ForumSeat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Seat
  5. Seat Cordoba: Schlösser frieren ein?

Seat Cordoba: Schlösser frieren ein?

Themenstarteram 19. Oktober 2003 um 15:48

Hi,

ich habe im Winter, wenn es friert (so ab -10 Grad) jeden Morgen das Problem, dass ich keine Tür mehr von meinem Cordoba (BJ. 97) aufbekomme. Die Türdichtungen sind per Glycerin imprägniert und _nicht_ festgefroren. Im Auto arbeitet eine Zentralverriegelung, die auch ordnungsgemäß arbeitet und die "Nippel" aller vier Türen anhebt. Anscheinend? frieren die Schlösser so ein, dass sie Türverschlüsse nicht mehr öffnen?

Ist das möglich oder gibt es noch eine andere Erklärung dafür? Falls es ein Einfrieren sein sollte, sollte ich dann die Schlösser ausbauen, mit Druckluft auspusten, trocknen und dann mit

a.) silikonfreiem mos 40 schmierfett (wasserverdrängend)

b.) graphitpulver

c.) graphitöl

von innen behandeln?

Das Schlösser tauschen möchte ich mir möglichst ersparen, da es laut Seat wohl sehr teuer werden würde...

Würde mich über konstruktives Feedback freuen :)

Tia,

Highend

9 Antworten

Hallo,

das Problem was du anscheinend hast ist, dass die Schlösser der Fahrer- und Beifahrerseite immer zufrieren.

Es gibt bei diesen Schlössern normalerweise eine Art veriegelung im Schlitz der Schlösser. Scheisse wie soll ich dir das erklären. Dieses Veriegelungsplätchen drückt sich zur Seite weg wenn du den Schlüssel einführst und verschliesst das Schloss wieder wenn du den Schlüsssel rausziehst. Wenn deine nicht mehr funktionieren kannst du in den Schlitz des Schlosses reinsehen. Normalerweise kannst du das nicht und siehst ein kleines Plätchen was das hineingucken verhindert.

Dieses Veriegelungsplätchen wird bei dir defekt sein ist aber weiter nicht schlimm. Geh einfach mit normalem Türschlossenteiser an die ganze Sache. Sprüh ein wenig in den Schlitz des Schlosses. Danach holst du dir Tefflonspray und sprühst das da rein. Das verhindert das erneute vereisen des Schlosses. SOllte helfen hat es jedenfalls beim meinem Cordoba Bj. 96 gemacht.

Themenstarteram 20. Oktober 2003 um 19:39

Hi,

sorry, deiner Begründung kann ich nicht ganz folgen. Ich kann zu diesem Zeitpunkt _keine_ der Türen mehr öffnen, also auch die hinteren Türen gehen dann nicht mehr auf. Diese haben aber logischerweise kein Plättchen im Schloss, da sie ja kein von aussen zugängliches Schloss haben. Und ich kann ja auch problemlos mit dem Schlüssel ins Schloss und die Zentralverriegelung auslösen (ob das Plättchen dann "zurückschnappt", konnte ich mangels Kältekammer bisher noch nicht nachvollziehen :) ), von daher kann ich mir nicht vorstellen, dass Enteiser was bringen soll.

Hat jemand sonst noch einen Erklärungsansatz und was ich am besten gegen dieses Symptom tun sollte?

Danke und Gruß,

Highend

OK Sorry ich hab einen 2türer. Bei mir war das Problem mit dem Plättchen. Sah so wie du es beschrieben hast genau so aus wie bei mir.

Ich würde es an deiner Stelle aber trotzdem mal mit teflon spray versuchen das zeug ist sau geil und vielleicht klappt es ja. Ein versuch ist es trotzdem wert.

Es wird irgendwo aber wasser ins schloss laufen das bei minus graden gefriert.

Fährst du mit deinem Auto immer in ne waschstrasse ???

Hallo,

Ich habe das Problem erst heute früh gehabt (Cordoba BJ94), kaum sind ein paar Grad unter null gehen die Türen nicht mehr auf.

Ich habe keine ZV - also bleiben die hinten ja sowieso zu :(

Zum Glück ging die Beifahrerseite auf.

Das Schloß läßt sich einwandfrei schließen - Nippel geht hoch. Der Türöffner innen hat irgendwie gar kein Widerstand und von innen aufdrücken geht auch nicht.

Beim Golf3 gibt es das selbe Problem auch oft - siehe Forum.

Ist wohl das Gestänge "eingefroren"?

Türverkleidung auf - Gestänge trocknen und einfetten soll eventuell helfen.

 

Vielleicht hat das ja schon mal jemand gemacht und kann berichten ob das geht und mit welchem Mittel.

Ich habe Bedenken mit dem Einfetten mit einfachem Fett - wird auch bloß zäh wenn es kalt ist.

mfg

Mirko

Themenstarteram 23. Oktober 2003 um 19:06

@hubbeldubbel

danke erstmal für deine antwort. sie erscheint mir logischer als das einfrieren der schlösser :)

ich habe die gleichen symptome, der türöffnungshebel hat 0 widerstand, wenn man versucht von aussen die tür zu öffnen. und wenn ich dann doch mal von einer der hinteren türen reingelassen wurde, dann bekomme ich die übrigen türen auch von innen nicht auf.

mh. ich frag mich gerade nur, wie ich die blöde fensterkurbel hinten von der verkleidung abbekommen soll ;) die weigert sich standhaft. gibts da nen bestimmten trick für?

danke und gruß,

highend

Antwort

 

Hy

Die Fensterkurbeln bekommst du ganz einfach ab, indem du den Ring, welcher sich zwischen Kurbel und Türverkleidung befindt, nach außen drückst.

Das Problem der einfrierenden schlößer, liegt an Folgendem.

Das Schmiermittel, welches Seat bei er Herstellung der schlößer benutzt hat, ist nicht kälteresistent. Das bedeutet das bei zunehmender Kälte, das Schmiermittel immer zäher wird und der entriegelungsmechanismus nicht mehr auslößt. Zusätzlich ist der Mechanismuß durch eine unzureichende abdichtung verdreckt.

Ich könnte jezt noch erklären, warum du keinen wiederstand, im schlöß hast, aber das würde zu lange dauern.

 

Problemlösung.

Es hilft NICHT irgendwelche mittel in das Schlöß zu sprühen. Das macht es nur schlimmer!!!

 

1. Eine möglichkeit, besteht darin, das Schlöß auszubauen und es in ein Ultraschalbad zu legen.

Da das die meißten nicht haben, besteht auch die möglichkeit, das schlöß einige Stunden in Alkohol (Ethanol) einzulegen, und dabei das schloß zu bewegen. Danach mit Alkohol ausspülen und trocknen lassen.

Danach mit einem auf Teflon basierendem Schmiermittel einsprühen und einbauen.

Die andere Möglichkeit, Schlicht und ergreifend, ein neues Schlöß(nur Fahrertür)

zu kaufen. Sollte nicht mehr als ca. 80€ kosten. (Ohne Einbau)

mfg Spawn

Hallo!

Habe bei meinem 110PS TDI - Cordoba (4Türer) das gleiche Problem bei den Vordertüren.

Türöffnungshebel hat 0 Wiederstand. Hauptsächlich bei der Fahrertür, manchmal auch bei der Beifahrertür (selten!).

Werde mal versuchen, den Innenraum trocken zu legen, wird aber wenig bringen, da durch die Temperaturunterschiede (innen/außen) sich sofort wieder Feuchtigkeit bilden wird.

Vielleicht findet sich noch jemand der dieses LÄSTIGE Problem einfach und dauerhaft beseitigt hat.

mfg

Seatianer

einfrieren der türschlösser

 

kann mich demselben Problem nur anschließen, bie meinem Cordi Vario SXE hab ich jeden Winter die selbe Scheiße... (verzeiht den Ausdruck)

Wenn man mal von der Lösung eines Utraschallbades (was das auch immer sein mag) absieht, kann ich folgendes Empfehlen: Mit eingeschalteter Heizung und Klimaanlage und vollem Gebläse ein Weilchen fahren um den Innenraum regelrecht auszutrocknen, dann steigt für den nächsten Morgen die Resistenz gegen das Zufrieren (d.h. das man irgendwie reingekommen ist natürlich...)

greetz cisco

Türschlösser

 

Morsche!-seit ewig mal wieder reingeschaut!:-)Richtig,das Einfrieren liegt nicht am Schließzylinder,sondern am Schloß selbst.Eine "schnelle" Lösung für das Problem ist:-Tür öffnen (wenns geht:-),die schwarzen Plasteverschlußdekel am Schloß entfernen-mit Luft ordentlich in die Öffnungen und auch in den "Einrastmechanismus" blasen-mit Fön trocknen-Schloß mit Kühlerfrostschutz "einweichen" (blank!).Am besten eignet sich für den Hausgebrauch ne Plasteflasche mit Schlauch vorne drauf,so daß man bischen spritzen kann!:-).Es sollte mindestens ein halbe Liter pro Schloß "verspritzt" werden (muß aus der Tür unten rauslaufen-einfach auffangen und weiterverwenden)Wie gesagt,zu den Löchern und dem "Einrastmechanismus"!Damit solltet ihr erstmal ne zeitlang Ruhe haben...-ne dauerhafte Lösung bringt nur Ausbauen,Reinigen,Trocknen und Fetten! Viel Spaß+Gruß T.

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Seat
  5. Seat Cordoba: Schlösser frieren ein?