ForumBiker-Treff
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Richtig oder falsch? -> Motorrad "warmfahren"

Richtig oder falsch? -> Motorrad "warmfahren"

KTM 690 SM
Themenstarteram 24. Januar 2019 um 8:20

Hallo zusammen,

es gibt bekanntlich sehr viele unterschiedliche Meinungen zum Thema "Motorrad warmfahren". Manche legen großen Wert darauf, fahren das Moped die ersten 10km im niedrigen Drehzahlbereich und drehen erst dann am Gas, die anderen halten es wesentlich kürzer und wieder andere halten davon gar nichts, und drehen gleich am Gas.

Persönlich gehöre ich zur Kategorie "10km warmfahren", aber auch aufgrund der Tatsache das ich dann den Reifen einfach mehr vertraue.

Ein Arbeitskollege fährt eine Duke Bj. 2004. Der reißt den Hahn auf, sobald er drauf sitzt, und zwar richtig. Ich wundere mich immer wieder, dass die Kiste noch fährt. Hab schon ne Strichliste angelegt, seitdem mir das aufgefallen ist, wie lange sie das wohl noch tut :P

Wie haltet ihr es mit dem "warmfahren"?

Grüße

M

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Montana187 schrieb am 24. Januar 2019 um 09:27:54 Uhr:

Zitat:

@Roadrunner2018 schrieb am 24. Januar 2019 um 09:18:43 Uhr:

ISt doch einfach...

Ist das Öl schon an allen Stellen?

Hat es die korrekte Temperatur?

Haben die Bauteile schon die Betriebstemperatur?

Frage beantwortet?

nein, weil die Frage ja war: Wie haltet ihr es mit dem "warmfahren"?

Sorry falscher Fred....

dachte es geht um das Warmfahren von Motorrädern gestellt von einem Motorradfahrer

die Überschrift lautet

Richtig oder falsch? -> Motorrad "warmfahren"

 

Ich dachte es ist klar- dass ich pro warmfahren bin...

186 weitere Antworten
Ähnliche Themen
186 Antworten

Zitat:

@kandidatnr2 schrieb am 24. Januar 2019 um 11:43:40 Uhr:

Mein Sohn ist Ing. bei Daimler und baut dort Motoren. Die haben Versuchsmotoren mit Sensoren an allen Lagern. Die sind aussagefähig. Wer glaubt,cdass ein Motor erst warm ist, wenn das Kühlwasserthermostat bei 80 Grad öffnet, kann das gerne weiter glauben - es schadet ja nichts - ... liegt aber falsch.

Der Motor ist sogar erst warm, wenn das Öl warm ist. Und das Öl wird langsamer warm als Kühlwasser. Unabhängig davon, wann irgendein Kühlwasserthermostat öffnet. Deshalb gibt's bei älteren Kisten extra Ölthermometer, die man sich kaufen konnte um sie in den Öleinfüllstutzen zu schrauben. Meine Kati zeigt die Öltemperatur im Display an.

Aber wie man das im Einzelfall mit dem Warmfahren macht, muss aber jeder für sich entscheiden.

Ich für meinen Teil dreh die ersten 10km piano am Gas (bis 60% ca.), denn die Reifen sind schließlich auch noch kalt.

Ich fahre meine Motorräder i.d.R. aber auch 10 Jahre, d.h. mir liegt viel daran, daß die Karre halbwegs hält. Jemand, der sich alle zwei Jahre was neues in die Garage stellt, dem ist der Langzeiteffekt vmtl. egal.

Zitat:

@Montana187 schrieb am 24. Januar 2019 um 14:06:48 Uhr:

 

Und ich denke auch professionelle Sumo-Rennfahrer lernen immer wieder dazu.

Jetzt fang nicht schon wieder mit meinem angeblich zu hohem Gewicht an....

Themenstarteram 24. Januar 2019 um 15:32

Zitat:

@TDIBIKER schrieb am 24. Januar 2019 um 14:57:28 Uhr:

Zitat:

@Montana187 schrieb am 24. Januar 2019 um 14:06:48 Uhr:

 

Und ich denke auch professionelle Sumo-Rennfahrer lernen immer wieder dazu.

Jetzt fang nicht schon wieder mit meinem angeblich zu hohem Gewicht an....

Erst wenn der Fahrer schwerer ist als das Motorrad, wird's kritisch. Alles andere ist noch ok :D

Zitat:

@Montana187 schrieb am 24. Januar 2019 um 15:32:31 Uhr:

Zitat:

@TDIBIKER schrieb am 24. Januar 2019 um 14:57:28 Uhr:

 

Jetzt fang nicht schon wieder mit meinem angeblich zu hohem Gewicht an....

Erst wenn der Fahrer schwerer ist als das Motorrad, wird's kritisch. Alles andere ist noch ok :D

ohje!- wieder einer der weder Fahrrad noch Mofa oder Moped gefahren ist....

Zitat:

@Montana187 schrieb am 24. Januar 2019 um 15:32:31 Uhr:

Zitat:

@TDIBIKER schrieb am 24. Januar 2019 um 14:57:28 Uhr:

 

Jetzt fang nicht schon wieder mit meinem angeblich zu hohem Gewicht an....

Erst wenn der Fahrer schwerer ist als das Motorrad, wird's kritisch. Alles andere ist noch ok :D

... besonders wenn es sich um eine Boss Hoss mit Beiwagen handelt....

 

Aber mal im Ernst: Warmfahren ja, aber nicht übertreiben. Es reicht, wenn man die ersten 1 bis 2 km eben das Gas nicht bis zum Anschlag aufreißt und die Drehzahl auf ca. 50 % hält. Dann kann auch mal ein bißchen mehr Gas gegeben werden. Das Öl warmfahren muß man nur, wenn man wirklich auf die Rennpiste (oder das, was man dafür hält) will. Ansonsten geht der Motor zwar auch nicht direkt kaputt, aber die eine oder andere Zylinderkopf- oder Fußdichtung kann es schon mal rausblasen. Alleine schon wegen der thermischen Differenzen zwischen Kopf und Rest. Und wenn man direkt nach dem Anlassen ein paar Sekunden wartet, bis sich der Öldruck aufgebaut hat (tut er auch bei kaltem Öl), dann schadet das gar nix.

Im Handbuch meines Motorrades steht explizit drin dass man erst losfahren soll wenn ein Balken beim Kühlwasser erreicht ist. Dauert so ca. 1 Minute im Stand.

Wenn bei mir das Kühlwasser komplett im Normbereich ist und der "Choke" draußen, drehe ich erst auf. Vorher eher nicht.

Warmfahren ist sowieso Streckenabhängig. Habe direkt vor der Haustür ein Stück Autobahn, und kann sagen dass 3km Autobahn mit 90km/h Bergauf mehr Betriebstemperatur machen als 7km mit 60 Innerorts.

Alle Verbrennungsmotoren werden mit Öl geschmiert. (OK, vielleicht gibt es Ausnahmen? Ich wüsste keine.) Öle (ob mineralische oder synthetische) haben ihre besten Schmiereigenschaften bekanntlich bei höheren Temperaturen (irgendwo um die 80-90°C). Daraus ergibt sich doch - zumindest für mich - ganz logisch, dass das vorsichtige Warmfahren eines Motors durchaus Sinn macht, oder? Der Verschleiß beweglicher Motorenteile ist nun mal ohne eine optimale Schmierung größer. Oder anders formuliert: Je schlechter die Schmierung, desto größer der Verschleiß. Insofern ist auch die Öltemperatur maßgeblich - und nicht die Kühlwassertemperatur.

Aber jeder macht das sicher nach eigenem gusto. Wer seine Maschine länger als nur 2-3 Jahre fahren will, wird sie eher pfleglich behandeln - wie ja oben schon öfters betont wurde.

Ich für meinen Teil fahre die ersten 10 Minuten eher zurückhaltend, danach die restlichen 300 km bedächtig.... :D

Ich hab mal irgendwo gelernt, dass das warmfahren was mit unterschiedlichen Wärmeausdehnungen von Kolben und Motorblock zu tun hat. Erst wenn beide Betriebstemperatur erreicht haben, passt es wirklich.

Zitat:

@Sentenced7 schrieb am 24. Januar 2019 um 14:45:48 Uhr:

Zitat:

@kandidatnr2 schrieb am 24. Januar 2019 um 11:43:40 Uhr:

Mein Sohn ist Ing. bei Daimler und baut dort Motoren. Die haben Versuchsmotoren mit Sensoren an allen Lagern. Die sind aussagefähig. Wer glaubt,cdass ein Motor erst warm ist, wenn das Kühlwasserthermostat bei 80 Grad öffnet, kann das gerne weiter glauben - es schadet ja nichts - ... liegt aber falsch.

Der Motor ist sogar erst warm, wenn das Öl warm ist. Und das Öl wird langsamer warm als Kühlwasser. Unabhängig davon, wann irgendein Kühlwasserthermostat öffnet. Deshalb gibt's bei älteren Kisten extra Ölthermometer, die man sich kaufen konnte um sie in den Öleinfüllstutzen zu schrauben. Meine Kati zeigt die Öltemperatur im Display an.

Das ist schlicht Quatsch.

Wieviel Grad ist WARM??

Zitat:

@kandidatnr2 schrieb am 24. Januar 2019 um 19:21:52 Uhr:

Das ist schlicht Quatsch.

Frage bitte nochmal deinen Sohn. Als bekennender C-Klasse-Fan weiß ich, dass Vollgas bei der C-Klasse temperaturabhängig über das Steuergerät geregelt wird.

Je höher die gemessene Temperatur (ob Wasser, oder Oeltemperatur weiß nicht), desto höher kann man den Motor drehen, zumindest beim Automatic.

Die bauen auch keine hochdrehenden Motorradmotoren.

Der Lew hat vollkommen recht, die Bauteile dehnen sich unterschiedlich aus, das ist auch beim Mercedes so. Die Kolben dehnen sich zuerst mehr als die Zylinder (wegen dem Wassermantel), und das ist immer problematisch.

Entscheidend ist die Oeltemperatur, wenn die ereicht ist, dann kann man sicher sein, dass alle Bauteile des Motors und das Oel die optimale Betriebstemperatur erreicht haben.

Das gilt im übrigen auch für 2-Taktmotoren obwohl die Schmierung vom ersten Moment an vorhanden ist.

 

Achso ja, man kann auch warmlaufen lassen. Im Prinzip z.B. im Sommer gilt nach dem Start mit moderaten Drehzahlen losfahren.

Im Winter maximal den Motor starten und abwarten bis man Helm und Handschuhe angezogen hat.

Man muss vielleiht auch mal Hand an den Motorblock anlegen, z.B. ans Oelfiltergehäuse, dann weiß man ob das Motoroel warm und bereit ist zu Schwerstarbeit :D

 

 

Wenn die Öltemperatur eintscheidend wäre, hätten wir ein Problem. Dann dürften wir nämlich unsere Fahrzeuge erst mal im Stand 10 Minuten oder so laufen lassen, bis das Öl schön warm ist. Nein, das Öl ist durchaus in der Lage, auch im kalten Zustand ausgiebig zu schmieren. Die forschen da nicht umsonst seit über 100 Jahren dran rum. Wichtig ist, daß der Öldruck aufgebaut wird und das Öl überall ist, dann kann man moderat (wg. Wärmeausdehnung Kolben/Zylinder/Köpfe) losfahren. Der klassische Motorschaden bei den jungen Wilden ist die Zylinderkopf-Dichtung und nicht der Kolbenfresser.

Ja, das Öl ist in der Lage auch im Kalten zu schmieren aber nicht im Optimum. Daher sofort gemäßigt losfahren ja, Vollgas geben nein.

Und Kandidat, wo ist das bitte Quatsch das Öl langsamer warm wird als das Wasser?`???.

Das sehe ich bei jedem Auto und somit wohl Mopped was ein Ölthermo hat.

Gerade bei FZGen die ein sehr großen Öl-Vorrat haben.

Wasser ist im Motor bei ca. 80° und das Öl dümpelt noch bei ca. 30-40° rum.

 

Und das mit der unterschiedliche Ausdehnung konnte man früher sehr gut erkennnen das bei vielen Motoren allein die ZKD geplatzt ist. Ist heute auf Grund besserer Materialien nicht mehr ganz so wild und kommt nur noch selten vor.

Themenstarteram 25. Januar 2019 um 8:08

Zuerst mal: Respekt das manche mitten in der Nacht (02:35 Uhr) und sehr früh am Morgen (05:28 Uhr) schon ihre Beiträge leisten. So bleibt das Forum am Leben, 24 Std. :)

Zunächst mal muss die Kati anspringen, habe nämlich die Batterie nicht ausgebaut in der Hoffnung, dass sie problemlos startet. Steht zwar abgedeckt in der Garage, aber Nachts ist es auch hier jetzt richtig kalt geworden. Erst dann kann ich warmfahren.

Ich bleibe auch dabei: werde immer warm fahren, auch wenn es so sein sollte, dass es nichts am Verschleiß ändert und ich mich damit einfach nur besser fühle. Rein vom logischen Menschenverstand her (aber was ist das schon) sollte es auch besser sein ^^

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Biker-Treff
  5. Richtig oder falsch? -> Motorrad "warmfahren"