ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Schwammiger Bremspunkt, schlechte Bremsleistung (HBZ, BKV defekt?)

Schwammiger Bremspunkt, schlechte Bremsleistung (HBZ, BKV defekt?)

Mein Audi A3 1.8T von 97 macht mir beim Thema Bremsen Probleme.

Der Bremspunkt ist der weich und allgemein ist die Bremsleistung nicht besonders gut.

Habe deswegen auch schon gemacht:

-Bremsflüssigkeitswechsel/Entlüften

-Neue Bremsen vorne (Brembo Max/ATE Ceramic)

-Neue Bremsen hinten (Brembo/Brembo)

-Neue Bremsleitungen/-schläuche hinten

-Neue Bremssättel hinten (wegen schlechtem Zustand)

-Zur Sicherheit drei Mal entlüftet

Danach ist es zwar besser geworden, aber nicht zufriedenstellend. Letztens bin ich dann einen anderen A3 gefahren und da war der Bremspunkt viel direkter und insgesamt bremste dieser auch besser. Dabei hat er nur die 256mm Anlage (ich 288mm) und standart Beläge/Scheiben, die auch nicht in einem super Zustand waren.

Das Einzige was mir jetzt noch einfallen würde, wäre der Hauptbremszylinder oder der Bremskraftverstärker.

Nur da habe ich keine Ahnung, wie man sich halbwegs sicher sein kann, dass diese auch wirklich defekt sind. Ist ja nicht gerade günstig.

Habt ihr da Tips?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Schreckschraubaer

Beklagt sich über Bremsprobleme und baut Altteile ein. Wie geil ist das denn? :rolleyes:

Liest nur zur Haelfte mit, versteht satte 10% davon und regt sich kuenstlich auf...

Wie geil ist das denn? :p

 

Pete

74 weitere Antworten
Ähnliche Themen
74 Antworten

War das eigentlich schon immer so, oder ist das Problem irgendwann gekommen? Es kann durchaus sein, dass das gewissermaßen normal ist, und du dich einfach daran störst wie sich das Auto anfühlt.. Solche beschreibungen wie "schwammig" sind doch recht subjektiv.

Aber egal, wenn wirklich was kaputt ist, bleibt ja eigentlich nur noch der HBZ. Dass das Pedal bei abgestelltem Motor und Pumpen hart wird ist zwar eigentlich ein Indiz dafür dass er OK ist, aber was hilfts ..

Wenn du hinten Bremstrommeln hättest, hätt ich gesagt dass die Nachstellung nicht funktioniert. Aber bei Scheibenbremsen sollte das ja nicht möglich sein.

HBZ Teilenummern:

Mit ESP: 1J1614019A

Ohne ESP: 1J1614019

Zumindest den ESP-losen kriegst du für noch recht humane 70€ von TRW: http://www.pkwteile.de/trw/2209241

 

Gruß

Themenstarteram 3. April 2014 um 11:15

Also in meinem Besitz (2 Jahre) war es schon immer so. Ich dachte schon damals, dass die Bremse nicht der Knaller ist.

Dann bin ich vor ein paar Monaten einen anderen A3 gefahren, sogar mit kleinerer Bremse. Und das war vom Druckpunkt und Ansprechverhalten was gaaaanz anderes.

Dann noch zweimal einen Golf 4 (gerade nochmal geschaut, beide haben die gleichen Komponenten wie HBZ und BKV). Ich bin zwar nur Schrittgeschwindigkeit gefahren, aber ich war die ganze Zeit nur am Nicken, weil ich meine schwammige Bremse gewöhnt bin und daher nicht mehr richtig dosieren kann.

Wenn ich wüsste, dass es der HBZ ist, würde ich sofort einen neuen bestellen, aber ich habe schon so viel Geld für die Bremsanlage ausgegeben, ohne Besserung zu erhalten. Ich wäre da gerne halbwegs sicher, dass es auch wirklich der HBZ ist.

Das was verleihnicks schrieb wäre natürlich schöner, nur hätte ich da keine Ahnung, ob man den überhaupt auseinander nehmen kann. Und falls es dann doch nicht das Problem ist, wäre die ganze Arbeit umsonst und ich dürfte wieder eine Komplettentlüftung durchführen, was relativ lange dauert und 3 Liter Bremsflüssigkeit verbraucht.

Zitat:

Wenn ich wüsste, dass es der HBZ ist, würde ich sofort einen neuen bestellen, aber ich habe schon so viel Geld für die Bremsanlage ausgegeben, ohne Besserung zu erhalten. Ich wäre da gerne halbwegs sicher, dass es auch wirklich der HBZ ist.

Sicher wird dir das niemand sagen können, aber da du jetzt schon fast alles ausgetauscht hast, was bleibt noch?

Kannst natürlich auch auf ebay mal nach einem anderen HBZ/BKV gucken. Gibts da ja oft günstig.

Hauptbremszylinder kann man in der regel alle auseinandernehmen, sind ja auch irgendwie zusammengebaut worden - ist hinten wo die schubstange rausguckt ein sprengring der das innenleben drin hält.

Hast du eigentlich den 7/8" dopplemembran-bkv oder den einfach 10"?

Themenstarteram 3. April 2014 um 11:42

Werde ich mir wohl überlegen müssen, ob ich mir einen neuen hole.

Ein bekannter hat evtl. auch noch einen Schlachtgolf. Vll hat er auch noch was da, wobei mir ein Neuteil lieber ist.

Den alten werde ich dann evtl. versuchen auseinanderzunehmen und wenn ich nichts entdecken kann, kommt direkt der Andere rein.

Laut Teileprogramm ist der 7/8" nur für Rechtslenker.

am 3. April 2014 um 14:53

Beklagt sich über Bremsprobleme und baut Altteile ein. Wie geil ist das denn? :rolleyes:

Ich weiss auch nicht, wie geil ist es denn? Sind Gebrauchtteile jetzt per se schlecht?

Themenstarteram 3. April 2014 um 19:09

Was soll das denn bitte?!

Bei mir ist ALLES NEU reingekommen und ALLES nur von bewährten Marken.

 

Themenstarteram 3. April 2014 um 23:48

Was ich noch vergessen hatte.

Beim Entlüften ging auch die ABS Pumpe an. Diese war ziemlich laut und man spürte das Vibrieren im ganzen Auto. Ist das normal?

Zudem rattert es von vorne auch, wenn z.b ein Rad durchdreht. Könnte vll mit dem EDS zusammenhängen, was ja auch darüber laufen müsste oder..

Zitat:

Original geschrieben von Schreckschraubaer

Beklagt sich über Bremsprobleme und baut Altteile ein. Wie geil ist das denn? :rolleyes:

Liest nur zur Haelfte mit, versteht satte 10% davon und regt sich kuenstlich auf...

Wie geil ist das denn? :p

 

Pete

Zitat:

Original geschrieben von Schreckschraubaer

Beklagt sich über Bremsprobleme und baut Altteile ein. Wie geil ist das denn? :rolleyes:

Da hätte ich kein Problem damit. Wenn das Ding in Ordnung ist.

am 4. April 2014 um 14:49

Hätte gerne mal gewusst:

Welche Beäge sind verbaut?

Welche Scheiben sind verbaut?

Welche Bremsschläuche?

Steht im ersten Beitrag.

Zitat:

Habe deswegen auch schon gemacht:

-Bremsflüssigkeitswechsel/Entlüften

-Neue Bremsen vorne (Brembo Max/ATE Ceramic)

-Neue Bremsen hinten (Brembo/Brembo)

-Neue Bremsleitungen/-schläuche hinten

-Neue Bremssättel hinten (wegen schlechtem Zustand)

-Zur Sicherheit drei Mal entlüftet

Ich tippe einfach mal drauf dass die Schläuche und Sättel jetzt auch nicht grade von linglong-ebay-grabbeltisch sind wenn schon Brembo scheiben drauf sind.

Zitat:

Original geschrieben von Hacki81

Steht im ersten Beitrag.

Zitat:

Original geschrieben von Hacki81

Zitat:

Habe deswegen auch schon gemacht:

-Bremsflüssigkeitswechsel/Entlüften

-Neue Bremsen vorne (Brembo Max/ATE Ceramic)

-Neue Bremsen hinten (Brembo/Brembo)

-Neue Bremsleitungen/-schläuche hinten

-Neue Bremssättel hinten (wegen schlechtem Zustand)

-Zur Sicherheit drei Mal entlüftet

Ich tippe einfach mal drauf dass die Schläuche und Sättel jetzt auch nicht grade von linglong-ebay-grabbeltisch sind wenn schon Brembo scheiben drauf sind.

Hallo Bremsenfreunde,

trotzdem meine Bremsanlage noch ordentlich funktioniert, kündigt sich ein ähnliches Problem an. So bin ich auf den Thread gestossen.

Wenn ich auf das Bremspedal drücke, lässt es sich langsam nach vorne drücken. Wenn ich stark darauf trete ist der Effekt geringer als wenn ich das Pedal mit weniger Kraft durchdrücke. Mir fehlt mittlerweile ein richtiger Druckpunkt wie er früher anstand.

Bremssystem ist entlüftet mit neuer Bremsflüssigkeit gefüllt und die neuen Beläge auf alten Scheiben auf allen 4 Rädern müssten nach ca 50 km einigermaßen eingebremst sein. Alles dicht, keine Leckagen an Leitungen oder Bremszylindern zu finden.

Nach Durchsicht des Threads erscheint mir die Vermutung von Verleihnicks, dass eine Dichtung im Hauptbremszylinder die Ursache ist, am ehesten richtig zu sein. Bei meiner Bremsanlage habe ich das Gefühl, die Bremsflüssigkeit drückt sich im HBZ gewissermassen am Kolben bzw an dessen mittlerweile wahrscheinlich 9 Jahre alten Dichtungen vorbei und das Pedal geht weiter nach vorne. Lasse ich das Bremspedal wieder nach hinten, müsste die Bremsflüssigkeit wieder am Kolben vorbei zurückfließen und/oder in den Bremsflüssigketsbehälter verdrängt werden, wo sie wieder für die nächste Bremsung zur Verfügung steht.

En neuer HBZ kostet so ca 100 - 150 Euro. Habe mittlerweile Reparatursätze zwischen 10 und 20 Eur gefunden und werde das einmal versuchen, schaden tuts auf keinen Fall. Ich hoffe, dass mit den neuen Dichtungen wieder ein knackiger Druck auf dem HBZ ist. Übrigens habe ich für den hinteren Bremssattel ebenfalls einen Marken-Repsatz für 6,50 € verbaut und dabei deutlich gemerkt, dass die alten Dichtungen zwar noch gut aber im Vergleich zu den Neuen fühlbar härter waren. Ich nehme auch daher an, das dies beim HBZ nicht viel anders ist, zumal das Problem sich über einen längeren Zeitraum entwickelte.

Der Effekt ist ähnlich dem bei einer Fahrradluftpumpe, die bei zugehaltenem Ventil und festem Druck schlechter durchzudrücken ist als bei schwachem Druck. am besten mit einer alten Pumpe versuchen, da ist der Gummi auch schon schlechter.

Falls du wie geschildert von einem Kollegen einen gebrauchten HBZ bekommen kannst, würde ich an Deiner Stelle einen Repsatz bestellen und den Einbau einmal testen. Ich selbst werde frühestens im Sommer dazu kommen und versuchen ebenfalls irgendwo einen gebrauchten HBZ vorab zu bekommen um die Dichtungen vorab in Ruhe tauschen zu können.

HAAALLOOO: Ist vielleicht jemand im Forum, der schon mal einen Repsatz für den HBZ verbaut hat?

 

Gruß no-bo

Es kann sein, das sich die Bremsschläuche beim Bremsen aufblähen.

Mit den Jahren wird das Gummi von der Bremsflüssigkeit angegriffen und quillt auf.

In manchen Fällen, durch lange Standzeit, quellen die Leitungen zu. Bei regelmässigem Gebrauch der Bremse, können sie nach einigen Jahren beim Bremsen aufblähen und ein schwammiges Gefühl vermitteln. Wenn beim dauerhaften Tritt auf die Bremse, das Pedal wegsackt, ist der HBZ zur Überholung fällig.

 

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Schwammiger Bremspunkt, schlechte Bremsleistung (HBZ, BKV defekt?)