ForumW246 & W242
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. Scheibenwaschbehälter (von oben oder unten) vollständig entleeren

Scheibenwaschbehälter (von oben oder unten) vollständig entleeren

Mercedes B-Klasse W246
Themenstarteram 17. Oktober 2015 um 13:44

Hallo Community

Vielfach besteht der Wunsch vor Winter- oder Frühlingsbeginn, den Scheibenwaschbehälter direkt (= ohne Betätigung der Wischwasserpumpe) und vollständig zu entleeren, um einen generellen Flüssigkeitswechsel durchzuführen.

Da sich der Scheibenwaschbehälter vorne im Radkasten (siehe Bild 1) befindet, wäre zuerst eine Teildemontage der Radhausschale erforderlich, um ggf. den Spritzwasserschlauch direkt an der Pumpe abzuziehen, oder die Pumpe aus dem Behälter herauszuziehen, um dann das Wasser aus dem Behälter abfließen zu lassen.

Eine weitere Möglichkeit wäre, einen Kunststoffschlauch über den Einfüllstutzen bis auf den Boden des Scheibenwaschbehälters zu schieben, um dann mittels Ansaugen und der nachfolgenden Sogwirkung, das Wasser aus dem Behälter herauszubefördern.

Da mir bisher die Formgebung des Wasserzulaufes nicht bekannt war, habe ich mich nur gewundert, dass ich stets mit den mir vorliegenden Kunststoffschläuchen nach wenigen cm im Wasserzulauf stecken bleibt.

Nach dem ich nun ein Bild von dem W246 Scheibenwaschbehälter (siehe Bild 2) gefunden habe, erschließt sich mir nun die Verweigerung der mechanischen Einführung des Kunststoffschlauches. Da der Wasserzulauf im Rohrmittelteil stark abgeflacht (a) ist, und im unteren Teil dann zusätzlich auch noch stark abgewinkelt (b) ist, würde man eigentlich einen dünnen und weichen Schlauch benötigen, der die durch die Rohrgeometrie mechanisch gesetzten Hürden überwindet. Leider haben weiche Schläuche aber auch die Eigenschaft sehr schnell zu knicken.

Da ich innerhalb der nächsten beiden Wochen meinen W246 auf "Winterbetrieb" umstellen werde, teste ich mal verschiede Schlaucharten aus, um den Scheibenwaschbehälter von oben zu entleeren.

Falls schon jemand einen geeigneten Schlauch gefunden haben sollte, bitte ich um entsprechende Rückmeldung.

Gruß

wer_pa

Scheibenwaschbehaelter-w246-bild-1
Scheibenwaschbehaelter
Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 17. Oktober 2015 um 13:44

Hallo Community

Vielfach besteht der Wunsch vor Winter- oder Frühlingsbeginn, den Scheibenwaschbehälter direkt (= ohne Betätigung der Wischwasserpumpe) und vollständig zu entleeren, um einen generellen Flüssigkeitswechsel durchzuführen.

Da sich der Scheibenwaschbehälter vorne im Radkasten (siehe Bild 1) befindet, wäre zuerst eine Teildemontage der Radhausschale erforderlich, um ggf. den Spritzwasserschlauch direkt an der Pumpe abzuziehen, oder die Pumpe aus dem Behälter herauszuziehen, um dann das Wasser aus dem Behälter abfließen zu lassen.

Eine weitere Möglichkeit wäre, einen Kunststoffschlauch über den Einfüllstutzen bis auf den Boden des Scheibenwaschbehälters zu schieben, um dann mittels Ansaugen und der nachfolgenden Sogwirkung, das Wasser aus dem Behälter herauszubefördern.

Da mir bisher die Formgebung des Wasserzulaufes nicht bekannt war, habe ich mich nur gewundert, dass ich stets mit den mir vorliegenden Kunststoffschläuchen nach wenigen cm im Wasserzulauf stecken bleibt.

Nach dem ich nun ein Bild von dem W246 Scheibenwaschbehälter (siehe Bild 2) gefunden habe, erschließt sich mir nun die Verweigerung der mechanischen Einführung des Kunststoffschlauches. Da der Wasserzulauf im Rohrmittelteil stark abgeflacht (a) ist, und im unteren Teil dann zusätzlich auch noch stark abgewinkelt (b) ist, würde man eigentlich einen dünnen und weichen Schlauch benötigen, der die durch die Rohrgeometrie mechanisch gesetzten Hürden überwindet. Leider haben weiche Schläuche aber auch die Eigenschaft sehr schnell zu knicken.

Da ich innerhalb der nächsten beiden Wochen meinen W246 auf "Winterbetrieb" umstellen werde, teste ich mal verschiede Schlaucharten aus, um den Scheibenwaschbehälter von oben zu entleeren.

Falls schon jemand einen geeigneten Schlauch gefunden haben sollte, bitte ich um entsprechende Rückmeldung.

Gruß

wer_pa

37 weitere Antworten
Ähnliche Themen
37 Antworten
Themenstarteram 17. Oktober 2015 um 13:44

Hallo Community

Vielfach besteht der Wunsch vor Winter- oder Frühlingsbeginn, den Scheibenwaschbehälter direkt (= ohne Betätigung der Wischwasserpumpe) und vollständig zu entleeren, um einen generellen Flüssigkeitswechsel durchzuführen.

Da sich der Scheibenwaschbehälter vorne im Radkasten (siehe Bild 1) befindet, wäre zuerst eine Teildemontage der Radhausschale erforderlich, um ggf. den Spritzwasserschlauch direkt an der Pumpe abzuziehen, oder die Pumpe aus dem Behälter herauszuziehen, um dann das Wasser aus dem Behälter abfließen zu lassen.

Eine weitere Möglichkeit wäre, einen Kunststoffschlauch über den Einfüllstutzen bis auf den Boden des Scheibenwaschbehälters zu schieben, um dann mittels Ansaugen und der nachfolgenden Sogwirkung, das Wasser aus dem Behälter herauszubefördern.

Da mir bisher die Formgebung des Wasserzulaufes nicht bekannt war, habe ich mich nur gewundert, dass ich stets mit den mir vorliegenden Kunststoffschläuchen nach wenigen cm im Wasserzulauf stecken bleibt.

Nach dem ich nun ein Bild von dem W246 Scheibenwaschbehälter (siehe Bild 2) gefunden habe, erschließt sich mir nun die Verweigerung der mechanischen Einführung des Kunststoffschlauches. Da der Wasserzulauf im Rohrmittelteil stark abgeflacht (a) ist, und im unteren Teil dann zusätzlich auch noch stark abgewinkelt (b) ist, würde man eigentlich einen dünnen und weichen Schlauch benötigen, der die durch die Rohrgeometrie mechanisch gesetzten Hürden überwindet. Leider haben weiche Schläuche aber auch die Eigenschaft sehr schnell zu knicken.

Da ich innerhalb der nächsten beiden Wochen meinen W246 auf "Winterbetrieb" umstellen werde, teste ich mal verschiede Schlaucharten aus, um den Scheibenwaschbehälter von oben zu entleeren.

Falls schon jemand einen geeigneten Schlauch gefunden haben sollte, bitte ich um entsprechende Rückmeldung.

Gruß

wer_pa

Scheibenwaschbehaelter-w246-bild-1
Scheibenwaschbehaelter

ich stell Dir dann meinen B hin ;)

a.bastel ich selber nicht

b.saug ich nicht am Schlauch der in ein Auto geht

 

auf alle Fälle bekommst Du von mir einen Daumen für diese Beschreibung

Gruß

Silver

auf dem Bild,die Krümung bei b. wird wohl der Knackpunkt sein,an dem man nicht durchkommt.

Gruß

Silver

Edit:

da bräuchte man wohl einen Schlauch aus der Medicintechnik,zum Intubieren

Zitat:

@wer_pa schrieb am 17. Oktober 2015 um 13:44:35 Uhr:

Vielfach besteht der Wunsch vor Winter- oder Frühlingsbeginn, den Scheibenwaschbehälter direkt (= ohne Betätigung der Wischwasserpumpe) und vollständig zu entleeren, um einen generellen Flüssigkeitswechsel durchzuführen.

Nee, wozu? Ich wechsle nie, der Frostschutz bleibt immer drin. Denn zum Winterende ist im Behälter immer noch was drin, und bis zum nächsten Winter brauche ich die Scheibenwaschanlage höchst selten, da ich keine Xenons habe und die Insektensammlung auf der Scheibe lieber manuell entferne. :)

Trotzdem danke für deine Mühe!

Ich halte meinen Gartenschlauch von oben in den Behälter und spüle ihn so gründlich durch. Das Wasser läuft dann sozusagen über, einen entsprechenden Schlauch gibt es auf jeder Tankstelle.

Themenstarteram 17. Oktober 2015 um 15:23

@nn328

Zitat:

Das Wasser läuft dann sozusagen über, einen entsprechenden Schlauch gibt es auf jeder Tankstelle.

O.k......und wie bekommst du dann im Winter das Frostschutzmittel in der erforderlichen Mischung in den zwar nun gereinigten, jedoch leider aber auch nun vollen Behälter? ;)

Gruß

wer_pa

Zitat:

da bräuchte man wohl einen Schlauch aus der Medicintechnik,zum Intubieren

Zum Intubieren nimmt einen Tubus (ein relativ starres Rohr). Was du wahrscheinlich meinst, ist eine Magensonde.

Zitat:

@Gasturbine schrieb am 17. Oktober 2015 um 22:15:02 Uhr:

Zitat:

 

Zum Intubieren nimmt einen Tubus (ein relativ starres Rohr). Was du wahrscheinlich meinst, ist eine Magensonde.

wie die genaue Bezeichnung für die Schläuche ist,weiß ich nicht,jedenfalls sind sie recht flexibel.

Gruß

Silver

 

Intubieren ist eigentlich die Lösung des Problems. Hier wird in manchen Fällen als Hilfsmittel ein Führungstab (stabilisiert den Tubus gegen Knicken) benutzt.

Um das jetzt auf den Waschbehälter umzumünzen:

Man nehme einen sehr flexiblen, nicht zu dicken Schlauch in dem man einen biegsamen Draht steckt.

Der Draht dient als Führung für den Schlauch . Wenn man den Draht vorne um 180° abbiegt hat man eine schöne Rundung. Damit sollte man eigentlich an der Knickstelle vorbeikommen.

Müsste man mal testen ob das so geht....

Zitat:

@OM403 schrieb am 17. Oktober 2015 um 22:31:31 Uhr:

Müsste man mal testen ob das so geht....

O ja, wer sonst keine Probleme hat, schafft sich welche. :)

gibt auch Spaßbremsen ;)

Gruß

Silver

Dieses Problem mit dem Austausch des Wischwassers hatte ich auch.

Mit einem Schlauch absaugen funktioniert einfach nicht.

Hatte einfach während der Fahrt in mehreren Abständen den Behälter leer gespritzt.

Ging trotz 6 Liter Inhalt recht flott und bald bis zur Anzeige "Wischwasser nachfüllen" entleert.

Dann kann bei Dir der Winter jetzt kommen.Die Berge sind sicherlich schon angezuckert.Schöne Ecke in der du lebst ;)

Gruß

Silver

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. B-Klasse
  6. W246 & W242
  7. Scheibenwaschbehälter (von oben oder unten) vollständig entleeren