ForumUS Cars
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. sind die Beckengurt vom TÜV überhaupt noch akzeptiert?

sind die Beckengurt vom TÜV überhaupt noch akzeptiert?

Ford Mustang 1
Themenstarteram 12. Juli 2020 um 19:57

Hallo meinerseits,

es kann sein, dass so eine ähnliche Frage schon mal gestellt worden ist. Ich konnte aber leider keine passender Antwort finden.

Ich besitze eine Mustang Baujahr 1966. werden die Beckengurte/zweipunktgurte von TUV (Vollabnahme) akzeptiert?

Ich bedanke mich schon mal für eure Antworten.

Beste Antwort im Thema

Man sollte sich aber klar sein welche Folgen selbst ein kleiner Unfall nur mit Beckengurten bzw ganz ohne hat bei starrer Lenksäule und Kunstofflenkrad....kein Rollstuhl kann so cool aussehen als das er die "Uncoolness" aufwiegt lässig ohne Gurt herumzufahren

Wobei....manchmal denke ich man sollte der natürlichen Auslese schon ab und zu eine Chance geben...wie bei Motorradfahrern die gerne ohne Helm fahren

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten

Wieso nicht? Es gibt auch Fahrzeuge, die haben nicht mal Gurte und damit darf man auch fahren.

Themenstarteram 12. Juli 2020 um 20:15

Soweit ich weiß gibt es in Deutschland Anschnallpflicht. Wie soll das dann gehen?

Lesen und glücklich werden:

https://www.tankstelle-brandshof.de/gtu/tipps.html

Kleiner Tip:

Unter "Übergangsvorschriften" sieht man, ab wann Gurtpflicht besteht

Zitat:

@MustangV8-1966 schrieb am 12. Juli 2020 um 20:15:35 Uhr:

Soweit ich weiß gibt es in Deutschland Anschnallpflicht. Wie soll das dann gehen?

Auch mit einem 2-Punkt Gurt kann man sich anschnallen.

Also das kann nicht das Argument sein.

Das ist ein 66er. Also zum Zeitpunkt der Erstzulassung gab es in Deutschland noch keine Anschnallpflischt.

Evtl. gibt es noch ein Argument bezüglich der Erstzulassung in der EU.

Aber ich denke das wesentliche Argument FÜR EINE UMRÜSTUNG ist:

Weshalb nicht? Es bringt mehr Sicherheit und sollte einem H-Kennzeichen nicht im Wege stehen.

Letztlich, Frage doch mal beim TÜV.

appelche hat alles Relevante geschrieben.

 

Es gelten immer die Vorschriften zum Zeitpunkt der Erstzulassung des Fahrzeugs.

Das ist auch in AT so geregelt: was damals (Erstzulassung in AT) eingebaut war, muss drinnen sein und funktionieren. Aufrüsten im Sinne der Sicherheit ist o.k. aber nicht verpflichtend. z.B. Diagonal vs. Gürtelreifen.

Fürn Mustang sehe ich wenig Möglichkeit, den Schultergurt an der B-Säule zu verankern, vor allem wenn es ein Cabrio sein sollte, da die Gürtellinie sehr tief liegt und ein Grossgewachsener sich bei einem Unfall eher die Schulter brechen würde.

Anschnallgurte sind erst ab der Erstzulassung 1.1.1970 Pflicht und das auch nur vorn. Mein 63 Buick hatte gar keine Gurte drin.

MfG

Mike

Man sollte sich aber klar sein welche Folgen selbst ein kleiner Unfall nur mit Beckengurten bzw ganz ohne hat bei starrer Lenksäule und Kunstofflenkrad....kein Rollstuhl kann so cool aussehen als das er die "Uncoolness" aufwiegt lässig ohne Gurt herumzufahren

Wobei....manchmal denke ich man sollte der natürlichen Auslese schon ab und zu eine Chance geben...wie bei Motorradfahrern die gerne ohne Helm fahren

Standardausrede in den 80ern: 'dann stütze ich mich eben am Lenkrad ab.'

Ja nee, is klar.

Zitat:

@Go}][{esZorN schrieb am 17. Juli 2020 um 08:54:15 Uhr:

Standardausrede in den 80ern: 'dann stütze ich mich eben am Lenkrad ab.'

Ja nee, is klar.

Das klappt doch super, also bis so 30 km/h wenn man richtig gut trainiert hat. Da gab es mal einen Test. Wobei, wenn ich an das Lenkrad von meinem Buick denke glaube ich nicht das es das ausgehalten hätte.

MfG

Mike

Jetzt mal ehrlich. Ich glaube jedem ist klar, dass es bei einem Unfall mit nem Oldtimer der Letzte gewesen sein kann.

Es gibt zwar immer Leute die das Gegenteil behaupten und meinten, dass ein modernes Auto an ihrer Stossstange zerschellt ist und er als Fahrer fast nichts mitbekommen hat (gibt’s irgendwo nen Fred hier), aber das ist natürlich Quatsch. Geht ja auch um Knautschzone.

Und die letzten Unfälle die ich mit Oldtimern gesehen habe, gingen nicht gut aus. Meist Auto in 2 Stücke oder bis zur Hälfte eingeschoben...

Also dem Risiko kann sich keiner verschließen...

Klar, wenn‘n Blazer auf nen Twingo trifft vll schon, aber im Normalfall nicht...sehe es wie Motorradfahren.

Ist wohl auch vom Oldtimer abhängig.

Ist das ein alter Kleinstaaten oder ein extremes Sportgerät mit Überrollbügel bzw. Käfig oder eine gepanzerte Limousine?

Themenstarteram 17. Juli 2020 um 9:54

Zitat:

@Alexander67 [url=ht

Ist wohl auch vom Oldtimer abhängig.

Ist das ein alter Kleinstaaten oder ein extremes Sportgerät mit Überrollbügel bzw. Käfig oder eine gepanzerte Limousine?

Ist ein Mustang Cabrio. Baujahr 1966.

Kann man jetzt natürlicjh sagen "Da wäre Gurte eh egal" aber es gibt auch unfälle mit gertingerer Geschwindigkeit

https://www.youtube.com/watch?v=fPF4fBGNK0U

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. US Cars
  5. sind die Beckengurt vom TÜV überhaupt noch akzeptiert?