ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Schaden an Kupplung bei „Motorbremse“ ohne dazwischen Leerlauf?

Schaden an Kupplung bei „Motorbremse“ ohne dazwischen Leerlauf?

Themenstarteram 7. Januar 2017 um 9:22

Hallo.

Kann ich die Kupplung schädigen,

wenn ich z.B. im 3.Gang den Berg hinab rolle und nur mit der Kupplung „bremse“,

aber zwischenzeitlich dabei nicht auskupple (also nicht dazwischen mal im Leerlauf zu rolle)?

Also wie gesagt bei meinem Beispiel den Gang immer drin lasse und nur mit der Kupplung „bremse“!

Danke!

 

Beste Antwort im Thema

Ach so. Dann wirst Du das in der Fahrschule definitiv noch lernen. Zum Schnellerwerden gibt man etwas Gas und lässt die Kupplung schön in Ruhe. Bergab oder Bergauf ist dabei erstmal egal. Auch in der Ebene macht man das so. Die von Dir überlegte Variante führt zu einem deutlich erhöhten Verschleiß und Kosten. Einen Sinn macht sie leider auch nicht. Erster Schultag ist dann wieder am Montag?

51 weitere Antworten
Ähnliche Themen
51 Antworten

Nein, damit beschädigst Du sie nicht. Aber sie verschleisst halt stärker. Wie kommt man auf solche ideen?

Du meinst die Kupplung ständig schleifen lassen, dann ja (extremer Verschleiß und andere Schäden bei Überhitzung).

Bei kurzen Gefälle reicht die Bremse und Bremsbeläge sind günstiger als eine neue Kupplung. Besteht hingegen die Gefahr, dass die Bremse überhitzt, weil es sich z.B. um eine längere Strecke mit Gefälle handelt, nutzte zusätzlich die Motorbremse. Dazu wählst du einen kleinen Gang, bei starkem Gefälle den möglichst kleinsten Gang, bei dem der Motor aber nicht überdreht. Die Kupplung betätigst du nur zum Schalten.

 

Gruß

Uwe

Ich glaub er meint *motorbremse*? Sprich gang drin fuss von gas und einfach rollen lassen ? Oder betätigst du beim bremsen die kupplung? Weil durch drücken der kupplung wird man schneller ;)

Aber die motorbremse erhöht nicht den verschleiss oder ist schädlich.

Zitat:

@sunfun schrieb am 7. Januar 2017 um 09:22:11 Uhr:

Hallo.

Kann ich die Kupplung schädigen,

wenn ich z.B. im 3.Gang den Berg hinab rolle und nur mit der Kupplung „bremse“,

aber zwischenzeitlich dabei nicht auskupple (also nicht dazwischen mal im Leerlauf zu rolle)?

Also wie gesagt bei meinem Beispiel den Gang immer drin lasse und nur mit der Kupplung „bremse“!

Danke!

Ich habe das jetzt mehrmals gelesen und immernoch nicht verstanden.

Vielleicht liegt es daran das ich aus der Nachtschichtwoche komme!

Wie bremst man mit der Kupplung? Kupplung nur bis zum Schleifpunkt kommen lassen?

Erklär mir das nochmal bitte.

Gruß,

der_Nordmann

Themenstarteram 7. Januar 2017 um 9:54

Zitat:

@vanguardboy schrieb am 7. Januar 2017 um 09:35:10 Uhr:

Ich glaub er meint *motorbremse*? Sprich gang drin fuss von gas und einfach rollen lassen ?

GENAU! (Ohne zwischendurch mal in den Leerlauf zu wechseln und/oder zu Bremsen)

Zitat:

@vanguardboy schrieb am 7. Januar 2017 um 09:35:10 Uhr:

Oder betätigst du beim bremsen die kupplung? Weil durch drücken der kupplung wird man schneller ;)

NEIN

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 7. Januar 2017 um 09:28:18 Uhr:

Nein, damit beschädigst Du sie nicht. Aber sie verschleisst halt stärker. Wie kommt man auf solche ideen?

Weil sie, wie Du schreibst also doch "stärker verschleisst"

Ok, du lässt deine Kupplung also schleifen.

Mit den Worten von berlin-paul: Wie kommt man auf solche Ideen?

Gruß,

der_Nordmann

Eine Motorbremsung bei unbetätigtem Kupplungspedal ist vollkommen unproblematisch. Die Kupplung nutzt sich im Wesentlichen bei Drehzahlunterschieden zwischen der Kurbelwelle (Motor) und der Eingangswelle des Getriebes ab. Das ist der Fall beim Anfahren und dem Einschleifenlassen nach dem Schaltvorgang. Sonst nicht. Es seit denn, die Tellerfeder ist defekt und die Kupplung rutscht durch. Dann verschleisst sie auch extrem. Also immer alles schön mit Gefühl machen. Dann passt das schon.

Zitat:

@sunfun schrieb am 7. Januar 2017 um 09:54:29 Uhr:

Zitat:

@vanguardboy schrieb am 7. Januar 2017 um 09:35:10 Uhr:

Ich glaub er meint *motorbremse*? Sprich gang drin fuss von gas und einfach rollen lassen ?

GENAU! (Ohne zwischendurch mal in den Leerlauf zu wechseln und/oder zu Bremsen)

Du drückst dich immer noch unklar aus, denn das ist die Motorbremse. Bei dieser wird die Kupplung nicht betätigt bzw. nur zum Gangwechsel, hat also wenig mit der Kupplung zu tun, da während der Motorbremse der rechte Fuß neben der Kupplung auf dem Boden steht.

Was meinst du jetzt aber mit: nur mit der Kupplung „bremse“? Was machst du also mit deinem rechten Fuß?

Eine klare Antwort bekommt man nur, wenn man eine klare und verständliche Frage stellt und auch auf Fragen antwortet.

 

Gruß

Themenstarteram 7. Januar 2017 um 10:21

Versuche es einfacher:

-3-Gang bergab.

-Keine Fußbremse.

-Um zwischendurch mal wieder etwas schneller zu werden (ohne Gas zu geben),

nur Kupplung drücken (ohne Gangwechsel).

-Dann, zum wieder Bremsen,

wieder nur Kupplung loslassen.

Zitat:

@Uwe Mettmann schrieb am 7. Januar 2017 um 10:08:40 Uhr:

Zitat:

Was machst du also mit deinem rechten Fuß?

NICHTS

Welche Führerscheinklasse hast Du denn?

Themenstarteram 7. Januar 2017 um 10:27

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 7. Januar 2017 um 10:25:07 Uhr:

Welche Führerscheinklasse hast Du denn?

PKW-Führerschein will ich erst machen!

Ach so. Dann wirst Du das in der Fahrschule definitiv noch lernen. Zum Schnellerwerden gibt man etwas Gas und lässt die Kupplung schön in Ruhe. Bergab oder Bergauf ist dabei erstmal egal. Auch in der Ebene macht man das so. Die von Dir überlegte Variante führt zu einem deutlich erhöhten Verschleiß und Kosten. Einen Sinn macht sie leider auch nicht. Erster Schultag ist dann wieder am Montag?

Solange man nur den Berg runter rollt, verschleißt nichts! Sobald du die Kupplung drückst, belastest du das Ausrücklager. Sobald du wieder einkuppelst, um wieder langsamer zu werden, verschleißt in dem Moment die Reibscheibe. Gleichzeitig wird mit jeder Kupplungsbetätigung die Federplatte belastet.

Fazit: Gang drinnen lassen und kurz etwas Gas geben! Verbrauch minimal und Verschleiß an Kupplung ist nicht vorhanden!

Aus gleichem Grund macht es keinen Sinn, die Gänge vor der Ampel runter zu schalten und dabei die Motorbremse zu nutzen. Der Verschleiß an der Kupplung ist exorbitant teurer, als die Bremsscheiben und Beläge. (Keine Ahnung, warum dieser Unsinn immer noch in der Fahrschule gelernt wird!) Ich rolle im 4. bzw. hohen Gang bis 1200 UpM (Benziner) an die Haltelinie und schalte dann in den Leerlauf. Die letzten 15m vor dem Stoppen wird gebremst. Man spart dabei keinen Geld, wenn man die Gänge runter schaltet. Man macht mehr an der Kupplung kaputt, als man an Sprit spart.

MfG

Wenn du durch mehrfaches einkuppeln eine Bremswirkung erzielst, geschieht dies letztendlich aufgrund der Reibung des Kupplungsbelages. (Zusätzliche Belastung=Verschleiß des Ausrücklagers wurde oben schon beschrieben).

Alternativ bzw. primär zum Bremsen ist ja die Betriebsbremse vorgesehen, die durch Reibung natürlich auch einem Verschleiß unterliegt. Diesen Verschleiß wolltest du vermutlich mit deinen Gedanken entkommen.

Aber sei dir sicher, Bremsbeläge zu erneuern, ist unvergleichbar weniger Kostenintensiv als eine Kupplung zu erneuern!!!

Bei letztern muss in der Regel das Getriebe, oder Motor, oder z.T. beides ausgebaut werden, das sich die Kupplung dazwischen befindet.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Schaden an Kupplung bei „Motorbremse“ ohne dazwischen Leerlauf?