ForumProblemfälle
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Problemfälle
  6. Riss in der Stoßstange - kostengünstige Reparatur

Riss in der Stoßstange - kostengünstige Reparatur

Themenstarteram 16. Oktober 2012 um 14:26

FoFine wurde heimtückisch angefahren. Vom Täter fehlt natürlich jegliche Spur (Bild 1).

Zum Glück haben sich die schwarzen Streifen als Farbe des Täterwagens entpuppt, die ich auch schon wegpoliert habe (Bild 2).

Mehr Sorgen macht mir der Riss in der Stoßstange (Bild 3) – hier auch meine Frage: Kann man es kostengünstig reparieren? (Selbst oder Raum Frankfurt/Hanau).

Lackierer will 800 Eur. (neue Stoßstange), kann mir leider momentan nicht leisten. Auch nicht mal die 300 Eur. für die Selbstbeteiligung – hängen auch 6 andere Autos dran und ich bin kurz vor Abstufung.

Andere Frage: auch das Katzenauge ist hin. Ist die Reparatur sehr teuer? (Man kommt sehr gut von der anderen Seite dran).

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von MonaLisa_22

 

Das mit dem Kleben ist echt interessant - werde mich schlau machen. Peppar hat mir gestern vom Kunststoff-schweissen erzählt, vielleicht ist sogar das Gleiche.

Vom Kosten her gehts bei mir bis 100 Eur., mehr ist bis Ende des Jahres leider nicht drinn...

Wie hoch ist die Gefahr, dass der Riss sich noch von selbst vergrößert?

Hallo!

Der Riss kannste "provisorisch" mit einem Lötkolben flicken. Klick .

Der Lack ist so eine Sache ,hatte am meinem ehemaligen FoFo MK1 auch mal einen Riss an der Frontstoßstange und es sah nicht so schlimm aus.

Man könnte sagen der Lack lag bündig voreinander ,also nur die Konturen des Risses waren zu sehen.

Habe es dann auch erstmal so gelassen und 2-3 Monate (wie jetzt pässig zur Winterzeit) später war an der Stelle was abgelöst.

Ich denke durch Wasser/Frost und auch Schmutz ist das passiert.Druntergezogenes Wasser und Frost bedeutet Dehnung und dann platzte es ab.

Der Lack ist an der Bruchstelle immer etwas angehoben und so konnte wohl Wasser drunterziehen.

Ich würde es erstmal mit der Lötkolbenversion für den Bruch versuchen ,und anschliessend noch mit einem Lackstift/Verdünnung/Pinsel die Oberfläche erstmal dicht machen.

mfg

 

37 weitere Antworten
Ähnliche Themen
37 Antworten

Thema Wagenheber......

Der Wagenheber der beim Fahrzeug dabei ist, oder auch nicht :(

........ist nur für den Notfall gedacht. Sprich Reifenpanne oder ähnliches.

Organisiere Dir einen (vernünftigen) Rangierwagenheber.

Die Schweller werden es Dir danken........sonst hast Du gleich die nächste Baustelle.

Themenstarteram 18. Oktober 2012 um 20:39

Zitat:

Original geschrieben von Eis4zeit

Die Schweller werden es Dir danken........sonst hast Du gleich die nächste Baustelle.

Den Gedanken hatte ich auch. Das war zum Glück VW-Heber, die Belastung ging auf das Blech hinter den Schwellen, aber dolle fand ich das auch nicht. Ich habe noch einen Hydraulik-Wagenheber, aber der sack mir schneller ab, als man bis 5 zählen kann.

Wagenheber und Notrad sind bei den meisten Fahrzeugen heute Sonderausstattung. Sonst werden die meist nur noch mit dem Tirefit ausgeliefert. Bin ich froh über mein vollwertiges Ersatzrad auf Felge im Kofferraum.

mfg

am 19. Oktober 2012 um 9:46

Zitat:

Original geschrieben von MonaLisa_22

habe noch einen Hydraulik-Wagenheber, aber der sack mir schneller ab, als man bis 5 zählen kann.

Was meinst Du damit ? Wenn du ihn entlüftest oder "mitten im Betrieb" ?

Ich habe mir nämlich vor 1 Jahr auch einen gekauft, als bei Aldi mal wieder "Autowoche" war.

Der ist eigentlich ganz robust ( bis 2 Tonnen ) , wenn ich ihn entlüfte geht er aber auch relativ schnell nach unten.

Was ist daran schlecht, oder was soll daran schädlich für den Wagen sein ? Ich nutze ihn ja nur für Radwechsel - da geht es doch nur um die Dämpfer, oder - und die machen bei Schlaglöchern ja doch mehr mit ?

Gruss

E

Themenstarteram 19. Oktober 2012 um 12:47

@Elchi: Mitten im Betrieb :(. Das Teil ist auch älter als ich selbst...

Dass sie beim runterlassen sehr schnell sind, stört mich nicht. Ich kenne das von den Teilen auch nicht anders.

Rangierwagenheber hatte ich auch, aber dieser hat ständig Öl verloren und zwar in großen Mengen. Habe ihn weiter verschenkt...

Wenn die Teile den Druck nicht halten ist entweder zu wenig Öl drin oder was undicht. Es könnte auch Luft im System sein, aber die Dinger zu entlüften ist meist eine Physik für sich :roll: Jeder Hersteller hat da ein anderes System... Aber wie gesagt, rumbasteln lohnt sich da eh nicht, neu bekommt man die ja schon u20€. Hätte ich das früher gewusst, habe meinen alten Heber im Sommer verschenkt, weil der zu hoch war und nicht unter mein tiefergelegtes Auto gepasst hat...

Guckst Du hier :cool:

Unbenannt
am 21. Oktober 2012 um 10:10

Zitat:

Original geschrieben von MonaLisa_22

@Elchi: Mitten im Betrieb :(. Das Teil ist auch älter als ich selbst...

Dass sie beim runterlassen sehr schnell sind, stört mich nicht. Ich kenne das von den Teilen auch nicht anders.

Rangierwagenheber hatte ich auch, aber dieser hat ständig Öl verloren und zwar in großen Mengen. Habe ihn weiter verschenkt...

Das ist ja Horror, dann knallt der Wagen ja mit der Achse bzw. Bremsscheibe auf den Boden ! Ich glaube dann stelle ich mir vorsichtshalber in der Zukunft einen Holzklotz zusätzlich darunter. Dann kann man notfalls noch schnell den Reifen draufmachen und 2 Schrauben festziehen....

Gruss

E

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Problemfälle
  6. Riss in der Stoßstange - kostengünstige Reparatur