ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Schwammiger Bremspunkt, schlechte Bremsleistung (HBZ, BKV defekt?)

Schwammiger Bremspunkt, schlechte Bremsleistung (HBZ, BKV defekt?)

Mein Audi A3 1.8T von 97 macht mir beim Thema Bremsen Probleme.

Der Bremspunkt ist der weich und allgemein ist die Bremsleistung nicht besonders gut.

Habe deswegen auch schon gemacht:

-Bremsflüssigkeitswechsel/Entlüften

-Neue Bremsen vorne (Brembo Max/ATE Ceramic)

-Neue Bremsen hinten (Brembo/Brembo)

-Neue Bremsleitungen/-schläuche hinten

-Neue Bremssättel hinten (wegen schlechtem Zustand)

-Zur Sicherheit drei Mal entlüftet

Danach ist es zwar besser geworden, aber nicht zufriedenstellend. Letztens bin ich dann einen anderen A3 gefahren und da war der Bremspunkt viel direkter und insgesamt bremste dieser auch besser. Dabei hat er nur die 256mm Anlage (ich 288mm) und standart Beläge/Scheiben, die auch nicht in einem super Zustand waren.

Das Einzige was mir jetzt noch einfallen würde, wäre der Hauptbremszylinder oder der Bremskraftverstärker.

Nur da habe ich keine Ahnung, wie man sich halbwegs sicher sein kann, dass diese auch wirklich defekt sind. Ist ja nicht gerade günstig.

Habt ihr da Tips?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Schreckschraubaer

Beklagt sich über Bremsprobleme und baut Altteile ein. Wie geil ist das denn? :rolleyes:

Liest nur zur Haelfte mit, versteht satte 10% davon und regt sich kuenstlich auf...

Wie geil ist das denn? :p

 

Pete

74 weitere Antworten
Ähnliche Themen
74 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von xY2kx

Mein Audi A3 1.8T von 97 macht mir beim Thema Bremsen Probleme.

Der Bremspunkt ist der weich und allgemein ist die Bremsleistung nicht besonders gut.....

Das hört/liest sich nach schlechter Entlüftung an.

Zitat:

Original geschrieben von verleihnicks

 

Das hört/liest sich nach schlechter Entlüftung an.

Das sehe ich genauso!

Wurde beim Entlüften auch die ABS Pumpe mit dem Tester angesprochen?

Gruß

Zitat:

Original geschrieben von Golfschlosser

Zitat:

Original geschrieben von verleihnicks

 

Das hört/liest sich nach schlechter Entlüftung an.

Das sehe ich genauso!

Wurde beim Entlüften auch die ABS Pumpe mit dem Tester angesprochen?

Gruß

Hi,

Genauso sehe ich es auch!

Tippe auch auf das ABS.

MfG

Super-TEC

Es wurde ingesamt vier Mal entlüftet mit zeitlichem Abstand. Auch wurde der Druck auf 1 Bar reguliert, damit die EDS Einheit gespült werden kann, da sich sonst ein Ventil schließt.

Solange der Bremsflüssigkeitsbehälter nicht leergelaufen ist, muss die Hydraulikeinheit nicht angesprochen werden (offizielles Vorgehen für dieses Modell).

Zitat:

Original geschrieben von xY2kx

Es wurde ingesamt vier Mal entlüftet mit zeitlichem Abstand. Auch wurde der Druck auf 1 Bar reguliert, damit die EDS Einheit gespült werden kann, da sich sonst ein Ventil schließt.

Solange der Bremsflüssigkeitsbehälter nicht leergelaufen ist, muss die Hydraulikeinheit nicht angesprochen werden (offizielles Vorgehen für dieses Modell).

Hallo,

da es sich wohl um das Mark20 ABS/ EDS System handelt, braucht es keine

Diagnose zum wechseln der BRF.......Richtig, erst wenn der AG- Behälter leer war.

KLICK

Hast du bei laufendem Motor mal die Unterdruckschläuche zum

BKV abgesprüht? Vielleicht zieht´s irgendwo Falschluft.

Du hast ja 80% der Bremsanlage erneuert.

Also bleiben nur noch die erwähnten Bauteile ;)

Gruss

Wäre das Wetter besser, würde ich sofort nachschauen^^

Wenn ich die bremse mehrmals trete, das Pedal hart wird und nach dem Starten des Motors wieder abfällt , spricht das für einen intakten BKV oder verwechsel ich da was?^^

Zitat:

Original geschrieben von xY2kx

Wenn ich die bremse mehrmals trete, das Pedal hart wird und nach dem Starten des Motors wieder abfällt

Das ist das klassische Symptom für Luft in der Bremshydraulik.

Hi,

sehe ich auch so.

Um ganz sicher zu gehen, wird bei der Entlüftung auch diese Hydraulikeinheit per Tester angesprochen. Denn irgendwo hast Du Luft drin und nur so bekommst Du Alles raus!

MfG

Super-TEC

Ich kann mir schlecht vorstellen, dass Audi eine "normale" Entlüftung vorschreibt, wenn diese gar nicht funktioniert.

Die Sache war schon sehr teuer und ich habe keine Lust wieder 3 Liter Bremsflüssigkeit zu kaufen und es am Ende doch nicht der Fehler war.

Wenns dann z.B der HBZ wäre, müsste ich dannnochmal drei Liter kaufen, also alles doppelt und dreifach^^

Ich habe gerade noch etwas gesucht. Ein Audi Experte schrieb mal

Zitat:

den BKV kannst du gut testen indem du den motor ausmachst und dann 3 trittst, dannn muss es ballerhart werden. vorallem auch BLEIBEN, auf dauer, bis du wieder den wagen anmachst. Sollte das so sein das es dauerhaft hart bleibt wenn er aus ist, dann sollte weder luft im sysetm sein noch die Bremsfl. so oll sein das sie sich Komprimieren lässt.

Wenn du die bremse dann aus und hart hast, durchtreten und starten, die bremse muss dann bis hintenhin schnell weich werden.

Das ist bei allen servounterstützten Bremsen so. Die Bremse muss dann dauerhaft hart sein und bleiben. Wenn sie nach Minuten, Stunden oder Tagen Standzeit weich wird ist Luft drin.

Wenn man beim Starten den Fuß auf dem Bremspedal hat, muss das Pedal bei den ersten Motorumdrehungen sich sofort "hineinsaugen".

Wenn sich Luft im System befindet, oder der HBZ hinüber ist, sackt das Pedal beim Bremsen weg.

Motor laufen lassen, mit voller Kraft auf die Bremse treten und beobachten, ob das Pedal nach gibt.

Wenn ja, der Ursache auf den Grund gehen.

Bei Undichtigkeit des Bremskraftverstärkers, braucht man mehr Kraft zum Bremsen, aber, die Bremse wird alles andere als schwammig, im Gegenteil, es bedarf mehr Beinarbeit, um sie zu bedienen

Zitat:

Original geschrieben von AE01a

Das ist bei allen servounterstützten Bremsen so. Die Bremse muss dann dauerhaft hart sein und bleiben. Wenn sie nach Minuten, Stunden oder Tagen Standzeit weich wird ist Luft drin.

Wenn man beim Starten den Fuß auf dem Bremspedal hat, muss das Pedal bei den ersten Motorumdrehungen sich sofort "hineinsaugen".

 

____________________________________________

 

 

Wenn die Bremse nach Stunden weich wird oder nachgibt, ist keine Luft drin , sondern etwas undicht.

Mit sehr geringem blockierten Bremsdruck (Niederdruckprüfung) kann man die Manschetten der Bremszylinder testen: sackt das Pedal und auch automatisch der Druck dann weiter ab, sind die bzw. eine Manschette nicht mehr ok. Wenn nach außen nichts tröpfelt, ist es der HBZ, dessen Manschetten hinüber sind.

Luft im Bremssystem merkt man daran, das man die Pedalstellung und Bremsleitung aufpumpen kann. Im Extremfall hat man das Pedal bis zum Bodenblech ohne Bremsleistung durchgetreten und dann -mit mehrfachem Treten - Druck und Bremsleistung wieder aufpumpen können.

Die geschilderte Arbeitsweise der BKV's vom Audimann ist korrekt.

Hi,

eine Ferndiagnose ist immer ganz schwierig!

Ich würde das gesamte System auf einmanfreie Funktion und Dichtheit überprüfen!

MfG

Super-TEC

Ich konnte an keinem Bauteil auslaufende Flüssigkeit sehen. Da ich ja schon fast alles davon "in der Hand" hatte, sollte es also dicht sein.

Wenn ich bei laufendem Motor die Bremse trete, gibt diese mit der Zeit nicht nach.

Der Unterdruckschlauch sieht äußerlich völlig in Ordnung aus (Ventil nicht getestet).

Ich habe eben mal ein Video gemacht, wie weit ich die Bremse treten kann. Sobald Widerstand/Bremswirkung da ist, bleibt ich kurz stehen und trete dann voll durch. Bei den meisten Autos, die ich sonst so fahre ist dieser Weg um Einiges kürzer.

http://www.youtube.com/watch?v=p8YkW_tkCZc&feature=youtu.be

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Schwammiger Bremspunkt, schlechte Bremsleistung (HBZ, BKV defekt?)