ForumGolf 4
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Schlechte bis keine Heizleistung

Schlechte bis keine Heizleistung

VW Golf 4 (1J)
Themenstarteram 3. November 2015 um 20:05

Der Golf 4, Bj. 2003 meiner Frau heizt so gut wie gar nicht. Der Wagen hat eine Klimaautomatik.

Im Modus Automatik kommt so gut wie nirgends Luft aus den Düsen. Egal welche Temperatur. Wenn ich die Lüftung auf Windschutzscheibe stelle, kommt dort wenigsten Luft raus, wenn auch kalte bis lauwarme. Wenn ich die Automatik ausstelle bekomme ich wenigstens Luft in den Fußraum bzw. nach vorne. In den Fußraum kommt dann auch ein bisschen warme Luft. Die eingestellte Temperatur spielt keine Rolle. Selbst bei 28C tut sich nichts. Die Kühltemperatur ist schnell bei 90C und bleibt dort auch.

Ich hatte mal die Zu- und Abgänge zum Wärmetauscher geprüft. Die sind nur handwarm, kein Vergleich zum restlichen Kühlsystem. Die Stellmotoren scheinen irgendwas zu machen. Jedenfalls höre immer ein Surren. Den Pollenfilter habe ich jetzt noch nicht geprüft. Den würde ich schon fast ausschließen, da ja Luft aus dem System kommt.

Auf was deutet das hin? Defekter oder dichter Wärmetauscher?

Ähnliche Themen
33 Antworten

Ja, deutet auf einen verstopften Wärmetauscher hin.

Du kannst ja mal versuchen den Wärmetauscher mit einem Schlauch beidseitig zu spülen.

Wenn keine Luft aus den Düsen kommt ist vermutlich die Staudruckklappe V71 defekt.

Der Fehler wird im Fehlerspeicher abgelegt.

Der Fehler kommt sehr häufig vor. Im Anhang findest du eine Reparaturanleitung für die Klappe.

 

Themenstarteram 3. November 2015 um 20:34

Kann man das ohne Probleme machen. Einfach die Schläuche ab, dann Wasserschlauch raufstecken und Wasser marsch? Nicht dass mir das Ding platzt und ich die Sauerei im Innenraum habe.

Ja kannst du ohne Probleme mit dem Gartenschlauch spülen der Wärmetauscher hält das locker aus.

Verstopfte Wärmetauscher kommen beim A4 B5 sehr häufig vor dort wurden schon WT mit dem Hochdruckreiniger gespült. (würde ich persönlich nicht machen)

Im Handel gibt es spezille Reiniger für das Kühlsystem du kannst aber auch Spülmaschinentabs und Entkalker benutzen.

Bei den Autodoktoren gab es einen Fall da war der WT ebenfalls zugesetzt durch Kühlerdichtmittel.

Zum Ausbau des Wärmetauschers muss das ganze Armaturengrett ausgebaut werden.

Themenstarteram 3. November 2015 um 21:21

Den WT wollen wir erstmal nicht tauschen. Das muss dann eh die Werkstatt machen. Aber spülen sollte ja wohl einfach sein. Falls durch diese Aktion Luft ins System kommt, bekommt man die einfach wieder raus?

- Stellgliedtest Climatronic

- CT: Ist-Werte auslesen

- Wärmetauscher (wie besprochen)

- hoffentlich ist die WaPu o.k., nicht, dass die durchrutscht und nicht richtig umwälzt

Ansonsten siehe ähnliche Beiträg per SuFu oder eben hier im Forum schon auf den ersten Blick, z.B. derzeit dieser hier:

http://www.motor-talk.de/.../...n-climatronic-kalte-luft-t5472852.html

http://www.motor-talk.de/.../...-nach-ca-35-min-warm-t5485919.html?...

Wenn die Sensoren falsche Werte liefern (also z.B. 26°C, obwohl tatsächlich nur 10° kalte Luft kommt), stimmt natürlich die ganze automatische AC-Regelei der CT nicht mehr.

(meine Einschätzung in Sachen CT bestätigt sich leider einmal mehr...)

Themenstarteram 3. November 2015 um 22:36

Erstmal vielen Dank für die schnellen Informationen. Der Link ins Golf4 Forum mit der CT-Diagnose ist ja Gold wert.

@Taubitz

Wie ist denn deine Einschätzung bezüglich der CT? Würde mich interessieren.

Die steht eigentlich in den Fahrzeugdetails!

Hatte beim Vorgänger (Golf III Variant GT Special, 1.8l Otto, 90 PS) damals einen Kondensator-Defekt (regelrecht krumm verzogen und ergo undicht und nicht mehr reparabel).

Damit dann hier in HH in einer freien KFZ-Klima-Fachwerkstatt, wo ich als ehem. Schrauber mit dem Meister gleich ins Fachsimpeln kam.

Ich solle froh sein, dass ich keine CT hätte, die mache bei den (bis dato erhältichen) VW-Modellen nur Ärger, insbesondere

- Bedienteil-Elektronik

- Sensoren

- Aktuatoren (Zahnradbrüche etc.)

Ich sprach davon, mit einem Golf IV/Bora Variant von WA zu liebäugeln, da riet er mir dringend von der CT ab, aus o.g. Gründen und überdies der techn. Tatsache, dass die kühlkreisseitig absolut identisch sei mit der man. AC, also nicht besser/leistungsstärker oder spritsparender etc., weil kein geregelter Kompressor, nur digital on/off und Solltemp. durch Warmluftzumischung und nicht, wie später, durch Leistungsregelung des Kompressors.

Wir hatten in der Firma div. dkl.blaue Golf IV Variant TDI (VEP und PD), deshalb kam ich ja überhaupt erst auf den angepeilten Neukauf, weil vom TDI-Bumms angefixt war beim PD.

Die hatten fast alle CT, nur wenige ohne.

Zunächst hat mich die Ergonomie der CT absolut nicht überzeugt: nicht blind bedienbare, auffindbare und ihrer jew. Einstellung fühlbare Tasten statt in der Winkelstellung auch blind fühlbare Drehregler und fühlbare Tastenstellungen für AC und Umluft, wie bei der manuellen AC im Golf IV.

In der Kühlleistung konnte ich keinerlei Unterschiede feststellen und von der Nutzung in den Hochsommern oder im dauernassen Hamburger Regen im Herbst auch nicht.

Ich war schon mit Golf II (ohne AC, graumet.) in Jugoslawien im Hochsommerurlaub, danach eltiche Jahre mit dem o.g. Golf III Variant mit AC (black magic perleff.) und später dann über viele, viele Jahre mit dem u.g. Bora Variant (man. AC, dito black magic perleff.).

Das einzige, was ich die ganze Zeit manuell mal betätigt habe, war die Zu- und spätere Abschaltung der Umluftklappe, die sonstigen Einstellungen blieben unangetastet.

Die hier auf mt von CT-Besitzern oftmals kolportierte und offenbar ernst gemeinte Aussage, dass man bei man. AC ein Automatikgetriebe bräuchte, weil man vor lauter ständigem Regelbedarf an der nicht automatisch geregelten man. AC ja weder zum Schalten noch zum Tätscheln des Knies der Beifahrerin käme, halte ich daher für eine glatte, zumal noch schlecht ausgedachte Lüge!

Ich hatte zumal im Golf IV Variant mit CT einen bei weitem höheren Bedarf manueller Eingriffe, z.B. die Herunterregelung des Gebläsesturms anfangs, weil die damalige CT ja nicht in drei Stufen (sanft/ normal/ intensiv) einstellbar war und ergo ständig versucht, die vorgegeben Soll-Temperatur auf schnellstem Weg zu erreichen, ergo Gebläse max. Drehzahl auf Orkan inkl. entspr. Geräuschkulisse.

Man hat ja nicht ohne guten Grund ab Golf V zu den weit besseren, ergonomischeren Drehreglern zurückgefunden (auch da kann man die Temperatur und luftverteilung wieder per Drehung blind bedienen, die Temp.Anzeige ist ja nur mehr oder minder nützliche Zugabe...)

und man hat zudem den Kompressor geändert und auch die Art der Solltemperatur-Erzeugung.

Das hat ggf. Vorteile auch in Sachen Spritsparen, wobei ich letzteres auch für eine Halbwahrheit halte.

Wenn ich am z.B. u.g. Oldie die AC nur im Sommer und nassen Herbst zuschalte, sonst aber ausgeschaltet lasse (bis auf das eine Mal im Monat, um Öl und Kältemittel umzuwälzen und damit ihre Dichtheit zu gewährleisten...), verbrauche ich in der Jahresendsummer garantiert auch nicht mehr Sprit anteilig für die AC als bei einer heutigen, leistungsgeregelten CT in Golf V, VI, VII, die per se das ganze Jahr "an" ist und nur noch ab ca. < +4°C aus technischen Gründen (Vereisungsschutz Verdampfer) systemseitig abgeschaltet wird, einerlei, ob der Fahrer sie angeschaltet hat oder dieses glaubt oder tatsächlich doch ausgeschaltet hat, obwohl automatisch.

In Sachen Verdampfer-Feuchtigkeit ergeben sich bei einer "dauerlaufenden" CT zudem ganz andere Problematiken in Sachen Bakterien- und Pilzsporen-Wachstum. Das ist leider dort der Zielkonflikt.

Zumal Pilze mögen es bekanntlich mäßig warm und feucht, da ist der AC-Verdampfer ideal, der dahinterliegende HWT hingegen zu heiß und vor allem zu trocken!

Außerhalb der von mir o.g. AC-Betriebszeiten ist mein Verdampfer f***trocken, ansonsten maximal kalt (was das System hergibt!).

Bei einer CT ist der Verdampfer außerhalb der systembedingten Abschaltphasen unterhalb +4°C immer mehr oder minder feucht und eben nicht immer max. kalt, je nach Solltemperatur-Vorgabe Fahrerwunsch (zzgl. Beifahrer... :)).

Fraglich, was besser ist.

Dazu hab ich mich im Golf VII-Forum aber schon mehrfach lang und breit geäußert, immer dann, wenn dort die stinkende CT bemängelt wurde!

Siehe also dort! ;)

btt:

Wenn ich heute einen zumal entsprechend alten, gebrauchten Golf IV kaufen würde/ wollte und ich hätte 2 vergleichbare Fahrzeuge zur Auswahl, 1x mit man. AC und 1x mit CT, würde ich wg. der erhöhten Defektanfälligkeit der CT (Bedienteil, Staudruckklappe, Aktuatoren, Sensoren) NOCH IMMER bedenkenlos zum Fzg. mit man. AC greifen und mich ganz bewusst gg. die CT entscheiden.

Bei den nachfolgenden Generationen stellt sich die Frage z.T. anders, aus o.g. Gründen.

Zitat:

@Holger-TDI schrieb am 3. November 2015 um 21:21:41 Uhr:

Den WT wollen wir erstmal nicht tauschen. Das muss dann eh die Werkstatt machen. Aber spülen sollte ja wohl einfach sein. Falls durch diese Aktion Luft ins System kommt, bekommt man die einfach wieder raus?

Das Kühlsystem vom Golf 4 ist selbstentlüftend.

Themenstarteram 4. November 2015 um 17:39

Ich hatte heute ein kurzes Gespräch mit meiner Werkstatt. Der Cheffe meinte, dass mit großer Wahrscheinlichkeit der Thermostat defekt ist und nicht mehr den großen Kreislauf aufmacht. Somit gibts kein Warmwasser für den Wärmetauscher.

Das wäre ja noch ein einfacher und günstiger Fehler.

Jau, dann gibt es kein Wasser für den Wärmetauscher - aber für den anderen.

Für den richtigen Wärmetauscher gibt es immer Wasser - aber wenn der/das Thermostat nicht mehr schließt, kann es in dieser Jahreszeit allerdings etwas kühler sein.

 

Stelle die Temperatur auf "Hi", dann werden diverse Sensoren ignoriert.

Themenstarteram 4. November 2015 um 18:07

Zitat:

Stelle die Temperatur auf "Hi", dann werden diverse Sensoren ignoriert.

Auch auf "HI" gabs keine Änderung. Nur kalte bzw. lauwarme Luft.

Der Wärmetauscher für die Heizung hängt am "kleinen Kreislauf" und der ist immer offen!.

Der Themostat öffnet den "großen Kreislauf" für den Kühler.

Wenn die Temperatur schnell auf 90°C steigt und dort bleibt ist das Thermostat in Ordnung.

Schon richtig.

Wenn der TDI aber ohnehin schon wenig Abwärme produziert und zudem wg. hängendem Thermostat ständig der große Kühlkreislauf (Kühler) offen ist, kann es schon sein, dass das KW auch im kleinen Kühlkreislauf nicht richtig warm / "heiß" wird.

Wenn die WaPu nicht quirlt, passiert eh nicht viel.

Und wenn die CT spinnt und die Sensoren Ausströmtemperaturen detektieren, die real gar nicht stimmen, dann regelt sie halt im Mischkasten Kaltluft hinzu.

Beispiel:

Fahrerwunsch / Sollwert: 22°C

Sensor meldet Ist-Ausström-Wert: 38°C

CT bzw. Mischkasten versucht die Ist- auf die Soll-Temperatur herunterzuregeln, indem sie im Mischkasten Kaltluft zumischt. Reicht aber nicht, weil der defekte Ist-Sensor ständig 38°C meldet.

Also wird ständig Kaltluft zugemischt und der Innenraum kann gar nicht warm werden,

weil die CT-Sensoren ständig vorgaukeln, dass der Innenraum ja bereits viel zu warm ist!

Ergo erstmal Stellglieddiagnose der CT machen und dann die Werte auslesen und mal genau ansehen.

Warum hat er dann konstant 90°C ? Bei offenem Thermostat und den derzeitigen Aussentemperaturen halte ich das für sehr unwahrscheinlich.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Golf
  6. Golf 4
  7. Schlechte bis keine Heizleistung