den Rückspiegel schielen! ;)

Genau, ganz genau,

ich hab immer deswegen auch ein Auge im Rückspiegel (schielen).

Ich behelfe mich damit, in dem ich ganz langsam an die Linie heranfahren (wenn nur ein Auto noch vor mir war).

Das funktioniert. Ansonsten sollte eine Hand über die Hupe schweben um den Hintermann wach zu machen.

Wilfried

PS: was war den seine Antwort auf deine Erklärung (die Erklärung natürlich mitposten)?

Zitat:

Original geschrieben von Scoundrel

Das wiederum führt aber oft zu Bauchschmerzen... Vorallem, wenn man in einer Kolonne an eine Kreuzung mit Stoppschild (vorallem als Rechtsabbieger) heranfährt. Es ist mitlerweile einfach schon üblich nicht mehr an der Haltelinie anzuhalten, wenn man bereits hinter dem Vordermann gestanden hat. Macht man es doch, läuft man Gefahr von hinten eine drauf zu bekommen, da derjenige meist nach links schaut um zu prüfen, ob er auch noch rauskommt. Ist mir vor Jahren auch schon passiert. Und die erste Frage seitens dem Auffahrenden war: "Warum halten Sie denn nochmal an??? Damit rechnet ja keiner!"

Daher: Beim Anhalten immer auch mit einem Auge in den Rückspiegel schielen! ;)

Da wäre meine Antwort gewesen: "wiel ich geschau habe ob von rechts und links frei ist!"

Aber da äußert sich mal wieder die deutsche Unsitte (nicht auf dich bezogen): "ich will ja bei Vorfahrtsregelung durch Vk-Zeichen nur nach rechts abbiegen, da brauch ich nur nach links schauen!"

Zitat:

Original geschrieben von EU2011

genau das ist es, kassieren! - Stoppschilder und vor allem Blitzer und Co. dienen in den meisten Fällen nur als lukrative Einnahme-Quellen.

So ist das halt auf dem Markt, jeder sucht sich eine Marktlücke, will damit Geld verdienen, und hofft auf Leute die ihn bedienen.

Zitat:

Original geschrieben von konitime

PS: was war den seine Antwort auf deine Erklärung (die Erklärung natürlich mitposten)?

Die weiß ich wörtlich garnicht mehr... Ich war erstmal total perplex. Ich hatte eher mit einer Entschuldigung gerechnet!

Meine Antwort war Inhaltlich so: "Weil ich an der Haltelinie anhalten muss!?!" :rolleyes: *setze hier beliebige Fluchwörter ein*"

Viel kam dann garnicht mehr... Mehr so ein Gestammel: "Mhhh, bin ich wohl schuld... Dumm gelaufen..."

Wurde auch Anstandslos reguliert... War aber halb so wild.

@Diedicke1300

Schon fertig mit der Hecke?

Wilfried

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Sinn (oder Unsinn) des Stop-Schildes?