ForumKraftstoffe
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Erdgas / Renault zu Hause tanken !?

Erdgas / Renault zu Hause tanken !?

Themenstarteram 16. Oktober 2005 um 20:02

Moin !

Hat jemand mehr Infos zu der Sache daß Reault in 2006/2007 einen C3 rausbringen will mit Erdgas ?

Und der Hammer soll sein, er hat einen Kompressor im Gepäck (eingebaut ??) mit dem man aus der Hausleitung Erdgas ziehen und betanken kann .

Ich denke man braucht dann lediglich ne Erdgassteckdose, so ähnlich wie für die modernen Küchen-Herde , nur halt in der Garage.

Wenn denn der deutsche Gesetzgeber da mitspielt und es nicht in der Bürokratie steckenbleibt.

MfG

Heiko

Ähnliche Themen
21 Antworten

Also das mit dem Kompressor kann ich mir kaum vorstellen. 200 Bar, das ist nur mit mehrstufigen Kompressoren zu schaffen, dazu noch ein brennbares Gas, und enorme Hitze wird dabei auch noch erzeugt. Ich kenne Kompressoren für Waffenluft (200bar) bei der Marine und fürs Tauchen (auch 200bar). Die Dinger sind groß, schwer und dabei nicht mal Explosionsgeschützt.....

@N16 Treiber,

Zitat:

Und der Hammer soll sein, er hat einen Kompressor im Gepäck (eingebaut ??) mit dem man aus der Hausleitung Erdgas ziehen und betanken kann .

Ich denke man braucht dann lediglich ne Erdgassteckdose, so ähnlich wie für die modernen Küchen-Herde , nur halt in der Garage.

Wenn denn der deutsche Gesetzgeber da mitspielt und es nicht in der Bürokratie steckenbleibt.

Auf Ideen kommen die Leute- und vor allem, was manche Leute so alles glauben (wollen).

Bei LPG könnte man ja immerhin noch anfangen, drüber nachzudenken, ob sowas stimmen könnte (da müssten nur 12 bis 15 bar Druck erzeugt werden) und am Tank von unten das Gas in flüssiger Form abgenommen werden. Aber auch solche Pumpen gibt es nur mit 380 Volt Drehstromanschluss und auch Schwarzenegger wird sowas kaum weiter als ein paar Meterchen werfen und kosten tu so ein Teil um die 1000 € aufwärts.

Aber bei Erdgas aus dem Hausnetz - was dann wahrscheinlich auch dem L-Level entspricht und einen noch geringeren Brennwert hat im Auto. Daraus über 200 bar Druck erzeugen zu wollen in einer privaten heimatlichen Umgebung ist wohl mehr als nur illusorisch. Was denkst Du, warum eine Erdgastanke mindestens 350.000 € kostet (meist noch mehr) und eine eigene Pipeline baraucht, aber eine kleine LPG-Tanke ab 12.000 € und als professionelle Tankstelle so um die 28.000 € kostet?

Weil die alle blöde sind und nicht wissen, das ein kleines 12 Volt-Kompressorchen mal locker dafür reicht? Das Teil ist für Luftmatratzen und dergleichen. Für'n grösseren Reifen reichts dann meist auch schon nicht mehr.

Ich meine, der 1. April ist schon lange vorbei und bis zum nächsten braucht es auch noch eine Weile.

Hey Leute, diese Erdgastanke für zuhause ist Realität. Kleiner Kompressor, der allerdings etwa 6h braucht den Erdgastank zu füllen - googelt mal kräftig los.

Grüße Thomas

Hab ich vor einigen Tagen schon mal berichtet:

http://www.motor-talk.de/t833784/f258/s/thread.html

Viele Grüße

erdgasmercedes ;)

am 17. Oktober 2005 um 7:52

@ videomartin, 850R96,

da waren sie wieder die deutschen allwissenden bedenkentraeger.

weiter so... ;(

am 17. Oktober 2005 um 8:30

Nur als kleine Anmerkung für videomartin: Eine Erdgastankstelle wird an das örtliche Hochdrucknetz (50-80bar) angeschlossen. Deshalb stehen einige Säulen auch etwas weiter vom Weg ab und können nicht immer da hingebaut werden wo man sie am liebsten hätte. Großartig Pipelines werden da nicht verbuddelt! Desweiteren kommt bei dir im Haus das gleiche Gas aus der Leitung wie an der nächsten Tankstelle (vonwegen zu Hause nur das billige L-Gas und an der Tanke das gute H) oder denkst du die Energieversorger verlegen ein neues Gasnetz nur für CNG-Tankstellen ?! Nächstes Mal erst informieren bevor man hier großkotzig was rausposaunt!

Hi Leute (und Erdgasfreaks),

nun kommt mal wieder runter von der Palme.

@veccar1816v,

Mit "Pipeline" meinte ich flapsig den benötigten Hochdruckanschluß für die Tankstelle.

@groessl_de,

die allwissenden deutschen Bedenkenträger wollen auch kritisch hinterfragen.

Täglich wird irgendwelcher Mist mit grossem Aufwand verbreitet, da sollten ein paar kritische, aber lernfähige Stimmen schon sein, die nicht sofort auf alles abfahren, was verkündet wird.

@all,

Wenn es denn doch geht, um so besser für die Erdgaslobby und die Freaks davon. Ob es auch in Deutschland so kommen wird, wird man sehen.

200 km Radius auf CNG sind nicht gerade üppig und das in einem Land, wo schon relativ viel mit LPG-Gas gefahren wird.

Auch wenn man sozusagen über nacht wieder volltanken kann. Die Pumpe wird sicher auch eine Menge (Atom)Strom aus dem Rhonetal beim Kompressionsvorgang verbrauchen oder wird die auch mit Gas betrieben?

Und hier ist das Ding: www.myphill.com

und ich lese hier immer was von 200km ??? Bei gas-tankstellen.de ist die Durchschnittsreichweite cng bei 300 km. Ich möchte wohl mal nachfragen welcher CNGler welche Reichweite hat. Ich fang mal an: Ich hab 300 km nur auf Gas.

Themenstarteram 17. Oktober 2005 um 13:31

@erdgasmercedes

Danke für den Link, absolut geil !

@ Klugschnacker videomartin

Nix mit 1. April und so ... LESEN bildet immer noch , und meine Quelle war glaubwürdig . Jetzt ist die Info bestätigt.

Und mit "12Volt Kompressor" , das war nie im Gespräch , solche Teile kenne ich und andere kompetente Mitglieder des Boards auch .....

 

MfG

Heiko

am 17. Oktober 2005 um 13:35

Zitat:

Original geschrieben von erdgasmercedes

Ich möchte wohl mal nachfragen welcher CNGler welche Reichweite hat. Ich fang mal an: Ich hab 300 km nur auf Gas.

Bin LPGler und habe 650km nur auf Gas.

Noch Fragen?

Gruß,

Jörg

Haustanke

 

@N16 Treiber

Theorethisch dürfte es kein Problem sein, das betreiben der Anlage. Da muss nur ein 2. Erdgaszähler eingebaut werden und der Hausanschlussdruck reicht auch völlig aus. Aber wie der Strom Verbrauch ist, das tät mich mal interessieren.

Zitat:

Original geschrieben von Joe_Cool

Bin LPGler und habe 650km nur auf Gas.

Noch Fragen?

Gruß,

Jörg

Die Vorteile LPG sind mir bekannt, aber für mich zählte die Planungssicherheit bis 2020 und den günstigeren Kraftstoff CNG. Wenn ich nen Reichweitenrekordler haben will, kaufe ich mir nen Passat Diesel. Und an der Tanke saufe ich den Wascheimer lehr. (wie in der Werbung) ;)

am 17. Oktober 2005 um 14:16

Zitat:

Original geschrieben von erdgasmercedes

Die Vorteile LPG sind mir bekannt, aber für mich zählte die Planungssicherheit bis 2020 und den günstigeren Kraftstoff CNG. Wenn ich nen Reichweitenrekordler haben will, kaufe ich mir nen Passat Diesel. Und an der Tanke saufe ich den Wascheimer lehr. (wie in der Werbung) ;)

Die Planungssicherheit garantiert mir die nahegelegende Grenze nach Holland.

Den Wascheimer kann ich außerdem stehen lassen, denn durch den Preisvorteil von LPG gegenüber Diesel ist noch locker 'ne große Flasche Mineralwasser aus dem Tankshop drin. :D

Wenn es nur um den Rekord geht nehme ich noch den Benzintank dazu und stelle sowieso jeden Reichweitenrekord eines serienmäßigen Diesels ein.

Gruß,

Jörg

am 17. Oktober 2005 um 14:47

Erdgas zu Hause tanken ? in D wohl kaum

 

eine wirklich interessante Seite unter www.myphill.com/

 

aber ob sich eine so hitzige Diskussion hier wirklich lohnt ? Immerhin ist auf der Homepage auch zu lesen:

"Phill is designed for use in countries with either 120v or 240v power supplies, and is now available in the United States (California, Arizona, Dallas (TX), Denver (CO), Illinois (IL), Milwaukee (WI), New Jersey (NJ), New York (NY), Utah (UT)) and France.

FuelMaker plans to expand Phill's availability in 2006 to cover more areas of the United States and Europe."

 

Also momentan ist es wohl in Deutschland gar nicht verfügbar. Und ob dieses Produkt in 2006 auch wirklich in Good Old Germany angeboten wird, bzw. ob es dann von den monopolistischen Gas-Versorgern auch akzeptiert sprich zugelassen und angeschlossen wird, ist mehr als fraglich.

Zumal die angebotenen technischen Details sehr dürftig sind.

Keine Leistungsangaben bezogen auf den Kompressor (allein die notwendige Spannungsversorgung sagt gar nix aus), keine Angaben auf den notwendigen Leitungsdruck des Energieversorgers. Insofern ist auch interessant, ob in Frankreich mit etwa ähnlichen Druckverhältnissen gearbeitet wird wie in D. und schon aus dieser Tatsache heraus eine Diskussion D sich lohnt.

Welche Vorschriften gelten in Deutschland, Frankreich oder USA ?

Warum sind selbst in USA nur ein kleiner Teil der Bundesstaaten aufgeführt, in den die Anlage verfügbar ist ? Die ganze Firma gibt es seit etwa 2002, sind die wirklich schon aus den Kinderschuhen herausgewachsen ???

Fragen über Fragen

 

Ein Fingerzeig auf ein in der Tat sehr interessantes Produkt allein hilft nicht weiter. Und ein einfacher Vergleich mit anderen Ländern kommt hier auch zu kurz.

In Deutschland ist der Markt speziell im Bereich der Versorgungsbetriebe oder besser gesagt der Monopolisten nicht so ohne weiteres mit dem Ausland vergleichbar. Und dazu kommt noch die typisch deutsche Regelungswut in vielfältigen Normen, Gesetzen und Ausführungsbestimmungen, die mich an einer zeitnahen Realisierung dieser Anlagen arg zweifeln läßt.

Vielmehr könnte ich mir hier auch wieder eine gewisse Ablenkung auf Scheingefechte vorstellen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kraftstoffe
  6. Erdgas / Renault zu Hause tanken !?