ForumSeat
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Seat
  5. Seat Altea XL 1.2 TSi Ecomotive

Seat Altea XL 1.2 TSi Ecomotive

Seat
Themenstarteram 28. Dezember 2010 um 21:44

Hallo all ihr erfahrenen Seat-Spezialisten!

Ich spiele ensthaft mit dem Gedanken, mir einen Neuwagen zu kaufen.

Und zwar soll er folgende Extras enthalten:

-Tempomat

- ESP

- ESR

- TCS

- ABS

- EBV

- HBA

- HCC

- Multifunktionslenkrad

- Klimaanlage

- Alu-Räder

- Radio/CD

- Winterpaket

und das alles zum Schnäppchenpreis von ca. 16.500 €

Besonders begeistert mich der Motor, der sogar im Audi A3 verbaut ist.

Gibt es bei dem Fahrzeug irgenetwas zu beachten? (Bin bisher nur Japaner und Passat gefahren)

Gruß

stoitschkov

Ähnliche Themen
29 Antworten

Wat soll der alles haben? Sofort einschläfern, sofort. Glaub mir, der kann nicht überleben!!!

 

Spaß beiseite, gibt mir mal für deine Abkz. die Erläuterungen, sonst kann ich dir nicht helfen! ;)

LG Fried

Themenstarteram 29. Dezember 2010 um 22:01

Gerne:

ESP = Elektronisches Stabilitäts Programm

ESR = Elektronische Schlupf Reduzierung

TCS = Traktions Controll System

ABS = Anti Blockier System

EBV = Elektronische Bremskraft Verteilung

HBA = Hydraulischer Brems Assistent

HCC = Berganfahrassistent

Das Erstaunliche ist ja, dass man all die elektonischen Helferlein für relativ schmales Geld in diese Kiste packen lassen kann.

Aber eigentlich ging's mir darum, dass Ihr mir Eure Erfahrungen mit Seat, Altea XL, oder 1.2 TSi mitteilt, oder ob ich sicherheitshalber wieder zum Japaner greifen soll (Mitsubishi ASX).

Gruß

stoitschkov

Hi,

naja diese ganzen elektrischen Spielereien sind heute eigentlich standart und mehr oder weniger alle ins ESP integriert bzw. reinprogrammiert.

Der Motor ist noch ziemlich neu und daher fehlen langzeiterfahrungen. Allerdings hat VW inzwischen ja schon etwas Erfahrung mit Turbomotoren und der 1,2 ist von seine Grundkonstruktion her eigentlich recht einfach (2Ventiler z.B.)

Es muß dir aber klar sein das der Motor im großen und schweren Altea ganz schön ackern muß.

Würde auf jeden Fall ne Probefahrt machen ob euch die Leistung ausreicht,vor allem wenn der Wagen vollbeladen ist.

Außerdem ist der Altea inzwischen recht alt und wird bald einen Nachfolger bekommen,spielt aber eigentlich nur eine Rolle wenn ihr den Wagen bald wieder verkaufen wollt.

Dafür kann man davon ausgehen das der Wagen sehr ausgereift ist hat ja auch vorteile.

Ob ein heutiger Japanier deutlich zuverlässiger oder solider ist bezweifle ich stark. Moderne Auto´s sind so vollgestopft mit technik,da kann immer mal was kaput gehen egal bei welchen Hersteller. Gleichzeitig spüren alle Hersteller den kostendruck und sparen wo es nur geht.

Ich empfehle dir ne Probefahrt mit beiden Fahrzeugen und dann laß das bauchgefühl entscheiden.

Gruß Tobias

Hi,

ich fahre seit insgesamt ueber 18 Jahren PKW.

Vor gut 6 Jahren habe ich mich fuer ein Fahrzeug entschieden, welches mit sehr viel Elektronik ausgestattet war.

Der Wagen (Volvo V50) war wirklich genial, aber im Endeffekt war es das erste Fahrzeug in meiner ganzen Fahrpraxis, welches aufgrund Elektronik-Probleme "haeufiger" in der Werkstatt gewesen ist, als meine bisherigen Fahrzeuge (ich fahre im Jahr insgesamt 70-80TKM verteilt auf mehrere Fahrzeuge). Problem ist naemlich, dass man bei den neuen Autos kaum noch etwas in Eigenregie machen kann, wenn's um Elektronik geht. Beim Volvo hatte ich bspw. einen Kabelbruch im CAN-Bus usw. Da kann man nicht also viel reissen ;(

Deshalb waere grundsaetzlich zu ueberlegen, ob man so viele Fehlerquellen sich einpflanzen laesst ... unabhaengig davon, ob es sinnvolle Helfer sind oder nicht.

Der Volvo musste weg und einer neuer Erstwagen war geplant.

Da dieses Auto als FamilienKutsche (2 KleinKinder) fungieren solle, ich selber meine "Spielzeuge" habe, hat die Frau das Auto ausgesucht.

Ein Kombi war ihr grundsaetzlich zu lang (Einparkhilfe waere zwingends erforderlich gewesen), so dass wir nach etwas Kompakterem gesucht haben. SUV wollten wir nicht, da wir bereits einen "richtigen" Gelaendewagen im Fuhrpark haben.

Mit dem Erstfahrzeug werden etwa 40TKM im Jahr zurueck gelegt.

Ihre Wahl viel auf einen Altea XL.

Ich habe alle Motoren (auch wenn sie nicht im Altea drin waren) Probe gefahren. Bin auch ein ueberzeugter Benzin-Fahrer (nach Moeglichkeit mit AutoGas), aber die "kleinen" downgesizeten Benziner konnten mich nicht ueberzeugen.

Wenn die Fahrzeuge um die Tonne wiegen wuerden, vielleicht, bei diesem Gewicht eher weniger ...

Der 1.6er Diesel war noch okay (habe ich im V70 gefahren - und einen vergleichbaren im Touran), aber die ganzen Benziner (1.2er, 1.4er usw) waren eher etwas zum Cruisen. Der 1.8er Benziner war an sich okay.

Vielleicht bin ich aber auch 5-Zylinder verwoehnt, das kann natuerlich sein ...

Dennoch wuerde ich empfehlen das Fahrzeug mit diesem Motor Probe zu fahren - zum Vergleich den 1.6er Benziner.

(Erwaehnen sollte ich, dass wir auf dem Land wohnen und der Wagen kaum im Stadtverkehr bewegt wird - also ausschliesslich Landstrasse und Autobahn. Fuer die Landstrasse ist ein vernuenftiger Durchzug sehr wichtig, wenn man irgendwelche Landwirte auf ihren Schleppern oder LKW ueberholen muss - da koennen die Downsizer nicht punkten).

Erfahrung mit Seat waere an meiner Stelle nicht repraesentativ, da ich bisher keinen Seat gefahren habe. Seit 10 Wochen haben wir einen Cordoba als Limousine vom Haendler (Leihfahrzeug), aber das ist eher eine Katastrophe ... zuverlaessig (bis auf die Elektrik) ist er schon, aber im Winter mit Schnee sollte ihn man zuhause lassen.

Ansonsten hat mein "StammHaendler" bisher einen sehr kompetenten Eindruck vermittelt. Die Preise scheinen auch okay zu sein.

Den Altea XL hat meine Frau ausgewaehlt, weil er ihr am besten gepasst hat. Ein Touran waere auch noch im Gespraech gewesen, wenn VW die Preise anders gestalten wuerde.

Japaner fahre ich auch sehr gerne, wobei ich nicht der Auffassung bin, dass man einen Altea XL mit einem ASX vergleichen kann.

Vielleicht preislich, ja ... aber alles andere ... Fahrzeugkonzepte, Motorisierungen usw ... geht gar nicht ...

Hatte bereits Nissan, Toyota, Honda im Fuhrpark. Honda fahre ich gerne, da die richtig hochtouring laufen - sind aber eher "Spassmobile" (alter CRX bspw.).

Zuverlaessigkeit - laesst sich schwer sagen - am zuverlaessigsten fand ich bisher bspw. Subaru ... aber da sind wir in einer anderen Preisliga.

Honda (Jazz bspw) hatten wir bis vor ca. 8 Monaten auch noch im Fuhrpark - bis auf die StandardWartungen war nie etwas an dem Wagen gewesen. Er ist bei uns 3 Jahre alt geworden.

Was fuer einen "Aufbau" suchst Du denn?

Bis denne,

-p

Themenstarteram 30. Dezember 2010 um 13:42

Danke für die ausführlichen Darstellungen.

Für mich ist bei einem Fahrzeug Zuverlässigkeit und Langlebigkeit wichtig (siehe mein Passat).

Da ich kaum über 10000 km pro Jahr komme, verbissener Spritsparer und ÖPNV-Fan dazu, brauche ich das Fahrzeug eigentlich nur für 1 x in der Woche Einkaufen, 1 x im Monat Verwandte besuchen, 1 x im Jahr in Urlaub fahren (Skandinavien oder Frankreich).

So gesehen täte es für mich auch locker einen Gebrauchten, aber den XL 1.2 TSi gibt es noch nicht so lange, und die Preise sind genau so hoch wie die neuen Re-Importe.

Mit dem Klein-Huber habe ich kein Problem - vollbesetzt darf ich eh' nur cruisen.

Ich fahre den kurzen Altea mit diesem Motor und bin zufrieden. Der XL ist aber 100kg schwerer. Klar, er wird auch den Berg hochkommen, aber er wird halt auch mehr belastet. Trotzdem wird der 1.2TSI schon anderthalb Jahre im Skoda Yeti eingesetzt, der auch nicht wirklich schnittig ist. Die Fahrer sind es im großen und ganzen auch zufrieden.

Wie schon vorgeschlagen: mach eine Probefahrt und bilde dir eine eigene Meinung, ob der Motor dir reicht. Ansonsten kann ich bestätigen, dass man ein so großes, solides und sehr gut ausgestattetes/ausstattbares Auto bei keiner anderen Marke so günstig bekommt.

Ich denke Ohne EDS und XDS geht bei der Motorleistung gar nix.

Viele Grüße

Joe

am 31. Dezember 2010 um 10:07

es wäre auch mal interessant von welcher ausstattung hier gesprochen wird

reference oder style?

Themenstarteram 31. Dezember 2010 um 13:42

@ GOLFVI009 :

eher style, aber bei Re-Import ist das nicht immer so klar zu trennen. Selbst das Sondermodell "Good Stuff" erfüllt viele Kriterien.

Klar mache ich 'ne Probefahrt. Und klar ist auch, dass beim Autokauf nicht nur die Vernunft sondern auch der Bauch mit entscheiden will. Aber da will ich nicht den gleichen Fehler machen wie vor 20 Jahren als ich meine Frau...

Danke állen für die Unterstützung!

Guten Rutsch!

stoitschkov

Hi,

richtig, bei den Import-Modellen muss man wirklich bis ins kleinste Detail schauen.

Wir haben uns Mitte des Jahres nach einem Skoda Superb Kombi umgeschaut. Als Reimport wirklich interessant, aber man musste alle moeglichen Features extra bestellen ... und die AustattungsVarianten waren miteinander _nicht_ vergleichbar.

Des Weiteren solltest Du in Erfahrung bringen, welche Wartezeiten Du fuer den ReImport haettest.

Wir warten auf unseren bereits seit 11 Wochen - angepeilt waren 8 - beim offiziellen SEAT-Haendler.

Bei dieser JahresFahrleistung koennte man sich ja einen V8 goennen ;) (nur Spass)

Da hast Du ja mit dem Passat richtig Glueck ... meine bisherigen VW-Erfahrungen (Elektronik-voll-gestopfter Modellen) waren/sind nicht so berauschend ;( ... hatte mit meinem 4er Golf bspw. immer wieder irgendwelche Schwierigkeiten - habe ihn nach 6 Monaten wieder verkauft ...

... Golf 2 dagegen (Bj.86) laeuft und laeuft ... (mit LPG).

Viel Erfolg bei Deiner Entscheidung und ebenfalls einen Guten Rutsch,

-p

Wir haben als Firmenwagen den 1.4 TSI mit 125(?) PS, den Motor würde ich weiter empfehlen, bis 100 Km/h ist er relativ elastisch und man kommt sich nicht vor wie ein Verkehrshindernis ;-)

Du solltest auf jeden fall den 1.2TSI UND den 1.4TSI einem subjektiven Vergleich unterziehen.

Der 1.2TSI ist ein eher schwacher Motor, je nachdem welche Fahrweise man an den Tag legt kann man u.U. mit dem 1.4er sogar guenstiger fahren, da dieser bei gleicher Belastung einfach nicht so stark gefordert wird wie der 1.2 Bspw Autobahn bei 120-140

Dazu kommt, das wenn du einen Ecomotive willst die Gänge SEHR, SEEEEHHHHR lang sind, was nochmal Leistung rausnimmt

Der 1.2er ist vergleichbar mit dem alten 1.6

- ähnliche Leistung aber etwas spritziger/agiler

- man merkt ihm aber an das er auf dem letzten Loch pfeift (hochgezüchtet ist - sicher auch net so lange hält)

- dafür deutlich weniger Verbauch

- muss hochgedreht werden um voran zu kommen

- angegeben Werksverbrauch wirste im Gegensatz zum ebenfalls neuen 1.6TDI CR Eco NIE erreichen, es sei denn du schiebst das Auto 25 von 100km :P

- stelle dich bei sparsam(st)er fahrweise in der Stadt auf rund 7l ein

Der 1.4TSI hingegen ist deutlich kräftiger und im Verbrauch nicht wirklich schlechter, in der Stadt vlt sogar ebenbürdig

Auffer Autobahn vlt 0,5l mehr, das aber mit mehr emotionen :D

Das kommt natuerlich auf den Fahrer an...

Deswegen AUF JEDEN FALL Probefahren. GEh zum nächsten Seathändler und "heuchle Interesse" (spielt dabei auch garnet mal ne Rolle ob du nu nen XL oder nen normalen Probe fährst - wichtig ist nur der Vergleich)

 

Zum Altea XL selbst:

- guenstig

- nicht ganz so geräumig und durchdacht wie die Konkurenz von VW (Touran)

- dritte Sitzbank ist eher zum Spass :) (gibts die Notbank ueberhaupt noch?)

- sehr gelungenes Auto und vor allem Kompromiss da gute Quallität von VW zum Preis eines Spaniers

- Innenraum ist natuerlich nicht ganz so hochwertig wie bei VW oder gar Audi

 

Von nem Asiatischen Auto rate ich (persönlich) dir eher ab, aba ich bin zugegebener maßen kein besonderer Freund dieser Autos - bis auf wenige Ausnahmen einfach net so mein Geschmack - deswegen kann ich dazu net viel sagen

Themenstarteram 8. Januar 2011 um 17:09

Danke Dr. Oetzi für die vielen Infos und Tipps, die ich gerne beherzigen werde!!

Der 1.2 TSi verführt ja geradezu zu dem Glauben, dass man 1000de Kilometer mit einer Tankfüllung fahren kann.

Was die Japaner betrifft bin ich aber nicht ganz deiner Meinung, weil ich schon einen Mitsubishi Lancer Kombi gefahren habe: Sehr leicht, sehr sparsam, gute Qualität, sehr langlebig (wenn mir nicht so ein Depp in die Seite gefahren wäre).

am 8. Januar 2011 um 17:39

Dr. OeTzi, deine Kenntnis der Materie ist nicht weit her:

Zitat:

Original geschrieben von Dr.OeTzi

Dazu kommt, das wenn du einen Ecomotive willst die Gänge SEHR, SEEEEHHHHR lang sind, was nochmal Leistung rausnimmt

Der 1.2TSI und der 1.4TSI sind identisch übersetzt. Das Ecomotive-Label hat der deutsche 1.2TSI nur wegen Start-Stopp. Deine Aussage bezieht sich sicher auf die üblichen Diesel-Ecomotive/-Bluemotion/-Greenline.

Zitat:

Original geschrieben von Dr.OeTzi

Der 1.4TSI hingegen ist deutlich kräftiger und im Verbrauch nicht wirklich schlechter, in der Stadt vlt sogar ebenbürdig

Ignorieren wir mal das Start-Stopp, was beim deutschen 1.2TSI serienmäßig ist, um einen realistischeren Vergleich zu bekommen: wie erklärst du dir dann, dass der Normverbrauch in der Stadt für den 1.2TSI um 1l/100km (!) geringer ist als für den 1.4TSI (Quelle: seat.at)?

Zitat:

Original geschrieben von Dr.OeTzi

- dritte Sitzbank ist eher zum Spass :) (gibts die Notbank ueberhaupt noch?)

So viel ich weiß, gab es beim Altea XL nie eine dritte Bank.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Seat
  5. Seat Altea XL 1.2 TSi Ecomotive