ForumS-Klasse
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. Schwammiges Fahrverhalten und leichtes Poltern bei kurzen Stößen

Schwammiges Fahrverhalten und leichtes Poltern bei kurzen Stößen

Mercedes S-Klasse W220
Themenstarteram 25. April 2021 um 12:07

Hallo Ihr Lieben,

leider muss ich mich mal wieder an eurer Erfahrung laben, da seit 3 Monaten ein leichtes Poltern bei langsamer Fahrt und kurzen Unebenheiten zu hören ist. Ich bin bereits bei 3 Werkstätten gewesen , einmal Mercedes (keine NL) und zweimal Freie, und alle haben das Fahrwerk überprüft und keine Auffälligkeiten entdeckt. Wie sie den Test durchgeführt haben, ist mir Aufgrund der Corona-Bestimmungen leider nicht bekannt.

BJ 2003, 230000km, M113-966 E50, 4-matic

Seit neuestem habe ich den Eindruck "Popometer", dass das Fahrzeug schwammiger fährt, dies zeigt sich z.B. bei einer heftigen Lenkbewegung bei 120km/H durch "einmaliges nachwippen". Auch ist die Spurtreue nicht mehr gegeben, wie von mir in der Vergangenheit gewohnt, schwer zu beschreiben da das Lenkrad führungslos stabil bleibt, aber das Heck jeder auch nicht vorhandener Spurrille folgt. Stellt man die Dämpfer auf Sport, so wird es besser, aber immernoch vorhanden.

Wie lange die hinteren Dämpfer schon ihren Dienst verrichten kann ich nicht sagen, Die Vorderachse sieht gut aus und die vorderen Dämpfer wurden vor ca. 25000km erneuert.

Zuletzt kamen hinten neue Pirelli auf die originalen 17Zoll Felgen, ob da ein Zusammenhang besteht kann ich nicht sagen, auch wurden die Bremsen komplett erneuert (ATE, soweit mir bekannt).

Frage: Haben uns eine neue freie Werkstatt gesucht, mit ausgezeichneten Empfehlungen in Punkto Oldtimer-Lackierung und Instandsetzung, und würden vorab gerne dem Mechaniker soviele Informationen geben wollen als möglich.

Möchte unser Geld nicht unnötig versenken und deshalb kommt erstmal eine NL nicht in Frage und selbst daran arbeiten, funktioniert mangels Wissen und Werkzeug auch nicht.

Vielen Dank an alle und Sonnige Grüße

Christina

Ähnliche Themen
73 Antworten

Da suchst die Nadel im Heuhaufen online. Von wo kommt das poltern? Nach wippen kenn ich nur von undichte Dämpfer bei Boden Wellen. Bei mir waren nach 200.000km die achsträger Lager hinten hin da wandert die Achse auch leicht hin und her.

@mspeugeot

Schau dir das mal an. Ich habe gestern die Zugstreben und die „Hufeisen“ getauscht. Ein Unterschied wie Tag und Nacht. Und kostet nicht viel

https://www.motor-talk.de/.../...rlenker-poltert-minimal-t7083682.html

Themenstarteram 25. April 2021 um 13:10

Danke dir @Bamberger_1, daran denke ich auf jeden Fall, am besten beidseitig, allerdings kann ich mir nicht vorstellen das das fahrverhalten dadurch erklärt werden kann.

Mache gleich morgen einen Termin für die zugstreben.

Zitat:

@mspeugeot schrieb am 25. April 2021 um 12:07:37 Uhr:

...Auch ist die Spurtreue nicht mehr gegeben, wie von mir in der Vergangenheit gewohnt, schwer zu beschreiben da das Lenkrad führungslos stabil bleibt, aber das Heck jeder auch nicht vorhandener Spurrille folgt. ...

Da würde ich verstärkt auf die HA schauen.

Du bist doch DIY ziemlich fit. Der Austausch der beiden Komponenten ist kein Hexenwerk. Mit dem richtigen Werkzeug in einer guten Stunde je Seite auch ohne Bühne leicht zu schaffen. Die Teile von Lemförder oder ähnlich, kosten ca. 250€. Bei MB kostet der Spaß etwa 2.000€, weil die für die (gleichen) Teile schon an die 1.000€ nehmen. Wichtiger als die Zugstreben sind die „Hufeisen“, das Zeug kann man beides nicht testen. Aber wenn die raus sind merkt man wie labbrig das alles ist.

Meine Kiste mit 299.000km, fährt wieder wie auf einem neuen „Fundament“, fest, satt, stabil, geräuschlos, ohne schlackern, poltern oder sonstige Geräusche. Ich habe vorher die Radlager, die Koppelstangen zum Torsionsstab und die Spurstangen gemacht, alles ohne durchschlagenden Erfolg. Aber seit gestern, EIN TRAUM. Auch der Geradeauslauf und die Stabilität beim scharfen Bremsen aus 100kmh, kein Vergleich!!!!

@mspeugeot

Themenstarteram 25. April 2021 um 13:47

@Bamberger_1 ,danke für die Blumen, werde mir die Sache im wis mal zu Gemüte führen.

Also zugstreben und Hufeisen beidseitig von lemforder. Richtig? Wird noch etwas gebraucht? Möchte das er bald wieder auf der Straße ist, der Zweitwagen ist ein logan mcv, denke da muss ich nicht mehr zu sagen.

Werkzeugleiste:

Hufeisen:

zwei lange, gerade (ohne Kröpfung) 16-er Ringschlüssel (30-40 cm) Ratsche geht nicht, zu wenig Platz

Einen guten Abdrücker für das Kugelgelenk.

Eine 10-er Ratsche für die Niveausensorstange

Die langen Schrauben kann man wieder verwenden und nimmt Schraubensicherung fest oder sehr fest

Zugstreben:

Zwei 21-er Ringschlüssel (ohne Kröpfung, 15 Grad Winkel geht) möglichst lang, evt. mit Verlängerung

Einen 22-er Ringschlüssel oder Ratsche für das Kugelgelenk

Einen guten Abdrücker für das Kugelgelenk

Auch hier kann man die langen Schrauben und Muttern wieder verwenden, mit Schraubensicherung

10-er und 8-er Ratsche für die vordere Unterbodenverkleidung

Ich habe die Zugstreben von Lemförder, die Hufeisen von MOOG genommen. Gibt es aber auch von Lemförder. Günstig und superschnell zu bekommen bei www.motointegrator.de

@mspeugeot

Hallo Christina,

ich zitiere mal meinen Beitrag von 2012:

Zitat:

@RuedigerV8 schrieb am 2. Juni 2012 um 10:30:34 Uhr:

Letztes Jahr hatte ich bei 250.000 km nach einer Airmatic-Undichtigkeit vorn rechts schon die vorderen Airmatic-Federbeine tauschen lassen.

Die Dämpfung war danach spürbar besser, außerdem hörten die Poltergeräusche aus dem Bereich der Vorderache auf.

Hinten hatte ich noch gezögert, da die Federbeine noch dicht waren.

Inzwiwschen hatte aber die Dämpferleistung doch deutlich nachgelassen.

Poltern bei Fahrbahnunebenheiten, Nachschwingen, leichtes Versetzen und ein übles Knarzen/Quietschen (von den unteren Federbeinaufnahmen), das zuletzt auch während der Fahrt im Wagen zu hören war (anfangs nur bei geöffneter Scheibe), waren doch deutliche Anzeichen für mich, hier im Rahmen des Assysts bei 272.000 km einen Tausch vornehmen zu lassen.

Vorne habe ich 2300 € (25 AW) bezahlt, hinten ca. 2750 € (50 AW).

Das als kleiner Hinweis für diejenigen, die sich einen W220 für 5000 € kaufen. Auf diesen Austausch sollte man sich beim W220 zwischen 200.000 und 300.000 km einstellen.

Mein Wagen fährt dafür jetzt aber wohl auch so wie bei der Auslieferung.

Der Austausch bewirkt ein komfortableres und vor allem auch sichereres Fahrverhalten, das ich noch ein paar Jahre genießen möchte.

 

In diesem Zusammenhang verweise ich nochmals darauf, daß Airmatic-Federbeine auf einem Stoßdämpfer-Prüfstand nicht getestet werden können, auch wenn immer mal wieder entsprechende Prüfprotokolle erstellt werden: Klick hier!

Am besten eignen sich dafür die eigenen Sinne/der eigene "Popometer".

Deine Fehlerbeschreibung deckt sich ziemlich genau mit meiner.

Da die Dämpferkomponenten wie bei anderen Fahrzeugen ohne Airmatic verschleißen, gehe ich aufgrund des Alters und der Laufleistung davon aus, dass Du neue Airmatic-Federbeine benötigst.

Die sollten von Bilstein sein. Bilstein stellt sie für MB her.

Es gibt auch ein Video von Bilstein zum Einbau, das kann man auf einer Bühne leicht selber machen.

Damit wird es deutlich günstiger als die von mir schon 2012 bezahlten 2750 € bei MB (heute sicher noch deutlich teurer): Klick hier!

Ich verweise auf den Link im obigen zitierten Beitrag, dass Du Dir den Weg zu einem Stoßdämpferprüfstand sparen kannst.

Hier aber noch eine einfache Prüfung der Dämpfer aus den FAQ: Klick hier, dauert etwas.

 

Wie schnell Fahrwerkskomponenten verschleißen, dürfte übrigens auch stark davon abhängen, wo man wohnt, bzw. fährt.

Hier bei uns im Ruhrgebiet sind die Straßen wirklich in einem extrem schlechten Zustand, selbst die Autobahnen.

Extreme Schaglöcher, herausstehende oder eingesunkene Kanaldeckel, Straßenbahnschienen, Absenkungen (z. B. durch Bergbau) sind hier der Normalfall.

Von daher kann ich mir gut vorstellen, dass man in Gegenden mit einer nicht völlig desolaten Infrastruktur deutlich länger mit dem Austausch von Fahrwerkskomponenten warten kann, weil die Beanspruchung erheblich niedriger ist.

 

lg Rüdiger :)

@RuedigerV8 widerspreche dir ungern, aber bezüglich Fahrwerk habe ich schon einiges erfahren (im wahrsten Sinne des Wortes) und immer wieder wurden die Federbeine ins Spiel gebracht. Natürlich werden auch die einer Alterung unterliegen, aber m. E. nach nicht mit diesen Symptomen. Der Tausch der beiden genannten Komponenten war so eine entscheidende Verbesserung bzw. das Verschwinden der Symptome, dass so gar meine Frau, die technisch k.A. hat das nach dem ersten Kilometer sofort registriert hat.

Themenstarteram 25. April 2021 um 14:34

Jetzt bin ich verwirrt.

@RuedigerV8 Ein Knarzen hinten hab ich auch, nur wenn eine entlastung ,z.B. aussteigen, autritt. Auch wurde das bei der Werkstatt (macht fast ausschließlich Mercedes) bemängelt- Antwort: Alles gut.

An die dachte ich als erstes und ich bin Pragmatisch eingestellt, eine S-Klasse ja aber auch "nur" ein Fortbewegungsmittel, wenngleich ein sehr schönes.

Die Achse neu lagern und! neue Dämpfer zeitgleich, da kommt dann doch der Gedanke an einen Wechsel. Verteilt auf 2 Jahre-> schon wieder was......egal ist es wert. Ihr versteht mich ? Schließlich kommen dann noch die ständigen Kleinigkeiten, die in Summe nochmal 2 Dämpfern entsprechen.

Zitat:

@Bamberger_1 schrieb am 25. April 2021 um 14:22:55 Uhr:

@RuedigerV8 widerspreche dir ungern, aber bezüglich Fahrwerk habe ich schon einiges erfahren (im wahrsten Sinne des Wortes) und immer wieder wurden die Federbeine ins Spiel gebracht. Natürlich werden auch die einer Alterung unterliegen, aber m. E. nach nicht mit diesen Symptomen. Der Tausch der beiden genannten Komponenten war so eine entscheidende Verbesserung bzw. das Verschwinden der Symptome, dass so gar meine Frau, die technisch k.A. hat das nach dem ersten Kilometer sofort registriert hat.

Ich sehe das Forum, in dem wir uns austauschen und ergänzen wie eine Art Brainstorming an.

Deshalb können wir durchaus mal verschiedener Meinung sein.

Ich sehe das Problem vor allem an der Hinterachse, während Du Komponenten der Vorderachse getauscht hast.

Die Geräusche sind für mich eher "Beiwerk", entscheidend ist das Fahrverhalten:

Zitat:

Seit neuestem habe ich den Eindruck "Popometer", dass das Fahrzeug schwammiger fährt, dies zeigt sich z.B. bei einer heftigen Lenkbewegung bei 120km/H durch "einmaliges nachwippen". Auch ist die Spurtreue nicht mehr gegeben, wie von mir in der Vergangenheit gewohnt, schwer zu beschreiben da das Lenkrad führungslos stabil bleibt, aber das Heck jeder auch nicht vorhandener Spurrille folgt. Stellt man die Dämpfer auf Sport, so wird es besser, aber immernoch vorhanden.

Wie lange die hinteren Dämpfer schon ihren Dienst verrichten kann ich nicht sagen, Die Vorderachse sieht gut aus und die vorderen Dämpfer wurden vor ca. 25000km erneuert.

Die vorderen Federbeine scheiden also aus.

Meine Fehlerbeschreibung:

Zitat:

Inzwiwschen hatte aber die Dämpferleistung doch deutlich nachgelassen.

Poltern bei Fahrbahnunebenheiten, Nachschwingen, leichtes Versetzen und ein übles Knarzen/Quietschen (von den unteren Federbeinaufnahmen)

Dass das Verhalten auf Sport besser wird, spricht ebenfalls für nachlassende Dämpfer.

Das ist generell ein Verhalten, wie ich es von früheren Autos ohne Airmatic kenne.

 

lg Rüdiger :)

Das Knarzen hinten beim Aussteigen kann sein, wenn du die Feststellbremse drin hast. Die Federbeine knarzen eigentlich nicht.

@mspeugeot

@RuedigerV8

Nix für ungut :-))).

Zitat:

@mspeugeot schrieb am 25. April 2021 um 14:34:54 Uhr:

Jetzt bin ich verwirrt.

@RuedigerV8 Ein Knarzen hinten hab ich auch, nur wenn eine entlastung ,z.B. aussteigen, autritt. Auch wurde das bei der Werkstatt (macht fast ausschließlich Mercedes) bemängelt- Antwort: Alles gut.

Mach doch einfach mal den Wipp-Test, den ich oben verlinkt habe.

Zitat:

An die dachte ich als erstes und ich bin Pragmatisch eingestellt, eine S-Klasse ja aber auch "nur" ein Fortbewegungsmittel, wenngleich ein sehr schönes.

Die Achse neu lagern und! neue Dämpfer zeitgleich, da kommt dann doch der Gedanke an einen Wechsel. Verteilt auf 2 Jahre-> schon wieder was......egal ist es wert. Ihr versteht mich ? Schließlich kommen dann noch die ständigen Kleinigkeiten, die in Summe nochmal 2 Dämpfern entsprechen.

Wenn ich irgendwann mal Zeit finden sollte, werde ich mal meinen Bericht zum W220 vervollständigen, derzeit endet er noch bei 8 Jahren,es fehlen also noch 3,5 Jahre (unter anderem 3600 € für eine erneuerte Automatik): Klick hier!

Da kommen also immer mal teure Reparaturen.

Z. B. Querlenker vorn.

Die gibts für den 4MATIC nur original von MB, also muss man 2000 €+ rechnen, ca. alle 150.000 bis 200.000 km.

Auch die vordere Kardanwelle scheint beim 4MATIC sehr oft Probleme zu machen, hatte ich beim W220, bei meinem V220 wurde sie bereits vom Vorbesitzer getauscht, auch Richtung 2000 €.

Wenn Du Glück hast, kommt das Knarzen hinten nur von den unteren Federbeinaufnahmen.

Bei mir hat das nach dem Federbeintausch noch nicht aufgehört, es mussten noch die "äußeren Lager- Traggelenke (beide) für Federlenker der Hinterachse erneuert werden, dann war endlich Ruhe.

Preis war 2012 259,99 € bei MB.

 

lg Rüdiger :)

Themenstarteram 25. April 2021 um 15:05

Zitat:

@Bamberger_1 schrieb am 25. April 2021 um 14:58:10 Uhr:

Das Knarzen hinten beim Aussteigen kann sein, wenn du die Feststellbremse drin hast. Die Federbeine knarzen eigentlich nicht.

@mspeugeot

@RuedigerV8

Nix für ungut :-))).

Sehe ich ähnlich und deshalb war mein erster Gedanke an fehlende gelenkschmierung. Ergo doch die fahrwerksteile tauschen.

Ich werde morgen versuchen das Thema mit der Werkstatt zu erörtern und gebe Bescheid.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. S-Klasse & CL
  6. S-Klasse
  7. Schwammiges Fahrverhalten und leichtes Poltern bei kurzen Stößen