ForumLeon
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Seat
  5. Leon
  6. Seat Leon Cupra ST als Langstrecken-Pendelfahrzeug

Seat Leon Cupra ST als Langstrecken-Pendelfahrzeug

CUPRA Leon 4 (KL)
Themenstarteram 17. Oktober 2020 um 20:21

Liebe Gemeinde,

 

in absehbarer Zeit wird man Fahrtweg zu 90% aus Autobahn und 10% Stadtverkehr bestehen, insgesamt 80 km pro Tour, 160 km am Tag insgesamt.

 

Da mein Mini mir für diese Tour etwas zu klein, hart und mit zu wenig technischen Helferlein ausgestattet ist, habe ich einen Auge auf den Cupra ST 300 4Drive DSG geworfen.

Vorteile: gute Leistung, größer, Elektronikhelferlein wie ACC mit dabei

 

Folgende Fragen sind bei mir aber noch offen:

1. Verfügt der Abstandstempomat auch über eine Stop and Go Funktion und wie zufrieden seid ihr mit seiner Funktionsweise?

2. Wie komfortabel ist der Wagen für meine Zwecke? Ist das Fahrwerk halbwegs gut abgemischt oder ist es sehr hart?

3. Welcher Verbrauch ist realistisch zu erwarten bei 140 kmh mit Tempomat auf der Autobahn?

Das ist nämlich mein normaler Fahrstil und wird den Großteil der Strecke ausmachen.

Ich gebe zu das der Verbrauch ein wesentlicher Faktor für mich ist. Gerade im Vergleich zu den anderen Kandidaten (neuer Corolla Hybrid, gebrauchte C250d oder 530d) möchte ich wissen was mich erwartet. Ich bin bereit für mehr Leistung auch mehr zu verbrauchen (ggü. dem Corolla zb), aber ab gewissen Höhen (9,X Liter) wird es zu unwirtschaftlich.

4. Wie ist das DSG? Ist es eine Nasskupplung? Hatte vor einigen Jahren sehr negative Erfahrungen mit meinem damaligen VW DSG.

5. Der Wagen wird ca. 40tkm im Jahr fahren. In 5 Jahren hat er also 200tkm drauf. Traut ihr dem Fahrzeug das zu oder würdet ihr da eher andere Marken/Modelle vorziehen? Dem Corolla traue ich diese Leistung bsp. bedenkenlos zu. Bei den gebrauchten MB/BMW Dieseln sehe ich beim Motor ebenso keine Gefahr, aber bei der Peripherie. Für Kulanz ist die VAG ja auch nicht gerade bekannt nach Ablauf der Gewährleistung/Garantie, also nicht so einfach.

 

Vielen Dank für eure Anmerkungen!

Beste Antwort im Thema

Also wenn in Deiner Auswahl ein 530d ist, dann würde ich nicht lange überlegen. Sparsam und ein famoser Reihensechser und qualitativ eine ganz andere Liga, sowohl von der Materialanmutung im Innenraum als auch der 8-Gang-Automatik.

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Schönes Auto, keine Frage. Aber wenn ich ehrlich bin, für deine Zwecke ist er glaub ich nicht so gemacht. Der Verbrauch wird bei 140km/h bei ca. 10-11l liegen. So genau kann man es natürlich nicht sagen. Unter 9l bei den 4drive ist bei 140km/h wohl kaum machbar. Du gibst automatisch bei den Cupra immer mehr Gas...

Ja der Cupra hat eine Nass Kupplung und ja er ist recht komfortabel (aber eher mit den 18zoll, 19zoll doch recht straff aber nicht knüppelt hart).

Abstandsautomat hat nur stop Funktion, nach ein paar sek muss man manuell Bremse betätigen, sonst rollt der Wagen wieder an.

Also wenn in Deiner Auswahl ein 530d ist, dann würde ich nicht lange überlegen. Sparsam und ein famoser Reihensechser und qualitativ eine ganz andere Liga, sowohl von der Materialanmutung im Innenraum als auch der 8-Gang-Automatik.

Ich sage es geht mit 9. Meinen fahre ich mit niedrigen 8 über Land, wenn ich sparsam fahre.

Der Cupra R ST ist schon auf der härteren Seite des Lebens.

Keine Ahnung ob der normal Cupra ST weicher ist.

Ist aber auszuhalten.

Meiner hält übrigens mit ACC und bleibt auch stehen und geht aus, wenn Start/Stop aktiv ist. Zum wieder losfahren muss man dann nur kurz den Tempomathebel ziehen.

Stau macht er also quasi fast alleine.

Für diese Strecke lohnt sich der Cupra wirtschaftlich absolut nicht.

Da dann definitiv einen fr (falls gewisse Sportlichkeit gewünscht ist) nehmen mit dem 2 Liter Diesel. Der hat ordentlich Dampf dank Drehmoment und verbraucht in einem sehr niedrigen 5er Bereich, wenn nicht sogar mit einer 4 vorne ;-)

Themenstarteram 18. Oktober 2020 um 6:08

Danke für die Hinweise. Dann könnte der Verbrauch wirklich der Dealbreaker sein. Rechnet sich dann einfach nicht. Dachte echt das die 2.0 Maschine da bei Tempo 140 weniger nimmt.

Schade, weil so viel Power für verhältnismäßig wenig Geld als Jahreswagen/Tageszulassung gibt's sonst nirgends :D und mir gefällt auch das relative Understatement der Optik.

Immerhin wäre das DSG dann wohl mal kein Problem bei dem Modell.

 

Was den 530d angeht: da bin ich grundsätzlich absolut bei dir, brauchen wir nicht drüber reden. Aber es gibt dennoch mehrere Punkte die mich beim BMW skeptisch machen.

1. Wäre er in dem Preisbereich eben schon mit 80-120tkm auf der Uhr, während der Seat eben quasi ein Neuwagen wäre. Da stellt sich die Frage nach Verschleiß und sonstigen Reparaturen. Von Garantie ganz zu schweigen.

2. Die Länge - auch wenn ich tendenziell immer einen Parkplatz finden sollte, können die gut 30cm weniger des Leon sich dennoch bemerkbar machen

3. Diesel Problematik - man weiß nicht ob nicht in der Großstadt doch mal Verbote kommen, ob Schummelsoftware verbaut ist, ob die aufwändige Technik Reparaturen benötigt etc.

 

Das ein Diesel grundsätzlich mehr Sinn macht ist klar, dachte nur moderne Motoren wären in dem Tempobereich inzwischen auch sparsamer.

 

Von den 2.0 TDI wurde mir abgeraten. Zu viele Wehwehchen und Leistungsentfaltung ab bestimmten Tempobereich nicht mehr allzu souverän.

 

Vielleicht ist ein Skoda Octavia RS ne brauchbare Lösung. Ticken weniger Dampf, aber immernoch schnell genug, verbraucht aber vermutlich weniger und ist etwas komfortabler laut Berichten. Optisch gefällt mir Seat besser, aber naja.

Zitat:

@20vw10 schrieb am 18. Oktober 2020 um 06:08:01 Uhr:

Das ein Diesel grundsätzlich mehr Sinn macht ist klar, dachte nur moderne Motoren wären in dem Tempobereich inzwischen auch sparsamer.

Von den 2.0 TDI wurde mir abgeraten. Zu viele Wehwehchen und Leistungsentfaltung ab bestimmten Tempobereich nicht mehr allzu souverän.

Vielleicht ist ein Skoda Octavia RS ne brauchbare Lösung. Ticken weniger Dampf, aber immernoch schnell genug, verbraucht aber vermutlich weniger und ist etwas komfortabler laut Berichten. Optisch gefällt mir Seat besser, aber naja.

Denke das Problem liegt nicht in den paar PS Maximalleistung zwischen Cupra und Octavia RS, die du bei dem Tempo eh nicht ausreizt, sondern beim Allrad. Meiner braucht bei Tempomat 130 um die 7.5 Liter, als Fronttriebler mit Sechsgang Handschaltung. Der 4Drive nimmt mehr, aber 10-11 Liter sehe ich auf keinen Fall. Inzwischen ist ja auch immer ein 7-Gang DSG verbaut, was die Drehzahl nochmals senkt. Denke, man wird um die 9 Liter liegen, vielleicht etwas drunter.

Das und die Frage zum (sehr subjektiv empfundenen) Komfort kannst du aber sicher beides im Rahmen einer ausgiebigen Probefahrt für dich beantworten. Würde ich auf jeden Fall machen, dann weißt du es genau. :)

Eine Bemerkung noch am Rande: als richtiges Langstreckenauto für die AB taugen der Cupra und alle ähnlichen Konzernbenziner aus meiner Sicht nur bedingt, wegen des zu kleinen Tankvolumens. Alles, was über 350 Km hinausgeht, erfordert schon Zurückhaltung am Gaspedal, oder man ist halt ständig tanken. Berlin-München (600 Km Tür zu Tür) geht nur bei Tempomat 130 mit einem Tank. Fährt man schneller, muss man tanken und verliert wieder einen Teil der rausgeholten Zeit, was einfach nervt und irgendwie ja auch nicht im Sinne des Erfinders sein kann.

Zu Deinen Fragen:

1. ja, Stauassistent ist mit an Bord

2. auch im Modus Comfort schon eher hart

3. bei halbwegs freier Fahrt 9L. Mit Stop&Go eher 11L.

4. ist ein nasses DSG

5. wenn Du das DSG pfleglich behandelst, hätte ich keine Bedenken, daß der Cupra die 200k km erreicht.

Ich selbst würde den Cupra trotzdem nicht als Langstreckenfahrzeug nehmen:

Er ist nicht so gut gedämmt wie ein Passat/A4/A6 oder BMW bzw. MB und er knistert und knarzt hier und da (Dachhimmel und Heckbereich), was leider modelltypisch ist.

Ansonsten lässt er sich dank Stauassistent und ACC sehr komfortabel bewegen. 5 Jahre Garantie bis 100.000km kannst Du auch noch ab Werk dazu bestellen.

Fahr ihn mal Probe und teste die Geräuschdämmung.

Was den Verbrauch angeht: der ist der Leistung angemessen. 300PS, DSG und Allrad brauchen eben etwas mehr Sprit ;). Viel verbraucht er vor allem in der Stadt mit stop&go.

Grüße,

Thilo

@20vw10 An deiner Stelle würde ich mich nicht auf die Aussagen Anderer verlassen. Probiers doch einfach aus. Ich bin 4 Jahre den 184PS Diesel mit DSG gefahren. Wenn ich mir nicht meinen "Autotraum" erfüllt hätte, würde ich den immer noch fahren. Preis-/Leistungsverhältnis schwer schlagbar. Und ausreichend motorisiert. Und für deutlich unter 30k als Neuwagen machbar. Zum "Schummeldiesel": Der im Leon verbaute 2,0 stand im Dieselgate nie zur Debatte.

Den Leon hatte ich mir als "Kilometerschlampe" geholt, da bei mir ähnliche Vorzeichen galten wie bei dir. Mein täglicher Arbeitsweg waren etwas über 150km.

Bei 140 Tempomat kommst du definitiv nicht unter 8,5-9.

 

Nur bis 100km/h (Landstraße) kannst den auf 7,x drücken. Und das auch nur beim dahingleiten und nicht um die kurven jagen mit bremsen und Beschleunigungen.

 

Ich mag mein ST300 sehr, aber dir würde ich definitiv zu einem anderen Auto raten

Themenstarteram 18. Oktober 2020 um 18:40

Ich danke euch für den zahlreichen Input. Sehr viele hilfreiche Anmerkungen.

Bezüglich der Diesel blicke ich nicht mehr durch, wer gut, wer anfällig, wer beim Dieselgate betroffen war.

Das Tankvolumen ist übrigens ein korrekter Einwand! Ist mir auch schon aufgefallen dass das sehr klein ist. Ein echter Nachteil, gerade bei dem Verbrauch.

Dann werde ich mich wohl schweren Herzens doch von der Idee des Cupra verabschieden.

Ich habe nen Cupra, fahre mittlerweile auch 400km/Woche.

Vom Komfort und alles, wunderbar.

Nur der Verbrauch + Benzinpreise (Superplus) sind hier das einzig negative.

Zu 1: Ja

2) kann mich über Fahrkomfort nicht beklagen. Ist angenehm und auch für lange Strecke.

3) Bei 140km/h wird der Verbrauch bei 8.0 - max .9.0l sein, je nach Verkehrssituation. Bei 130km/h, nachts, ohne bremsen, kam auch auch unter 8 Liter.

4) Ja, ist ein Nassgetriebe, aber relativ unauffällig. Zumindest das alte. Das neue weiß ich nicht, aber bisher nichts schlimmes darüber gelesen.

5) Das Auto schafft das, danach wird es aber wohl kaum noch einer kaufen.

Da wäre die Anschaffung eines Diesels, eventuell sogar 3.0l V6 oder ähnliches, sinnvoller.

Bei 40tkm pro Jahr würde ich nen Diesel nehmen

Ich würde da auch zu einem Diesel greifen.

Bei Reisegeschwindigkeit von 140km/h ist man mit dem 135kW (beim Leon 4 dann mal etwas mehr) gut bedient, der hat auch so ausreichend Schmalz. Das gesparte Geld kann man dann in Extras ballern die das Leben einfacher machen.

Mit dem Cupra bist du nur mehr am Tanken, ich fühle mich schon mit dem TDI als Dauergast an den Tankstellen der Nation (normalerweise fahre ich 60-70Mm p.a.).

Bei der gestellten Frage des TE's führt kein Weg an einem Diesel vorbei.

Bei VAG bleibt dann eben die Wahl ob der 1.6er oder 2.0.

Wer der Sofware von VW nicht traut (wegen AGR und DPF) kann ja selbst Gegenmaßnahmen einsteuern.

Mit dem 1.6er kann man auch perfekt mit 140km/h reisen. Dauert eben paar Sekunden länger als mit dem 2.0.

Der Verbrauch bleibt dann aber immer noch unter 5l/100km.

Schau mal bei Spritmonitor.de rein.

Siehe meine Signatur.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Seat
  5. Leon
  6. Seat Leon Cupra ST als Langstrecken-Pendelfahrzeug