ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kopfdichtung gewechselt, schon wieder defekt

Kopfdichtung gewechselt, schon wieder defekt

Themenstarteram 8. März 2013 um 17:24

Hallo,

ich habe an meinem Peugeot 106 1.1 60 PS Bj. 2002 im Mai letzten Jahres die Kopfdichtung in einer Peugeotfachwerkstatt wechseln gelassen, da auf dem Kühlwasser Öl schwamm. ...Im November habe ich noch das Kühlwasser gespindelt und es war sauber. (Es schwamm kein Öl drauf, wie es eigentlich auch bei intakter Kopfdichtung sein sollte.) ...Gestern habe ich das Scheibenwaschwasser aufgefüllt und ich dachte mir ich gucke mal wieder nach dem Kühlflüssigkeitsstand, der war in Ordnung, jedoch ist jetzt wieder eine dicke Ölschicht auf dem Kühlwasser. ...Die neue Kopfdichtung, die der Motor des 106er´s vor 5 Tkm (vor 9 Monaten) erhalten hat, scheint wieder defekt zu sein. ...

Was kann ich jetzt machen, gibt es da eine Garantie auf die Arbeit der Fachwerkstatt?

....Der Motor hat die neue Kopfdichtung bei gerade einmal 70 Tkm erhalten und bei 75 Tkm soll die neue, von Peugeot verbesserte (verstärkte Kopfdichtung) schon wieder defekt sein ? ....Ich meine, ich gehöre nicht zu den "Kaltmotortretern" und fahre auch keine Autobahn mit Vollgas, ich fahre mit dem Auto etwas Stadt und sonst nur Überland. ...Völlig unklar für mich. ....

Beste Antwort im Thema

Hi zusammen,

gerade im Bezug auf gewechselte Kopfdichtungen gibt es hin und wieder das Problem mit Öl auf dem Kühlwasser.

Das hat wie vom TE beschrieben keinen Einfluß auf die Werkstattarbeit,sondern kann die Ursache darin haben, das sich "Altölanteile" sich mit der Zeit auswaschen und im Ausgleichsbehälter aufschwimmen.

Ein erneuter Austausch der Kühlflüssigkeit,nebst Spülung sollte das Problem beheben.

Falls getan und immer noch "Öl auf dem Wasser",dann bitte weiterberichten!

Viele Grüße

Sancho deluxe

22 weitere Antworten
Ähnliche Themen
22 Antworten

Wurde nur die die Kopfdichtung gewechselt oder wurden die Dichtflächen auch geplant?

Hat der Motor einen Wasser/Öl/Wärmetauscher?

Vielleicht ist dieser defekt.

 

Viktor

Themenstarteram 8. März 2013 um 18:55

Zitat:

Original geschrieben von viktor12v

Hat der Motor einen Wasser/Öl/Wärmetauscher?

Vielleicht ist dieser defekt.

Der Motor hat keinen Wasser-Öl-Wärmetauscher, er hat nur einfachste Technik.

Die Dichtflächen wurden nicht geplant, es wurde nur die Kopfdichtung gewechselt, wie üblich. ...

Die Dichtflächen werden doch nur geplant, wenn sie arg verzogen sind, oder? ...Das dürfte ja nicht der Fall gewesen sein, denn ganze 5 Tkm war ja kein Öl im KW, d.h. die Dichtung saß plan auf und funktionierte sinngemäß. ....Sonst wäre ja von anfang an wieder Öl ins KW gelaufen, wenn die Dichtung nicht plan aufgesessen hätte. ...

Wenn die neue Kopfdichtung hinüber ist, muss denn dann die Werkstatt den Großteil des erneuten Wechsels zahlen, oder bleibe ich auf den Kosten sitzen. ....

Frag doch mal da nach,

die werden sich mit deinem Motor besser auskennen.

Viktor

Hi zusammen,

gerade im Bezug auf gewechselte Kopfdichtungen gibt es hin und wieder das Problem mit Öl auf dem Kühlwasser.

Das hat wie vom TE beschrieben keinen Einfluß auf die Werkstattarbeit,sondern kann die Ursache darin haben, das sich "Altölanteile" sich mit der Zeit auswaschen und im Ausgleichsbehälter aufschwimmen.

Ein erneuter Austausch der Kühlflüssigkeit,nebst Spülung sollte das Problem beheben.

Falls getan und immer noch "Öl auf dem Wasser",dann bitte weiterberichten!

Viele Grüße

Sancho deluxe

Zitat:

Original geschrieben von Suzuki321

Zitat:

Original geschrieben von viktor12v

Hat der Motor einen Wasser/Öl/Wärmetauscher?

Vielleicht ist dieser defekt.

Der Motor hat keinen Wasser-Öl-Wärmetauscher, er hat nur einfachste Technik.

Die Dichtflächen wurden nicht geplant, es wurde nur die Kopfdichtung gewechselt, wie üblich. ...

Die Dichtflächen werden doch nur geplant, wenn sie arg verzogen sind, oder? ...Das dürfte ja nicht der Fall gewesen sein, denn ganze 5 Tkm war ja kein Öl im KW, d.h. die Dichtung saß plan auf und funktionierte sinngemäß. ....Sonst wäre ja von anfang an wieder Öl ins KW gelaufen, wenn die Dichtung nicht plan aufgesessen hätte. ...

Wenn die neue Kopfdichtung hinüber ist, muss denn dann die Werkstatt den Großteil des erneuten Wechsels zahlen, oder bleibe ich auf den Kosten sitzen. ....

Da du wahrscheinlich im Winter die Heizung mehr benützt hast als im Sommer, kann das öl auch vom Wärmetauscher der Heizung kommen, am besten eine komplette Spülung der Kühlanlage durchführen einschlieslich Heizung, mit einem Mittel das auch ölrückstände entfernt anschliessend mit klarem Wasser spülen und dann Frostschutz einfüllen (jeweils 50% Wasser und Frostschutz).

in 9 (neun!) monaten sollte sich 'restöl' schon eher gemeldet haben.

und wenn die heizung immer vom wasser durchströmt wird, und nur über luftklappen die heizwirkung gesteuert wird (ist heutzutage eher standard als ein fehlerträchtiger, leicht undicht werdender hahn), zieht das winterargument eh nicht.

genausogut kann die werkstatt geschludert haben und die flächen nicht peinlichst gereinigt und entfettet haben -> angelegter schaden.

das halte ich für wahrscheinlicher. :(

Hallo.

Warum wurde denn die Kopfdichtung erneuert?

Wenn der Motor z.B. wegen eines Wasserpumpendefektes oder Kuhlerdefektes überhitzt war, wird der ZK verzogen sein.

Dann muss der Kopf geplant werden wegen Verzug. Denn dann bringt der Einbau einer neuen Kopfdichtung gar nichts, soviel kann eine Kopfdichtung nicht ausgleichen um Öl und Wasser im ZK zu trennen.

Gruß Werner

Zitat:

Original geschrieben von hwd63

Hallo,

Warum wurde denn die Kopfdichtung erneuert?

...

Gruß Werner

Der TE hat ja beschrieben, wie sich das Problem geäußert hat: Öl im Ausgleichsbehälter der Kühlflüssigkeit.

Ich denke also nicht, dass der Motor zu heiß geworden ist. Der 1,1 Liter im 106er hat fast grundsätzlich ein Problem mit der Kopfdichtung. Das ist aber auch das einzige nennenswerte Problem. Und auch nicht bei allen. Der von meiner Frau fährt seit 10 Jahren und inzw. weit über 100.000 km mit der ersten Dichtung. Hängt auch immer davon ab, wie man damit umgeht (Vorbesitzer?) und ob man Glück oder Pech hat.

Aber selbst wenn er zu heiß geworden ist und der Kopf wie eine Banane aussieht, wäre es auch Aufgabe der Werkstatt gewesen, das zu erkennen bzw. zu messen. Und nicht einfach wieder zusammenzubauen.

Ich vermute, hier wurde einfach schlampig gearbeitet. Deshalb gehört dieser Thread auch nicht unbedingt ins 100er Peugeot-Forum. Es geht ja um eine Reklamation.

Inzw. steht er dort aber auch...

Einfach mal mit dem Händler sprechen. Aber ohne sich allzu große Hoffnungen zu machen.

Kommt halt drauf an wie man die Sache angehen will.

Ich wuerde zu einer anderen Werkstatt gehen, Kopf planieren lassen und die Rechnung bezahlen. Das nennt sich dann Lehrgeld.

Die Alternative ist sich mit der Werkstatt rumzuaergern die Pfusch gebaut hat, in der Hoffnung das man "irgendwas" nicht bezahlen muss.... Das finde ich Unproduktiv.

 

 

Gruss, Pete

ist das eigentlich ein alu oder graugußblock?

ganz abgesehen davon- ich würds bei diesem nähmaschinenmotor selbst machen:D

aufwand:

100€ teile so pi mal daumen (zyko dichtung, andere dichtungen, zykoschrauben)

kopf planen lassen ~50€

ein WE sinnvollgenutzt

und du weißt, was du hast;)

Zitat:

Original geschrieben von sukkubus

in 9 (neun!) monaten sollte sich 'restöl' schon eher gemeldet haben.

und wenn die heizung immer vom wasser durchströmt wird, und nur über luftklappen die heizwirkung gesteuert wird (ist heutzutage eher standard als ein fehlerträchtiger, leicht undicht werdender hahn), zieht das winterargument eh nicht.

genausogut kann die werkstatt geschludert haben und die flächen nicht peinlichst gereinigt und entfettet haben -> angelegter schaden.

das halte ich für wahrscheinlicher. :(

Ich weiß nicht wie es bei diesem Fahrzeug ist, ob heizungshahn oder nicht, aber es wäre auf jeden fall billiger zu Spülen als gleich wieder den Kopf abzumontieren. War auch 40 Jahre in dem Kfz. bereich tätig und habe schon einiges gesehen, aber gibt natürlich immer wieder solche Klugscheisser wie Dich.

wenn nach 9 monaten plötzlich wieder öl im wasser ist, ist es mehr als unwahrscheinlich, dass es sich um 'restöl' handelt.

aber du warst nach 9 monaten sicher auch plötzlich und unerwartet da?

btw..

besser klugscheisser als 40 jahre ohne logik und was dazuzulernen herumwurschteln:p

Zitat:

Original geschrieben von sukkubus

wenn nach 9 monaten plötzlich wieder öl im wasser ist, ist es mehr als unwahrscheinlich, dass es sich um 'restöl' handelt.

aber du warst nach 9 monaten sicher auch plötzlich und unerwartet da?

btw..

besser klugscheisser als 40 jahre ohne logik und was dazuzulernen herumwurschteln:p

Habe mit Sicherheit mehr Logik als du, aber was ich von deinem Verstand halte kann ich hier leider nicht schreiben!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Kopfdichtung gewechselt, schon wieder defekt