ForumTraktoren & Landmaschinen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Rolle für Keilriemen bei Rasenmäher Grizzly BRM 56 BSA

Rolle für Keilriemen bei Rasenmäher Grizzly BRM 56 BSA

Themenstarteram 11. April 2019 um 12:08

Mahlzeit, bei meinem Rasenmäher hatte ich Probleme mit dem Radantrieb. Da gab es beim Ziehen des Hebels nur ein Knacken aber nichts bewegte sich. Ich konnte mit dem Mäher auch nicht um Kurven schieben, weil dann ein Rad blockiert hat. Daraufhin habe ich beide Radgetriebe getauscht und nun funktioniert alles. In dem Zuge habe ich ihn auch einmal ordentlich sauber gemacht, weil sich selbst unter den Abdeckungen viel Gras gesammelt hat.

Nun zum eigentlichen Problem. Der Mäher ist jetzt anscheinend so sauber, das der Riemen an der Rolle die auf der Motorwelle sitzt durchrutscht. Man kann den Riemen mit der Hand durchziehen. Wenn der Motor läuft tut sich demzufolge nichts.

Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten. Entweder die Riemenspannung ist zu gering oder die Rolle ist eingelaufen. Da man die Riemenspannung definitiv NICHT einstellen kann, liegt die Vermutung also bei der Rolle.

Aber: Wie tausche ich das Ding?! Bekommen tut man es als Ersatzteil ohne Probleme aber wie bekomme ich das verfluchte Ding von der Motorwelle runter? Es gibt absolut keine Möglichkeit, zumindest sehe ich sie nicht, den Messerhalter zu entfernen, somit bekommt man auch die Rolle nicht runter.

Müsste man dazu den ganzen Motor auseinander nehmen?!

Messerhalter
Rolle
Ähnliche Themen
41 Antworten
Themenstarteram 12. April 2019 um 23:07

Ja, das kenne ich bereits, das Öl in der Regel nicht dabei ist. Ich habe auch dort bestellt, weil ich es nirgends günstiger gefunden habe. Leider hat die Bestellung nach 13 Uhr wohl keiner mehr bearbeitet. Freitag nach Eins ...

Hier mal ein Video,

es ist zwar ein Honda Mäher, den magst Du nicht allzu besonders, allerdings läuft er häufig in GaLa-Betrieben.

https://www.youtube.com/watch?v=yvHDguOqnZ8

Da wird auch einiges über das Getriebe gezeigt.

... bei mir war der Mäher nach 4 Arbeitstagen da (UPS). Samstag Nacht bestellt und Donnerstag eingetroffen.

ist ja ein verhextes Ding

kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass da am getriebe was einkuppelt oder hat der Mäher verschiedene Fahrstufen (unabhängig von Gas) ? Sonst wird wie schon beschrieben über die Riemenspannung die Kraftübertragung hergestellt

Neues Getriebe? Die Riemenscheiben sind identisch? - die Frage hatten wir auch schon - aber das könnte der Fehler sein.

Eine derartige Längung des Riemes ist nicht möglich.

Wo setzt denn der Bowdenzug für den Antrieb an? Wird nicht das Getriebe samst Riemenscheibe bewegt und damit die Spannung hergestellt?

Wenn es eine Kupplung im Getriebe gibt, muß der Riemen immer gespannt sein.

hab grad bei Grizzly mal nach dem messerflansch geschaut, wie gesagt, ist die Schraube in der Mitte raus, kann der abgezogen werden, ist mittels Passfeder (Keil) gegen verdrehen gesichtert. Wenn das Originalteil aber genauso schlecht wie der abgebildete Ersatz ist, dürfte das festgegammelt sein - also viel Rostlöser, vielleicht etwas Temp. (warm -kalt - warm - kalt- warm - kalt) wenn sich das Metall mehrfach dehnt und zusammenzieht kann das Öl besser kriechen, dann Abzieher + Gewalt

Themenstarteram 13. April 2019 um 13:19

Ich hatte bereits einen neuen Riemen bestellt und der ist genauso lang, also ist eine Längung eigentlich ausgeschlossen. Ja der Flansch ist echt verhext, kann mich erinnern das beim Messertausch sogar ein neuer mitgeliefert wurde. Ich habe damals nicht verstanden warum, weil er da schon nicht runter ging. Deswegen blieb der alte Flansch drin und nur das Messer kam neu. Voll die Raketenwissenschaft.

die Mäher sind nicht so billig - stimmt , der Messerflansch ist aber unter aller Sau (teilverschweißt), wenn sich da Rasenschnitt iVm H2O festsetzt muß das festgammeln - Kupfer oder Keramikpaste ist wohl die einzige Möglichkeit das Festgammeln zu verhindern - den Aufwand macht aber keiner bei der ersten Montage, neu würde ich sowas nicht kaufen - von wegen deutsche Qualitätsarbeit - von Raketenwissenschaft ist das mal weit entfernt

am 13. April 2019 um 22:29

Mal kurz angemerkt, den Messerflansch muß man abziehen mit einem Abzieher, der sitzt immer sehr genau und fest auf der welle!!

Die Riehmenscheibe auf der Motorwelle sieht noch ganz O K aus, allerdings sind in den meisten Fällen die Keilriehmen das Problem !!!

Wenn die an den Seiten einlaufen, dann sind die dementsprechend Dünner und der Spannmechanismus kann dann die nötige Spannung nicht mehr aufbringen. Die Getriebe sind auch eicht Schwingend gelagert, oft erkennt man es nicht, weil zu viel Dreck sich angesammelt hat.

An dem Getriebe ist ja der Bowdenzug direkt dran, d h, es ist ein " Schaltgetriebe" und kein mitlaufendes, welches über die Keilriehmen spannung angetrieben wird.

Ich würde daher erst mal nur einen neuen Keilriehmen versuchen, hatte ich bei unserem Stiga auch nur gemacht nach den gleichen Syntomen!!

Dabei aber nicht unbedingt einen FOZ ( Flanken Offen Gezahnt ) Riehmen nehmen, denn die verschleißen schneller!

Besser einen mit geschlossener Flanke, gewebe verstärkt ( Könnte SPZ oder FPZ heißen )

Themenstarteram 14. April 2019 um 3:29

Habe ich ja bereits geschrieben, das ich einen neuen Original-Grizzly-Riemen eingebaut habe. Aber da spannt sich halt nix, der Riemen bleibt locker wenn man am Bowdenzug zieht. Obwohl im Getriebe irgendwas passiert, da er sich mit gezogenen Bowdenzug nur widerwillig schieben lässt. Er kuppelt also durchaus ein, spannt sich allerdings nicht. Schwingend ist da nichts gelagert, das Getriebe ist fest am Gehäuse verschraubt.

im Manual steht: Antrieb schaltet nicht ein -> Bowdenzug verstellt -> Fachwerkstatt:)

geht den der Bowdenzug wirklich direkt auf das Getriebe?:confused:

Es sind auch keinerlei Zeichnungen zu finden - ganzschöner Sch... für soviel Geld

Das Teil aufbocken, Riemen runter und von Hand drehen. Dabei den Schalthebel, der normaler Weise vom Bowdenzug betätigt wird ganz durchdrücken und schauen ob sich die Räder drehen. Aufgrund der Übersetzung wird es nur minimal sein.

Wenn das funktioniert, schauen wie weit der Bowdenzug den Hebel zieht und sich dann weiter Vorarbeiten.

Ist ne Sisyphusarbeit, aber Ostern steht ja vor der Tür und dann fällt der Osterkoller aus :cool:

Themenstarteram 16. April 2019 um 12:11

Bei mir fällt Ostern aus, ich muss nämlich arbeiten - und dann auch noch Spätschicht ;)

Ich habe nun einen Schlussstrich gezogen. Keine Ahnung warum mich das Ding so geärgert hat aber nun ist er weg (verkauft als Defekt) und der neue Mäher kam heute an.

aufgeben ist auch ne Lösung - sicher die am wenigsten Aufregende

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Traktoren & Landmaschinen
  5. Rolle für Keilriemen bei Rasenmäher Grizzly BRM 56 BSA