ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Shell GTL Fuel bedenkenlos tanken?

Shell GTL Fuel bedenkenlos tanken?

Themenstarteram 22. Februar 2020 um 17:33

Moin,

 

Ich habe festgestellt das es in meiner Nähe eine Tankstelle gibt die Shell GTL Fuel anbietet.

 

Das würde ich gerne ausprobieren, da es nicht nur die Emissionen von NOx und Feinstaub senken soll, sondern auch eine höhere Cetanzahl aufweisen soll, sowie Ablagerungen verringern. Natürlich im Vergleich zu herkömmlichen Diesel.

 

Ich tanke sowieso ausschließlich Premiumkraftstoff, in der Hoffnung ein wenig den Verkokungen im Motor vorzubeugen.

Demnach müsste dieses GTL Fuel ja eine gute Alternative zu diesem Premiumdiesel sein.

 

Bezogen auf meinen A5 3.0 TDI DPF & SCR:

Ich frage mich allerdings wie es mit dem NOx Sensor ausschaut, wenn dieser eine deutlich geringere Belastung feststellt. Könnte das als implausibler Wert interpretiert werden?

Beste Antwort im Thema

Dass es hier um DIESEL geht ist dir nicht aufgefallen verdammt noch eins?

41 weitere Antworten
Ähnliche Themen
41 Antworten

Zitat:

@felixaurelio schrieb am 18. September 2020 um 16:52:45 Uhr:

Zitat:

@Jan565 schrieb am 18. September 2020 um 13:21:46 Uhr:

Auf dem Prüfstand mag es was bringen, aber lebt der Motor damit länger? Nö!

Benzin ist genormt und an jeder Tanke gleich, auch das Argument mit den Aditiven ist Murks, denn die norm vom Kraftstoff schreibt vor, wie es zu sein hat und welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen.

Ob ich jetzt Super oder Super+ Tanke mag wohl noch ein Unterschied machen, alles darüber eher Wunschdenken. Und auf der Straße ist man nicht auf der Rennstrecke, wo es auf jedes Zehntel ankommt.

Das ist halt in jedem Punkt falsch.

Außer der letzte Satz. Der ist iO.

Dazu Belege bitte. Wieso hält z.B. ein EA827 mit dem billigsten Sprit 500tkm und mehr ohne Probleme, wenn doch der ach so tolle Premium Kram mein Motor von innen glänzen lassen soll und der doch über den billigen Sprit komplett versifft sein müsste? Werbung lesen kann ich nämlich auch, ich will handfeste Beweise. 500tkm billig sprit vs 500tkm Premium 100 Oktan+. Problem ist, son paar km packt kein Motor mehr von heute. Egal was im Tank ist.

Kenne genug Autos die 500tkm und mehr haben obwohl das billigste Zeug drin war immer. Die laufen auch heute noch und werden es in Zukunft auch.

Zitat:

@Jan565 schrieb am 18. September 2020 um 13:21:46 Uhr:

Auf dem Prüfstand mag es was bringen, aber lebt der Motor damit länger? Nö!

Benzin ist genormt und an jeder Tanke gleich, auch das Argument mit den Aditiven ist Murks, denn die norm vom Kraftstoff schreibt vor, wie es zu sein hat und welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen.

Ob ich jetzt Super oder Super+ Tanke mag wohl noch ein Unterschied machen, alles darüber eher Wunschdenken. Und auf der Straße ist man nicht auf der Rennstrecke, wo es auf jedes Zehntel ankommt.

Da die Norm in vielen Punkten nur Mindestanforderung.

Wie soll da alles gleich sein?

Ich tanke übrigens E10.

Das ist ja auch nicht gleich E5.

Problem ist, dass die HVO (Hydrogenated vegetable Oils) eben nicht die DIN/EN für Dieselkraftstoff erfüllen. GTL Treibstoffe halten diese ein. Zukunft im PKW Sektor haben beide halt nicht. Weil die HVOs nicht ausreichend vorhanden und die synthetischen GTL bei CO2 oder auch Biomasse als Quelle trotzdem unterm Strich zu teuer sind.

Themenstarteram 18. September 2020 um 23:00

Zitat:

@Jan565 schrieb am 18. September 2020 um 18:38:11 Uhr:

Zitat:

@felixaurelio schrieb am 18. September 2020 um 16:52:45 Uhr:

 

Das ist halt in jedem Punkt falsch.

Außer der letzte Satz. Der ist iO.

Dazu Belege bitte. Wieso hält z.B. ein EA827 mit dem billigsten Sprit 500tkm und mehr ohne Probleme, wenn doch der ach so tolle Premium Kram mein Motor von innen glänzen lassen soll und der doch über den billigen Sprit komplett versifft sein müsste? Werbung lesen kann ich nämlich auch, ich will handfeste Beweise. 500tkm billig sprit vs 500tkm Premium 100 Oktan+. Problem ist, son paar km packt kein Motor mehr von heute. Egal was im Tank ist.

Kenne genug Autos die 500tkm und mehr haben obwohl das billigste Zeug drin war immer. Die laufen auch heute noch und werden es in Zukunft auch.

Ich hab gar kein Bock auf so einen Schrott zu antworten.

Das ist das Problem an solchen Foren, da irgendwelche Leute ihr „Fachwissen“ verbreiten, das sie vom Onkel am Stammtisch haben, der früher auch mal am Roller geschraubt hat.

 

Ob dein Motor eine hohe Gesamtlaufleistung erzielt hängt von extrem vielen Faktoren ab. Der Kraftstoff ist da nur ein kleinerer Faktor.

Die Additive können bedingt Verunreinigungen vorbeugen. Mehr Additive sind also bis zu einem gewissen grad sinnvoll.

 

Eine höhere Klopffestigkeit ist nur dann nützlich wenn das Kennfeld des Motors auf diese ausgelegt ist.

Wenn dies allerdings der Fall ist, wird der Motor effizienter.

Erkennt er eine geringe Klopffestigkeit jedoch nicht oder regelt in dem Fall nicht, dann führt das Klopfen definitiv zu einem enormen Verschleiß.

Liebe Freude der Sonne, mein v6 Diesel bekommt das Vpower von Shell, läuft ruhiger und der Motor kommt nimmt das Gas besser an. Mein v8 Benziner bekommt nur Aral Ultimat und läuft deutlich besser und bringt mehr Leistung als super + mit 98 Oktan. Im Prüfstand hatte ich ein Leistung Unterschied von 27 Ps !! Aber fahre kann man auch mit normalen Sprit ohne Probleme, egal ob Benziner oder Diesel ! Immer eine kosten frage

Zitat:

@felixaurelio schrieb am 18. September 2020 um 23:00:14 Uhr:

Zitat:

@Jan565 schrieb am 18. September 2020 um 18:38:11 Uhr:

 

Dazu Belege bitte. Wieso hält z.B. ein EA827 mit dem billigsten Sprit 500tkm und mehr ohne Probleme, wenn doch der ach so tolle Premium Kram mein Motor von innen glänzen lassen soll und der doch über den billigen Sprit komplett versifft sein müsste? Werbung lesen kann ich nämlich auch, ich will handfeste Beweise. 500tkm billig sprit vs 500tkm Premium 100 Oktan+. Problem ist, son paar km packt kein Motor mehr von heute. Egal was im Tank ist.

Kenne genug Autos die 500tkm und mehr haben obwohl das billigste Zeug drin war immer. Die laufen auch heute noch und werden es in Zukunft auch.

Ich hab gar kein Bock auf so einen Schrott zu antworten.

Das ist das Problem an solchen Foren, da irgendwelche Leute ihr „Fachwissen“ verbreiten, das sie vom Onkel am Stammtisch haben, der früher auch mal am Roller geschraubt hat.

Ob dein Motor eine hohe Gesamtlaufleistung erzielt hängt von extrem vielen Faktoren ab. Der Kraftstoff ist da nur ein kleinerer Faktor.

Die Additive können bedingt Verunreinigungen vorbeugen. Mehr Additive sind also bis zu einem gewissen grad sinnvoll.

Eine höhere Klopffestigkeit ist nur dann nützlich wenn das Kennfeld des Motors auf diese ausgelegt ist.

Wenn dies allerdings der Fall ist, wird der Motor effizienter.

Erkennt er eine geringe Klopffestigkeit jedoch nicht oder regelt in dem Fall nicht, dann führt das Klopfen definitiv zu einem enormen Verschleiß.

Vielleicht bin ich auch etwas über das Ziel hinaus geschossen, mag sein. Hat ein Motor keine Klopfregelung, dann ist der Sprit egal, es wird immer gleich verbrannt, egal was ich da jetzt rein tanke. Aber diese alten Motoren, sind eigentlich auch auf 91 Oktan Normal Benzin abgestimmt. Den gibt es aber schon länger nicht mehr. Die haben aber auch nichts von 95 und klopfen mit dem auch nicht.

Klar, wenn ich einen optimierten Motor habe der ein Steuergerät hat welches alles erkennt und auch auf 102 Oktan abgestimmt ist, klar wird es dort auch einen nutzen haben. Mir geht es gerade um den 0815 Motor wie er eben im Schauraum steht oder den 99% aller Menschen auf dem Parkplatz haben.

Bringt mir bei diesen Standard Autos der Sprit so viel, dass sich die Kosten lohnen? V- Power oder Ultimate 102 kosten etwa 20 cent mehr als der normale Sprit an der Tanke, der auch gerne mal einige Cent mehr kostet als an der freien! (Habe schon 21 Cent zu freien gesehen auf 500m!)

Ich würde dazu gerne mal unabhängige Tests lesen, aber die gibt es leider kaum bis gar nicht. Und was man im Netz findet sind oft abgestimmte Steuergeräte und keine Serien Autos. Und mir geht es gerade um genau diese.

Zitat:

@TonyMontaner schrieb am 25. September 2020 um 16:16:11 Uhr:

Liebe Freude der Sonne, mein v6 Diesel bekommt das Vpower von Shell, läuft ruhiger und der Motor kommt nimmt das Gas besser an. Mein v8 Benziner bekommt nur Aral Ultimat und läuft deutlich besser und bringt mehr Leistung als super + mit 98 Oktan. Im Prüfstand hatte ich ein Leistung Unterschied von 27 Ps !! Aber fahre kann man auch mit normalen Sprit ohne Probleme, egal ob Benziner oder Diesel ! Immer eine kosten frage

Welcher Motor denn jeweils und wurde etwas Software seitig gemacht?

Du meinst ein paper wie https://www.th-nuernberg.de/.../29_weclas_fertig.pdf mit einem V8 Serienmotor aus dem S4? Der übrigens ab Werk auf 98 Oktan ausgelegt ist.

Genau sowas meinte ich. ;)

Da steht genau das was ich mir dachte. Bringt kaum irgendwas.

Aber wie sieht das heute aus? Ist schließlich nicht so das sich da nichts getan hat die letzten 15 Jahre.

Die Specs der Brennstoffe sind die gleichen und woher soll sich die Klopfgrenze verschieben?

Was GTL übrigens könnte: Beim Diesel einen deutlich tieferen Siedeschnitt und damit weniger Ruß. Beim Otto das selbe, jedenfalls beim "simplen" DI der ersten und zweiten Generation. Zudem ist das Shell GTL beim Diesel faktisch aromatenfrei. Was auch gegen Ruß wirkt und zudem die Cetanzahl steigert.

Ich dachte eher an die Technik der Autos, da hat sich in den letzten 15 Jahren recht viel getan. Die sind feinfühliger geworden als früher. Daher auch die Frage was es eben heute bringt.

IMHO gar nichts. Die einzigen, die wirklich von "100 Oktan" Treibstoffen profitieren sind Motorräder im Renntrimm. Weil diese Treibstoffe eine früher endende Siedekurve haben - bei 12.000 RPM ist die Zeit zur Verdampfung des Sprits halt begrenzt.

Ich fahre meine Supersport mit E10, auf der zügigen Landstrasse liegen halt selten mehr als 9000 Touren an. Aber obenrum merk ich etwas, die fühlt sich mit "100 Oktan" und dem höheren mittleren Dampfdruck halt etwas besser an.

Zitat:

@GaryK schrieb am 18. September 2020 um 22:23:07 Uhr:

Problem ist, dass die HVO (Hydrogenated vegetable Oils) eben nicht die DIN/EN für Dieselkraftstoff erfüllen.

HVO kann durchaus in EN590 DK verwendet werden, siehe z.B. auf der S. 10 (pdf S. 9) hier:

https://www.neste.com/.../neste_renewable_diesel_handbook.pdf

Grüße

Als Beimischung kann das halt gehen, siehe auch Ethanol im Benzin. Als Reinstoff keiner EN entsprechend und wie alle anderen Biofuels der vollen Energiesteuer unterliegend (AFAIK).

Daher preislich ziemlich uninteressant, dazu ists von den Mengen her nur begrenzt verfügbar.

HVO (zumindest einiger Hersteller) entspricht schon einer EN (EN 15940), diese ist auch von einigen Fahrzeugherstellern (meist Nfz.) freigegeben worden.

Schön, aber eben nicht für 08/15 PKW. Du tankst das wie z.B. "E30" auf eigenes "Risiko".

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Shell GTL Fuel bedenkenlos tanken?