ForumKuga Mk2
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Kuga
  6. Kuga Mk2
  7. Auto ruckelt bei 2000 U/min und geht in Notlauf

Auto ruckelt bei 2000 U/min und geht in Notlauf

Ford Kuga DM3
Themenstarteram 20. Juli 2020 um 13:48

Hallo zusammen,

ich bin mittlerweile am Verzweifeln, weil ich ein Problem mit meinem Kuga habe und 5 Mechaniker, darunter eine Fachwerkstatt, können mir keine Diagnose zur Behebung geben.

Sachverhalt:

Ford Kuga II 2.0 TDCI, 150 PS 4x4, 115.000 km

Wir haben nach dem Winter und einem Kundendienst im Februar 4 neue Sommerreifen drauf gezogen. Diese hatten wir zum ersten mal mit RDK-Sensoren bestückt. Die Sommerreifen waren aber schon vor 2 Jahren vom selben Hersteller nur ohne Sensoren drauf. Der BC hatte damals zwar gemeckert, dass der Reifendruck nicht erkannt wurde, war aber wegzudrücken, fuhr ohne Probleme.

Der Mechaniker (freie Meisterwerkstatt) hat nach der Montage der Sensoren gemeint, dass diese original Ford-Sensoren wären und der BC diese nach 30 - 50 km von alleine erkennen müsste. War aber nicht der Fall.

Wir gingen an diesem Tag noch tanken und auf der Heimfahrt nach 20 km fing das Auto im mittleren Drehzahlbereich 1800 - 2100 U/min bei mittlerer Teillast an zu ruckeln. Nach kurzer Zeit geht der Motor in Notlauf und ESP wird abgeschaltet. Im Notlauf kein ruckeln mehr. Das Ruckeln ist eine Sekundensache, manchmal so stark, dass es mir schein er bremst, weil es mich nach vorne haut.

Die nächste Fahrt im kalten Zustand war kein Problem (Garagenparkplatz), kein Fehlerspeicher, jedoch nach 20 km war das Problem wieder vorhanden. Die RDK-Sensoren waren noch nicht erkannt.

Daraufhin sind wir wieder zu der Werkstatt gefahren, haben den Reifendruck über den BC gespeichert, und ist wohl akzeptiert worden, weil der BC keine Meldung mehr gegeben hat. Das Ruckeln ist aber immer noch vorhanden.

Wir haben ausgelesen und 2 Fehler sind bis heute geblieben:

1. Ladedrucksensor a - Ladedruck zu niedrig

2. ABS Can-Bus-Fehler zum Steuergerät (genaueres kann ich leider nicht sagen)

Wir haben bisher gemacht:

1. Ladedrucksensor a erneuert

2. Kraftstofffilter gewechselt

3. Luftfilter gewechselt

4. Da mein Mann leider im Stress den falschen Sprit getankt hat (und das war wirklich mein Mann!), haben wir noch eine Tankreinigung mit Leitungen bis zum Motor gemacht. Seither haben wir nur noch ARAL Ultimate getankt (ca. 3000 km gefahren)

Ausgeschlossen durch Messungen wurden:

1. Turbolader

2. VTG-Gestänge

beides scheint in Ordnung zu sein

Ideen von den verschiedenen Mechanikern, die noch offen sind:

Die Fachwerkstatt:

Wollte mit irgendeinem Sensor anfangen, weil der gut erreichbar unten am Motor sitzt und bei anderen Modellen schon öfters vorkam. Sorry, ich habe den Namen des Sensors wieder vergessen, weil die Aussage für mich ein absolutes No-Go war.

Freie Werkstatt 1:

Radlager hinten rechts, daher das Ruckeln, wenn das Radlager warm gelaufen ist. Folge: ABS-Fehler, ESP schält ab, Notlauf - zu niedriger Ladedruck.

Ich persönlich würde das Radlager ausschließen, weil es nicht wirklich zu hören ist.

Freie Werkstatt 2:

AGR-Ventil, daher das Ruckeln im Teillastbereich bei warmen Motor. Folge: Ladedruck zu niedrig, der Motor geht in Notlauf - ESP-Fehler.

Mich würde interessieren, ob die RDK-Sensoren, die der BC nicht erkannt hat, einen ABS-Fehler und somit den Notlauf auslösen kann. Gedanke der dahinter steckt: Wir gingen bisher immer von AGR-Ventil aus, weil der Fehler erst nach dem Warmlaufen auftritt. Jedoch wird ja nicht nur der Motor warm sondern auch die Reifen. Als wir die Sommerreifen draufgezogen hatten, war bei der Wegfahrt von der Werkstatt der Motor und das Radlager auch schon warm. Nur die Sommerreifen waren kalt. Dann trat der Fehler zum ersten Mal nach 15-20 km auf. Bei Regen und auf nasser Fahrbahn tritt der Fehler auch erst nach 60 km auf.

Reicht die Bestätigung des RDKS über den BC möglicherweise nicht aus, müssen die neuen Sensoren in der Fachwerkstatt aufwendiger angelernt werden?

Gruß

Evelyn

Ähnliche Themen
5 Antworten

@ evelyn76

das Problem mit den Reifendrucksensoren hatte ich auch einmal plötzlich.

Der defekt lag am BCM Modul (BodyControlModul).

Da ist etwas "durchgebrannt" und das Teil wurde sogar so heiß, dass der Mechaniker sich beim wechseln die Finger leicht verbrannt hatte.

Da über das BCM so ziemlich alle Steuergeräte kommunizieren würde ich das mal prüfen lassen.

https://www.motor-talk.de/.../...ollsystem-kuga-2015-t5500521.html?...

https://www.motor-talk.de/.../...ollsystem-kuga-2015-t5500521.html?...

.... könnte ein Ansatz sein ...

Zitat:

Die nächste Fahrt im kalten Zustand war kein Problem (Garagenparkplatz), kein Fehlerspeicher, jedoch nach 20 km war das Problem wieder vorhanden.

das würde dafür sprechen ... Steuergerät ist warm und die z.b. "kalte Lötstelle" verliert den Kontakt durch die Ausdehnung.

Zu den anderen Theorien der Werkstätten ....

Wenn ein Sensor defekt ist dann ist der auch im Fehlerspeicher hinterlegt.

Zitat:

AGR-Ventil, daher das Ruckeln im Teillastbereich bei warmen Motor. Folge: Ladedruck zu niedrig, der Motor geht in Notlauf - ESP-Fehler.

Wenn ein AGR defekt ist löst das mit Sicherheit keinen ESP Fehler aus :eek:.

Zudem kann man das AGR bei einer Lockfahrt überwachen und anhand der Werte sehen ob es korrekt arbeitet und angesteuert wird.

Zitat:

Folge: ABS-Fehler, ESP schält ab, Notlauf - zu niedriger Ladedruck.

warum sollte der Motor in den Notlauf gehen wenn der ABS Sensor am Rad falsche Werte liefert :eek: :confused:.

Das einzigste was passiert ... das System arbeitet nicht mehr korrekt und die ABS/ESP Leuchte geht an.

Dann haste aber einen Fehler im Speicher der Dir sagt welcher Radsensor nicht mehr liefert.

 

Du solltest schauen dass Du eine gute Werkstatt findest die zuerst richtig nachschauen und dann erst tauschen.

Viel Glück

Das Gleiche hatte ich auch schon. Allerdings war die Vorgeschichte eine ganz andere.

Bei mir wurde im Rahmen eines Rückrufes ein Update auf das MSG gespielt. Mit wackeligem Dorf-Internet und auch noch per WLAN. Dabei ging wohl ein Bit verloren, obwohl der Laptop meinte, es wäre erfolgreich gewesen.

Das Ergebnis war das oben beschriebene.

Die Lösung war das Zurücksetzen des MSG und nochmaliges Aufspielen des Updates.

Themenstarteram 20. Juli 2020 um 17:44

Ein Update wurde gemacht. Das war aber beim Wechsel des Ladedrucksensors. Also er nachdem das erste Mal das Ruckeln aufgetreten ist.

Em... kleiner Fehler oben das würde dafür sprechen ... Steuergerät ist warm und die z.b. "kalte Lötstelle" verliert den Kontakt durch die Ausdehnung. Durch die Ausdehnung bekommt es wieder Kontakt, wird aber nicht wirklich die Ursache sein..:

Zitat:

@Frankiboi schrieb am 21. Juli 2020 um 21:17:59 Uhr:

Em... kleiner Fehler oben das würde dafür sprechen ... Steuergerät ist warm und die z.b. "kalte Lötstelle" verliert den Kontakt durch die Ausdehnung. Durch die Ausdehnung bekommt es wieder Kontakt, wird aber nicht wirklich die Ursache sein..:

warum Fehler ? ... kommt ja wahrscheinlich auf die "Beschädigung" der Lötstelle an ob der Kontakt bei Kälte oder Wärme verloren geht.

Hatte das bei meinem Hifi Verstärker auch schon .... wenn er kalt war keine Probleme ... sobald er warm wurde hat der Subwoofer Ausgang gesponnen.

Grund : ... beim Chinchanschluß hat sich eine Lötstelle von der Plantine etwas "erhoben" und dadurch den Kontakt verloren ... bei Kälte hat sich die Plantine wieder zurück bewegt.

Aber im Grunde auch egal .... mein BCM wurde wie geschrieben sehr heiß (aus welchem Grund auch immer).

Mit neuem BCM wurden die RDKS Sensoren sofort wieder erkannt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Ford
  5. Kuga
  6. Kuga Mk2
  7. Auto ruckelt bei 2000 U/min und geht in Notlauf