ForumTraktoren & Landmaschinen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Rolle für Keilriemen bei Rasenmäher Grizzly BRM 56 BSA

Rolle für Keilriemen bei Rasenmäher Grizzly BRM 56 BSA

Themenstarteram 11. April 2019 um 12:08

Mahlzeit, bei meinem Rasenmäher hatte ich Probleme mit dem Radantrieb. Da gab es beim Ziehen des Hebels nur ein Knacken aber nichts bewegte sich. Ich konnte mit dem Mäher auch nicht um Kurven schieben, weil dann ein Rad blockiert hat. Daraufhin habe ich beide Radgetriebe getauscht und nun funktioniert alles. In dem Zuge habe ich ihn auch einmal ordentlich sauber gemacht, weil sich selbst unter den Abdeckungen viel Gras gesammelt hat.

Nun zum eigentlichen Problem. Der Mäher ist jetzt anscheinend so sauber, das der Riemen an der Rolle die auf der Motorwelle sitzt durchrutscht. Man kann den Riemen mit der Hand durchziehen. Wenn der Motor läuft tut sich demzufolge nichts.

Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder die Riemenspannung ist zu gering oder die Rolle ist eingelaufen. Da man die Riemenspannung definitiv NICHT einstellen kann, liegt die Vermutung also bei der Rolle.

Aber: Wie tausche ich das Ding?! Bekommen tut man es als Ersatzteil ohne Probleme aber wie bekomme ich das verfluchte Ding von der Motorwelle runter? Es gibt absolut keine Möglichkeit, zumindest sehe ich sie nicht, den Messerhalter zu entfernen, somit bekommt man auch die Rolle nicht runter.

Müsste man dazu den ganzen Motor auseinander nehmen?!

Messerhalter
Rolle
Ähnliche Themen
41 Antworten

Hallo,

 

soviel wie ich weiß, gibt es die Antriebsriemenscheibe als Ersatzteil. Es muß also ein Ausbau möglich sein.

 

Die Antriebsriemenscheibe hat eine Innennut, gegen verdrehen und sollte mit mindestens einer Madenschraube aussen gesichert sein.

Das kann bei der Messeraufnahme genauso sein.

 

Schau bitte nochmals genau hin.

 

 

Hoffe ich konnte helfen.

Themenstarteram 11. April 2019 um 12:38

Die Schraube außen auf der Riemenscheibe habe ich bereits gefunden. Bringt mir aber leider nichts, da ich die Messeraufnahme nicht ab bekomme. Dort ist nichts. Keine Schraube, nichts. Es ist lediglich eine Art Furche auf der einen Seite (wahrscheinlich zum richtigen Ausrichten?) aber da ist keine Schraube zu sehen. Ich finde auch leider kein Service Manual zu dem Mäher, wie es bei vielen Geräten üblich ist.

wenn die Schraube in der Mitte raus ist, kann die Messeraufnahme abgenommen werden, ist sie fest braucht es einen Abzieher - sinnlose Gewalt und die Messeraufnahme ist hin - also Vorsicht

beim zusammenbauen etwas Kupferpaste drauf und die Verbindung läßt sich in Zukunft besser lösen

Themenstarteram 11. April 2019 um 13:10

Ja, es sitzt bombenfest. Ich guck heute Abend noch mal ob es vielleicht mit SANFTER Gewalt abgeht. Eigentlich ist der Mäher erst 3 Jahre alt, da sollte es nicht völlig festgegammelt sein.

Antrieb schaltet nicht ein = Bowdenzüge verstellt

Antrieb wird über die Züge eingestellt

Themenstarteram 11. April 2019 um 15:57

Der Bowdenzug greift, sieht man wenn man drunter schaut (Messer und Verkleidung ist ja ab). Aber der Riemen dreht sich nicht mit, weil er am Motor durchrutscht (Rolle dreht sich, Riemen steht still). Mit der Hand lässt sich alles drehen.

Themenstarteram 11. April 2019 um 20:31

Noch mal zur Verständnisfrage, wird durch das Einkuppeln der Riemen gespannt oder muss er vorher auch schon fest sitzen? Wenn ich an dem Bowdenzug ziehe merkt man das irgendwas einkuppelt, weil er dann auch nicht mehr rückwärts rollt. Aber da wird absolut nix gespannt, die Rollen bewegen sich keinen Millimeter und der Riemen bleibt locker.

Ich hatte testweise den Bowdenzug voll raus gedreht aber es gab keine Änderung.

Eigentlich ist die Bedienung doch folgende, wenn ich mich richtig erinnere....Sicherheitsbügel ziehen, dann den Fahrhebel ziehen bis er einrastet, dann sollte gespannt sein und sich der Mäher bewegen.

Themenstarteram 11. April 2019 um 21:17

Dann muss ich mal schauen warum er nicht spannt wenn ich den Hebel ziehe. Ich dachte das ist nur eine Art Freilauf und wenn man zieht kuppelt er halt ein - also das der Riemen immer gespannt ist und sich auch immer mitdreht. Scheint ja nicht so zu sein.

Moin, die Mechanik ist recht simpel. Im ausgeschalteten Zustand ist der Keilriemen kraftlos. D.h. Er sitzt so locker das keine Kraft auf die Riemenscheibe vom Antrieb übertragen wird.

Betätigst du den Fahrhebel, spannt der Bowdenzug das Getriebe meist durch eine leichte Kippbewegung. Der Keilriemen wird dadurch gespannt und die Kraft auf die Antriebsräder übertragen.

 

Schau dir den Bowdenzug und die Mechanik vom Antrieb an. Da solltest Du fündig werden.

 

Gruß von der Nordsee

Themenstarteram 11. April 2019 um 23:33

Das System ist so simpel das ich es nicht verstehe. Ich habe den Mäher gerade zum 4. mal auseinander gebaut und noch mal dran rum gefummelt. Ziehe ich oben am Griff, bewegt sich unten der Hebel. Gut Okay, Bowdenzug schon mal nicht gerissen. Die Spannfeder bzw. wohl eher Rückholfeder ist auch eingehakt. Ziehe ich am Griff ca. 1/4 oder drehe ich die Einstellmutter am Griff auch nur um 2 mm nach (ohne Hebel ziehen), dann kuppelt das Getriebe auch problemlos ein, denn beim Schieben hört man es dann deutlich rattern bzw. rückwärts blockiert er. Aber unten spannt sich absolut nichts. Weder kippt da irgendwas ab, noch fährt irgendein Spannarm aus wie ich es in einem Selbsthilfe-Youtube-Video gesehen habe. Der Riemen bleibt schlaff.

Ehrlich, da ist ja ein Zahnriemenwechsel am GM 54° V6 einfacher. Ich habe das Schreckensteil jetzt erstmal wieder zusammen gebaut und werde demnächst wohl ohne Antrieb mähen.

Getriebe 1
Getriebe 2

Wahrscheinlich erkennst du vor lauter Bäumen den Wald nicht mehr.

Ich würde da mal den Radantrieb einschalten u. blockieren. Anschließend Zündkerze rausnehmen u. von Hand langsam durchdrehen. Dann sollte iwo sichtbar werden, ob da was mechanisches ab geschert ist oder der Keilriemen einfach durchrutscht.

Normalerweise hat jeder Keilriementrieb eine Möglichkeit zum Spannen! Es gibt aber auch geteilte Riemenscheiben, wo der Abstand der Keilflächen verändert werden kann. So läuft der Riemen näher o. weiter weg vom Zentrum.

Super mit Bild.

So alt scheint das Teil noch nicht zu sein - oder?

 

Bislang sind mir nur die Kippvarianten und die Hydrostaten bekannt.

Ist das Getriebe irgendwo befestigt?

 

Du müsstest herausfinden, ob der Keilriemen die Riemenscheibe bei gezogenem Bowdenzug antreibt.

 

Ist das der Fall hat das Getriebe einen weg...

Ich glaube der Mäher hat keine geteilte Riemenscheibe, dem Ersatzteil nach....

Aber vielleicht fehlt eine Madenschraube irgendwo and der Welle der Spannrolle, so das diese bei Betätigung nicht mitgenommen/ gespannt wird...

 

Aber das ist auch nur vermutet.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Rolle für Keilriemen bei Rasenmäher Grizzly BRM 56 BSA