ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Roadster gesucht: BMW Z4 E85 vs. Mazda MX5 neu

Roadster gesucht: BMW Z4 E85 vs. Mazda MX5 neu

Themenstarteram 9. März 2017 um 17:23

Hallo zusammen!

Ich möchte mir heuer endlich meinen Traum erfüllen und ein schönes Zweisitzer-Cabrio anschaffen.

Da "schön" numal subjektiv ist, habe ich mich auf 3 Modelle eingeschränkt.

1. BMW Z3 Facelift (aber eigentlich raus, da zu alt/teuer)

2. BMW Z4 E85 (nur R6, der Favorit!)

3. Mazda MX5 Neuwagen/Jahreswagen (die Vernunftvariante?)

Wichtige Randbedingung: Österreich (also eingeschränkter Markt oder teurer Import aus D)

Sind beide Varianten alltagstauglich im Sinne von:

- Ganzjahresfahrzeug

- Laternenparker

- Urlaub 2 Wochen offen fahren

Bei ersten begutachtungen des MX-5 beim Händler kam mir der Kofferraum für einen Urlaub schon arg klein vor. Hat da jemand praktische Erfahrung?

Zu was würdet ihr raten in Sachen Wirtschaftlichkeit? Lieber mehr ausgeben und geringe Folgekosten aber Wertverlust oder anders rum? Fahrleistung ist schwer zu sagen, aber wahrscheinlich so 15000 km/Jahr.

Danke für eure Meinungen!

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Grasoman schrieb am 10. März 2017 um 12:31:07 Uhr:

Er hatte ja nach Alltagsaspekten gefragt:

Toll ist offen fahren nur in bestimmten Situationen:

* relativ langsam

* schöne Umgebung / Wald mit Schatten / was zum sehen und gesehen werden in der Stadt

* bei milden Temperaturen, nicht zu kalt, nicht zu heiß

* schönes Wetter, kein Regen

* Streckenlänge überschaubar bis 100 km

* halt so Ausflüge in die Umgebung - immer mal so als Effekt - gern im Leihwagen ...

Ich denke, es wissen alle, dass du weder hinreichende Erfahrungen hast, noch dazu gewillt bist. Aber bitte erspare dem Themenersteller doch dann halbgare Weisheiten.

  • Offenfahren bei 260km/h? Kein Problem!
  • Offenfahren bei 0°C oder darunter? Kein Problem!
  • Offenfahren bei Nieselregen und Schnee? Kein Problem!
  • Offenfahren über 100km? Quer durch Europa, also deutlich über 1000km - keine Problem!

Zitat:

Richtig doof ist offen fahren in:

* der Rush Hour zwischen den Abgasen aller beteiligten, gerade dann noch im Tunnel

* bei hohem Tempo schon so ab 100 km/h, weil es zieht wie Hechtsuppe

* im Hochsommer, weil die Klima wirkungslos ist

* im Winter

* bei Regen / Wechselwetter

* für die große Reise mit Gepäck und mal wirklich > 1000 km weg ...

  • Rush Hour oben ohne? Kein Problem! Im Tunnel ist das Dach zu, sofern man überhaupt damit Probleme hat.
  • Luftzug im offenen Roadster? Kein Problem; außer solche, die einer Therapie bedürften! (Dafür hat man das Ding schließlich.)
  • Hochsommer ohne Verdeck? Ein Genuss. Wozu überhaupt eine Klima (die aber auch das macht)?
  • Offen im Winter? Mein Hardtop hängt in deswegen in der Garage. Schneegestöber und oben ohne ist Genuss pur.
  • Bei Regen bleibt das Dach halt zu...oder man fährt über 80-100, sodass es innen trocken bleibt.
  • Wie viel Kofferraumvolumen braucht man denn nun? Im Corsa beschwert sich doch auch niemand.

Zitat:

Dazu komme eine gewisse Dach offen/Dach zu Problematik:

* Dach offen lassen beim Abstellen? Naja, als Laternenparker sicher nicht.

* Wie wird das Wetter / kommt Regen? Wenn ja, ist innen alles nass. Cabrios haben zwar typisch Ablauflöcher und eine gewisse Basis-Wetter-Festigkeit, vergesslich/schusselig sollte man trotzdem nicht sein. Dach-Schließ-Automatiken, wenn Regen kommt (z.B. über den Regensensor) kann es höchstens bei elektrischem Verdeck geben. AFAIK ist es aber auch da eher die Ausnahme, wegen der nötigen Überwachung des Verschließmechanismus durch einen Menschen, damit nichts/niemand eingeklemmt wird.

* Manche Autos sind relativ flott auf zugeklappt (manuelles Verdeck wie im MX-5), und dazu die Scheiben hoch, bei den elektrischen wartet man schon mal ne ganze Weile, bis es auf oder zu ist. Von den elektrischen: manche erlauben deshalb Dach Öffnen/Schließen auch bei langsamer Fahrt, andere nicht. Rein per FB geht in der Regel nicht, weil jemand den Knopf halten muss und im Auto sein muss. (Überwachung auf Probleme)

* Im offenen Auto darf man halt nix liegen lassen. Auch im Stand (Ampel, Kreuzung, Stau) ist der Inhalt (Handtasche, Portemonnaie, Schlüssel, Aktentasche) für andere gut sichtbar und greifbar. Besonders natürlich beim Parken/Kurzparken darf man das nicht vergessen. Gerade wer verantwortungsvolles Zeug bei sich hat: Patientenakten, Verschlusssachen, größere Geldbeträge.

* Wer also viele Kurzstrecken oder Zwischenstopps hat, wird auch nicht jedes Mal das Dach auf/zumachen. ...

  • Lässt du die Fenster und das Schiebedach bei deinem Auto über Nacht oder schlechten Wetter offen? Wahrscheinlich nicht. Warum sollte nun das Schließen des Verdecks ein Problem sein?
  • Beim Z4 E85 dauert der elektrische Öffnungs-/Schließvorgang keine 15 Sekunden. Beim MX-5 (manuell) dürfte es wenige Sekunden dauern.
  • In einem (offenen) Cabrio/Roadster darf genauso viel oder wenig liegen, wie in jedem anderen Fahrzeug. Insofern gibt es hier keinen Unterschied beim Sorgfaltsmaßstab. Und schon mal daran gedacht, dass auch jemand durchs offene Fenster in den Innenraum langen kann oder einfach die Tür öffnet?

Das Verdeck ist letztlich nichts anderes als ein größeres Schiebedach oder Fenster.

Zitat:

Sonst so praktische Aspekte:

* Dachgepäckträger - nicht praktisch am Cabrio, beim MX-5 gibt für ältere Modelle hinten so ein kleines Ablagegitter für einen kleinen Koffer oder exotische Lösungen fürs Hardtop. Beim MX-5 ND müsste man mal suchen.

* AHK: keine Anhängelast am MX-5 ND, vielleicht gibt's was, um wenigstens 2 Räder draufzustellen. Dann setzt aber de Zuladung enge Grenzen. Z4 weder Dach- noch Anhängelast.

* Hund -> naja, fällt aus, höchstens Fahrer plus Hund

* Kindersitze -> naja höchstens Fahrer plus Kind

* Fahrräder -> am besten am Ziel leihen

...

  • Wem der Stauraum nicht genügt, der kann Gepäck auch anderweitig transportieren (lassen). Oder hast du etwa einen Geländewagen mit drei mechanischen Sperren oder ein Amphibienfahrzeug, weil es 2x im Jahr nützlich sein könne?
  • Eine AHK kann man auch beim E85 nachrüsten lassen, wenn man es denn möchte.
  • Für Kindersitze kann man nach ISOFIX-Ausstattung Ausschau halten, notfalls die Beifahreraribag-Deaktivierung nachrüsten (lassen). Nur wen interessiert das, wenn gar keine Kinder (oder auch Hunde) da sind?
  • Warum sollte man ein Fahrrad quer durch Europa oder Deutschland transportieren wollen anstatt es vor Ort zu mieten/leihen? Wozu überhaupt Gedanken machen, wenn man vielleicht gar nicht Fahrradfahren möchte? Oder nimmst du auch eine Badewanne mit, falls die am Zielort nicht vorhanden sein sollte, du aber unbedingt dein Schaumbad genießen möchtest?

Zitat:

* Z4 E85 -> will für manche Motoren für max. Leistung SuperPlus, Eignung für Super95 und auch Super95 E10 sollte aber gegeben sein. Prüfen.

Modelle mit SMG: automatisiertes Schaltgetriebe - mancher liebt das, mancher hasst es.

Runflat-Bereifung. Etwas teurer in Ersatz und Montage. Dafür Sicherheitsplus. Manche bemängeln Komfort.

In der Regel Entfall Reserveradmulde -> LPG/CNG-Umrüstung aufwendiger, wenn es überhaupt jemand macht. Einige wenige Umrüstungen mit Zylindertank. Wird also der Sprit mal teurer, wird auch das Fahren teurer.

Alles Saugrohreinspritzer, EURO 4. Mit Umweltzonen, NOx eher keine Probleme zu erwarten.

Keine Anhängelast oder Dachlast.

Zuladung 225 kg+75 kg. Lässt mit 300 kg etwas mehr Luft für 2 korpulente Personen. ...

  • Die Motoren im Z4, außer Z4M, kannst du sogar mit Normalbenzin betreiben, wenn du es möchtest.
  • SMG ist eine tolle Sache, macht richtig Spaß damit zu fahren. Das es anfällig sein kann, ist bekannt, aber jedes Fahrzeug hat seine spezifischen Schwachstellen.
  • Runflat-Reifen schmeißen die meisten E85-Fahrer zeitnah runter.
  • Wozu soll ich 24/7 ein Ersatzrad als Ballast mitschleppen? Im Zweifel kommt sowieso die Pannenhilfe.
  • Dann schau mal im richtigen Zetti-Forum, wie viele LPG-Fahrer da unterwegs sind. Spritkosten sind daher keine 10€ mehr - bei absoluten Knallgas. :cool:
  • Hoffentlich hast du mal geschaut, wie viel Zuladung so manche Reiselimousine verträgt. Da wird es selbst bei vier normalen Leute mit Handgepäck sehr, sehr eng. Wer daher über 150kg wiegt, wird regelmäßig andere Fahrzeuge wählen - wobei es auch hier genug Ausnahmen gibt.

Zitat:

@Grasoman schrieb am 10. März 2017 um 16:17:44 Uhr:

[...]Die interessante Sicht eines Singles, oder kinderlosen Paares ohne Hund.

Die "natürliche Alternative" zum Mazda MX-5 und BMW Z4 wäre IMHO nicht ein Kombi, sondern eher ein Mazda 3 oder ein BMW 1er - als 3- oder 5-Türer. Plötzlich gehen 4 Leute, hinten 2 Kinder hin, sogar der Hund mit rein. Plötzlich hat das Auto 75 kg Dachlast und min. 1000 kg Anhängelast. Es gibt ne AHK und Fahrradträger. Das Auto ist kaum länger.

Wer die Sonne braucht, kann sich bei den Dachoptionen umschauen: Schiebedach, Panoramadach, manche Modelle sogar mit richtig großen Dächern (Audi A2 Open Sky, A-Klasse Lamellendach, wenn auch teils mit Problemen). Die Seitenscheiben kann man in allen Autos runtermachen, wem das Beglückung beschert, z.B. weil er starker Raucher ist.

Und wer im Schrägheck nicht die Erfüllung sieht: es gibt auch Coupés. Nur mal, um die Alternativen bisschen realistischer darzustellen, wo der etwas unförmige Kombi gern der Gegenentwurf des Roaster-Fahrers ist. :-)

Was genau soll ich mit 1000kg Anhängelast? Und warum nicht gleich 3500kg für alle Eventualitäten? Diese Fahrzeuge hätten auch mehr als mickrige 75kg Dachlast.

Du hast den Sinn und Zweck eines Roadsters nicht verstanden. Denn deine "Alternativen" könnte man auch als (fahrdynamische) Vorkommnisse betrachten, welche, erst recht als 3-Türer schnell für allgemeine Belustigung sorgen, wenn du versuchst im Fond zwei Kinder unterzubringen.

Da kann auch kein "Panorama"-Dach aushelfen, welches das Panorama gerade mit massiven Konstruktionsholmen "behindert". Dafür versaut man sich den kompletten Fahrzeugschwerpunkt. :rolleyes:

Zitat:

...

Meine persönliche Meinung: als Leihwagen für ein paar besondere Wochenenden oder Ausflüge im Jahr ist so ein Roadster mal was tolles. Im Alltag wäre es nicht meine Sache. Und nach Mallorca fährt "man" eh nicht mit dem eigenen Wagen, sondern leiht sich vor Ort was aus. Die Verkaufszahlen sind überschaubar. Leider gibt's seit 2007 die Cabrio/Roadster nicht mehr getrennt ausgewiesen in der KBA-Statistik.

Ein bisschen gewundert hat mich die recht enge Modellsicht von dir: Z4 E85 oder MX5 ND. Aber ich will auch kein Fass aufmachen, wo es keines aufzumachen gibt.

Und genau hier liegt das Problem. Du führst ellenlang irgendwelche (Pseudo-) Nachteile/Argumente aus, die weil diese Fahrzeuggattung nicht deinem Ideal entspricht. Das ist dein gutes Recht, da des Menschen Himmelreich, nun einmal seine Gedanken sind.

 

Andere Leute haben allerdings andere Vorstellungen und Ideale. Wie du unschwer erkennen kannst, bedeutet das, dass selbst im Alltag damit keine Probleme bestehen. Vielmehr sollte man sich tatsächlich fragen, ob man wirklich jeden Tag mehr als zwei Sitzplatze, einen großen Kofferraum oder was auch immer benötigt, was viel Gewicht mit sich bringt, den Energieverbrauch erhöht und folglich auch unnötig die Umwelt belastet. Da könnte man sich schließlich auch etwas mieten, wenn man es denn tatsächlich einmal braucht.

Grüße von so einem, der seit knapp 4 Jahren ein derartiges Fahrzeug als alleiniges Alltagsfahrzeug nutzt, äußerst regelmäßig Langstrecken (allein letztes Jahr damit >35tkm) sowie mit geöffnetem Verdeck fährt und selbst der Kindertransport war bisher kein Problem - ganz im Gegenteil, weil das Auto viel cooler ist als so ein öder Kombi.

44 weitere Antworten
Ähnliche Themen
44 Antworten

- Ganzjahresfahrzeug => ja, beide. Aber Hinterradantrieb bei Glätte an Steigungen ist halt seine Tücken. Millionen Käfer oder Mercedes/BMW haben das aber auch geschafft,

Und was eng wird: den eigenen zweiten Rädersatz bekommt man nicht ins Auto - aber dafür gibt's ja heute das "Räderhotel".

- Laternenparker => alle drei mit Stoffverdeck, daher nur in Umgebungen ohne Verdeckschlitzer. Die Sonne geht halt auf den Stoff, alle 10--15 Jahre ist mal ein neuer Verdeckstoff fällig.

- Urlaub 2 Wochen offen fahren => bei Kälte: wird chillig. bei Wärme: Sonne direkt auf die Rübe. Im Fahrtwird: Toupet festhalten und mal an Schal und Mütze/Kappe denken. Außerdem: bei offenem Verdeck ist das Verdeck im Heck drin. Dann ist da weniger Platz für Gepäck. Das Gepäck für 2 Wochen musst du also erstmal mitbekommen. Wer da nicht viel braucht, passt das und macht das Dach halt hoch. Wer viel Zeug braucht, hat halt wenig Stauraum. Manche schnallen die Koffer auf so ein kleines Gestell. Oder man schickt es parallel.

Beim Mazda MX-5 ist teilweise ein mechanisches Sperrdifferential werkseitig verbaut; ebenso beim Z3. Beim Z4 müsste man es nachrüsten. Damit hat man, entsprechend gute Reifen vorausgesetzt, an sich gar keine Probleme mehr.

Räder kann man für 70€ verschicken oder einlagern. Darüber würde ich mir keine Gedanken machen. Ansonsten mietet man für 20€ einen Transporter. Das Problem lässt sich also auch lösen.

Dann frag mal bei den E85-Nutzern nach, welche da über einen Verdeckwechsel nachdenken? Die Dinger sehen selbst nach 10 Jahren noch sehr gut aus, sind absolut dicht und selbst beim Ganzjahresbetrieb ohne Bedenken verwendbar. Gegen Vandalismus und Diebstahl kann man sowieso nichts machen. Ob einem da nur der Lack, die Reifen oder das Verdeck zerstört wird, ist soweit dann auch egal.

Beim Z4 beträgt der Unterschied zwischen geöffnetem und geschlossenem Verdeckkasten 20l. Also zwei Strandhandtücker flach übereinander gelegt. Ansonsten hat man einen großen, gut nutzbaren Kofferraum, der problemlos für 2 Personen für 2 Wochen ausreicht. Bei den anderen muss man sich halt etwas einschränken. Wer das nicht mag, packt sein Zeug ein und verschickt es per Post zum Hotel. Problem wieder für wenige Euro gelöst.

Der Rest zeugt davon, dass du @Grasoman scheinbar nicht offen fahren magst. Dann kann man es auch entsprechend ausführen. Wer sich in einem Roadster über Luftzug, Sonnenschein und frische Luft beschwert, dem ist ohnehin nicht zu helfen. Andere machen stattdessen selbst im Winter das Dach auf, ziehen Handschuh, Schal und Mütze an und genießen die schöne Winteridylle.

@Lordix

Fahr am besten alle Fahrzeuge mal zur Probe. Nur so kannst du feststellen, was dir selbst zusagt. Dabei kannst du auch einfach mal 2 Reisetaschen vorbereiten und schauen, wie diese in den Kofferraum passen.

Die Wirtschaftlichkeit kannst du nur selbst beurteilen. Es hängt auch davon ab, ob du den Wagen dauerhaft behalten magst oder nicht. Wenn ja, wäre evtl. ein Fahrzeug mit höherer Laufleistung eine Überlegung wert. Da sparst du beim Einkauf und kannst vom gesparten Geld Instandhaltung und Verbesserungen finanzieren. Zumindest in Deutschland sind alle drei Fahrzeuge dafür bekannt, ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis zu bieten.

Zitat:

@alex.miamorsch schrieb am 9. März 2017 um 21:26:14 Uhr:

Beim Mazda MX-5 ist teilweise ein mechanisches Sperrdifferential werkseitig verbaut

Beim großen Motor ist im MX-5 meines Wissens nach die Sperre immer serienmäßig.

Zitat:

Beim Z4 beträgt der Unterschied zwischen geöffnetem und geschlossenem Verdeckkasten 20l.

Beim MX-5 betrug dieser Unterschied immer schon exakt 0 Ltr, selbst beim NC mit dem Klappdach. Der Kofferraum war zwar schon immer klein, aber man kann damit leben. Zehn Tage in den Alpen mit Gepäck für zwei Personen war machbar.

Zitat:

Der Rest zeugt davon, dass du @Grasoman scheinbar nicht offen fahren magst.

...oder es möglicherweise noch nie probiert hast. Wie käme sonst die Aussage über die Kofferraumgröße bei offenem Verdeck zustande?

Hallo,

hatte einen MX5 für 2 Jahre (neu gekauft). So ein günstiges Auto bei soviel Spass hatte ich vorher noch nie. Würde den neu kaufen, danach entstehen kaum noch Kosten, habe für die erste Inspektion 129.- Euro einschl. Öl bezahlt.

Ziehen tut da offen fast nichts, der MX5 hat ein eingebautes Windschott, im SLK zieht es viel mehr.

Es geht bei Autos nichts über neu gekaufte (gegen gebrauchte Gurken).

ciao olderich

Themenstarteram 10. März 2017 um 7:58

Danke für die Antworten bisher. Den MX-5 werde ich am Wochenende mal probefahren mit großen Motor und Sperrdifferenzial. Ist das fehlende Sperrdifferenzial beim Z4 so ein grober Nachteil? Hatte mich damit noch nicht beschäftigt.

Und ist aus Gründen der Wirtschaftlichkeit ein Z4 mit hoher km Leistung oder eher frühen Baujahr sinnvoller?

Zitat:

@tomato schrieb am 9. März 2017 um 22:37:24 Uhr:

Beim MX-5 betrug dieser Unterschied immer schon exakt 0 Ltr, selbst beim NC mit dem Klappdach.

Beim aktuellen MX-5 macht es aber schon den Unterschied, ob man den Verdeckkasten von innen noch als (sehr, sehr kleine) Ablage nutzen kann (Dach geschlossen) oder nicht ;).

Ansonsten hat die Verdeckposition keinen Einfluss auf die Kofferraumgröße, weil der Verdeckkasten eben starr ist. Zur Erweiterung gibt's auch noch die schon genannten Gepäckbrücke (Beispiel), dann wird das Stauvolumen etwas flexibler.

Schon im MX-5, Z3 und Z4 gesessen, vor der Begeisterung? Weil - solltest Du ungefähr meine Körperlänge haben (ca. 190 cm), kann das 'ne unpraktische Angelegenheit werden. In allen dreien sitze ich zu hoch, im Z3 brauche ich 'ne Fliegerbrille, im Z4 zieht es einem offen immer noch die Haare vom Kopf und der Blick geht direkt auf den Scheibenrahmen, und der MX-5 ND passt leider auch nicht - auch dann nicht, wenn die Recaro-Sitze verbaut sind. Der letzte MX-5, in den ich so gerade eben 'reinpasste, war der NA.

Gruß

Derk

Ich weiß nicht, wie es beim Z4 ist, aber der MX5 kann ich mir nicht als Alltagsfahrzeug vorstellen - dafür ist er zu klein. Macht jede Menge Spaß, fürs Geld kann man kaum mehr bekommen, aber im Alltag zeigt er halt seine Schwäche - kaum Platz im Kofferraum, im Innenraum so gut wie keine Ablagefläche, der "Handschuhfach" ist klein und befindet sich hinder den Sitzten.

Der Vollständigkeit halber: den MX-5 gibt es auch als Fiat 124 Spider, einfach mit anderer Motorisierung.

Z3 im Winter: gute Winterreifen helfen. ZT musste ich bei Schneeglätte an Steigungen auch das ASC rausnehmen, da es wg fehlendem Grip bis zum Stillstand runterregelte. Ausserhalb alpiner Gegenden aber soweit winterfest. Z4 wird als Nachfolger nicht untauglicher sein.

Zitat:

@der_Derk schrieb am 10. März 2017 um 09:42:20 Uhr:

Beim aktuellen MX-5 macht es aber schon den Unterschied, ob man den Verdeckkasten von innen noch als (sehr, sehr kleine) Ablage nutzen kann (Dach geschlossen) oder nicht ;).

Ja, aber mir ging es tatsächlich nur rein um den Kofferraum und der bleibt vom Zustand des Verdecks absolut unberührt. Der einzige MX-5, bei dem ich das nicht sicher weiß, ist der ND RF, den habe ich noch nicht gefahren oder überhaupt darin gesessen. Ansonsten ist es tatsächlich so, dass die Nutzbarkeit der Hutablage sicher nicht mehr so gegeben ist, wie das bei NA und NB noch der Fall war.

Zitat:

Schon im MX-5, Z3 und Z4 gesessen, vor der Begeisterung? Weil - solltest Du ungefähr meine Körperlänge haben (ca. 190 cm), kann das 'ne unpraktische Angelegenheit werden.

Hier hilft tatsächlich nur Probesitzen, Pauschalaussagen sind nicht möglich, da jeder Mensch eigene Körperproportionen und auch ein individuelles Platzempfinden hat. Ich gehe natürlich davon aus, dass Du das weißt, aber ich schreibe das extra noch mal für den TE.

Er hatte ja nach Alltagsaspekten gefragt:

Toll ist offen fahren nur in bestimmten Situationen:

* relativ langsam

* schöne Umgebung / Wald mit Schatten / was zum sehen und gesehen werden in der Stadt

* bei milden Temperaturen, nicht zu kalt, nicht zu heiß

* schönes Wetter, kein Regen

* Streckenlänge überschaubar bis 100 km

* halt so Ausflüge in die Umgebung - immer mal so als Effekt - gern im Leihwagen

Richtig doof ist offen fahren in:

* der Rush Hour zwischen den Abgasen aller beteiligten, gerade dann noch im Tunnel

* bei hohem Tempo schon so ab 100 km/h, weil es zieht wie Hechtsuppe

* im Hochsommer, weil die Klima wirkungslos ist

* im Winter

* bei Regen / Wechselwetter

* für die große Reise mit Gepäck und mal wirklich > 1000 km weg

Dazu komme eine gewisse Dach offen/Dach zu Problematik:

* Dach offen lassen beim Abstellen? Naja, als Laternenparker sicher nicht.

* Wie wird das Wetter / kommt Regen? Wenn ja, ist innen alles nass. Cabrios haben zwar typisch Ablauflöcher und eine gewisse Basis-Wetter-Festigkeit, vergesslich/schusselig sollte man trotzdem nicht sein. Dach-Schließ-Automatiken, wenn Regen kommt (z.B. über den Regensensor) kann es höchstens bei elektrischem Verdeck geben. AFAIK ist es aber auch da eher die Ausnahme, wegen der nötigen Überwachung des Verschließmechanismus durch einen Menschen, damit nichts/niemand eingeklemmt wird.

* Manche Autos sind relativ flott auf zugeklappt (manuelles Verdeck wie im MX-5), und dazu die Scheiben hoch, bei den elektrischen wartet man schon mal ne ganze Weile, bis es auf oder zu ist. Von den elektrischen: manche erlauben deshalb Dach Öffnen/Schließen auch bei langsamer Fahrt, andere nicht. Rein per FB geht in der Regel nicht, weil jemand den Knopf halten muss und im Auto sein muss. (Überwachung auf Probleme)

* Im offenen Auto darf man halt nix liegen lassen. Auch im Stand (Ampel, Kreuzung, Stau) ist der Inhalt (Handtasche, Portemonnaie, Schlüssel, Aktentasche) für andere gut sichtbar und greifbar. Besonders natürlich beim Parken/Kurzparken darf man das nicht vergessen. Gerade wer verantwortungsvolles Zeug bei sich hat: Patientenakten, Verschlusssachen, größere Geldbeträge.

* Wer also viele Kurzstrecken oder Zwischenstopps hat, wird auch nicht jedes Mal das Dach auf/zumachen.

Sonst so praktische Aspekte:

* Dachgepäckträger - nicht praktisch am Cabrio, beim MX-5 gibt für ältere Modelle hinten so ein kleines Ablagegitter für einen kleinen Koffer oder exotische Lösungen fürs Hardtop. Beim MX-5 ND müsste man mal suchen.

* AHK: keine Anhängelast am MX-5 ND, vielleicht gibt's was, um wenigstens 2 Räder draufzustellen. Dann setzt aber de Zuladung enge Grenzen. Z4 weder Dach- noch Anhängelast.

* Hund -> naja, fällt aus, höchstens Fahrer plus Hund

* Kindersitze -> naja höchstens Fahrer plus Kind

* Fahrräder -> am besten am Ziel leihen

* Z4 E85 -> will für manche Motoren für max. Leistung SuperPlus, Eignung für Super95 und auch Super95 E10 sollte aber gegeben sein. Prüfen.

Modelle mit SMG: automatisiertes Schaltgetriebe - mancher liebt das, mancher hasst es.

Runflat-Bereifung. Etwas teurer in Ersatz und Montage. Dafür Sicherheitsplus. Manche bemängeln Komfort.

In der Regel Entfall Reserveradmulde -> LPG/CNG-Umrüstung aufwendiger, wenn es überhaupt jemand macht. Einige wenige Umrüstungen mit Zylindertank. Wird also der Sprit mal teurer, wird auch das Fahren teurer.

Alles Saugrohreinspritzer, EURO 4. Mit Umweltzonen, NOx eher keine Probleme zu erwarten.

Keine Anhängelast oder Dachlast.

Zuladung 225 kg+75 kg. Lässt mit 300 kg etwas mehr Luft für 2 korpulente Personen.

* MX-5 ND

Benzin-Direkteinspritzer nach EURO6. Kann mal Probleme mit der Partikelzahl geben (EURO6C geht auf 1/10-tel des aktuellen Grenzwertes). Oder später eine Nachrüstlösung erforderlich machen.

Im MX-5 ND Roadster ist kein Automatikgetriebe verfügbar.

Mit dem MX-5 ND RF Coupé kam eine 6-Gang-Automatik, aber geschlossen ist es kein Roadster rmehr.

Der MX-5 ND 2.0 160 PS ist auch mit Super Plus angegeben, Eignung für Super95 und auch Super95 E10 sollte aber gegeben sein. Prüfen.

Die günstigeren Versionen des MX-5 sind teils recht einfach ausgestattet, dort dann kaum Assistenz oder Automatismen. Mancher mag das und sucht das, andere finden es rückschrittlich, keinen Wischerassistent zu haben.

Zuladung: 165 + 75 kg = 240 kg, also schon 2 stattliche Menschen lasten das aus, dann wird es mit Fahrradträger oder Gepäck eh nix.

LPG/CNG -> kein typischer Umrüstkandidat. Wenn da was kommen sollte, wird es lange dauern.

Meine persönliche Meinung: als Leihwagen für ein paar besondere Wochenenden oder Ausflüge im Jahr ist so ein Roadster mal was tolles. Im Alltag wäre es nicht meine Sache. Und nach Mallorca fährt "man" eh nicht mit dem eigenen Wagen, sondern leiht sich vor Ort was aus. Die Verkaufszahlen sind überschaubar. Leider gibt's seit 2007 die Cabrio/Roadster nicht mehr getrennt ausgewiesen in der KBA-Statistik.

Ein bisschen gewundert hat mich die recht enge Modellsicht von dir: Z4 E85 oder MX5 ND. Aber ich will auch kein Fass aufmachen, wo es keines aufzumachen gibt.

am 10. März 2017 um 12:53

In einen MX-5 Kofferraum bekommt man ziemlich genau 2 Handgepäck Trolleys. Wobei Kulturtaschen und 3 paar Schuhe nicht in die Trolleys müssen sondern noch irgendwie zwischen die Trolleys passen.

Ob das nun für 2 Wochen Urlaub reicht ist schon sehr individuell. Für die meisten Männer wahrscheinlich kein Problem ob man aber auch die Partnerin davon überzeugen kann ?

Alltag mit dem MX5 ND geht erstaunlich gut, hatte da auch meine Bedenken...fahre den ND nun seit 11 Monaten als Alltagsauto, ich habe es noch nicht einmal bereut ;)

Wocheneinkauf für 2 passt gut, auch wenn mal die Getränkekiste auf dem Beifahrersitz mitfahren muss.

Urlaub für 2 Wochen zu zweit ist da schon schwieriger. Für eine Woche hat es bei uns aber gut gereicht.

Hatte nun meinen ersten Winter mit dem MX5 und keine Schwierigkeiten. Traktion auf Schnee mit Pirelli Sottozero 3 erstaunlich gut, keinesfalls schlechter als mit dem 1er BMW. Innenraum wird sehr schnell warm, das einzige was ab und an nervt ist dass die Scheiben sehr schnell beschlagen, Klimaanlage sollte immer mitlaufen und man muss explizit auf die Scheiben einstellen. Klimaautomatik auf "Auto" reicht nicht um die Scheiben beschlagfrei zu halten. Ansonsten macht der MX5 auch im Winter mit geschlossenem Verdeck (und bei Sonne auch offen!) viel Spaß, gerade bei Schnee und freien Strassen will man eigentlich gar nicht mehr aussteigen :D

Zitat:

Der MX-5 ND 2.0 160 PS ist auch mit Super Plus angegeben, Eignung für Super95 und auch Super95 E10 sollte aber gegeben sein. Prüfen.

E10 ist kein Problem.

Zitat:

* Dachgepäckträger - nicht praktisch am Cabrio, beim MX-5 gibt für ältere Modelle hinten so ein kleines Ablagegitter für einen kleinen Koffer oder exotische Lösungen fürs Hardtop. Beim MX-5 ND müsste man mal suchen.

Gibt es auch schon für den ND. Außerdem gibt es spezielle Koffersets (-> Roadsterbag), die den Kofferraum optimal ausfüllen.

Zitat:

Ich weiß nicht, wie es beim Z4 ist, aber der MX5 kann ich mir nicht als Alltagsfahrzeug vorstellen - dafür ist er zu klein. Macht jede Menge Spaß, fürs Geld kann man kaum mehr bekommen, aber im Alltag zeigt er halt seine Schwäche - kaum Platz im Kofferraum, im Innenraum so gut wie keine Ablagefläche, der "Handschuhfach" ist klein und befindet sich hinder den Sitzten.

Kann nur für mich sprechen, aber ich benötige im Alltag eigentlich nicht wirklich mehr Platz als der MX5 bietet - zur Arbeit fahre ich alleine, einkaufen geht auch gut, Wochenendtrips und Urlaub geht auch...

Zitat:

Meine persönliche Meinung: als Leihwagen für ein paar besondere Wochenenden oder Ausflüge im Jahr ist so ein Roadster mal was tolles. Im Alltag wäre es nicht meine Sache. Und nach Mallorca fährt "man" eh nicht mit dem eigenen Wagen, sondern leiht sich vor Ort was aus.

Ich sehe es genau andersrum - wieso sollte ich im "Alltag" auf den Spaß den ein Roadster bietet verzichten? Für 2 mal im Jahr Großeinkauf bei Ikea leihe ich mir halt einen Kombi ;) So lange noch keine Kinder da sind oder man dauernd Taxi für Kollegen und Freunde spielen muss, braucht es einfach nicht mehr Platz.

 

Ich habe bis letztes Jahr noch einen schicken Z4, 3,0i in Mitternachtblau und Champagner Vollllederausstattung gefahren. Der Z4 ist (mit kleinen Einschränkungen) voll Alltagstauglich und mit dem 3L Saugmotor immer wieder ein Quell der Freude.

Ich habe den Zetti 8 Jahre über 120000 Km gefahren und etliche Urlaube damit verbracht (bevorzugt Alpenregion und Südfrankreich) Wenn man den 6 Zylinder auf den Pässen die Sporen gibt, ist dies ein supertolles Erlebnis für überschaubares Geld.

Der Zetti ist relativ günstg im Unterhalt und macht einfach nur Spass - eine echte Empfehlung mit Suchtfaktor. :D

Themenstarteram 10. März 2017 um 14:59

Danke für alle Beiträge, ihr seid echt super!

Ich werde mir jetzt mal übers Wochenende selbst ein Bild machen und mir MX5 und evt. Z4 live ansehen und mich mit allen Einwänden auseinandersetzen ob das für mich passt.

Zu den wichtigsten Punkten:

- Sitzgröße sollte passen, bin normale 178cm

- Bezüglich Alternativen: mir gefallen nur Z4 und MX5 ND, der Rest scheidet optisch aus (ist ja kein Vernunftkauf)

- Roadsterbag oder Kofferraumdeckelrucksack werde ich andenken, ist eine Lösung für das 2-Wochen Urlaubsproblem

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Roadster gesucht: BMW Z4 E85 vs. Mazda MX5 neu