ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Schalldämpfer in Serie schalten

Schalldämpfer in Serie schalten

Themenstarteram 11. August 2012 um 8:42

Hallo!

Ich hätte eine Frage an die Auspuff-Profis unter euch:

Und zwar würde mich interessieren, ob es etwas bringt, 2 Schalldämpfer in Serie zu schalten?

Dass damit eine Lärmreduktion einhergeht, ist mir schon klar, die Frage ist halt, ob das tatsächlich effektiv ist? Konkret wäre das für mich bei Motorrädern interessant. Gerade bei den neueren Modellen könnte man ja anstatt des schweren Kats rel. einfach einen Schalldämpfer in Serie zu den ESD(s) schalten. Bitte keine Bemerkungen zum Erlöschen der Betriebserlaubnis, es geht mir hier nur um die technische Seite. Ich weiß, dass das etwas bescheuert klingen mag, aber die Idee wäre, die Original ESD(s) aus Design- und nicht aus Sound-Gründen durch fesche Zubehör-ESD(s) zu ersetzten und dann anstatt des Kats einen Schalldämpfer anzubringen, um auch den Geräuschpegel der Originalanlage deutlich zu unterbieten.

Hat jemand Erfahrungen mit zwei Schalldämpfern in Serie? Wird die Lautstärke dadurch stark reduziert und was passiert frequenzmäßig? (Werden die tiefen Frequenzen gut eliminiert?) Oder kann die Maschine nur mittels eines effektiveren ESDs merklich leiser gemacht werden?

[Bemerkung zu den tiefen Frequenzen: Ich gehe davon aus, dass diese auf große Entfernungen die kritischeren sind, denn wenn ich an Motocross-Maschinen denke, hört man in weiter Entfernung ja auch nur das dumpfe Pfurzen der 4Ter]

Ähnliche Themen
21 Antworten

Also mein MIVV GP (mit E-Zulassung, GSXR 750) ist ein reiner Reflektionsschalldämpfer. Innen ist ein Lochblech und der dB-Killer ist so gebogen, dass überwiegend reflektierte Luft entweichen kann. Der "gerade" Weg aus dem Zylinder nach draußen ist dann verbaut. Deswegen werden die Teile so schweinisch laut, wenn man den Killer entfernt.

Die meisten Zubehör-Auspuffrohre arbeiten nach diesem Prinzip. Vor allem weil wenig verschleißen kann. Blöd halt, dass viele Anlagen zwar eine E-Nummer haben, ab Werk trotzdem sehr optimistisch kernig klingen. Es wird einen Grund haben, dass die E-Nummern u.a. aus Italien kommen.

Themenstarteram 11. August 2012 um 10:15

OK, die Annahme mit dem reinen Absorptionsschalldämpfer beim Motorrad war falsch. Ich habe jetzt einmal in den Original-ESD meiner GSX-R 1000 K1 geleuchtet und da ist definitiv eine Abtrennung, sprich eine Kammer zu erkennen.

am 11. August 2012 um 10:16

Im PKW werden unterschiedliche Schalldämpferarten nacheinander verbunden, zudem haben sie mindestens 2 Dämpfrohre.

Im Motorrad versucht man das in einem Bauteil zu schaffen.

Manche 900er klingt wie eine Kreissäge, eine andere brabbelt leise vor sich hin.

Der Kat trägt nur wenig zur Dämpfung bei, stimmt.

Eine 1 in 2 Anlage ab Kat, bringt mehr Dämpfung mit sich, als ein mit zusätzlichem Dämpfer verlängertes Dämpfersytem, da der Gesamtquerschnitt grösser wird, der die Abluft deutlich verlangsamt.

Themenstarteram 11. August 2012 um 10:41

OK, konkret würde es eine GSX-R 1000 K7/K8 betreffen, die 1-in-2 Konfiguration ist da ja ohnehin vorgesehen:

Also Kat durch irgendeinen Mittelschalldämpfer ersetzen und dann durch eine optisch ansprechende 1-in-2 Anlage aus dem Zubehörmarkt rausleiten. Ist aber ein reines Gedankenspiel...

Du bis dir darüber im Klaren, dass du durch derartige Eingriffe in die Abgasseite eine Verschiebung der Einspritzkennfelder zu erwarten hast? Ne Neuabstimmung auf dem Prüfstand ist fällig, bei fast 200 PS/l hast du wenig Reserven für Gemischfehler.

Themenstarteram 11. August 2012 um 11:04

Ja, ist mir klar, ist wie gesagt auch nur ein Gedankenspiel. Mir ging's nur darum ob das lautstärkemäßig irgendwelche Vorteile bringt.

am 11. August 2012 um 11:18

Wenn die Lambdasonde erhalten bleibt, ändert sich Eingangseitig gar nichts..

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Schalldämpfer in Serie schalten