ForumProblemfälle
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugpflege
  5. Problemfälle
  6. Kosten für Reparatur

Kosten für Reparatur

Themenstarteram 6. September 2014 um 21:03

Hallo,

ich habe keine Ahnung von Autos :) mir hat jemand durch zu ruckartiges aufmachen der Tür diesen Schaden hier versursacht und ich wüsste gerne,was da gemacht werden muss und wieviel das ungefähr kostet, könnte mir da jemand helfen ?:/

Ähnliche Themen
11 Antworten

das müsste per Smart-Repair gut zu beheben sein und die Preise dürften hier schon zwischen 150-250€ liegen! Am besten ist, zwei oder drei Angebote einholen.

Wenn es aber die Gegnerische Versicherung zahlen muss, dann hole dir ein richtiges Angebot ein und die Versicherung wird entsprechend nach den Reparatur Vorgaben handeln. wenn du Glück hast, wird die ganze Tür lackiert ;)

Themenstarteram 6. September 2014 um 21:22

Darum geht es ja,habe meine werkstatt gefragt und die meinten die ganze tür müsste lackiert werden und die delle will ich hlt auch weg haben würde aber 450€ kosten, verursacher hat keine haftplfichvers. und will nicht zahlen :(

Bezüglich Werkstatt ist das Quatsch, kann man, wie cleanfreak1 geschrieben hat, per Smartrepair machen lassen. Das Problem mit dem Schädiger lässt man per RA klären.

Der Verursacher sitzt ja gem. deinem anderen Thread irgendwo im Ausland und hat keine Haftpflicht.

Im Endeffekt ist das ein eigenes Thema, wobei ich persönlich davon ausgehe, dass du auf dem Schaden sitzen bleibst.

Wir hatten so einen ähnlichen Fall vor 2 Wochen mit einem ähnlichen Schaden.

Dabei gab es 3 Möglichkeiten (ich bin kein Lackierer, daher verzeihe man mir Laienhafte Begrifflichkeiten^^)

1.

Die Delle wird entfernt und je nach Aufwand die defekte Stelle so aufgefüllt und bearbeitet, dass man an sich so (fast) nichts mehr sieht. Preislich ~150€ (natürlich Regional unterschiedlich)

2.

Das "volle" SmartRepair-Programm, hierbei wird die Tür und ggf. angrenzende Bereiche ebenfalls lackiert um u.a. Farbunterschiede auszugleichen. Preislich...wohl je nach Aufwand

3. (wenn du auf dem Schaden sitzen bleibst, wohl die zweckmäßigste)

Die Delle wird rausgedrückt. Dabei geht der Beulendoktor mit einer Gummimatte zwischen deine Fensterscheibe und dem Außenblech der Tür. Danach wird eine Art Luftkissen eingeschoben und aufgeblasen, wodurch zwischen Fensterscheibe und Außenblech ein kleiner Spalt entsteht.

Hier geht der Beulendoktor nun mit seinem Werzeug von hinten an die Delle und drückt diese wieder heraus.

Ein guter Beulendoktor schafft hier i.d.R. "so wie nie dagewesen".

Zumindest sollte die Delle bei dir durchaus vollständig entfernt werden können.

Dann holt man sich aus dem Autohaus einen passenden Lackstift und tupft die Stelle aus (nicht den mitgelieferten Pinsel nehmen, der ist zu "grobschlächtig). Bspw. mit einem Zahnstocher oder vergleichbar.

Im Ergebnis ist die Delle entfernt und wenn du kein Pflege-Nerd bist, wird dir die Stelle nach 1 Woche überhaupt nicht mehr auffallen. Zumal die Macke an der Innenkante der Tür ist.

Preislich wird das Dellendrücken bei ~70€ liegen.

Ein riesen Lackieraufwand lohnt sich bei sowas in meinen Augen nicht, die Delle ist hier wohl das wesentliche.

am 12. September 2014 um 22:07

was willst du da bitte an der fenterscheibe machen???die türkante ist doch eingebeult oder sehe ich da was falsch? da kommste mit nem biegehaken nicht rein,ich denke ein gummihammer tut da eher seinen zweck:)

Gem. den Fotos ist doch der Bereich neben dem Türgriff eingedrückt.

Mit der von mir beschriebenen Art wird sich Zugang zum Innenblech verschafft, indem der Bereich zwischen Fensterscheibe und Außenblech/Gummileiste (Siehe Fotos) leicht gespreizt wird. Dadurch kommt der Beulendoc mit seinem Werkzeug durch diese künstlich geschaffene Öffnung an das Innenblech und kann die Delle rausdrücken.

@manudrescher:

Deine Aussage ist totaler Blödsinn - sorry.

Diese Luftkissen sind tatsächlich dafür da um sich Platz zu verschaffen (im Bereich der Schachtleisten), aber nicht um Bleche auseinander zu drücken.

Hier ist mit Hebeln nichts zu machen. Was hier hilft, ist ein zärtlicher Einsatz eines Hammers und ein, zwei Nylonstiften. Wohlgemerkt vom Fachmann eingestzt, dann sieht man normalerweise nichts mehr. Alternativ kommt dann das Lackieren. Wobei hier Spotten geht, aber auch nur mit gewissen Einschränkungen!

am 13. September 2014 um 20:56

Zitat:

Original geschrieben von lackjosch

@manudrescher:

Deine Aussage ist totaler Blödsinn - sorry.

Diese Luftkissen sind tatsächlich dafür da um sich Platz zu verschaffen (im Bereich der Schachtleisten), aber nicht um Bleche auseinander zu drücken.

Hier ist mit Hebeln nichts zu machen. Was hier hilft, ist ein zärtlicher Einsatz eines Hammers und ein, zwei Nylonstiften. Wohlgemerkt vom Fachmann eingestzt, dann sieht man normalerweise nichts mehr. Alternativ kommt dann das Lackieren. Wobei hier Spotten geht, aber auch nur mit gewissen Einschränkungen!

so isses

Ich habe doch auch gar nicht behauptet, dass damit Bleche auseinander gedrückt werden sollen.

Ich habe doch nur den Vorgang beschrieben, wie sich der Dellendoc Zugang verschafft, um von hinten die Delle überhaupt drücken zu können.

Wenn die Methode in eurer Augen Blödsinn ist..okay.

Aber anhand des Schadensbildes verstehe ich nicht, wo hier das "Problem" liegt.

Die Delle liegt rechts neben dem Türgriff.

Bis auf den Lackabplatzer hatten wir nahezu das identische Schadensbild mit dem Fragesteller und das Ding war in 10 Minuten rausgedrückt.

Wenn ihr in der Materie Profis seit...absolut kein Thema.

Ich gebe nur das wieder, was bei mir gemacht wurde...und da stellte eine Delle an so einer Position überhaupt kein Problem dar.

Die Methode ist kein Blödsinn - sie funktioniert in diesem Fall nur einfach nicht!

@lackjosch hat Recht. Die Methode, bei der zwischen Türaußen- und Innenteil Platz für ein Drückwerkzeug geschaffen wird, ist für Dellen auf der Türfläche geeignet. An der Stelle, an der deine Tür jedoch beschädigt ist, ist damit nicht zugänglich zu machen.

Die Türtanke muss ausgebeult werden (beim so genannten "Spotten" werden je nach Verfahren Metallstifte oder Drähte mit Ösen aufgeschweißt und dann herausgezogen. Anschließend muss die Stelle geschliffen und verspachtelt werden. So wie ich es einschätze ist dann allerdings die Fläche schon recht groß, die lackiert werden muss, so dass eine Beilackierung der Tür nicht ausreicht und diese komplett lackiert werden muss.

Um einen Farbunterschied zum Seitenteil auszugleichen kann dieses (aus optischen Gründen - technisch notwendig ist dies nicht) einlackiert werden. Dabei wird ein wenig Farblack auf dem Seitenteil ausgenebelt, so dass ein weicher Farbverlauf entsteht, den Du mit dem Auge nicht mehr sehen kannst.

Ich schätze die Kosten auf rund 400 Euro bis 550 Euro (Letzterer Preis inkl. Einlackierung des Seitenteils).

Dann ist dein Wagen vernünftig repariert.

Smart-Repair ist das übrigens nicht mehr... Ist für Schäden im oberen Bereich der Türen aber sowiso ungeeignet bzw. nur mit Kompromissen möglich.

Deine Antwort
Ähnliche Themen