ForumKuga Mk2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Kuga
  6. Kuga Mk2
  7. Ruckeln beim Bremsen

Ruckeln beim Bremsen

Ford Kuga DM3 Facelift
Themenstarteram 24. August 2020 um 7:22

Hallo nach gut zwei Jahren und 30tkm (50tausend insgesamt) macht mein Kuga mir das erste mal sorgen.

Beim Bremsen ruckelt er. Gleichmäßiges Ruckeln. Auch nicht besonders schnell. Scheint mit der Umdrehung der Reifen zusammen zu passen.

Scheiben und Klötze sehen optisch noch gut aus und sind auf jeden Fall noch nicht Verschlissen.

Ist das ein bekanntes Problem? Weiß jemand was es sein kann

?

MfG schönen Montag.

Ähnliche Themen
14 Antworten

Hallo. Beim Kuga gibt es ein gewisses Problem mit den Bremsschreiben (Riefen) - auch hier im Forum nachzulesen. Daher würde ich mir erstmal den Zustand der Scheiben anschauen.

https://www.motor-talk.de/.../...-riefen-auf-der-scheibe-t6735245.html

Themenstarteram 24. August 2020 um 9:15

Hinten links die Scheibe hat eine Riefe die ist so 2-3mm breit. Kann es echt sein das davon kommt? Sie Werkstatt meinte letztes Jahr das wäre kein Problem könnte so fahren. Aber das eine so kleine riefe solch ein Ruckeln bewirkt, das fällt mir schwer zu glauben.

Hallo,

ein "ruckeln" oder eher "Vibrationen" ?

Vibrationen können auftauchen wenn sich auf dem Bremsbügel in den Führungen der Beläge viel Dreck gesammelt hat und die Beläge sich nicht mehr ordentlich darin bewegen können.

Meistens aber liegt es an einer "krummen" Bremsscheibe.

Zitat:

@Basti55758 schrieb am 24. August 2020 um 09:15:25 Uhr:

Hinten links die Scheibe hat eine Riefe die ist so 2-3mm breit. Kann es echt sein das davon kommt? Sie Werkstatt meinte letztes Jahr das wäre kein Problem könnte so fahren. Aber das eine so kleine riefe solch ein Ruckeln bewirkt, das fällt mir schwer zu glauben.

Das ist was du von außen siehst.

Eine Bremsscheibe hat, wie vieles im Leben, zwei Seiten! ;-)

MfG Benny

Zitat:

@BenSeck schrieb am 24. August 2020 um 19:00:19 Uhr:

Zitat:

@Basti55758 schrieb am 24. August 2020 um 09:15:25 Uhr:

Hinten links die Scheibe hat eine Riefe die ist so 2-3mm breit. Kann es echt sein das davon kommt? Sie Werkstatt meinte letztes Jahr das wäre kein Problem könnte so fahren. Aber das eine so kleine riefe solch ein Ruckeln bewirkt, das fällt mir schwer zu glauben.

Das ist was du von außen siehst.

Eine Bremsscheibe hat, wie vieles im Leben, zwei Seiten! ;-)

MfG Benny

Einen hab ich noch.

Ein Auto ist auch nur ein Mensch! :,-)

Themenstarteram 30. August 2020 um 19:36

Sorry für die späte Rückmeldung.

Also @micteil, bei niedrigen Geschwindigkeiten merkt man es so gut wie garnicht. Also bis ca 30 kmh. Es ist wirklich eher ein Ruckeln. Bei hohem Tempo, sagen wir 100kmh, wenn ich da recht stark abbremse ruckelt es recht schnell also fast vibrierend.

Das mit der krummen Scheibe könnte sein. Das mit dem Dreck allerdings auch.

Frage mich nur von was soll die Scheibe krum sein. Fahre immer sehr vorrauschauend und es gab auch noch keine vollbremsungen oder ähnliches. Hm... im Oktober geht's zum Ölwechsel die sollen dann mal schauen.

Was ich noch anmerken kann ist, ich habe seit ca. einem halben Jahr einen Firmenwagen. Das heißt der kuga wird nur noch selten bewegt. Wenn nur Strecken ab 10km aufwärts ansonsten nehmen wir den Zweitwagen. Das ruckeln kam erst seit dem er öfters steht.

Das habe ich seit Corona auch, fahr meist nur einmal die Woche.

Ich vermute es hängt damit zusammen das die Handbremse ja angezogen ist und der Rest der Scheibe rostig wird.

Wenn ich dann wieder losfahre ruckelt es die ersten paar Kilometer beim bremsen.

Es verschwindet aber wieder nach einigen Bremsmanövern.

Als ich vor über einem Jahr ein Nissan für meine Frau gekauft habe (zwei Jahre alt, 17tkm), Stand dieser wohl zu lange rum, sodass sich Rost an den vorderen Bremsscheiben bildete und wohl etwas mehr da, wo die Beläge sind. Als ich mal das Rad runtergemacht habe , um mir die Scheibe anzuschauen, fiel mir das sofort ins Auge: auf der Scheibe war also ein "Abdruck" des Belags zu sehen, und das obwohl ich zuvor auch einige Male versucht habe, ordentlich freizubremsen. Ich vermute mal, dass das Auto kurz nach einer Fahrzeugwäsche abgestellt wurde, naturgemäß beim Händler nicht bewegt wurde, und sich der Rost ein wenig in die Scheibe fressen konnte.

Die Auswirkung zeigte sich dann bei stärkerem Bremsen und war bei höheren Geschwindigkeiten umso mehr zu spüren. Das Lenkrad schüttelte leicht, das Auto vibrierte.

Neue Bremsscheiben (und natürlich auch Beläge) brachten letztendlich Abhilfe.

Bei deinem Kuga kann es aufgrund der längeren Standzeiten evtl. auch so sein. Denkbar wäre auch eine ausgeschlagene Spurstange oder sonstwas am Fahrwerk, bei der km -Leistung zwar eher unwahrscheinlich aber nicht unmöglich.

Würde aber als erstes die Bremsscheiben checken lassen.

Zitat:

@benello schrieb am 31. August 2020 um 21:24:33 Uhr:

Ich vermute mal, dass das Auto kurz nach einer Fahrzeugwäsche abgestellt wurde, naturgemäß beim Händler nicht bewegt wurde, und sich der Rost ein wenig in die Scheibe fressen konnte.

Das kann ich mir sogar gut vorstellen...

Wenn ich aus der Waschstraße komme und anschließend noch in die Staubsauberbox fahre, dann sieht man nach dem Saugen auch wie alle Bremsscheiben leicht angerostet sind. Wenn ich nach einer Regenfahrt in die Garage fahre, dann ist zwar die Scheibe am nächsten Tag nicht rostig, aber beim Rausfahren macht es kurz "knack" und man spürt wie die Beläge an die Scheibe korrodiert waren. Allerdings ist das immer nach dem ersten Bremsen weg, ruckeln tut bei mir zum Glück nichts...

Wenn das Auto nur einen oder zwei Tage steht, wird die angerostete Stelle sicher auch nichts ausmachen. Aber unser Nissan stand danach mutmaßlich mehrere Wochen. Die Scheibe war definitiv hin und nach dem Erneuern war auch das Ruckeln und Vibrieren verschwunden. Alles freibremsen - und ich bein ein paar mal richtig in die Eisen gegangen - haben nichts mehr gebracht.

Ich denke bei uns hat das evtl. auch damit zu tun, dass wir zuhause so gut wie immer auf den letzten Kilometern ausschließlich berghoch fahren und die Bremse nicht heiss genug ist damit das Wasser verdampfen kann. Wäre sie Bremse richtig heiss, wäre das möglicherweise anders.

Jetzt in Coronazeiten fahren wir auch deutlich weniger als sonst, da steht das Auto durchaus auch mal eine Woche lang von Samstagseinkauf zu Samstagseinkauf. Bisher haben wir keine Probleme mit den Bremsscheiben. Allerdings habe ich mir angewöhnt, wenn ich ab und zu mal in die Garage komme, das Auto etwas zu bewegen (steht dort nur im 1. Gang und ohne Handbremse). Selbst dabei habe ich schon öfter den beschriebenen "Knack" gehört und dadurch gelockert...

Themenstarteram 4. September 2020 um 20:00

Okay das klingt alles sehr plausibel. Vorallem das mit dem bergauffahren. Da ich auch ziemlich weit oben wohne wird die Bremse bei Regen wohl auch nicht trocken. Werde wohl einen Termin bei der Werkstatt machen.

Vorsicht, falls Du bei einem FFH einen Termin machst und der dann die Bremsen machen möchte. Die Teile sind doppelt so teuer wie sonstwo, aber nicht besser. Bremsen sind Standard-Arbeit . Das kann jede freie Werkstatt genau so gut und man kann uU das Material selbst bringen.

Themenstarteram 4. September 2020 um 21:08

Nene FFH war ich nur einmal und zwar meinen kuga abholen. Seitdem kümmert sich die Werkstatt meines Vertrauens darum. Bremsen werden wohl von Textar sein. Bauen die meistens eins.

Deine Antwort
Ähnliche Themen